Amputations­schmerzen: Ursachen

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (07. Januar 2015)

Worin Amputationsschmerzen ihre Ursachen haben, hängt vor allem davon ab, in welcher Form die Schmerzen nach der Amputation auftreten: als Phantomschmerz oder als Stumpfschmerz.

Stumpfschmerzen

Für Amputationsschmerzen am Amputationsstumpf (sog. Stumpfschmerzen) kommen verschiedene Ursachen infrage. Akute Stumpfschmerzen treten meist kurze Zeit nach der Amputation auf. Die Ursachen für akute Schmerzen am Amputationsstumpf sind in erster Linie:

  • postoperativer Wundschmerz
  • Infektion
  • Bluterguss (Hämatom)

Chronische Schmerzen am Amputationsstumpf können die Folge von Durchblutungsstörungen oder Nervenschädigungen sein. Des Weiteren können chronische Stumpfschmerzen folgende Ursachen haben:

  • Narbenschmerzen
  • Knochensporne
  • mangelhafte Prothesenanpassung
  • chronische Infektionen
  • sympathische Reflexdystrophie (Morbus Sudeck)

Außerdem spielen sogenannte Amputationsneurome eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Amputationsschmerzen am Stumpf. Die Ursachen für deren Bildung sind im Verhalten von durchtrennten Nerven zu finden: Nach der Durchtrennung sucht das freie Ende eines Nervs eine neue Anschlussstelle. Nach einer Amputation bleibt diese Suche jedoch erfolglos, sodass die Nervenfasern ziellos aussprossen und Neurome entstehen: Ein Neurom ist eine ungerichtete Nervenneubildung oder gutartige Knotenbildung, die häufig heftige Schmerzen verursachen kann. Haben sich Amputationsneurome gebildet, kann schon eine normale Berührung starke Stumpfschmerzen auslösen.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst