Amputations­schmerzen: Therapie

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (07. Januar 2015)

Bei Amputationsschmerzen richtet sich die Therapie in erster Linie danach, welche Form von Schmerz vorliegt: ein Phantomschmerz oder ein Stumpfschmerz.

Stumpfschmerzen

Bei Amputationsschmerzen am Amputationsstumpf (sog. Stumpfschmerzen) zielt die Therapie als Erstes darauf ab, die Schmerzursache zu behandeln – also zum Beispiel eine schlecht sitzende Prothese neu anzupassen oder eine Infektion im Amputationsstumpf zu bekämpfen. Darüber hinaus gelten für die Behandlung von Stumpfschmerzen die gleichen Richtlinien wie bei Phantomschmerzen. Die früher oft durchgeführte chirurgische Entfernung ungerichteter Nervenneubildungen oder gutartiger Knotenbildungen, die sich häufig nach einer Amputation bilden (sog. Neurome), lehnen Mediziner heutzutage weitgehend ab.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst