Altersvergesslichkeit (leichte kognitive Störung): Ursachen

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (26. November 2014)

Es ist nicht bekannt, worin bei Altersvergesslichkeit (leichte kognitive Störung) die genauen Ursachen liegen. Eine wichtige Rolle spielt der normale Alterungsprozess. Während des Alterns finden im Körper und auch im Gehirn viele Veränderungen statt, welche die geistige Leistungsfähigkeit beeinträchtigen können.

Ab dem 40. Lebensjahr wird das Gehirn um etwa 10 bis 15 Prozent kleiner. Dabei verändern sich auch die Synapsen, also die Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Durch diese altersbedingten Veränderungen können die Betroffenen Informationen nur langsamer verarbeiten. Sie haben zudem Schwierigkeiten, sich Dinge zu merken und können sich schlechter konzentrieren.

Altersvergesslichkeit kann aber auch verschiedene Erkrankungen als Ursachen haben. Dazu zählen zum Beispiel Gehirntumoren oder -blutungen sowie Infektionskrankheiten, die sich auf das Gehirn ausbreiten (z.B. Neuroborreliose, FSME). Auch psychische Erkrankungen wie Depressionen oder Neurosen können für die Symptome der Altersvergesslichkeit als Ursachen infrage kommen.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst