Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Allergie: Symptome

Veröffentlicht von: Wiebke Raue (07. Februar 2014)

Bei einer Allergie treten Symptome so lange auf, wie die allergieauslösende Substanz (Allergen) im Organismus vorhanden ist. Die Art der Allergie-Symptome ist nicht vom Allergen selbst, sondern vom zugrunde liegenden Allergietyp (Typ I, II, III oder IV) abhängig.

Der Allergietyp bestimmt auch, wann die ersten Symptome der Allergie auftreten. Die Symptome können entweder sofort (Sofortreaktion), erst nach Stunden (verzögerte Soforttypreaktion) oder auch nach Tagen (Spätreaktion) auftreten.

Grundsätzlich können körperliche Reaktionen bei einer Allergie sowohl zu örtlich begrenzten (lokalen) als auch zu allgemeinen (generalisierten) Beschwerden führen. Lokale Symptome einer Allergie äußern sich im Allgemeinen dort, wo der Kontakt mit dem Allergen stattgefunden hat, so etwa:

  • an den Schleimhäuten der Atemwege mit Niesen, Schnupfen oder Atemnot,
  • an den Schleimhäuten des Auges mit tränenden und juckenden Augen,
  • an den Schleimhäuten des Magen-Darm-Trakts mit Erbrechen oder Durchfall oder
  • an der Haut mit Nesselsucht (Urtikaria) oder Hautausschlägen.

Allgemeine Symptome im Rahmen einer allergischen Reaktion können im ganzen Körper auftreten, wenn sich die allergieauslösenden Substanzen mit dem Blut im Organismus verteilen. Besonders betroffen ist dabei das Herz-Kreislauf-System, indem sich die Herzfrequenz beschleunigt und der Blutdruck abfällt.

Die schwerste Ausprägung einer allergischen Reaktion vom Typ I ist der allergische beziehungsweise anaphylaktische Schock, der meist mehrere Organsysteme gleichzeitig betrifft und unbehandelt innerhalb weniger Minuten zum Tod führen kann, was jedoch nur selten der Fall ist.

Symptome eines allergischen Schocks sind z.B. Atemnot, starke Kreislaufbeschwerden, Herzrasen und Hautausschlag. Rufen Sie bei möglichen Anzeichen umgehend den Notarzt (112)!

Allergischer Schnupfen: Video






Anzeige