Aicardi-Syndrom: Therapie

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (08. Oktober 2014)

Beim Aicardi-Syndrom zielt die Therapie darauf ab, die Begleiterscheinungen der Erbkrankheit zu lindern. Die Ursache des Aicardi-Syndroms, also die zugrunde liegende Schädigung an der Erbanlage, lässt sich durch keine Behandlung beheben. Demnach ist es nicht möglich, die Betroffenen zu heilen.

Gegen die Krämpfe, die für das Aicardi-Syndrom typisch sind, helfen bestimmte Medikamente – sogenannte Antikonvulsiva. Daneben sind beim Aicardi-Syndrom Therapie-Maßnahmen sinnvoll, welche die betroffenen Kinder in ihrer Entwicklung fördern. Hierzu zählen:

Regelmäßige physio- und ergotherapeutische Übungen können das beim Aicardi-Syndrom fortschreitende Schwinden der gesamten Bewegungsabläufe (Motorik) verlangsamen.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst