Anzeige

Anzeige

Agoraphobie: Symptome

Veröffentlicht von: Wiebke Raue (24. Juli 2015)

Personen mit einer Agoraphobie haben Angst vor Situationen oder Orten, in / an denen ihrer Meinung nach im Notfall keine Hilfe verfügbar wäre oder aus denen sie nicht so schnell flüchten können.

Die Symptome einer Agoraphobie treten vor allem dann auf, wenn die Person ihr gewohntes Umfeld verlassen muss, also zum Beispiel die eigene Wohnung. Insbesondere haben Agoraphobiker beispielsweise Angst vor:

  • dem Aufenthalt auf öffentlichen Plätzen
  • dem Aufenthalt in großen, weiten Räumen
  • dem Aufenthalt in öffentlichen Verkehrsmitteln wie Flugzeug, Bus oder Bahn
  • dem Aufenthalt in engen Räumen (Fahrstühle), Anstehen an der Kasse im Supermarkt
  • Menschenmengen, z.B. im Kaufhaus
  • Reisen bzw. davor, von zuhause weg zu sein.

Die Betroffenen glauben, in der Situation die Kontrolle zu verlieren und nicht flüchten zu können. Sie fühlen sich ausgeliefert. So befürchten sie zum Beispiel:

  • ohnmächtig zu werden,
  • eine Panikattacke zu bekommen,
  • Herzbeschwerden zu bekommen,
  • Blase und Stuhlgang nicht kontrollieren zu können oder
  • verrückt zu werden oder sich peinlich zu verhalten.

Typisches Symptom einer Angststörung wie der Agoraphobie ist das Vermeidungsverhalten: Aus Angst meidet die Person die bedrohlich erscheinenden Orte und Situationen, was wiederum die Angst noch weiter verstärkt. Phobiker entwickeln eine Erwartungsangst. So kann sich die Phobie immer weiter ausbreiten und die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen. Ein Agoraphobiker weiß in der Regel, dass seine Angst unangemessen ist und schämt sich oftmals für sein übertriebenes Verhalten und die damit einhergehenden Symptome. Manche Betroffene können Angst machende Situationen in Begleitung einer vertrauten Person aufsuchen, weil sie sich dann sicherer fühlen. Sie schaffen es jedoch nicht, sich allein dorthin zu begeben. Andere wiederum sind in der Lage, die Situation zu bewältigen, stehen dabei aber starke Ängste aus und versuchen, die Situation wenn möglich zu umgehen.

Busfahren

Für viele Agoraphobiker gleich eine Fahrt im vollen Bus einem Albtraum.

Während der Angst spüren Betroffene Symptomen wie

Die Angst kann sich bis zur Panik steigern und so stark sein, dass der Agoraphobiker die Situation meidet oder aus ihr flieht.

Häufig tritt die Agoraphobie zusammen mit einer Panikstörung auf. Dabei leiden die Betroffenen an plötzlichen Panikattacken.


Anzeige