Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Adipositas (Fettsucht, Fettleibigkeit), Übergewicht: Faktoren für eine positive Energiebilanz

Veröffentlicht von: Till Hansmeier (07. Juli 2014)

Für Adipositas (Fettleibigkeit, Fettsucht) und Übergewicht kommen als Ursachen mehrere Faktoren infrage, die für eine positive Energiebilanz sorgen:

Essverhalten:
In Ländern mit ausreichender Nahrungsversorgung nehmen Menschen oft erheblich mehr Kalorien zu sich, als zur Deckung ihres Energiebedarfs nötig wäre. Grund hierfür ist, dass die aufgenommene Nahrung zu viele Fette und Kohlenhydrate und zu wenig Ballaststoffe enthält. Viele Menschen unterschätzen auch, wie viel Energie ihre Getränke (wie Fruchtsäfte oder Bier) enthalten. Darüber hinaus essen einige Übergewichtige häufiger und vor allem schneller als normalgewichtige Menschen. Ein solches gestörtes Essverhalten spielt bei der Entstehung von Übergewicht und Adipositas eine bedeutende Rolle. Die Ursache: Bei der Nahrungsaufnahme dehnt sich der Magen, woraufhin der Körper über Nerven Impulse an das Gehirn aussendet, die das Sättigungsgefühl herbeiführen. Wer zu schnell ist, bei dem stellt sich dieses Sättigungsgefühl erst ein, wenn der Körper bereits mehr Nahrung aufgenommen hat als eigentlich benötigt.

Mangelnde körperliche Bewegung:
Bewegungsmangel ist in der modernen Gesellschaft ein wichtiger Faktor für eine positive Energiebilanz. Der durch zu wenig Bewegung verursachte geringe Energieverbrauch begünstigt entscheidend die Entstehung von Adipositas und Übergewicht.

Psychische Faktoren:
Seelische Unausgeglichenheit, Ärger, Ängste, Stress oder Langeweile können zur Entstehung von Adipositas beitragen, da sie häufige Ursachen für gestörtes Essverhalten sind – zum Beispiel für sogenannte "Heißhungerattacken" oder "Frustfressen".

Erbliche Ursachen:
Da in manchen Familien Adipositas und Übergewicht häufiger vorkommen als in anderen, scheinen auch erbliche Ursachen wichtige Faktoren für eine positive Energiebilanz zu sein. So ist der individuelle Grundumsatz im Stoffwechsel eines Menschen – also die Kalorienmenge, die der Körper im Ruhezustand verbraucht – vermutlich erblich festgelegt. Manche Menschen verbrauchen in Ruhe viele Kalorien, sodass sie entsprechend viel essen können, ohne zuzunehmen. Andere dagegen haben nur einen geringen Grundumsatz und nehmen schnell an Körpergewicht zu. Hinsichtlich der Häufung von Fettleibigkeit und Übergewicht in bestimmten Familien kommt neben erblichen Ursachen jedoch vor allem auch die Weitergabe von Ernährungsgewohnheiten als Grund infrage.

Medikamente:
Viele Mittel wie Glukokortikoide, die Antibabypille, Antidiabetika, Antidepressiva oder Neuroleptika steigern den Appetit und können so zu einer vermehrten Nahrungsaufnahme führen. Erhöhtes Körpergewicht ist die Folge.

Hormonelle Erkrankungen:
Für Übergewicht und Adipositas kommen als Ursachen auch bestimmte hormonelle Faktoren infrage. So kann für eine positive Energiebilanz zum Beispiel eine Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose) oder das sogenannte Cushing-Syndrom mitverantwortlich sein.

Weitere Faktoren:
Weitere Faktoren für eine positive Energiebilanz, die Übergewicht und Adipositas verursachen können, sind beispielsweise ständiger Schlafmangel, eine lange Bettlägerigkeit, Schwangerschaft, Nikotinverzicht oder Operationen in der Hypothalamusregion.






Anzeige