Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Adipositas (Fettsucht, Fettleibigkeit), Übergewicht: Therapie

Veröffentlicht von: Till Hansmeier (31. August 2012)

Bei Adipositas (Fettsucht, Fettleibigkeit), also bei einem Body-Mass-Index von 30 kg/m2 oder mehr, besteht die Therapie darin, durch geeignete Maßnahmen das Übergewicht abzubauen: Körpergewicht zu verlieren ist wichtig, um das Risiko für mögliche Folgeerkrankungen zu minimieren. Doch nicht bei jedem Übergewicht ist eine Behandlung nötig: Sind Sie leicht übergewichtig (BMI 25-29,9), ist dies nur dann behandlungsbedürftig, wenn

  • gleichzeitig übergewichtsbedingte Erkrankungen wie Diabetes mellitus Typ II oder Bluthochdruck vorliegen,
  • Erkrankungen bestehen, die sich durch Übergewicht verschlimmern,
  • Sie ein abdominales Fettverteilungsmuster (Taillenumfang >88 cm cm bei Frauen und >102 cm bei Männern) aufweisen oder
  • Sie aufgrund Ihres Übergewichts hohen seelischen und gesellschaftlichen Druck verspüren.

Bei Adipositas und behandlungsbedürftigem Übergewicht ist das Ziel der Therapie realistisch und dem jeweiligen Einzelfall angemessen abzustecken. Dabei geht es nicht um das Abnehmen alleine – die Behandlung zielt vor allem darauf ab, das Körpergewicht über die eigentliche Phase der Gewichtsabnahme hinaus langfristig zu stabilisieren. Wichtig ist auch kein schneller Gewichtsverlust – stattdessen ist eine allmähliche Abnahme des Körpergewichts über einen längeren Zeitraum erstrebenswert, um die mit dem Abnehmen einhergehende Belastung für den Körper möglichst gering zu halten. Zu jedem Zeitpunkt der Adipositas-Behandlung steht die Verbesserung der Lebensqualität im Vordergrund.

Ohne die Kooperationsbereitschaft und Motivation der Betroffenen ist bei Adipositas oder Übergewicht keine erfolgreiche Therapie möglich. Langfristig kann jeder sein Körpergewicht nur in Eigenverantwortung stabil halten. Daher ist es wichtig, sich umfassend über die Erkrankung, die damit einhergehenden Risiken und erfolgreiche Behandlungskonzepte zu informieren. Um Adipositas oder Übergewicht bei Kindern langfristig erfolgreich bekämpfen zu können, ist es wichtig, dass die Eltern (bzw. Familie oder Betreuer) in gleichem Maß in die Behandlung einbezogen sind (sog. familienbasierte Therapie). Bei Jugendlichen, die übergewichtig oder adipös sind, gilt dies nicht unbedingt, da mit zunehmendem Alter der Kinder der Einfluss der Familie sinkt.

Bei Adipositas oder Übergewicht ist es – unabhängig vom Alter der Betroffenen – ratsam, dass sich die Behandlung aus Ernährungstherapie, Bewegungstherapie und Verhaltenstherapie zusammensetzt. In besonders schweren Fällen von Fettleibigkeit sind gezielte Therapieprogramme unter stationären Bedingungen oder in geeigneten Rehabilitationseinrichtungen empfehlenswert. Auch Selbsthilfegruppen oder selbstständig durchgeführte Diätmaßnahmen unter ärztlicher Aufsicht sind zu empfehlen. Unter besonderen Umständen können zusätzlich Medikamente oder eine Operation zur Adipositas-Therapie infrage kommen.






Anzeige