Sozialkompetenz & Sozialverhalten: Spiele

Veröffentlicht von: Dr. rer. nat. Geraldine Nagel (18. Januar 2013)

Die Entwicklung des Sozialverhaltens und der Sozialkompetenz von Vier- bis Achtjährigen kann durch einfache Spiele leicht gefördert werden.

Tücher balancieren und schwingen

Mit Putztüchern oder anderen leichten Tüchern kann man sich tolle Spiele ausdenken. Die Kinder sollen rausfinden, mit welchen Teilen des Körpers sie die Tücher beim Laufen, Galoppieren und Drehen balancieren und schwingen können, ohne dass sie runterfallen. Dabei kann man die Laufflächen zum Beispiel mit Plastikbechern oder anderen Dingen eingrenzen. Wer neue tolle Ideen hat, wie man solch ein Tuch balancieren kann, kann es den anderen vorführen. Eine Aufgabe könnte etwa sein, sich zu überlegen, wie man ein ausgebreitetes Tuch noch mit ein oder zwei Händen festhalten und umherschwingen kann.

Körperausdruck nachahmen

Dieses Spiel fördert die Wahrnehmung der eigenen Gefühle und auch der von anderen. Zwei Kinder sitzen sich dabei gegenüber, wobei der eine Spielpartner der Spiegel des anderen ist. Aufgabe ist es nun, mehrere Gesichtsausdrücke zu Themen wie Freude, Kummer, Spaß, Angst oder Wut zum Ausdruck zu bringen. Zur Verdeutlichung können auch passende Handbewegungen mit dazu genommen werden. Der "Spiegel" sollte den Körperausdruck entsprechend seitenverkehrt nachahmen.

Luftballon transportieren

Für dieses Spiel braucht man mindestens zwei Teilnehmer, zwei Kochlöffel oder ähnliche Utensilien und Luftballons. Zuerst sollten die Kinder spielerisch die Beschaffenheit des Luftballons kennenlernen. Dann tun sich je zwei Kinder zusammen, wobei beide einen Holzkochlöffel haben. Zusammen sollen sie nun versuchen, einen großen Luftballon mit den beiden Löffeln zu halten und auf die andere Seite des Raums zu transportieren. Der Ballon darf dabei nicht mit den Händen berührt werden. Diese Form der gemeinsamen Bewegung fördert das Sozialverhalten.


Wie lange wurde Ihr Kind gestillt?