Motorische Entwicklung: Motorische Entwicklung fördern

Veröffentlicht von: Wiebke Raue (09. April 2014)

Die motorischen Fähigkeiten eines Kinds entwickeln sich nur dann, wenn sie entsprechend beansprucht werden: Erst wenn sich das Kind aktiv bewegt, werden Gleichgewichtssinn, Koordination, Kraft und Ausdauer gefördert. Konkret bedeutet das: Kinder müssen sich bewegen!

Die motorische Entwicklung Ihres Kindes können Sie nicht im Sinne eines Trainingsplans beschleunigen. Vor allem im Babyalter läuft die motorische Entwicklung selbstständig ab – elementare Fähigkeiten wie Robben oder Krabbeln können Sie Ihrem Kind nicht antrainieren.

Vielmehr können Eltern und Erzieher die Feinmotorik auf spielerische Art und Weise fördern. Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt.

Egal ob Dosen werfen, Bälle treiben oder auf Mauern balancieren: Kinder können Sie durch vielseitige Bewegungsspielformen in ihrer motorischen Entwicklung gut unterstützen.

Im Alter von sechs Jahren ist die Motorik bei gesunden Kindern in der Regel schon sehr gut entwickelt. Sie sollten jetzt in der Lage sein, auch komplexere Bewegungsabläufe umzusetzen. So sollten sie zum Beispiel einen Ball fangen, rückwärts balancieren und auf einem Bein ein Hindernis überspringen können.


Wie lange wurde Ihr Kind gestillt?