Gesunde Ernährung für Kinder

Veröffentlicht von: Sandra von dem Hagen (10. Mai 2016)

© Jupiterimages/iStockphoto

Sie bestimmen das Angebot, Ihr Kind, wie viel es davon essen möchte: So steht einer gesunden Ernährung für Kinder nichts im Wege. Wer außerdem seinem Kind gesundes Essen vorlebt, legt den Grundstein dafür, dass es sich auch im späteren Leben gesund ernähren wird. Dabei gilt immer: Es gibt keine ungesunden Lebensmittel! Lediglich die Menge macht's!

Gesunde Ernährung für Kinder besteht einerseits daraus, Ihnen das richtige Nahrungsangebot zu unterbreiten. Damit sie das auch annehmen und nicht zu Essensverweigerern werden, sollten Sie außerdem auf Folgendes achten: Zwingen Sie Ihr Kind niemals, etwas zu essen, das es nicht mag – Sie können es natürlich bitten, wenigstens zu probieren. Enthalten Sie ihm außerdem nicht dauerhaft vor, wonach ihm gelüstet. Essen soll ein Genuss sein, in dem Fettes und Süßes nicht zwingend fehlen müssen.

Und ganz wichtig: Verwenden Sie Essen, besonders Süßigkeiten, niemals als Belohnung! Diese erhalten sonst einen Sonderstatus, der den Wunsch danach noch vergrößert.

Machen Sie aber auch keine Wissenschaft aus der Ernährung Ihres Kindes. Solange man ein paar grundlegende Empfehlungen beherzigt und sich im Schnitt daran hält, ist man auf der sicheren Seite. Wer sich den Großteil der Woche ausgewogen ernährt, darf sich auch mal Kuchen oder Süßigkeiten gönnen. Wenn Ihr Kind ein paar Tage keine Milchprodukte möchte oder plötzlich nur noch Nudeln ohne Soße essen will, wenn es über einige Tage wenig und dann wieder viel ist – bitteschön. Das sind Phasen, die vorüber gehen und häufig in Wachstumsschüben, Zahnen oder anderen besonderen Vorkommnissen im Leben des Kindes begründet sind, oder einfach darin, dass es gerade keine Lust auf etwas anderes hat – wer kennt das nicht?


Wie lange wurde Ihr Kind gestillt?