Impfstoffe im Überblick: Kombinationsimpfstoffe

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (16. Mai 2014)

Impfstoffe kann man einzeln verabreichen, aber teilweise auch zur Mehrfachimpfung in Kombination: Solche sogenannten Kombinationsimpfstoffe enthalten eine Mischung aus Impfstoffen gegen bis zu sechs Krankheitserreger. Das heißt: Eine einzige Spritze mit einem Kombinationsimpfstoff reicht aus, um gleichzeitig gegen mehrere Krankheiten zu impfen – den Geimpften bleiben also mehrfache Injektionen erspart. Entsprechend erhöhen Kombinationsimpfstoffe die Impfakzeptanz besonders bei Kindern, aber auch bei Erwachsenen.

In Deutschland sind zum Beispiel folgende Kombinationsimpfstoffe zugelassen:

  • Impfstoffe zur Zweifachimpfung gegen:
    • Hepatitis A und B
    • Hepatitis A und Typhus
  • Impfstoffe zur Dreifachimpfung gegen:
  • Impfstoffe zur Vierfachimpfung gegen:
    • Masern, Mumps, Röteln und Windpocken
    • Diphtherie, Keuchhusten, Wundstarrkrampf und Haemophilus influenzae Typ B
    • Diphtherie, Keuchhusten, Wundstarrkrampf und Polio (Poliomyelitis, Kinderlähmung)
  • Impfstoffe zur Sechsfachimpfung gegen Polio, Diphtherie, Wundstarrkrampf, Keuchhusten, Infektionen mit Haemophilus influenzae Typ B und Hepatitis B