Kürbissamen

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (05. April 2007)

© Jupiterimages/Comstock Images

Kürbissamen bzw. Kürbiskerne werden aus verschiedenen Kürbisarten gewonnen. Die botanische Bezeichnung für Kürbis ist Cucurbita pepo. Er ist in Amerika beheimatet, wird mittlerweile aber auf der ganzen Welt als Gemüse und Zierpflanze angebaut.

Der Kürbis ist eine einjährige Pflanze mit einem niederliegenden oder rankenden Stängel, der bis zu acht Meter lang werden kann. An diesem wachsen große, fünflappige Blätter mit einem herzförmigen Grund und gelbe Blüten in Glockenform. Die großen, kugeligen Früchte enthalten zahlreiche, abgeflachte Samen, die Kürbiskerne. Botanisch gesehen handelt es sich beim Kürbis um eine Beerenfrucht.

Das Fruchtfleisch der Kürbisse kann für Suppen oder Kuchen verwendet werden. Aufgrund der hohen Konzentration an Bitterstoffen im Fruchtfleisch sind Zierkürbisse nicht zum Verzehr geeignet. Medizinisch werden die Samen, vor allem von weichschaligen Ölkürbisvarianten, verwendet. Hauptimportländer der Kürbisamen sind Ungarn, Österreich und Mexiko.