Unreine Haut: Pflege

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (23. Oktober 2012)

Unreine Haut braucht eine spezielle Pflege, die der Überproduktion von Talg entgegenwirkt. Deshalb sollten Pflegeprodukte für unreine Haut darauf ausgerichtet sein, überschüssiges Hautfett zu binden und verschlossene Follikel zu öffnen, damit der Talg besser abfließen kann.

Man sieht eine junge Frau, die sich vor dem Spiegel eincremt. © Jupiterimages/Comstock Images

Unreine Haut braucht eine spezielle Pflege.

Dafür eignen sich "leichtere" Pflegeprodukte wie Hydrogele oder sogenannte O/W-Cremes ("Öl-in-Wasser"), die wenig Fett und einen hohen Emulgatoranteil enthalten, um den überschüssigen Talg aufnehmen zu können. O/W-Cremes bestehen aus kleinen Öltröpfchen, die von Wasser umschlossen sind. Pflegeprodukte für unreine Haut sollten außerdem Wirkstoffe wie Vitamin B6, entzündungshemmende Stoffe oder auch keratolytisch wirkende Substanzen enthalten. Keratolytika (z.B. Salicylsäure, Fruchtsäure) wirken hornlösend und dienen dazu, abgestorbene Zellen aus der Hornschicht zu entfernen. Wichtig sind auch antiseptische Wirkstoffe, um die Ansammlung von Bakterien an den Haarfollikeln in der Haut zu verhindern und somit einen entscheidenden Auslöser für Akne zu unterbinden.

Andere Substanzen hingegen sollten in Präparaten zur Pflege für die unreine Haut nicht enthalten sein: sogenannte komedogene Stoffe. Dies sind bestimmte Substanzen, die die Entstehung von Mitessern provozieren. Dazu zählen zum Beispiel:

  • bestimmte Fette und Wachse wie Olivenöl, Sesamöl, Kokosöl, Erdnussöl oder Kakaobutter
  • bestimmte Lösungsmittel und -vermittler wie etwa Butylstearat oder Stearinsäure
  • Tenside und Waschsubstanzen wie Isopropylmystrat, Ölsäure oder Natriumlaurylsulfat
  • Schwefel

Wenn Sie zu Akne, unreiner oder fettiger Haut neigen, sollten Sie Pflegeprodukte mit diesen Inhaltsstoffen meiden.

Auch alkalische Seifen und alkoholhaltiges Gesichtswasser sind für unreine Haut nicht geeignet. Verwenden Sie stattdessen seifenfreie Waschstücke oder Waschlotionen. Bevorzugen Sie außerdem losen Puder statt Kompaktpuder und vermeiden Sie es möglichst, sich mit den Händen ins Gesicht zu fassen.


Glänzt Ihre Gesichtshaut?