Plötzlicher Kindstod (SIDS): Ursachen

Veröffentlicht von: Sandra von dem Hagen (28. August 2017)

Warum es zum plötzlichen Kindstod kommt, kann bisher niemand genau sagen, auch wenn eine ganze Reihe von Risikofaktoren bekannt ist. Es gibt jedoch Hinweise und Vermutungen bezüglich möglicher Ursachen:

  • Eventuell kann eine genetische Disposition in Kombination mit weiteren Einflüssen zum plötzlichen Kindstod führen.
  • Ein nicht vollständig aulsgereifter Atemantrieb und schwere Erweckbarkeit des Säuglings könnten eine Ursache für SIDS sein.
  • Experten vermuten, dass so genannte RS-Viren (Respiratory-syncytical-Virus), welche unter anderem zu Atemwegserkrankungen führen können, eine Rolle bei der Entstehung von SIDS spielen könnten.
  • Möglicherweise kann auch ein Neurotransmitterdefekt, also ein Defekt bei bestimmten Botenstoffen im Gehirn, dazu führen, dass kein Atemreflex erfolgt, wenn der Sauerstoffgehalt im Blut einen kritischen Wert erreicht.

Was sind die Risikofaktoren für SIDS?

Man nimmt an, dass mehrere Faktoren zusammentreffen müssen, damit es zu SIDS kommt. Zu den wesentlichen Risikofaktoren zählen:

  • Bauchlage des Kindes (80 % der Säuglinge lagen in Bauchlage, als sie an SIDS starben)
  • Überhitzung des Babys im Schlaf
  • Raucherumgebung (Passivrauchen, aber auch Rauchen der Mutter während der Schwangerschaft oder Stillzeit)
  • Drogenkonsum während der Schwangerschaft
  • sehr niedriges oder Alter der Mutter (unter 20 Jahre) und kurz aufeinander folgende Schwangerschaften
  • Alleinlassen im Schlaf, fehlende Zuwendung
  • Mehrlingsgeburten
  • Frühgeburten
  • niedriger sozialer Status
  • niedriges Geburtsgewicht
  • kein Stillen