Dammriss und Dammschnitt: Vorbeugen

Veröffentlicht von: Sandra von dem Hagen (09. September 2016)

Um das Dammgewebe weich und flexibel zu machen und so einem Dammriss vorzubeugen, können Schwangere etwa ab der 34. Schwangerschaftswoche das Dammgewebe täglich mit einem Öl massieren. Natürliche Öle sind am besten zur Unterstützung der Dammmassage geeignet.

Nehmen Sie für die Dammmassage eine bequeme Haltung auf einem Stuhl ein und winkeln Sie ein Bein an den Körper an. In dieser Position können Sie das Öl in U-förmigen Bewegung in das Dammgewebe einmassieren. Viele Frauen massieren den Damm im Stehen, indem Sie ein Bein beispielsweise auf der Badewanne oder einem Hocker aufstellen.

Auch Sitzbäder mit Lindenblüten oder Heublumen lockern das Gewebe. Beckenbodentraining, eine ausgewogene Ernährung und viele Bewegung unterstützen außerdem eine normale Geburt und senken das Risiko, dass der Damm reißt oder ein Dammschnitt nötig wird.