Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Fit und schön

Wie Lomi Lomi auf den Körper wirkt

Von Maggie Riepl (21. Februar 2013)

Lomi Lomi Nui ist eine Mischung aus Massage und Körperarbeit. Foto: pa/dpa

Reiben, kneten, drücken: Kennen Sie Lomi Lomi Nui? Was die Massage-Behandlung aus Hawaii ausmacht, beschreibt eine Therapeutin.

Massagen tun gut, manche besonders. Nach einer Lomi Lomi Nui haben manche Menschen das Gefühl, sie schweben geradezu auf Wolken. Was ist dran an dieser Lomi-Massage, die inzwischen in vielen Spas und Vitalcentern angeboten wird?

Lomi Lomi ist eine uralte Behandlung und Heilmethode, die von den Kahunas, den Weisen im alten Hawaii, praktiziert wurde. Darum wird sie häufig auch als Kahuna Bodywork bezeichnet. Lomi bedeutet soviel wie reiben, kneten, drücken. Die Verdoppelung Lomi Lomi steht für besonders intensiv und Nui meint einzigartig. Lomi Lomi Nui könnte man also mit einzigartig intensivem Kneten übersetzen.

Früher wurde Lomi Lomi in den hawaianischen Tempeln als Übergangsritual zum Beispiel ins Erwachsenenalter angewendet. "Man lässt Altes los, beginnt Neues. Das ist über die reine Berührung hinaus ursprünglich der Sinn gewesen", sagt Margareta Kappl, Lomi-Lehrerin in München.

Hawaiis Naturheilkunde und TCM

Die Auffassung der hawaiianischen Naturheilkunde ist ähnlich der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Beide gehen davon aus, dass in einem gesunden Körper die Energie fließt. Entstehen Blockaden, wird man krank. Wobei die Hawaiianer gar kein Wort für Krankheit haben: Bei ihnen heißt es Ungleichgewicht des Körpers.

"Die Lomi ist eine ganzheitliche Technik", sagt Margareta Kappl. Sie soll über die Entspannung auch der körperlichen Reinigung und Harmonisierung dienen, soll durch eine gezielte Massage Verspannungen der Muskeln, aber eben auch tiefe Blockaden lösen. Der Körper kommt dann wieder ins Gleichgewicht, so die Sicht derer, die Lomi Lomi praktizieren.

Angebote: Preis und Leistung

Lomi Lomi Nui wird inzwischen vielerorts angeboten. Oft sind es allerdings nicht mehr als nette Wohlfühlbehandlungen, weil die Behandler nur einen Workshop absolviert haben.

Eine gute Lomi Lomi Nui sollte nicht nur auf körperlicher Ebene berühren, sondern Körper, Geist und Seele in Einklang bringen, sagt Lomi-Lehrerin Margareta Kappl und rät: Fragen Sie nach der Ausbildung des Behandelnden. Es sollten mindestens 10 Tage gewesen sein. Fragen Sie, wo und bei wem die/derjenige die Lomi-Massage erlernt hat. Ein guter Behandler fragt den Klienten zuvor immer nach speziellen Problemen und ob es irgendwo Schmerzen gibt. Gehen Sie lieber zu einem Experten, der sich auf Lomi Lomi Nui spezialisiert hat als zu jemanden, der mehrere unterschiedliche Massagetechniken anbietet. Letztlich entscheidet das persönliche Empfinden, ob man mit der Behandlung zufrieden war.

Eine gute Behandlung Lomi Lomi Nui sollte 90 bis 120 Minuten dauern. Die Preise sind unterschiedlich. Es werden mitunter auch überhöhte Preise (150 Euro und mehr) verlangt.

Lesen Sie auch

Weitere Beiträge zum Thema Wellness






Anzeige