• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Ich weiß nicht weiter

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ich weiß nicht weiter

    Liebe Frau Dr. Athanassiou,
    ich weiß so langsam nicht mehr weiter.

    Ich bin fast 40 Jahre alt, habe im Sommer 2015 mein 1 Kind entbunden (ich bin schnell und ohne hormonelle Unterstützung schwanger geworden) und nach der Geburt begann das hormonelle Chaos.

    Ich hatte schon immer ein gutes Gespür für meinen Körper und meinen Zyklus. Ich habe schon immer gespürt wann mein Eisprung ist, wann die Periode einsetzen wird etc.

    Einige Monate nach der Geburt habe ich gemerkt, daß hormonell was nicht stimmt. Meine Beschwerden sehen wie folgt aus: starke und lange Periode, Migräne während der Periode, PMS. Mein Befinden ist geprägt durch: Unruhe, Angespanntheit, schnell gereizt, fühle mich schnell angegriffen, unausgeglichen.

    Interessant ist dass diese Beschwerden ab Eisprung verschwinden für ein paar Tage.

    2016 und 2017 wurde einmal Östrogen und Progesteron bestimmt, der Progesteronwert war niedrig. Der Frauenarzt hat nur die Einnahme von Mönchspfeffer empfohlen, das hat aber leider nicht geholfen.

    Ich habe dann über eine andere Ärztin Progesteroncreme bekommen. Unter der Anwendung der Progesteroncreme verschwinden die Beschwerden auch komplett, allerdings kann ich diese ja nicht den ganzen Zyklus anwenden.

    Wir wünschen uns noch ein weiteres Kind.

    Wie würden Sie als behandelnde Ärztin vorgehen bzw was würden sie verordnen? Utrogest für die zweite Zyklushälfte?

    Hier meine Werte aus 2016:
    Progesteronwert: 7,62 ng/ml
    (1,83 - 23,90 Lutealphase)

    Östrogen Wert 119,5 pg/ml
    (33,1 - 298,00 Lutealphase)

    Lieben Dank für eine Antwort vorab!

  • Re: Ich weiß nicht weiter

    Im Juli 2017 wurde nochmal Werte bestimmt. In diesem Zyklus hatte ich am 26.06. und 27.06. positive Ovulationstests. Der Temperaturanstieg sah so aus:

    28.06.17 (14 Zyklustag) => 36,64
    29.06.17 (15 Zyklustag) => 36,68
    30.06.17 (16 Zyklustag) => 36,69
    01.07.17 (17 Zyklustag) => 36,77
    02.07.17 (18 Zyklustag) => 36,69
    03.07.17 (19 Zyklustag) => 36,61
    04.07.17 (20 Zyklustag) => 36,48

    Blutabnahme war dann 05.07.17 (Zyklustag 21).

    Die Temperatur ist leider schon sehr früh wieder gesunken, war dann kein Eisprung?

    Hier die neuen Werte die extrem niedrig sind:

    Progesteron: 27 ng/dl

    Lutealphase: 334 - 2556

    Mittellutealphase: 444 - 2803


    Östrogen: 55 pg/ml

    Lutealphase: 56 - 214


    Kommentar


    • Re: Ich weiß nicht weiter

      Ich messe Temperatur und ich habe auch Zyklen dabei wo definitiv Eisprünge vorhanden waren, kann es sein dass die beiden einzigen Blutabnahmen in Zyklen gefallen sind die ohne Eisprung waren?!

      Kommentar


      • Re: Ich weiß nicht weiter

        Meinen Vitamin D habe ich auch aktuell bestimmen lassen, da dieser für hormonelle Abläufe ja auch nicht ganz unwichtig ist:

        30.1 ng/ml > 20.0

        Kommentar


        • Re: Ich weiß nicht weiter

          Hallo und mich würde ihr HB Wert nach der Geburt interessieren, ich vermute sie haben überdurchschnittlich viel Blut verloren
          haben Sie gestillt und wie lange?
          wie lange schon bluten sie stärker?
          eine Menses sollte in 24 h nicht mehr wie drei normale Bindem benötigen und drei Tage nicht überschreiten. Alles was darüberhinausgwht ist Ursache für Ihre genannten Beschwerden.
          Dahinter steckt der ab 35 Jahren übliche Gestagenmangel

          Es wäre wichtig den Ferritinspiegel bestimmen zu lassen

          Kommentar


          • Re: Ich weiß nicht weiter

            Anders herum gesagt: es gibt Frauen mit ihren Hormonwerten die keinerlei Beschwerden haben, daher gebe ich nicht viel auf diese Werte.
            Allen Frauen mit niedrigem Ferritinwert geht es aber schlecht: innere Inrije, Gereizheit, keine Belastbarkeit sind Zeichen eines schweren Eisenmangels, dieser kann durch den Ferritinspiegel sichtbar gemacht werden.

            Schreiben Sie mir doch bitte noch den
            HB Wert aus dem Mutterpass.

            Kommentar


            • Re: Ich weiß nicht weiter

              Eine zweite Schwangerschaft braucht viel mehr Kraft wie die erste. Beim ersten Kind waren sie nur Schwanger, da ist Frau auch immer nur einmal. Danach ist sie immer Mutter 24 h lang. Und bei Kindern macht 1+1 leider nicht 2 sondern vier, dem Kraftaufwand nach.

              ich empfehle Ihnen daher erst in eine neue Schwangerschaft zu gehen wenn Sie mindestens so fit wie vor der ersten Schwangerschaft waren.
              Die Belastungen potenzieren sich körperlich wie seelisch.

              Kommentar


              • Re: Ich weiß nicht weiter

                Falls ich mit dem Eisenmangel richtig liege gibt es mittlerweile gut verträgliche Eiseninfusionen.ihr Hausarzt hilft da weiter

                Kommentar


                • Re: Ich weiß nicht weiter

                  Lieben Dank für die schnelle und kompetente Antwort! Ja sie liegen richtig, ich habe am Ende der natürlichen Geburt sehr viel Blut verloren, ca. 1 1/2 Liter. Am Tag nach der Entbindung bin ich aufgrund des Blutverlustes sogar zusammen gebrochen. Leider kann ich mich meine Mutterpass Unterlagen gerade nicht finden, aber der HB Wert war niedrig. Mein Ferritin Wert wurde nach der Geburt noch nie bestimmt. Ein Jahr vor der Schwangerschaft hatte ich schon mal einen niedrigen Ferritinwert. Die Symptome die Sie bzgl. Eines niedrigen Ferritin Wertes aufzählen treffen ja alle auf mein Befinden zu. Mich verwundert es stark dass noch kein Arzt auf die Idee kam meine Eisenwerte näher zu betrachten. Ich wäre selbst nie auf die Idee gekommen, dass meine Beschwerden durch einen Eisenmangel bedingt sein könnten.

                  Kommentar


                  • Re: Ich weiß nicht weiter

                    Ich habe 4 Monate lang gestillt, in der Zeit hatte ich keine Periode. Meine Periode dauert mindestens 5 Tage und ist an einigen Tagen auch sehr stark. Ingesamt fühle ich mich dann auch k.o., müde und abgeschlagen, was ja wieder auf einen Eisenmangel passen würde.

                    Kommentar


                    • Re: Ich weiß nicht weiter

                      Kommentar


                      • Re: Ich weiß nicht weiter

                        Ich habe hier noch aktuelle Blutbildwerte vom Juli 2107:

                        Erythrozyten: 4,7 (3,8 - 5,2)

                        Hämoglobin: 13,9 (12 - 16)

                        Hämatokrit: 44 (35-47)

                        MCV: 93 (82 -98)

                        MCH: 29 (27 - 33)

                        MCHC: 31 (31 - 36)

                        RDW: 13,1 (11,6 - 16)

                        Kommentar


                        • Re: Ich weiß nicht weiter

                          Hallo und es ist gut, dass Sie sich jetzt ursächlich behandeln lassen können, es wird Ihnen bald besser gehen!
                          ich habe es erlebt, dass Frauen nach solchen Geburten/Blutverlusten noch bis zu zehn Jahre schlechte Eisenwerte haben und stark darunter leiden. Eine Ferrinject Infusion kann schnell Besserung verschaffen. Und Sie sollten garnicjt mehr bluten, es gibt Pillen im Langzyklus für 6 Monate. Danach erst ist, mit aufgefüllten Eisenspeichern eine zweite Schwangerschaft sinnvoll.
                          Ich wünsche viel Erfolg

                          Kommentar


                          • Re: Ich weiß nicht weiter

                            Ich werde den Arzt nochmal bitten den Ferritin Wert zu bestimmen, um zu schauen wie der Eisenspeicher aussieht.

                            Zuletzt wurde mein Ferritin Wert vor der Schwangerschaft im Jahr 2013 bestimmt, da lag der Wert bei 40 nicht gerade hoch oder?

                            Kommentar


                            • Re: Ich weiß nicht weiter

                              Er ist so niedrig, dass er die genannten Symptome erklärt

                              Kommentar


                              • Re: Ich weiß nicht weiter

                                Hallo Frau Dr. Athanassiou,

                                mein Hausarzt hat auf mein Drängen endlich den Ferritin Wert bestimmen lassen:

                                Ferritin: 57 (10 - 160)

                                Eisen: 98 (49 -151)

                                Transferrin: 251 (200 - 360)

                                Transferrinsättigung: 28 (16 - 45)

                                Laut Arzt alles bestens, ich soll keine Eisentabletten nehmen.

                                Sollteich aufgrund des Ferritinwertes nicht doch trotzdem Eisentabletten nehmen? Wenn ja wieviel mg pro Tag?

                                Wie hoch sollte ein guter Ferritinwert sein?

                                viele Grüße

                                Kommentar


                                • Re: Ich weiß nicht weiter

                                  Es wäre ein Versuch wert, denn jeder von uns hat individuelle "Wohlfühlwerte". Vielleicht versuchen Sie etwas magendreundliches wie Kräuterblut o.ä.
                                  Haben Sie in der Schwangerschaft ein gut verträgliches Präparat eingenommen? Dann können Sie darauf zurückgreifen

                                  Kommentar


                                  • Re: Ich weiß nicht weiter

                                    In der Schwangerschaft habe ich gar kein Eisenmittel genommen. Davor habe ich normale, freiverkäufliche Eisentabletten genommen (2x 50mg am Tag) und gut vertragen.

                                    Kommentar


                                    • Re: Ich weiß nicht weiter

                                      Das ist ein Versuch wert!
                                      viel Glück und gute Besserung

                                      Kommentar

                                      Forum-Archive: 2017-08 2017-09
                                      Lädt...
                                      X