• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Yasmin Unverträglichkeit

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Yasmin Unverträglichkeit

    Ich nehme seit kurzem wieder die Pille Yasmin und nehme sie Abends ein.
    Nur leider leide ich dann Abends unter Kopfschmerzen und Übelkeit und die Übelkeit kommt morgens auch wieder hoch ,sodass ich mich morgens gerade immer übergeben muss und den ganzen Tag über ein unwohlsein meinen tag begeleitet mit leichter übelkeit.
    Das problem gerade ist dass ich aufgrund von Stress gerde nur noch einen BMI von 17,7 habe und es mir niht leisten kann mehr abzunehmen,darum wollte ich fragen was ich gegen diese Symptome tun kann oder ob ich sie lieber wieder absetzen sollte.


    Danke für die Antwort

  • Re: Yasmin Unverträglichkeit


    Hallo!

    Ich würde zuerst einmal abklären, ob diese Symptome tatsächlich von der Pille her rühren, oder ob sonst etwas nicht in Ordnung ist. Falls es wirklich daher kommt, wäre ein anderes Präparat sicher besser. Es dauert manchmal etwas, bis der Körper sich an die Pille gewöhnt hat, aber so extrem sollte es natürlich nicht sein. Gerade nicht, wenn der BMI sowieso schon so niedrig ist.

    Lg, Luna

    Kommentar


    • Re: Yasmin Unverträglichkeit


      Das denke ich aber auch.

      Ansonsten kann ein Pillenwechsel, oder der Wechsel auf eine alternative Applikationsart (Pflaster, Ring, ...) sinnvoll sein.

      Kommentar


      • Re: Yasmin Unverträglichkeit


        wie gesagt die ärztin meinte so schlimm kann es garnicht sein wie beschrieben,außerdem hätte ich schon fast alle durch probiert und nichts wirkl. verträglich wäre.
        zu den pflaster habe ich gehört das sie hautirritationen auslösen können und da ich neurodermitiker bin,finde ich es keine unbedingt alternative

        Kommentar


        • Re: Yasmin Unverträglichkeit


          Dann blieben noch der Ring, sowie alle anderen Verhütungsmittel: Implanon, Spirale, Kondome, Computer, ...

          Kommentar


          • Re: Yasmin Unverträglichkeit


            ich war am mo beim arzt weil die bescwherden der übelkeit und der bauchschmerzen nciht evrschwanden.beim ultarschall aht er nichts gesehen was irgednwie eiem aufallen könnte und deswegn ahat er mir omeprazol verschrieben.
            Zu Pille ansich aht er nichts egsagt.
            Mir war es jetzt aber auch auch wirklcih zu blöd weiter zu machen mit tabletten zu schlucken von den antibiotika angefangen und von den MCP-Tropfen auch und die neuen tabletten erst recht.
            Ich habe mich jetzt entschlossen alles nicht emrh zu nehemn damit sich mein magen wieder berühigen kann weil ich weiter abgenommen habe und das war mir doch zu riskant.

            wenn ich wieder einiger5maßen zugenommen ahbe und mein magen sich wieder normal verhält versuche ich es nochmals mit der Pille yasmin aber vorher nicht weil mir meine gesundheit gerade das höchte gut ist.
            zum mal ich aufgrund deer bauchempfindlichkeit es nicht einmal ertarge wenn mein freund mir näher kommt und deswegen nützt es wohl nciht viel sie gerade in dem moment weiter einzunehmen.

            gruss
            isabellé

            Kommentar


            • Re: Yasmin Unverträglichkeit


              Hallo,
              auch ich hatte die Yasmin genommen. 9 Monate lang. Ich hatte Kopfschmerzen, Übelkeit, Brechreiz in der ersten Zeit.
              Später rannte ich von Arzt zu Arzt wg. Wahrnehmungsstörungen, Schwindel, mangelndem Reaktionsvermögen usw.
              Lt. Aussagen der Ärzte war ich jedoch kerngesund. Im Selbstversuch hab ich dann die Pille abgesetzt. Und siehe da: Die Beschwerden schwanden, Übelkeit und Schwindel waren sofort weg, der Rest wurde langsam besser. Leider nehmen die Ärzte einen nicht ernst!
              Seitdem verhüte ich mit Persona UND mit Cyclotest 2plus (Temperaturmessung). Und das im 12. Zyklus ohne schwanger zu werden.
              Die Methode der natürlichen Verhütung wird leider nicht oft genug empfohlen.

              Gute Besserung
              Kitty

              Kommentar


              • Re: Yasmin Unverträglichkeit


                Das sind Nebenwirkungen, die alle in der Packungsbeilage stehen!

                Zitat:
                Wann sollten Sie die Einnahme von Yasmin abbrechen und Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin aufsuchen?
                Wenn einer der folgenden Punkte zutrifft:
                [...]
                ungewohnt starke Kopfschmerzen
                [...]
                plötzliche Seh-, Hör-, Sprech- oder sonstige Wahrnehmungsstörungen;
                [...]
                plötzliches Auftreten von Schwindel, Kollaps mit oder auch ohne Krampfanfälle, von Schwächegefühl, Gefühlsstörungen oder Koordinationsstörungen;
                [...]

                Wenn dein FA abstreitet, dass das von der Pille kommt, dann solltest du dringend wechseln!!!

                Hast du dir schonmal überlegt, anstatt LH einfach deinen Schleim zu beobachten? Ist nicht so teuer wie die Persona-Stäbchen und macht die Temperaturmessung sicherer (Methoden-PI 0,3).

                Kommentar


                • Re: Yasmin Unverträglichkeit


                  Die Symptome sollten tatsächlich ein Grund zur Beendigung der Pilleneinnahme sein und in jedem Fall auch ein Grund zu Vorsicht bei einem erneuten Versuch.
                  Ein Herabspielen dieser Dinge halte ich da für unangebracht.

                  Das Problem der natürlichen Verhütungsmethoden ist, dass sie noch mehr Disziplin erfordern, als es mit der Pille der Fall ist.
                  Daher sind nicht alle Frauen dafür geeignet.

                  Kommentar


                  • Re: Yasmin Unverträglichkeit


                    Hallo,

                    ich würde auch auf Grund der Beschwerden und des geringen Gewichtes doch (zumindest zunächst) auf die Pille verzichten und erst mal sehen, dass Sie wieder zunehmen.

                    Zur natürlichen Verhütung vielleicht noch: So etwas ist sicherlich nicht für jeden geeeignet - wie Herr Glöckner schon sagte. Erforderlich sind nicht nur Selbstdisziplin und ein einigermaßen geregelter Tagesablauf, sondern die Bereitschaft während zum Teil längerer Zeit auf GV zu verzichten bzw auf andere Praktiken auszuweichen. Tut man das nicht und verwendet in der kritischen Zeit andere Verhütungsmittel, so gilt der Pearl-Index des jeweiligen Verhütungsmittels. Das ist nur logisch und spiegelt sich auch in entsprechenden Foren wieder, in denen - natürlich - auch von den diversen Pannen bei der Verhütung mit Kondomen etc. berichtet wird. Man sollte schon genau wissen, worauf man sich einlässt, und keine falschen Vorstellungen haben. Und man muss natürlich einen Partner haben, der mitspielt.

                    Der niedrige Pearl-Index wird zwar so tatsächlich angegeben, gilt aber nur für die strenge Variante, nämlich dem VERZICHT auf GV in der ermittelten Zeit. Dies betrifft vor allem Frauen mit langen oder unregelmäßigen Zyklen. Um es ganz deutlich zu sagen: Man erkauft sich die "Verhütung" mit Abstinenz.

                    Zudem habe ich weitere Einwände. In der Studie, auf die immer Bezug genommen wird, wurden die Paare nicht nur besonders von Fachkräften geschult, sie hatten auch bei Problemen oder Fragen einen Ansprechpartner. Dies hat jemand, der sich das selbst aneignen muss, in der Regel nicht. Wenn man etwas übersieht oder falsch interpretiert (und die Regeln sind anfangs vielleicht nicht für jeden immer ganz so einfach zu verstehen), dann kann das unerwünschte Folgen haben. Und: Es waren, soviel ich weiß, eben Frauen mit festen Partnern, teils schon mit Kindern, nicht Frauen, die öfters mal den Partner wechseln, weil sie noch auf der Suche sind oder so.

                    Ich denke schon, dass es Lebenssituationen gibt, in denen man die natürliche Familienplanung praktizieren kann. Das muss jeder selbst entscheiden - und oftmals gilt es ja viele Dinge abzuwägen. Nur meine ich, sollte man auch offen und ehrlich über die Rahmenbedingungen sprechen.

                    Alles Gute.
                    Degi

                    Kommentar


                    • Re: Yasmin Unverträglichkeit


                      Zur symptothermalen Methode hat man immer einen Ansprechpartner, nämlich die Arbeitsgruppe NFP, die man immer anrufen oder per E-Mail anschreiben kann (www.nfp-online.de). Sie bieten übrigens auch bundesweit Kurse an, zum Erlernen der Methode. Und wenn man will, kann man sich bestimmt auch direkt an die Uni Düsseldorf wenden, wo die Methode entwickelt wurde ;-)

                      Übrigens hat man nicht automatisch den PI der verwendeten Barrieremethode ;-) Ich habe die Zahlen leider gerade nicht da, weil ich das entsprechende Buch (Natürliche Familienplanung heute) nur aus der Bücherei ausgeliehen hatte, aber bei Kondom in der fruchtbaren Zeit lag der PI ungefähr bei 0,5 - also deutlich unter dem "reinen" Kondom-PI. Warum das so ist, weiß allerdings keiner so genau (vermutlich, weil man dann doch etwas penibler bei der Anwendung ist, weil man eben weiß, dass eine Panne gefährlich werden kann). Und für den Fall der Fälle gibt es ja immer noch die Pille danach, und dank NFP weiß man sogar recht genau, ob sie sich lohnt oder nicht.

                      Im nfp-Forum sind auch Frauen ohne festen Partner - da ist Kondom dann eh Pflicht! Und was den regelmäßigen Tagesablauf angeht: Ich bin noch wach *gg* und ich habe sogar Alkohol getrunken!, es gibt Frauen, die zwischen mehreren Bundesländern pendeln, es gibt Frauen, die 150-Tage-Zyklen haben, es gibt Frauen, die kleine Kinder versorgen (und deswegen kaum eine Nacht durchschlafen), ...

                      Allerdings stimme ich dir trotzdem zu: NFP ist nicht für jede Frau geeignet, und wer schon zu doof für die Pille ist (bei der man ja wirklich nichts denken muss), der wird damit selbstverständlich heillos überfordert sein. Man muss es eben wirklich wollen, und auch entsprechend konsequent und diszipliniert sein. Am besten funktioniert es, wenn keiner der beiden Partner einen (heimlichen) KiWu hat, sonst "vergisst" man gerne mal das Kondom oder gibt zu lange/zu früh frei, "weil ein Kind ja nicht so schlimm wäre". Dafür hat man keinerlei Nebenwirkungen! Höchstens ein besseres Körpergefühl ;-)

                      Was ich aber schön fände: Wenn man beim FA bei Nachfrage nach einer nicht-hormonellen Verhütungsmethode nicht den Ring oder die Mirena angeboten bekommt (tatsächlich schon so passiert!!), sondern gesagt bekommt, ja, gibt es, Informationen dazu finden sie hier und hier... Leider ist für viele FAs "natürlich" gleichbedeutend mit "Knaus-Ogino" bzw. "unsicher" allgemein, und ich habe vor ein paar Tagen in einem Lernforum für Medizinstudenten eine sehr erhellende Diskussion zu diesem Thema gelesen :-/ Es wird wohl nicht besser werden... (Andrerseits empfehlen sie dann oft Persona, bei dem der Hersteller schon sagt, dass es nicht sehr sicher ist???)


                      Auf jeden Fall: Danke an die Docs hier, dass sie mit den Grundzügen der Methode vertraut sind! Sehr sympathisch!! (und nicht böse sein, weil ich etwas mehr Ahnung von der Auswertung habe. Aber ich verhüte immerhin damit - ich _muss_ mich damit zwangsläufig auskennen ;-))

                      Kommentar


                      • Re: Yasmin Unverträglichkeit


                        Das Problem ist tatsächlich, dass man während der Ausbildung bereits merkt, dass die Selbstdisziplin meist nicht ausreichend vorhanden ist, um die Methoden wirklich allen empfehlen zu können.
                        Dazu kommt oft eine massive Unkenntnis des eigenen Körpers, den man auch nicht in einer Sprechstunde so schnell vermitteln kann.

                        Mirena und NuvaRing als nicht-hormonelle Verhütung anzubieten, ist allerdings schon heftig...

                        "...es gibt Frauen, die 150-Tage-Zyklen haben, es gibt Frauen, die kleine Kinder versorgen (und deswegen kaum eine Nacht durchschlafen), ... "
                        > Hier hätte ich arge Bedenken bezüglich der sicheren Verhütung per nfp.

                        Kommentar


                        • Re: Yasmin Unverträglichkeit


                          > "...es gibt Frauen, die 150-Tage-Zyklen haben, es
                          > gibt Frauen, die kleine Kinder versorgen (und
                          > deswegen kaum eine Nacht durchschlafen), ... "
                          > > Hier hätte ich arge Bedenken bezüglich der
                          > > sicheren Verhütung per nfp.
                          Naja, die _einfachste_ Verhütungsmethode ist es dann garantiert nicht mehr, aber wenn man wirklich will, geht es schon. Man hat halt im Zweifelsfall nur sehr wenig barrierefreie Zeit ;-)

                          Bei einer der Frauen mit dem mittlerweile zweiten deutlich länger als 150-Tage-Zyklus sind die Ärzte immer noch am Ursachen suchen, und da bringt es halt nichts, eine Pille zu verschreiben (die sie bis vor einem dreiviertel Jahr genommen hat).

                          Kommentar


                          • Re: Yasmin Unverträglichkeit


                            Nun gut, sie hätte dann einen regelmäßigen Zyklus, oder im Langzyklus den gleichen Rhythmus...

                            Ursachen für solche Zyklusstörungen gibt es etliche.
                            Ein guter endokrinologisch erfahrener Gynäkologe dürfte da schon etwas herausfinden...
                            (Leider hat mancher da auch so seine Probleme...)

                            Fakt ist:
                            NFP ist eine gute Variante bei motivierten und informierten Frauen, die sich gewissenhaft an die Regeln halten und damit eine gehörige Portion Selbstdisziplin mitbringen, was leider nicht auf alle Frauen zutrifft.

                            Kommentar


                            • Re: Yasmin Unverträglichkeit


                              Hallo nochmal,
                              Ich finde nur schade, was so viele Frauen (inklusive meiner Person)sich alles angetan haben oder antun, um ungeschützten Verkehr haben zu können.

                              Zu Persona und Co:
                              Seht euch mal an, wie die Ergebnisse zustandekommen. Eine Schwangerschaft entstand an Tag 10, wo Persona angeblich grün hatte. ES an Tag 12. Wenn im vorangegangenen Zyklus ES an Tag 12, wird Persona NIEMALS an Tag 10 grün geben.Diese Schwangerschaft ging zu Lasten von Persona.

                              Ich bin mit der Lösung beider Geräte (Persona und Cyclotest 2plus) sehr zufrieden. Ich weiß jetzt, dass meine 2. ZH zu kurz ist (z. T. unter 10 Tagen). Dies hat meine FÄ bestätigt. Daraufhin wollte SIE MIR DIE PILLE VERSCHREIBEN.

                              Liebe Grüße
                              Kitty

                              Kommentar


                              • Re: Yasmin Unverträglichkeit


                                wir Frauen tun uns viel an für die Männer obwohl es ja eigentlich geteilt sein sollte diese Last.
                                Männer ziehen sich da immer leicht aus der Affäre es gibt ja nur Kondome für sie und wenn sie diese dann trotz latrexfreiem irgendwie nicht vertragen liegt die ganze Arbeit auf unseren Schultern.
                                Man aht die wahlr entweder auf sex zu verzichten so wie es der freund gern hätte oder man opfert sich und probiert mal die Pillen aus die es auf dem Markt gibt.
                                Mein Resümee ich vertrag keine richtig und als baldiger Abiturient ist mein Alltag nicht gerade wirklich geregelt,da kann ich weder temperaturmessen und schleimkonsistenz wirklich machen weil wie gesagt es lange daueert bis man seinen zylus kennt und auch wirkl. aprobate werte hat auf die man auch vertrauen kann.

                                Ich kann es mir gerade ehrlich nicht vorstellen so gerade zu verhüten mein freund ebenso.

                                Persona ist wirklich gut nur hapert es bei der Abiturientin und späteren studentin am nötigen kleingeld weil das Gerät ansich geht vom preis(verkraftet man noch so kurz) ja noch aber die dinge zum nachkaufen gehn halt ans geld.

                                Deswegen warten wir jetzt einfach ab bis das Abitur rum ist und wieder irgendwie Normalität bei mir einkehrt
                                dann wäre die Temperaturmethode warscheinlich das beste für mich.

                                Isa

                                Kommentar


                                • Re: Yasmin Unverträglichkeit


                                  Persona ist wesentlich unsicherer als die symptothermale Methode ;-) (Methoden-PI 6 gegenüber Methoden-PI 0,3, bei Persona sagt sogar der Hersteller, dass man es nur benutzen soll, wenn einer Schwangerschaft kein Problem darstellt!)


                                  Ich würde mir an deiner Stelle ein Fieberthermometer kaufen und einfach mal drauflosmessen! Wenn nichts gescheites bei rauskommt, dann lässt du es wieder. Die Pille wolltest du ja absetzen, wenn ich das richtig in Erinnerung habe. Wie willst du dann verhüten? Erstmal nur mit Kondom? Dann kannst du einfach nebenher messen und gucken was dabei rauskommt.

                                  @Doc: Mit Pille hat frau keinen Zyklus, sondern nur eine Abbruchblutung in der Pillenpause. Bislang wurde halt noch keine Ursache gefunden, obwohl sie schon ein halbes Jahr dran ist. Das erstaunlich war ja, dass sie im ersten Ewigzyklus sogar einen Eisprung hatte, nur eben sehr, sehr spät...

                                  Sobald sie die Pille wieder nimmt, hätte sie natürlich wieder alle 28 Tage eine Blutung, aber dann kann kein Arzt mehr rausfinden, warum sie ohne Pille solche langen Zyklen hat.

                                  @Kitty: Von der aktion-leben-Seite halte ich überhaupt nichts. Das ist religiös verbrämte Hetze gegen Pille, Abtreibung und Pille danach.

                                  Kommentar


                                  • Re: Yasmin Unverträglichkeit


                                    Hi! Ich wollte mich hier mal in die Diskussion einschalten, weil ich in etwa das gleiche Problem habe. Ich habe bisher 3 Pillen und die Verhütungspflaster probiert und jedesmal traten spätestens nach einem halben Jahr Symptome wie Übelkeit, Erbrechen, immer am selben Tag der Einnahme Nachts zur gleichen Stunde, auf!!! Und gleichzeitig hatte ich immer so einen komischen Schleim im Hals, der nicht sich nicht mal mit Schleimlöser löste. Kann man nichts dagegen tun, außer aufhören zu verhüten???
                                    Im Moment probiere ich die 4. Pille, Cerazette. Meine Ärztin meinte, mit der dürfte ich keine Probleme haben, weil sie ohne Östrogen ist. Hat damit jmd positive Erfahrungen gemacht?? Hab das Gefühl die Symptome fangen schon wieder an
                                    Hoffe mir kann jmd helfen, eine andere Verhütungsmethode außer Pille, Ring usw oder nur Kondom kommt für mich die nächsten Jahre nicht in Frage!!
                                    Schöne Grüße

                                    Kommentar

                                    Forum-Archive: 2007-01 2007-02
                                    Lädt...
                                    X