• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Meine "Vorgeschichte" als Grund mir keine Pille mehr zu verschreiben?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Meine "Vorgeschichte" als Grund mir keine Pille mehr zu verschreiben?

    Sehr geehrter Dr Scheufele,

    ich nehme seit fast 2 Jahren die Pille. Habe mit Leios begonnen und nehme zur Zeit die Lotta von Hexal. Mir geht es auch gut damit. Nun hatte ich bei meinem letzten KH Aufenthalt manchmal leicha erhöhten Blutdruck. Und das sollte ich bei meinem nächsten FA Termin ansprechen.

    Gesagt getan. Ich erwähne es also mit und meine FA wird sofort hysterisch. Ich dürfe die Pille auf keinen Fall weiter nehmen. Nicht mit meiner Vorgeschichte! (Vorkommende Krankheiten in der Familie: 1×Alzheimer, 1× Diabetes, 1× Lungenembolie,Thrombose und oft Krebs) Sie könne ja nixht verantworten dass ich tot umfalle. Und ja... ich war halt einfach überrumpelt. Sie hat mit erstmal noch Pillen für 3 Monate verschrieben bis ich mich für eine Alternative entschieden habe (KupferSpirale oder unzuverlässigE Methoden wie Kondome etc.)

    Habe mich auch das Infomaterial durchgelesen - mehrmals und gehen die KupferSpirale ist an sich auch nichts einzuwenden... wenn da nicht der Punkt wäre, dass junge Frauen die noch kein Kind geboren haben Gefahr laufen ihre Gebärmutter zu verlieren, durch Komplikationen wenn die Spirale die Gebärmutter verletzt oder es zu Infektionen kommt. Und unfruchtbar werden ist das letzte was ich will. Nur bereit für ein Kind bin ich noch lange nicht, sodass ich mich auch nicht für unzulässige Methoden wie Kondome entscheide. (Bin 18 Jahre...)

    Am liebsten würde ich einfach die Pille weiter nehmen Thromboserisiko etc hin oder her. Aber alle versuche meine FA noch davon zu überzeugen sind leider gescheitert :/.

    Weiß nun gar nicht was ich machen soll... meine FA verschreibt mir unter keinen Umständen mehr die Pille, und ich weiß nicht ob ich das Risiko eingehen kann/möchte durch die KupferSpirale meine Gebärmutter zu verlieren...

    Habe gelesen, dass es noch das Verhütungsschirmchen gibt. Die Vorteile hier waren z.B., dass die Regel weniger schmerzhaft und stark als bei der KupferSpirale sind...

    wäre diese Methode für junge Frauen wie mich die noch keine Kinder geboren haben und eine Solche Krankheutsvorgeschichte haben empfehlenswert/sicher? Besteht ein ThromboseRisiko beim verhütungsschirmchen? Und vor allem laufe ich Gefahr weil ich noch kein Kind bekommen habe durch das Präparat meine Gebärmutter zu verlieren?

    Falls das keine Alternative sein sollte was würden sie, Dr. Scheufele mir raten (an Verhütungsalternativen)? Meine FA hat mich in der Hinsicht nicht genügend aufgeklärt...

    Schonmal vielen Dank

  • Re: Meine "Vorgeschichte" als Grund mir keine Pille mehr zu verschreiben?

    Hallo,

    ich würde in Ihrem Fall zur Anwendung der Kupferkette (Gynefix) raten.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar


    • Re: Meine "Vorgeschichte" als Grund mir keine Pille mehr zu verschreiben?

      Daran hab ich noch gar nicht gedacht

      Kann die Gebärmutter dadurch auch verletzt werden (ähnlich wie bei der Spirale), oder is das aufgrund der Form und Größe nicht möglich?

      Und verstärkt dieses Präparat die Blutung und Regelschmerzen?

      Und kann es sein dass die Kupferkette während einer starken Blutung z.B. "ausgestoßen" wird?
      Schonmal Danke für die Antwort

      Kommentar


      • Re: Meine "Vorgeschichte" als Grund mir keine Pille mehr zu verschreiben?

        Es kommt in einzelnen Fällen vor, dass die Kette ausgestossen wird, Nebenwirkungen treten dabei aber kaum auf.

        Kommentar


        • Re: Meine "Vorgeschichte" als Grund mir keine Pille mehr zu verschreiben?

          Vielen Dank

          Kommentar

          Forum-Archive: 2017-01
          Lädt...
          X