• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Komplizierter Pillenwechsel

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Komplizierter Pillenwechsel

    Hallo,

    ich würde gerne meine Pille wechseln, bin mir aber unsicher zu welcher.
    Vor 2 Jahren habe ich mit der Lamuna 20 angefangen, ohne Pille hatte ich öfters mal unreine Haut und das hat sich mit dieser Pille weder verbessert noch verschlechtert. Allerdings bekam ich mit der Zeit immer mehr Probleme mit Libidoverlust, extremen Stimmungsschwankungen, gegen meine heftigen Unterleibsschmerzen während der Periode hat sie auch nicht geholfen und ich mein Bindegewebe wurde zunehmend schwächer, weshalb ich die Pille gewechselt habe. Mein Frauenarzt ist da leider nicht gerade hilfreich. Anstatt Pillen vorzuschlagen um meinen Problemen entgegenzuwirken, fragt er immer nur welche ich denn gerne hätte. Kommt mir teilweise so vor, als hätte er von den (Neben-)Wirkungen entsprechend der Zusammensetzung verschiedener Pillen keine Ahnung bzw. interessiert sich einfach nicht dafür.
    Von daher habe ich mich selbst informiert und zur Belara gewechselt. Hat auch super funktioniert, Hautunreinheiten bekam ich nur noch vor meiner Periode und die Unterleibsschmerzen waren verschwunden. Aber da ich innerhalb von 5 Monaten bereits 8kg durch Wassereinlagerungen zugenommen hatte, musste ich wieder wechseln.
    Seitdem nehme ich die Yaz, da sie ja den Wassereinlagerungen (erfolgreich!) entgegenwirkt. Auch hier bekomme ich "nur" die Woche vor der Periode unreine Haut, die Unterleibsschmerzen sind erträglich, über die Libido lässt sich auch nicht meckern und mein Bindegewebe ist wieder top. Allerdings habe ich in dieser einen Woche jedes Mal wieder ziemliche Stimmungsschwankungen. Zudem bin ich generell richtig träge und antriebslos geworden, wobei ich natürlich nicht weiß ob das tatsächlich von der Pille kommt. Was mich hier aber am meisten stört, ist das hohe Thromboserisiko und der Preis.

    Von daher: neuer Wechsel! Die Pille sollte nicht allzu teuer sein, da ich Studentin bin und in 2 Jahren nicht direkt wieder wechseln möchte nur weil ich sie mir nicht leisten kann. Zudem hätte ich gerne wieder eine Pille, bei der die Hautunreinheiten (wenigstens bis zur Periode) und Wassereinlagerungen weg bleiben.

    Weil mein Frauenarzt nicht der beste Berater ist, wollte ich hier mal um eine Meinung bitten.
    Ich bin etwas verunsichert, ob die Nebenwirkungen von der Art oder Menge des Gestagens kommen, oder von der Menge des Östrogens.
    Ich dachte bisher, dass eine erhöhte Östrogenmenge zu mehr Nebenwirkungen führt. Allerdings war die Menge bei der Lamuna und der Yaz identisch, bei der Belara etwas höher. Und mit der Belara hatte ich die wenigsten Probleme. Von daher vermute ich, dass die antiandrogene Wirkung des Gestagens der Belara die Hautprobleme usw. beseitigt hat, aber der erhöhte Östrogengehalt zu Wassereinlagerungen führte (hier verwirrt mich allerdings, dass "fülligere" Frauen meist Pillen mit einer höheren Östrogenmenge verschrieben bekommen - ist das nicht irgendwie kontraproduktiv?).
    Bei der Yaz gilt demnach: antiandrogene Wirkung + niedriger Östrogengehalt -> nur Probleme vor der Periode, was ja normal ist.
    Jetzt frage ich mich allerdings, warum ich mit der Lamuna so viele Probleme hatte, wenn der Östrogengehalt doch so niedrig ist. Natürlich fehlt zum einen die antiandrogene Wirkung. Zum anderen vermute ich, dass ich das Gestagen entweder nicht vertragen habe, oder es zu niedrig dosiert war.

    Meine Schlussfolgerung: ich brauche eine Pille mit möglichst niedrigem Östrogen- aber hohem Gestagengehalt. (richtig?)

    Die einzige entsprechende Pille (ohne antiandrogene Wirkung und dadurch viel höherem Thromboserisiko + Preis), die ich finden konnte, ist die Cilest. Aber soweit ich weiß wurde sie vom Markt genommen, oder ist sie mittlerweile wieder verfügbar? Wenn nicht, kennen Sie irgendwelche entsprechenden Alternativen?

    Wozu würden Sie mir ansonsten raten?

  • Re: Komplizierter Pillenwechsel

    Okay, mir ist gerade aufgefallen dass die Cilest überhaupt nicht passen würde. Der Östrogenanteil ist bei ihr ja noch höher. Oder gleicht sich das durch das Gestagen wieder aus?

    Kommentar


    • Re: Komplizierter Pillenwechsel

      Hallo,

      leider ist die Reaktion auf jede Pille immer individuell unterschiedlich, sodass man da keinen allgemein gültigen Rat geben kann. Empfehlen würde ich von meinen Erfahrungen her einen Versuch mit Yasmin.

      Gruss,
      Doc

      Kommentar

      Forum-Archive: 2015-01
      Lädt...
      X