• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Pille und Antibiotikum (das leidige Thema^^)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Pille und Antibiotikum (das leidige Thema^^)

    Hallo!
    Hab eine Frage:
    Nehm seit 23.10. Leona Hexal, hatte am 13.-15.11. GV ohne weitere Verhütungsmaßnahmen und nahm am 15.11. die letzte Pille.
    Die folgende Woche zog ich mir eine Hornhautentzündung zu, am 19.11. verschrieb mir der Hausarzt ISOPTO-MAX Augentropfen (Breitband-AB, laut PB keine Nebenwirkungen bekannt). So weit, so gut. Nach 2 Anwendungen musste ich Freitag, 20.11. in die Augenklinik. Trotz meiner Anmerkung, ich nähme die Mikropille, gab mir die Ärztin VIGAMOX-Augentropfen mit, ohne mich über Inhalsstoffe aufzuklären. Diese sollte ich stündlich tropfen (laut PB: 3x täglich), also ziemlich hoch dosiert. Als ich die PB gelasen hab (Antibiotikum, 3x täglich; "Es wurden keine Untersuchungen zu Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln durchgeführt") wurde ich hellhörig und rief in der Augenklinik an. Die Ärztin war bereits weg; die Krankenschwester ermahnte mich, sofort mit den Tropfen anzufangen (Drohunng: "Zwangsbetropfung im Krankenhaus), und tischte mir eine offensichtliche Lüge auf à la man könne nur 4 Std. nach GV schwanger werden, und die Augentropfen machen nichts. Ich hab noch bei einer anderen Stelle angerufen, die waren sich nicht sicher, meinten aber, ein lokales Medikament mache nichts; auf die Menge sind sie nicht eingegangen. Musste ich also tropfen; habe dabei einiges geschluckt (rinnt ja die Nase hinunter in den Rachen und schmeckt dann bitter). Währenddessen, ab 22.11., habe ich wieder mit der Pilleneinnahme begonnen (6-tägige Pause)
    Am 27.11. hatte ich GV, vorsichtshalber mit Kondom, das allerdings gerissen ist.
    Aus einem anderen Grund war ich am Montag, 30.11. beim FA; die meinte, es wäre nicht sooo bedenklich (sie hat im PC nichts mit WW gefunden; allerdings wurden schließlich gar nicht erst Untersuchungen gemacht), jedoch sollte ich, falls ich nicht blutig werde (was allerdings als Pillenschluckerin auch wohl keine 100%ige Aussagekraft hat, ob Mens oder nicht), nochmal vorbeischaun.
    Seit Sonntag, 29.11. ist mir abends ständig so seltsam speiübel, die letzten Tage hatte ich Ziehen im Unterleib, das sich steigert, und bin ständig matt und unbelastbar, mir wird dauerd schwindlig.
    Meine Frage: Kann da wirklich nichts passieren, wie die Ärzte und mein Gefährte sagen. Das ist mir ziemlich wichtig jetzt, ich weiß, ich bin da leicht hysterisch und übertreib's, aber ich hab wirklich ziemliche Angst, weil das wär so ziemlich das schlimmste, was mir momentan passieren könnte.
    Würde mich sehr über eine Antwort freuen
    Vielen Dank und
    Viele Grüße

  • Re: Pille und Antibiotikum (das leidige Thema


    Hallo,

    entsprechend den offiziellen Angaben gehe ich bei dem Praeparat auch nicht von einer Wechselwirkung mit der Pille aus.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar


    • Re: Pille und Antibiotikum (das leidige Thema


      ja, das ist ja genau mein Problem: nämlich, daß Alcon GAR KEINE Angaben zu Wechselwirkungen macht (unter Wechselwirkungen" stand ausdrücklich, es seien "keine Untersuchungen durchgeführt" worden)...
      ...wie denn auch? - das Medikament ist einigermaßen neu auf dem Markt...

      Kommentar


      • Re: Pille und Antibiotikum (das leidige Thema


        Lokal anzuwendende Medikamente haben nur aeusserst selten eine Wechselwirkung mit der Pille. Wuerde das Risiko bestehen, waere auch davon auszugehen, dass dies untersucht worden waere.

        Gruss,
        Doc

        Kommentar


        • Re: Pille und Antibiotikum (das leidige Thema


          ok, vielen Dank :-)

          Kommentar


          • Re: Pille und Antibiotikum (das leidige Thema^^)


            Hallo Doc!
            War heut beim FA wegen erneuter Migräne (mit "Aura" oder so; ich hab jedenfalls nichts mehr gesehn) und hab ihn dann gefrragt, ob er mich untersuchen könnt, weil es mir zur Zeit immer so dreckig geht.
            Das hat er zwar erst belächelt, hat dann aber gestockt und gemeint, ob ich die Pille nicht regelmäßig nähme (was ich allerdings tue!) und dann gemeint, da hätte sich viel zu viel Gebärmutterschleimhaut aufgebaut. Ich solle mal abwaren, ob ich nach meiner letzten Pille (morgen, Donnerstag, 10.12.) am WE blute. "Wenn nicht, sehen wir uns Montag wieder".
            Muss ich mir da jetzt Sorgen machen. Die Schleimhaut dürfte sich doch da eigentlich nicht aufbauen, oder?
            Gruß,
            ein sehr verzweifeltes ich

            Kommentar


            • Re: Pille und Antibiotikum (das leidige Thema


              Hallo,

              klar baut sich auch unter Anwendung der Pille Schleimhaut auf, sonst kaeme es in der Pause ja nicht zur Blutung. Sollte garkeine Blutung einsetzen, waere aber eine Kontrolle angebracht.

              Gruss,
              Doc

              Kommentar


              • Re: Pille und Antibiotikum (das leidige Thema^^)


                so, hab am Montag, ganz leicht verspätet (in der Pillenpause), Schmierblutungen bekommen. Letzte Woche hat mir mein FA wegen Migräne und anderen Nebenwirkungen (u.A. starke Stimmungsschwankungen,...) statt der Leona Hexal die Lamuna 20 gegeben. Um auf Nummer "sicher" zu gehen, habe ich mit dieser nicht nach 7 Tagen, sondern am 1. Blutungstag angefangen.
                Letzte Woche hat der FA festgestellt, daß die Gebärmutterschleimhaut VIEL zu stark aufgebaut ist, ich habe also mit einer normal starken Blutung gerechnet. Aber die kam nicht: Dienstag (gestern) noch Schmierblutungen, heute gar nichts mehr. Ist das normal?!

                Kommentar


                • Re: Pille und Antibiotikum (das leidige Thema


                  Hallo,

                  es waere in dem Fall ratsam, den Befund der Schleimhaut nochmals per Ultraschall zu kontrollieren.

                  Gruss,
                  Doc

                  Kommentar


                  • Re: Pille und Antibiotikum (das leidige Thema^^)


                    Hi!
                    naja, hab jetz mal mit der Lamuna 20 angefangen, Blutung war eher ein kurzer Schmierfilm, aber wenigstens ETWAS.
                    Nur eine Frage noch, daran hab ich erst gar nicht gedacht aber - in der PB steht, Johanniskraut schränkt die Wirkung ein. Wie ist das eigentlich mit THC-haltigen Pflanzen. Hatte die längere Zeit nicht mehr konsumiert, und jetzt mit der Mikropille (zufälligerweise!) wieder angefangen, und zwar immer an den Tagen, an denen ich GV hatte (was wiederum in keinen kausalen Zusammenhang miteinander steht). Also meine Frage: schränken THC (je ca 1-2g, zeitnah zur Pilleneinnahme) oder auch Tonka-Bohnen die Wirkung der Pille ein?

                    Kommentar


                    • Re: Pille und Antibiotikum (das leidige Thema^^)


                      Hallo,

                      Johanniskraut beeinträchtigt die Pillenwirkung nicht.

                      Ich gehe davon aus, dass auch THC-haltige Pflanzen die Pillenwirkung nicht einschränken.

                      Viele Grüße,
                      Claudia

                      Kommentar


                      • Re: Pille und Antibiotikum (das leidige Thema^^)


                        Danke für die schnelle Antwort. Aber das mit dem Johanniskraut steht ausdrücklich auf dem Beipackzettel. Es is ja auch "nur" eine Mikropille. Wie ist das eigentlich? Hat eine Mikropille (0,1/0,02) aufgrund der sehr niedrigen Dosierung öfter Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln oder auch Inhaltsstoffen an sich als eine "große" Pille?

                        Kommentar


                        • Re: Pille und Antibiotikum (das leidige Thema^^)


                          Hallo,

                          nach neueren Untersuchungen beeinträchtigt Johanniskraut die Wirkung der Pille nicht.

                          Was heißt denn "nur" eine Mikropille? Es gibt Mini- und Mikropillen. Mikropillen beinhalten Östrogen und Gestagen, Minipillen nur Gestagen.
                          Von Mikropille spricht man, soweit ich weiß, wenn der Östrogenanteil unter 0,05 mg liegt.
                          Bei den Mikropillen gibt es niedrig und höher dosierte. Das hat aber mit der Wirkung und Wechselwirkungen eigentlich nichts zu tun.

                          Viele Grüße,
                          Claudia

                          Kommentar


                          • Re: Pille und Antibiotikum (das leidige Thema^^)


                            ok... vielen vielen Dank für die Antwort...
                            ...da fällt mir aber ein Stein vom Herzen. Dachte schon, ich müsste auf Johanniskraut verzichten ;-) Quatsch, nein, aber ich hab halt immer gemeint, weil weniger Hormone drinnen sind, wäre die auch schneller "lahmgelegt" z.B. bei Medikamenteneinfluss. Aber gut, jetzt weiß ichs besser :-)
                            schönen Sonntag noch :-)

                            Kommentar


                            • Re: Pille und Antibiotikum (das leidige Thema


                              Hallo,

                              ich schliesse mich den Aussagen an, von einer Wechselwirkung ist in dem Fall nicht auszugehen.

                              Gruss,
                              Doc

                              Kommentar


                              • Re: Pille und Antibiotikum (das leidige Thema^^)


                                Hallo allerseits!
                                Ich stör nochmal wegen der THC-Sache. Meine FÄ meinte, die Inhaltsstoffe der Pille "konkurrieren" mit denen der Cannabis-Pflanze (und anderen Pflanzen) um Rezeptoren im Gehirn, weil sich die wohl an die selben anlagern (sry, ich bin kein Chemiker^^).
                                Sie meinte, das würde die Wirkung der Pille einschränken; hie und da mal etwas rauchen sei zwar nicht so tragisch, allerdings sollte ich bei regelmäßigem bzw. gehäuftem Konsum von einer Einschränkung der Wirkung ausgehen.
                                Meine Fragen also:
                                1. Was stimmt jetzt - schränkt THC die Wirkung möglicherweise ein oder nicht? Und wenn ja - wie lange wäre dann zusätzlich zu verhüten, die üblichen 7 Tage oder den gesamten Zyklus?

                                2. Habe in diversen Posts gelesen, Grapefruitsaft schränke die Wirkung der Pille ein. In meinem Bekanntenkreis ging vor Jahren das Gerücht um, bei Rooibos-Tee wirke die Pille nicht mehr. Was stimmt nun? Und: gibt es noch mehr Stoffe, die die Wirkung der Pille einschränken oder ausschalten können, die aber auf der PB nicht vermerkt sind?

                                3. Kann man die Pille mit Milch runterspülen bzw. sich danach die Zähne mit Minzpaste putzen oder gibt das so einen Gegeneffekt wie in der Homöopathie? Wie ist das, wenn man die Pille schluckt, sofort darauf Zähne putzt und dabei würgt, so dass Schleim aus dem Magen mit hoch kommt (nein, ich habe nicht Bulimie, ich stell mich nur blöd)?

                                4. Ist es normal, dass Pariser "überlaufen"? Und beinhaltet dieser Schleim, der anfangs immer aus dem Penis rinnt, Spermien? (ok, passt hier nicht her, würde mich aber trotzdem interessieren)


                                Fragen über Fragen...
                                ...ich hoffe es erbarmt sich trotzdem jemand
                                in diesem Sinne - schönen Abend noch

                                Gruß,
                                das kleine, schlecht aufgeklärte Mädel

                                Kommentar


                                • Re: Pille und Antibiotikum (das leidige Thema


                                  Hallo,

                                  1. mir ist keinerlei Untersuchung bekannt, die eine Beeinflussung der Pillenwirkung durch THC belegt.

                                  2. auch solche Getraenke stoeren die Pillenwirkung nicht.

                                  3. auch in diesem Fall sehe ich kein Problem.

                                  4. bei richtiger Anwendung sollten Kondome das Eindringen von Sperma in die Scheide verhindern. Auch die sog. Lusttropfen koennen Spermien enthalten.

                                  Gruss,
                                  Doc

                                  Kommentar

                                  Forum-Archive: 2009-12 2010-01
                                  Lädt...
                                  X