• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Dialyse und vegane Ernährung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Dialyse und vegane Ernährung

    Ich sitze hier zusammen mit einem guten Freund, der seit 2 1/2 Jahren Dialysepatient ist. Seine Nierenrestfunktion ca. 5-10%. Er ist 44 Jahre alt, seit 2 Jahren Rentner und MO-MI-FR für 5 Stunden an der HD.
    Vor ca. 1 1/4 Jahren hat er angefangen zu joggen und läuft inzwischen 3 mal pro Woche (DI DO SA) ca. 10 km am Stück in 1 Stunde.
    Ursprüngliches Gewicht: 91 KG, nach ca. 1 Jahr hat er 8 KG abgenommen.
    Er hat bisher nie Probleme damit gehabt, Obst zu essen, insbesondere auch gelegentlich eine Banane bereitet keine Schwierigkeiten (Kalium- Überschuss).
    Kalium liegt bei ihm immer zwischen 4,7 und 5,5.
    Aufgrund von Informationen über Prof. Arnold Ehret und seine Thesen zum Thema Eiweißarme Ernährung, hat sich mein Freund entschlossen, die Ernährung umzustellen.
    Für ca. 6 Wochen hat er überwiegend Obst und Gemüse gegessen und dabei 8 KG abgenommen. Heute wiegt er konstant ca. 75kg. Die Ernährung hat er jetzt wieder etwas moderater gewählt, er ißt heute wieder eine normale Portion Mittagessen (wie die ganze Familie), nur zum Frühstück gibt es nach wie vor überwiegend Obst und zum Abendessen Rohkost und gelegentlich Brot.
    Sein Zustand hat sich wesentlich gebessert, er kann ausdauernd Dinge tun, auch nach der Dialyse ist er noch leistungsfähig.
    Die Restausscheidung nach Umstellung auf Obst- und Gemüse ist ca. 2 bis 3-fach so groß wie sonst.
    Von Seiten der Ärzte (Schulmediziner) besteht eine große Skepsis bis zur Ablehnung, ohne das es möglich ist, diese Dinge fachlich einwandfrei zu begründen.
    Das Blutbild zeigt nur in wenigen Parametern ungewöhnliche Abweichungen;

    Hämoglobinwert: (12,7 G/DL),(Referenz: 14-18
    Leukozyten: 3,1 /NL, Referenzen 4-10
    MCHC: 31,4 G/DL , Referenz 32-36
    Cholesterin: 345 mg/dl Referenz: max 240
    Kreatinin: 6,0 mg/dl Referenz: 0,4- 1,2
    Kalium: 5,5 mmol/l Referenz: 3,5- 5,1

    Alle anderen Parameter des kleinen Blutbildes entsprechen den Referenzwerten.
    Wer hat Erfahrungen mit einer Ernährungsumstellung in dieser Art oder weiß etwas darüber, inwieweit eine konsequente Ernährungsweise die Nierenfunktion positiv beeinflusst bzw. die Niere vielleicht wieder regeneriert wird?


  • Hallo Frau Walter Friedrich und alle Forumsteilnehmer!

    Ich bin ernähere mich nun seit Jahren vegetarisch einschl. Milch- und Eierprodukte, so nach dem Bauchprinzip (ohne genaue Nachforschungen, ob ich genügend von allen wichtigen Nährstoffen zu mir nehme), fühle aber keine Mangelerschienungen. Jezt übrlege ich, meine Ernäherung auf eine rein vegane umzustellen. Meine Frage: Was muss ich besonders beachten? Welche Vitamine/Mineralstoffe sind auf diesem Wege gar nicht verfügbar (Vitamin B12?), was halten Sie eigentlich von dieser Ernäherung, ethische Aspekte mal außer Acht gelassen. Danke! Mariana

    Kommentar


    • RE: Vegane Ernäherung (auch an Fr. Walter-Friedric


      Welche nicht ethischen Aspekte sind es denn die dich veranlassen, dass du dich vegan ernähren willst?

      Kommentar


      • RE: Vegane Ernäherung (auch an Fr. Walter-Friedric


        Hallo Mariana

        Ein Problem stelle ich immer wieder fest bei einer Diskussion um die Vegane Ernährung. Die Kritiker glauben, Vegane Ernährung ist definitiv nicht geeignet, schon gar nicht für Sportler, Schwangere, Kinder und Stillende, weil es zu schweren Störungen kommen kann. Mangelerscheinungen, so glauben die Kritiker, sei fast oder gar nicht auszuschliessen. Die Veganer anderseits glauben, dass diese Kritik haltlos sei und von Arrroganz bzw. Unwissen gegenüber der Veganen Ernährung zeuge. So nehmen viele Veganer die Kritik von Fachpersonen gar nicht ernst.

        Fakt ist, so kann man es aus den Untersuchungen und aus der Praxis lesen, kann eine Mangelerscheinung bei veganer Ernährung schneller vorkommen als bei der Mischkost oder bei der (ovo-) lacto-vegetabilen Ernährung. Dies vor allem dann, wenn die Person nicht auf die Ernährung achtet und einfach vegane Chips, Eis, Pommes etc. isst. Bei klinischen Untersuchungen sah man, dass Veganer wie keine andere Ernährungsgruppe über Ernährung bescheid wissen. Viele achten auf die Ernährung. Wird auf die Ernährung geschaut und viel Obst, Gemüse, Nüsse, Hülsenfrüchte etc. gegessen, ist eine Vegane Ernährung nicht nur möglich, sondern auch Empfehlungswert, da Veganer im Vergleich von Miscköstler und Vegetarier das niedrigste Risiko haben, an Krebs, Herzinfarkt, Nierensteine usw. zu erkranken. So bietet die Vegane Ernährung einen sehr guten und besseren Schutz vor den heutigen verbreiteten Zivilisationskrankheiten. So beträgt Herzinfarkttodesrate bei Veganern nur gerade ein Zehntel von der von Fleischessern. Auch bei Kindern und Schwangeren kann die vegane Ernährung angewandt werden, wenn die Ernährung geplant durchgeführt wird. Oft ist immer wieder zu lesen, bei veganen Kindern käme es zu starken Wachstumsstörungen und Mangelerscheinungen. Bei näherer Hinsicht aber stellt man fest, dass die Eltern meistens nach einer strengen Makrobiotischen Ernährung aufgezogen haben, die zum Beispiel nur Reis enthielt.
        Am besten du liest das Buch von Dr. Gill Langley mit dem Titel: "Vegane Ernährung". Dort stehen alle Nährstoffe drin, Infos für Kinder, Schwangere mit einer Vielzahl von Studien.

        Wenn du mir deine Email Adresse gibst, dann kann ich dir einige Texte in wissenschaftlicher Sprache zusenden. Ich selber bin nicht Veganer, weil ich es unter anderem wegen dem vielen Reisen nicht kann. In Indien zum Beispiel, wo ich immer wieder hinreise, ist fast überall Milch zu finden. Ich halte jedoch die tierischen Produkte, insbesondere Fleisch, für Nachteilig und nicht empfehlenswert, wenn man sich die gesundheitlichen, ökologischen und auch ethischen Folgen betrachtet. Aber jedem das seine.

        Interessant für dich ist auch folgender Link:
        http://www.univie.ac.at/ave/
        Dies ist der „Arbeitskreis vegane ernährungswissenschafterInnen“

        Liebe Grüsse
        Manuele

        Kommentar


        • RE: Vegane Ernäherung (auch an Fr. Walter-Friedric


          hallo!

          schön, dass der kreis der personen die sich vegan ernähren vergrößert.

          ich poste dir einen kurzen auszug aus meiner arbeit über vegane Ernährung.
          wenn du den ganzen text haben willst, schicke ich in dir gerne per e-mail (er ist zu lang um ihn hier reinzustellen!!)

          Die sechs Grundnahrungsmittelsäulen (und als Richtlinie für eine ausgewogene Ernährung gedacht) einer veganen Ernährung bilden:
          Obst
          Gemüse
          Getreide (Hafer, Mais, Dinkel...) und Gräser (Hirse und Reis)
          Samen (Sonnenblumenkerne, Mandeln...)
          Nüsse (Walnüsse, Haselnüsse...)
          Hülsenfrüchte (verschieden Bohnen, vorallem die Sojabohne, Linsen, Kichererbsen, Erdnüsse...)
          Dazu kommen noch Algen, die als Vitamin- und Mineralstoff- und Jodquellen verwendet werden und fermentierte Produkte, die auf der Basis von Sojabohnen zubereitet werden und mit einer „Starterkultur“ aus Pilzen versetzt werden, wie Tempeh und Miso.
          Als Alternativen zu Milch und Eiern verwendet man bei einer veganen Ernährung Soja“milch“, Reis“milch“ und eher selten auch Hafer“milch“. Als Eiersatz dienen Sojamehl und pflanzliches Eiersatzpulver.

          Der Umstieg auf eine vegane Ernährung
          Wenn man sich nun entschließt, auf eine vegane Ernährungsform umzusteigen, muss man folgene Punkte beachten:

          - derzeitige Ernährungsform (vowiegend Fleischesser, Allesesser, verschiedene Vegetarische Ernährungsweisen,...)
          - Arbeit, die man pro Tag verrichtet (um die nötige Energiezufuhr durch pflanzliche Kost zu gewährleisten)
          - Infrastruktur von Lebensmittelläden

          Menschen, die sich vorwiegend von Fleisch ernähren und auch Allesessern wird eine Umstellungszeit von mindestens zwei Jahren empfohlen. Der Fleischesser muss sich zuerst an eine vegetarische Kost gewöhen, dann erst kann er auf eine rein pflanzliche Ernährung umsteigen. Es empfiehlt sich auch eine dietätische Beratung zuzuziehen.

          Menschen, die sich bereits einige Zeit vegetarisch ernähren, können sich schneller umstellen, da sie den Körper nicht mehr vom Fleisch entwöhnen müssen. Doch auch von einer zu schnellen Umstelung, z.B. innerhalb von nur wenigen Wochen oder gar Tagen, ist abzuraten.

          du findest unter www.vegan.at so ziemlich alles, was du für einen umstieg auf eine vegane ernährung brauchts.

          lg,
          grüntee

          Kommentar


          • RE: Vegane Ernäherung (auch an Fr. Walter-Friedric


            Ganz toll danke für euere Anworten! Für Parmenion: Über die ethischen Hintergründe brauche ich mich nicht auszutauschen, da ich glaube, diese ausreichend verstanden zu haben. Was die Auswirkungen auf die Gesundheit angeht, so gehen die Meinungen eben auseinander. Ich persönlich neige auch dazu, dass eine vegane Ernäherung gesünder ist, vorausgesetzt, man achtet auf die ausreichende Nährstoffzufuhr. Bin da aber noch ein ziemlicher Neuling, noch nicht so belesen (und hier interessiert mich eben sowohl die Pro- als auch die Kontra-Literatur) und möchte ausschließen, dass meine Entscheidung negative ernäherungstechnische Auswirkungen insbesondere auf meine beiden Kleinkinder haben könnte, denn für sie entscheide ich mit. Zur Zeit bin ich der Meinung, dass ich bei Ihnen einige Ausnahmen zulassen möchte, um sie einfach nicht aus dem sozialen Netz auszuschließen (Freunde im Kindergarten etc.), glaube nicht, dass sie es in diesem Alter (2 und 4 Jahre) verstehen würden, wenn sie nie nie eine "normale" Schokolade essen dürften, wie die anderen. Fleisch bleibt trotzdem Tabu auch für sie.
            Danke an Manuele und grüntee für die Tipps, Links und Buchempfehlung! Über weitere Hinweise würde ich mich freuen. Hier ist meine E-Mail: s.home@gmx.net
            Auf vegan.de schaute ich mich schon etwas um. Man wird eben regelrecht erschlagen von der Flut an Informationen, schockiert von den Unmengen an versteckten tierischen Inhaltstoffen in den Alltagsprodukten.

            Kommentar


            • RE: Vegane Ernäherung (auch an Fr. Walter-Friedric


              Hallo Mariana,
              ich bin Vegetarierin. Was meinst Du mit tierischen Inhalten in den altagsprodukten? Da bin ich eben erschrocken! Was ist z.B. mit Gouda...?
              Tschüß
              Kessi

              Kommentar


              • Tierische Inhaltsstoffe


                Z.B. wird Glutamat soweit ich weiss auf Tierabfällen gemacht.

                Kommentar


                • RE: Vegane Ernäherung (auch an Fr. Walter-Friedric


                  ich lebe seid 1999 vegetarisch.
                  tiermilch nutze ich nur in form von käse.
                  alles anderen milchprodukte sind bei mir auf soja milch basis.
                  eier esse ich sehr wenig, meist nur im kuchen, ganz einfach aus dem grund, ich vertrage eier nicht.

                  wenn man es so nimmt, ich esse zum teil schon auch veganisch.

                  ich habe keine mangelerscheinungen.
                  seid ich vegetarier bin, habe ich nie wieder eisenmangel gehabt. meine werte sind da bei 19,5
                  als allesfresser hatte ich einen eisenwert von nie höher als 7,0.

                  als veganer solltest du viel sojamilch bzw. sojamilch produkte essen.
                  weil sojamilch ist der ersatz für tiermilch.
                  eier denke ich sind eher schädlich als gesund.
                  andere lebensmittel mußt du ja als veganer gar nicht eg lassen. sowas wie gelantine... wirst du ja eh schon meiden.

                  ich bin auch noch der ansicht, wenn es im kopf stimmt , wie man sich ernährt, dann hat man auch keine mangelerscheinungen.
                  also dein wirklicher innerer wille gibt dir die gesundheit.

                  Kommentar


                  • Tierische Inhaltstoffe


                    oder in vielen Kosmetik-Produkten, Foto-Filmen, Kaugummi, Zahpasta... ich sehe da auch noch nicht durch

                    Kommentar


                    • Gouda


                      So weit ich weiß, beim Hartkäse gibt es normalerweise höchtens noch einen Farbstoffzusatz, wobei man hier auch nicht ausscließen kann, dass dieser aus tierlichen Gewebe stammt. Schwer ist es für mich bei den Lebenbensmitteln mit verschiedenen, für Leien meist unbekannten, Zusatz- bzw. Konservierungsstoffen. Bisher fand ich nur die Broschüre "Veganissimo 1", in der die meisten tierlichen Inhaltsstoffe aufgeführt werden, da kann man dann immer nachschlagen

                      Kommentar


                      • RE: Gouda


                        versteh die diskusssion nicht

                        käse ist doch sowieso 100% tierisch?

                        Kommentar


                        • RE: Gouda


                          Lieber Petronius,
                          da hast Du wiederum recht! Ich meinte allerdings Inhaltsstoffe vom toten Tier.
                          Gruß
                          Kessi

                          Kommentar


                          • Vegetariern


                            Ich find Diskussionen mit Vegetariern immer echt Lustig. Veganer nehm ich mal bewust aus.

                            z.B. Käse: Was glaubt ihr eigentlich mit den männlichen Kälbern passiert, die bei dein Milchproduktion automatisch mit entstehen. Die werden zu Milchproduktion getötet. Das gleich gilt natürlich für die Eier.

                            Kommentar


                            • RE: Vegetariern


                              stimmt vollkommen was du da schreibst. die vegetarische enährung ist so was von inkonsequent. vorallem wenn es sich um den katholischen vegetarismus (fisch wird gegessen) handelt. außerdem wissen die meisten nicht, dass käse nicht vegetarisch ist, da er mit lab aus dem kälbermagen fermentiert wird.

                              Kommentar


                              • RE: Gouda


                                Inhaltsstoffe vom toten Tier?

                                das hoffe ich ja mal nicht! hat auch für einen nicht-veganer nichts im käse zu suchen :-)

                                weiß jetzt allerdings nicht genau, wie lab gewonnen wird

                                *grübel*

                                Kommentar


                                • RE: Vegetariern


                                  Hallo Grüntee,
                                  Wie wird denn das gemacht(Lab aus dem Kälbermagen fermentiert)?
                                  Tschüß
                                  Kessi

                                  Kommentar


                                  • RE: Vegetariern


                                    Hallo Parmenion,
                                    das verstehe ich nicht! Männliche Kälber, die bei der Milchproduktion mit entstehen...?
                                    Tschüß
                                    Kessi

                                    Kommentar


                                    • RE: Vegetariern


                                      Ich esse keinen Fisch und bin auch nicht katholisch! aber Käse esse ich für mein Leben gern, vor allem wenn er schön heiß ist und lange Fäden zieht!!!

                                      Kommentar


                                      • RE: Vegetariern


                                        erstens wird lab nicht fermentiert sondern zur fermentierung von käse verwendet!
                                        das mit dem katholischen vegetarismus ist zynisch gemeint. in der katholischen fastenzeit ist bekanntlich "verboten" fleisch zu essen, fisch hingegen darf gegessen werden. ich bezeichne vegetarierInnen, die kein fleisch aber fisch essen einfach als katholische vegetarierInnen.
                                        zweitens zu deiner kälber-frage
                                        kühe produzieren wie menschen auch, nur wenn sie ein kalb haben milch. da statistisch gesehen die hälfte der kälber männlich sind und diese zur milchproduktion nix beitragen können, landen sie als kalbsfleisch auf den tellern.

                                        Kommentar


                                        • RE: Vegetariern


                                          Hi Grüntee,

                                          anders als Menschen produzieren Kühe aber auch Milch, wenn sie "nur" trächtig sind.
                                          Männliche Kälber dürfen in der milchwirtschaftlich orientierten Landwirtschaft tatsächlich nur überleben, wenn sie sich für die Zucht eignen.

                                          Grüßle von
                                          Monsti

                                          Kommentar


                                          • RE: Gouda


                                            nicht-veganes lab wird aus den mägen von kälbern gewonnen, die sind dabei natürlich tot. die genaue technik kenne ich jetzt auch nicht. käse mit veganem lab ist allerdings nicht überall zu bekommen und meines wissens in den landläufigen supermärkten sowieso nicht.
                                            für veganer fällt käse ja sowieso weg. leider wissen nur zu wenige nicht-veganer (vegetarier genauso wie fleischesser) was lab überhaupt ist und wo es herkommt. werd mich jetzt auch noch mal genau informieren.
                                            schönes wochenende,
                                            daria

                                            Kommentar


                                            • Re: Dialyse und vegane Ernährung

                                              Hallo, Ich bin vegetarisch, trotzdem hatte ich mir entschieden vor einige Woche als Vegan mich zu ernähren. Als dyalise Patient ist das etwas verboten, aber immer brot und Käse zum essen machte mir noch Krank, deswegen ich versuche es. Mein Kalium und Phosphat beachte ich. Trotzdem es ist nicht eine lange Zeit, aber kann ichh nur sagen ich fühle mich viel besser und mit mehr Energie. Eine persönliche Beobachtung: Leute haben viele vorurteile mit Veganer, aber im alle Krankenhäuser wo ich war, Reha, etc habe ich noch kein Vegan gesehen, und das last mir überlegen. Wie gesagt, ich probiere es noch, aber bei mir das Resultat ist positiv. Danke fuer dein Post, es freue mich zu wissen das Jemand damit eine gute Erfahrung hat. Kannst du auch sagen ob dein Freund hat etwas extra genommen, wie z.B ein bestimmte Kräuter, oder Tee?

                                              Kommentar


                                              • Re: Dialyse und vegane Ernährung

                                                Ich finde es sehr schwer sich vegan zu ernähren, grade weil man außerhalb des eigenen Heims meistens nichts Adäquates zu essen bekommt außer Beilagen.

                                                Kommentar

                                                Forum-Archive: 2002-09 2004-05 2017-04 2017-07
                                                Lädt...
                                                X