• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Seltsame Übelkeit - Speichel & Schlaf Probleme - Blähungen usw.

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Seltsame Übelkeit - Speichel & Schlaf Probleme - Blähungen usw.

    Hallo zusammen,

    ich habe keine Ahnung von Foren, aber da bis her kein Arzt etwas gefunden hat, denke ich, das es in "Seltene Krankheiten" gut rein passt.

    Ich kopiere das Folgende einfach, so wie Ärzte bekommen, als kleine und Harmlose Erklärung zu meinem Problem & ich weiß es ist viel.

    Vorab - Bitte kein Mitleid!

    "Guten Tag,

    mein Name ist Stephan Steiner, bin 19 Jahre Alt & bin ein einfacher ruhiger Mensch der nicht viele Erwartungen hat.

    Ich entschuldige mich vorab schon einmal, da dies etwas länger wird und vielleicht etwas „Kindisch“ oder „seltsam“ formuliert ist.

    Keinen Arzt den ich kenne kann mir helfen, geschweige denn das Sie überhaupt wollen und wenn Sie wollen, können Sie es nicht oder wissen nichts.

    Verstößt dieses „nicht wollen“ oder einfaches sagen von „ich kann nicht“, ohne mein Problem genau anzuhören, wo es ja bei den meisten schon scheitert, nicht gegen den geschworenen Eid?

    Ich selber habe mehr darüber raus gefunden, was hilft und was nicht, was traurig ist, da ich keinen Doktor Titel habe, Ärzte hingegen schon & bitte lassen Sie die Schulmedizin außen vor.

    Bis jetzt hat Sie nur noch mehr schaden verursacht.

    Ich versuche es möglichst kurz zu halten, dennoch Detailliert, Wahrheitsgetreu und in vollem Umfang, so das Sie es verstehen sollten, was mein Problem ist.

    Mein Dad meint oft zu mir, das ich seit meinem 6. Lebenstag Gesundheitliche Probleme habe, das mir Ärzte, bis auf Ausnahme von Heilpraktikern und Ernährungsexperten nie wirklich weiter helfen konnten.

    Gesundheitliche Probleme, aber Inwiefern?

    Seit meinem 6. Lebenstag unerklärliche Blähungen, wodurch meine Rippen etwas weiter nach außen stehen und nicht „normal“ aussehen & das größere Problem, insofern dies nicht mit dem erst genannten zusammenhängt, worum es eigentlich geht:

    Seit ich denken kann – unerklärliche Übelkeit, nur leider nicht „normale Übelkeit“.

    Das Sie mich etwas besser verstehen bevor ich zum eigentlich „erzählen“ komme.

    Stellen Sie sich folgendes vor:
    • Sie wollen endlich ein normales Leben
    • Arbeiten gehen (in meinem Fall die Schule nach machen, Abitur, Studieren, Ausbildung)
    • Ab und zu etwas Unternehmen, z.b. Feiern gehen, Kino besuche etc.
    • Sich mit Freuden treffen oder ein Freundin haben
    Wie würden Sie über das Leben denken, wenn nichts davon geht?

    Wenn vielleicht einmal in 2 Monaten, da es nie einen Tag gibt an dem es Ihnen gut genug geht etwas zu machen – hätten Sie dann noch Freude am Leben?

    Ich denke nicht!

    Und jedem Mensch der klar im Kopf ist, legt großen Wert auf seine Gesundheit, insofern Person X keine Einschränkungen, Gesundheitlich oder Körperlich hat.

    Für meinen Teil kann ich leider und ja ich sage leider weil es keinen Spaß macht auf Dauer nichts machen zu können, sagen das ich mehr oder weniger dank dem Psychologischen Gutachten Arbeitsunfähig geschrieben bin.

    Zum eigentlichen:

    Damals in der Grundschule, hatte ich immer von Dad „Chiantasan“ oder „Eukalyptus“ Flasche mitbekommen, um den „üblen Geschmack“ im Mund, quasi der Speichel, zu überdecken, nach einer Zeit waren es dann Gummibärchen & ab der 7. Klasse Menthol Bonbons, diese auch bis heute, nur das Sie nicht mehr wirklich helfen, da es immer schlimmer & noch weiter Faktoren eine wichtige Rolle Spielen.

    Es geht manchmal soweit das ich einfach keine Lust mehr habe und mir alles Egal ist und damit meine ich alles.

    Wie oben kurz erwähnt, so ein Leben ist keines, was man „Freiwillig“ oder „gerne“ hat.

    Es ist mehr oder weniger wirklich der Speichel seit ich denken kann, so dumm und komisch das auch klingen mag, deswegen erwarte ich auch nur, das Sie mir glauben und mir helfen wollen, selbst wenn Sie mich nicht wirklich verstehen.

    Wie eben erwähnt ging es früher mit Menthol Bonbons relativ gut und konnte es so mehr oder weniger „unterdrücken“.

    Mit Gras Rauchen, da THC die gute Eigenschaft hat, gewisse Sachen zu betäuben, konnte ich quasi den Geschmack auf kurze Zeit auch betäuben.

    Wenn es nur dabei geblieben wäre …

    ich weiß nur noch das es von einen Tag auf den anderen Plötzlich mit dem Schlafen zusammenhing und damit meine ich folgendes:

    Ich brauche mehr als 10-12h Schlaf jeden Tag, damit es relativ erträglich ist, auch mit „Bonbons“, nur das es auf Dauer unmöglich ist und entweder Freizeit oder Arbeit darunter leidet und beides brauch ein ausgeglichenes Maß von Aufmerksamkeit.

    Wenn ich unter dieser Stundenanzahl von Schlaf liege, kann ich den Tag auf gut Deutsch „in die Tonne treten“.

    Das ist der Stand wie es bis ca. vor einem Jahr war und somit noch relativ ging.

    Wenn das schon schlimm für Sie klingt als Dauerzustand, dann viel Spaß beim Lesen, wie der jetzige Stand ist.

    Der jetzige Stand sieht vollkommen anders aus.

    Kurz gesagt, es hilft rein gar nichts mehr, genauso wie der Fakt das es jeden Tag schlimmer wird.

    Vor einem Jahr konnte ich mich, um ein Beispiel zu nennen, wenigstens noch ab und zu mit Freunden Treffen, oder etwas kleines Unternehmen.

    Seit September 2016 kann ich nur noch zu Hause sitzen und glauben Sie mir, wenn ich sage, das der Tod mittlerweile eine Erlösung wäre, so schlimm ist das Gefühl, dieses „Problem“ zu haben.

    Dieser ununterbrochene Druck im Kopf, als wenn er explodieren würde, genauso wie dieser Druck im Oberkörper….

    Menschen die jetzt sagen „ich verstehe dich“ lügen & das möchte ich von Ihnen und sonst irgendjemanden nicht hören, da es gelogen ist.

    Sie können es nur glauben, verstehen kann es nur einer, der das selbe Problem hat.

    Ich kann Ihnen jetzt nur Faktoren aufzählen, mit denen es mir etwas besser geht (mit etwas besser meine ich trotzdem scheiße, sie helfen nur das es nicht extrem wird, aber das auch nicht immer).
    • Wetter (Kälte, Regen, hohe Luftfeuchte, Nebel) – Prinzipiell das Wette was kaum ein Mensch mag
    • Ausreichend und damit meine ich übertrieben viel Schlaf (z.b. den Termin wegen dem Psychologischen Gutachten konnte ich nur wahr nehmen, weil ich, so dumm das auch klingt, über 21 Stunden geschlafen habe)
    • Ruhe, verdammt viel Ruhe, am besten keine Menschen (Ich darf von meinem jetzigen Heilpraktiker zitieren „als wenn du ununterbrochen zum Bahnhof rennen würdest, um deinen Zug zu erwischen, aber nie ankommen würdest“ - also stehe ich unter Stress, nur eine Frage woher dieser kommt. Der einzige Punkt der mir einfällt sind Menschen)
    Jetzt kann ich Ihnen viele Faktoren aufzählen wann es schlimmer wird bzw. womit es anfängt extremer zu werden.
    • Wenn ich zu viel nachdenke (leider bin ich ein Mensch der über alles und jeden viel zu viel nachdenkt)
    • Die oben genannten Wetter Einflüsse nur umgekehrt (also Sonne, Wärme usw.)
    • Menschen & der Kontakt mit Ihnen oder dessen Nähe, was bei mir das größte Problem darstellt (unter anderem auch der Grund wieso ich keine Freundin haben KANN) [Und kann ist leider in diesem Fall nicht der Bruder von „ich will nicht“]
    • Stress, Aufregung durch what ever (deswegen möchte ich Sie auch bitten per Mail zu Antworten, oder per Post, zumal ich telefonieren hasse und ich zu sehr aufgeregt bin, bei Menschen die ich nicht kenne)
    • Herzrasen (weswegen ich in manchen Fällen niedrig dosierte Schlaftabletten einnehme, Baldrian tropfen oder „Hingfong“)
    Und bitte glauben Sie mir wenn ich Ihnen sage, das es mir schwer fällt über alles nach zudenken was ich hier schildere, da umso mehr ich mich damit beschäftige, umso schlimmer es noch zusätzlich wird.

    Den „üblen Geschmack“ genauer gesagt den Speichel kann ich nicht beschreiben.

    Was ich Ihnen jedoch beschrieben kann, ist der Moment, wenn es mir scheiße bzw. extrem scheiße geht.
    1. Es baut sich so etwas wie eine Blockade in mir auf zum „nicht bewegen und nicht reden“
    2. Erhöhter Druck im Vorderkopf und Hinterkopf, ebenfalls wie im Brust/Bauchbereich
    3. Ich sitze nur dort und konzentriere mich voll und ganz auf mich & auf das was in diesem Moment mit mir geschieht
    4. Mir ist so als wenn ich mich dauerhaft Übergeben müsste, nur das es sich anfühlt, wie als wenn ich es irgendwie Unterdrücke
    Nur ein paar Faktoren, wie gesagt. Ich hoffe das es etwas verständlich ist und das Sie mir helfen wollen.

    Ich kann mehrere Sachen ausschließen was es nicht ist, da ich selber Experimentiere an was es liegen könnte und an was nicht, zusätzlich gibt es zu einigen gleich aufgelisteten Sachen einen Ärztlichen Befund.Nur ein einige Dinge die ich ausschließen kann (Arzt Berichte angehängt)

    Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Tag und eine erfolgreiche Woche und hoffe in irgendeiner weise auf Hilfe und/oder zusammen Arbeit!

    --- Adresse entfernt ---

    Mit freundlichen Grüßen

    Stephan Steiner"

  • Re: Seltsame Übelkeit - Speichel & Schlaf Probleme - Blähungen usw.

    Ergänzung, da nur 10000 Zeichen erlaubt waren

    Ich denke das meißte ist selbsterklärend & bei Fragen, fragt einfach.
    Bis jetzt bin ich bei 98% der Ärzten auf Taube Ohren gestoßen, im Sinne von "Unmöglich, Sie bilden es sich ein, wir können Ihnen nicht helfen (obwohl Sie es nichtmal versuchen .. hää? )
    Bei 1% gibt es Ärzte die helfen wollen, nur keine Zeit haben.
    Und der andere 1% ist der, der mir gefällt, weil Sie mir glauben, und sich Zeit dafür nehmen, auch wenn Sie bis jetzt von so etwas noch nie gehört haben.

    Ein paar Kleinigkeiten füge ich jetzt dennoch hinzu.

    - seit Monaten nach jedem aufwachen (sprich auch den ganzen Tag über) fühle ich mich verwirrt, neben der Spur, auf Droge, um es auf Deutsch zu sagen, nur das ich keine nehme.
    Könnte es sein das mein Körper Gase freisetzt, eventuell durch die Blähungen, die momentan auch stärker als sonst sind und das dieses Gefühl die Nebenwirkung der Gase im Körper sind?
    Keine Ahnung, es ist jedenfalls so, wie als wenn man auf Droge ist.

    - [vorab - ja ich hätte damit zum Urologen gehen sollen, wo das Problem anfing] unerklärliches Druck Gefühl im rechten Hoden > dadurch Fieber Gefühl und noch stärkere Übelkeit, da es auch Hoden schmerzen sind.

    Es gibt selten Tage wo es ein wenig besser als "scheiße" ist, eigentlich nur noch Tage wo es mir scheiße geht - nur das es manchmal Tage, wenn nicht sogar Wochen gibt, wo es mir mehr als scheiße geht & ich alleine froh bin, wenn ich nur noch schlafen kann, ohne den Gedanken, das ich nicht mehr aufwachen will (bitte nicht falsch verstehen, aufgeben tue ich nicht, dafür bin ich zu Stur).

    Ich hoffe jetzt einfach mal dem ein oder anderen in diesem Forum sagt MMS/CDS (Chlordioxid) etwas.
    Ich hatte mir dadurch Besserung erhofft, leider ist keine gekommen, jedenfalls keine Besserung.
    Ich kann nur sagen, ich nehme es ab und zu & fühle mich danach anders, nicht besser, nicht schlechter, aber anders und das zum Guten!
    Zumal mit Chlordioxid, zum mindest ein kleiner Teil, von den Blähungen verschwindet.

    So ich entschuldige mich jetzt hier noch einmal das ich jedem, der es bis zum Ende liest, seine Zeit gestohlen habe und wünsche noch einen schönen Tag

    Wie gesagt, bitte keine Mitleid!
    Bei Fragen, fragt wie gesagt einfach und für Ratschläge, Ideen (egal welcher Art) bin ich sowieso dankbar.

    ​​​​​​​Cya, Stephan. ))

    Kommentar

    Forum-Archive: 2017-02
    Lädt...
    X