• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Kann ich L-Thyroxin absetzen?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kann ich L-Thyroxin absetzen?

    Sehr geehrter Herr Prof. Janßen,

    ich nehme seit 6 Jahren Euthyrox 62,5, da meine damalige Hausärztin meinen TSH-Wert von 3,5 als Unterfunktion bewertet hatte. Ft3 und Ft4 wurden damals nicht bestimmt, im Ultraschall war meine Schilddrüse immer unauffällig (letzte Untersuchung Ende 2012), Antikörper wurden nie nachgewiesen. Mein einziges Symptom damals war Müdigkeit. Seit ich L-Thyroxin nehme, habe ich öfter gesundheitliche Beschwerden als vorher und bin weniger „fit“ und leistungsfähig.

    Aus Ihren früheren Beiträgen lese ich heraus, dass mein damaliger TSH-Wert eigentlich noch im Rahmen war und ich das L-Thyroxin wohl gar nicht benötigt hätte. Nun habe ich zwei Fragen:

    1. Ist es nach 6-jähriger Einnahme von L-Thyroxin noch möglich, das Medikament abzusetzen bzw. auszuschleichen? Könnte ich meine Schilddrüse vielleicht mit Jod unterstützen (bin Vegetarierin, sodass ein Jodmangel zumindest denkbar wäre)?

    2. Seit drei Monaten leide ich stark unter innerer Unruhe, Panikattacken mit Herzrasen (kardiologisch ohne Befund), Schwankschwindel/Gangunsicherheit und ich habe einen recht schnellen Ruhepuls von 80-90 und bin vormittags oft zittrig. Hier meine aktuellen Schilddrüsenwerte:

    Juli 2017:
    TSH: 2,8 (Blutentnahme nüchtern vor Tabletteneinnahme)

    Sept. 2017:
    TSH: 0,89; Ft3: 2,89 (2,00-4,40); Ft4: 1,64 (0,93-1,70) (Blutentnahme ca. 2-3 St. nach Tabletteneinnahme)

    Können meine Symptome von einem Zuviel an L-Thyroxin kommen (oder dadurch zumindest verstärkt werden)? Zwei andere mögliche Ursachen wären Wechseljahre oder psychisch bedingt. Könnte ein Auslassversuch bzw. eine Reduzierung von L-Thyroxin mir bei diesen Beschwerden vielleicht helfen? Mein Hausarzt meint, dass meine Beschwerden zwar zum Teil nach Überfunktion aussehen, die Werte aber vollkommen in Ordnung sind.

    Vielen Dank im Voraus für Ihre Einschätzung!

  • Re: Kann ich L-Thyroxin absetzen?

    Hallo Simona02,

    ganz herzlichen Dank für die Nachfrage. Was soll denn die Ursache für die Unterfunktion sein: ist initial zB ein Hashimoto diagnostiziert worden? Gibt es ein Schilddrüsensono?

    An den initialen Werten läßt sich nicht erkennen dass Sie wirklich eine Unterfunktion hatten und im Verlauf unter Teilsubstitution haben Sie klinisch eher eine Überfunktion. TSH war und ist eigentlich immer im Referenzbereich.

    zu 1. Ggf. ist es einen Versuch wert das Euthyrox abzusetzen - das muss nicht ausgeschlichen werden, es wirkt ja sowieso noch 6 Wochen weiter. Eine "Unterstützung" mit Jodid ist nicht erforderlich: Schadet nicht, nützt aber auch nicht.

    zu 2. Das sieht klinisch eher wie Überfunktion aus.

    übrigens: die Kontrolle der Schilddrüsenwerte ist komplett unabhängig von der Einnahme von L-Thyroxin (z.B. Euthyrox), da es eine sehr lange Halbwertszeit und Wirkdauer hat, die vorherige Einnahme ändert weder FT4 noch TSH signifikant.

    Empfehlung: Absetzen und Reevaluation in 2-3 Monaten.

    MfG - Ihr oej

    Kommentar


    • Re: Kann ich L-Thyroxin absetzen?

      Hallo Herr Prof. Janßen,

      vielen Dank für Ihre Einschätzung!

      Zu Ihrer Frage: Eine Ursache für eine Schilddrüsenunterfunktion wurde nie festgestellt. Die Antikörper wurden mehrfach mituntersucht und waren bisher nie erhöht. Eine Schilddrüsen-Sonographie bei einer Endokrinologin Ende 2012 war unauffällig (Echomuster homogen und normal, Volumen re. 6,2 ml, li. 3,3 ml, insgesamt 9,5 ml), sodass sie Hashimoto ausgeschlossen hat. Auch die initiale Ultraschalluntersuchung bei der Hausärztin und eine weitere Untersuchung (Sono + Szintigramm) bei einem Nuklearmediziner waren unauffällig. Danach wurde nie nach anderen Ursachen gesucht.

      Ich habe nun noch einige Rückfragen zu Ihrer Antwort:

      Zu 1. Wenn ich die Tabletten abrupt absetze, kann die Schilddrüse denn dann so schnell ihre vorherige Funktion wieder aufnehmen, nachdem sie 6 Jahre lang durch das zugeführte L-Thyroxin unterstützt bzw. teilweise „lahmgelegt“ wurde?

      Zu 2. Meine jetzigen Beschwerden, die nach Überfunktion aussehen, habe ich erst seit ein paar Monaten. Ich bin in dieser Zeit auch in die Wechseljahre gekommen (bin 49). Gibt es da einen möglichen Zusammenhang? Braucht die Schilddrüse aufgrund der hormonellen Umstellungen der Wechseljahre vielleicht jetzt weniger L-Thyroxin und können dadurch überfunktionsähnliche Beschwerden ausgelöst werden?

      Vielen Dank im Voraus für Ihre Einschätzung!

      Kommentar


      • Re: Kann ich L-Thyroxin absetzen?

        Hallo Simona02 -

        zu 1 - bei der Schilddrüse ist üblicherweise nix schnell: die Tabletten wirken noch für 6-8 Wochen nach, die schleichen sich quasi selber aus. Sie können sie also problemlos einfach absetzen. Die Schilddrüse war und ist sehr wahrscheinlich gesund und wird dann so langsam, ganz so wie gebraucht, ihre Funktion wieder aufnehmen. Extra Jod brauchen Sie dafür wahrscheinlich nicht.

        Zu 2 - mit den Wechseljahren hat das nicht direkt zu tun und das interagiert auch nicht miteinander. Beides bringt halt jeweils Unruhe und zusammen noch mehr: Da Ihre Schilddrüse wahrscheinlich ok ist sind es halt „nur“ die Wechseljahre: aber das allein reicht ja auch schon.

        MfG - Ihr oej

        Kommentar

        Forum-Archive: 2017-09 2017-10
        Lädt...
        X