• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Struma nodosa

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Struma nodosa

    Ich war heute beim Endokrinologen. Er hat eine vergrößerte Schilddrüse getastet und im Ultraschall mehrer kleine Knoten gesehen, die er selber einstufte als dem Schilddrüsengewebe gleich. Ich konnte sie nicht erkennen. Er hat eine Szintigrafie gemacht und meinte, es gebe einen eher kühleren Bereich. Ich benötige sicher eine MischTablette aus Jod und Schilddrüsenhormon. Er hat sicherheiteshalber Blut abgenommen, um die Werte zu testen. U. a. sicherheitshalber einen Tumormarker. Er gehe jedoch anhand vom Ultraschall von nichts Bösem aus. Das sei reine Vorsicht und er werde mir nächsten Woche dann ein entsprechendes Rezept zusenden. Da ich in sechs Monaten 3 Freundinnen an Krebs verloren habe, macht es mir dennoch Angst. Der Arzt hat mich zwar beruhigt - sein Bauchgefühl sei völlig entspannt und der Ultraschall hätte sonst anders ausgesehen. Kann ich entspannt bleiben??

  • Re: Struma nodosa

    Hätte er im Ultraschall Krebs erkannt?

    Kommentar


    • Re: Struma nodosa

      Seine ganzen Aussagen hätten mich eigentlich bereits beim Ultraschall (er sagte auf meine Frage, ob es auffällig und bedenklich sei: "Überhaupt nicht") beruhigen müssen. Aber wie gesagt, wenn man in einem halben Jahr seine drei besten Freundinnen verliert, ist man einfach nur noch aus Angst gestrickt. Daher diese sicher ungewöhnliche Frage. Ich muss noch dazusagen, dass ich privat versichert bin, und auch Vorsorgeuntersuchungen in jedem Fall getragen werden.
      Im voraus herzlichen Dank für die Antwort.

      Kommentar


      • Re: Struma nodosa

        Hallo fralexcia,

        das ist aus der Ferne nicht wirklich gut zu beurteilen. Hatten Ihre Freundinnen denn Schilddrüsenkrebs? Ein Krebs in der Schilddrüse ist ja sehr selten und selbst wenn frau/man das hat stirbt frau/man daran üblicherweise nicht - dass läßt sich ja fast immer heilen.

        Der Tumormarker ist wahrscheinlich Calcitonin gewesen, damit läßt sich einer der - ganz seltenen - Schilddrüsenkarzinome quasi sicher ausschließen.

        Im Ultraschall gibt es Kriterien die recht sicher zeigen dass ein Knoten unproblematisch ist - bei einem kühlen Knoten sollte ggf. sicherheitshalber eine Feinnadelpunktion gemacht werden.

        Insgesamt hört sich das aus der Ferne aber nicht problematisch an: ggf. noch einmal genauer mit dem Arzt besprechen.

        MfG - Ihr oej

        Kommentar

        Forum-Archive: 2017-09 2017-10
        Lädt...
        X