• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Richtige L-Thyroxin-Dosis?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Richtige L-Thyroxin-Dosis?

    Sehr geehrter Herr Prof. Janßen,

    trotz L-Thyrixin habe ich Beschwerden. Vielleicht ist die Dosierung nicht ausreichend?

    Vor rund eineinhalb Jahren wurde im Rahmen eines Checkups bei mir eine Schilddrüsenunterfunktion diagnostiziert (TSH lag damals bei 4,66). Eine anschließende Ultraschallunterschung ergab, dass die Schilddrüse extrem geschrumpft ist. Laut Hausärtin ließen die Blutwerte auch auf eine Entzündundung schließen. Hashimoto schloss sie aber (aus mir nicht bekannten Gründen) aus.
    Seit rund einem Jahr nehme ich nun L-Thyroxin 50. Anfänglich habe ich mich damit recht schwer getan - ich hatte vor allem Schlafstörungen. Mittlerweile hat sich das eingependelt. Dafür nehme ich nun seit einigen Monaten kontinuierlich zu (rund fünf Kilo), meine Stressresitstenz hat rapide nachgelassen, und meine Stimmung schwankt häufig zwischen düster und gereizt. Mein Mann sagte kürzlich, dass er mich noch nie so negativ erlebt habe.
    Nun habe ich die Werte nochmals kontrollieren lassen - und laut Hausärztin ist alles bestens. Der TSH Wert liegt bei 3,64, FT 3 bei 2,6 und FT 4 bei 1,2. Sie tippt auf die Wechseljahre und hat mich an die Gynäkologin verwiesen.
    Bei der Recherche im Internet bin ich aber nun auf wesentlich niedrigere TSH-Normwerte gestoßen. Der Termin bei der Gynäkologin steht noch aus. Vielleicht liegt es ja doch an der Dosierung?

  • Re: Richtige L-Thyroxin-Dosis?

    Hallo -

    TSH ist ja nun normal, an der SD liegt es eher nicht: dazu passt ja auch nicht dass es so hin und her geht.

    Zunächst einmal abwarten was die Gynäkologin sagt.

    Mit freundlichen Grüßen - Ihr oej

    Kommentar


    • Re: Richtige L-Thyroxin-Dosis?

      Hallo Kerstin1810,

      ich persönlich würde mit solchen FT3/4-Werten sofort einschlafen und gereizt sein.
      Der TSH ist unter 50 µg Substitution zu hoch, die Werte für FT3 und FT4 sehr niedrig. Hier könnte man die L-Thyroxin-Dosis etwas erhöhen (75µg?). Dann sollten die Beschwerden sich bessern. Nach 6 - 8 Wochen FT3 und FT4 messen, diese sollten dann steigen und der TSH sinken und die Beschwerden bessern sich. Wichtig ist das Wohlbefinden, unter Beachtung der FT3/FT4 Referenzwerte. Die individuell passende Dosis zu finden dauert also etwas.
      Weitere Untersuchungen können natürlich nicht schaden. Sinnvoll wäre auch die "Nebenbaustellen" zu überprüfen: Ferritin (Eisen), 25OH-D3(Vit.D) und Holo-TC (Vit. B12). Hier zeigen sich bei Schilddrüsenunterfunktion häufig Mängel.

      Gute Besserung

      asf756

      Kommentar


      • Re: Richtige L-Thyroxin-Dosis?

        Hallo -

        einen Versuch ist es immer wert: und dann im Verlauf entscheiden ob es besser oder schlechter wird. Bitte beachten: bis eine neue Dosierung "greift" vergehen mindestens 2-3 Wochen, bis sich das voll eingependelt hat 2-3 Monate. Wenn sich nach ein paar Tagen was tut ist das nicht die neue Dosierung sondern etwas anderes.

        Gutes Gelingen - Ihr oej

        Kommentar

        Forum-Archive: 2017-09
        Lädt...
        X