• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Produziert mein Körper zu viel Testosteron?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Produziert mein Körper zu viel Testosteron?

    Guten Tag,

    zu meiner Person: männlich, 29 Jahre alt.

    seit einiger Zeit leide ich unter einem so genannten Seborrhoischem Ekzem. Dieses Ekzem (das durch einen Hefepilz ausgelöst wird) äußert sich durch kleine, juckende Hautschuppen im Bereich der Kopfhaut, der Augenbrauen und der Nasenfalten.

    Ich habe mich mal schlau gemacht. Mögliche Ursachen für dieses Ekzem sind Überfettungen der Haut durch zu reichhaltige Cremes (und eine damit einhergehende Überproduktion von Talg), eine ungesunde Ernährung, Stress oder Veranlagung. Außerdem gibt es Überlegungen, dass auch zu viel Testosteron eine mögliche Ursache sein kann.

    Und da ich keine fettige Haut habe und es in meiner Familie auch keine weiteren Fälle gibt, frage ich mich jetzt, ob das mit dem Testosteron eventuell bei mir zutreffen könnte. Denn ich habe auch das Gefühl, dass meine Haare und mein Bart momentan etwas schneller wachsen als sonst. Vielleicht bilde ich mir das auch ein, aber es kommt mir so vor.

    Ich nehme natürlich keine Substanzen wie Testosteron zu mir (ich bin kein Sportler, ich bin übergewichtig. Ich mache mir nichts aus Kraftsport, habe ich noch nie).
    Aber im Internet steht, dass Testosteron auch durch Krankheiten im Körper hergestellt werden kann. Und ich habe bereits eine Schilddrüsenunterfunktion, also vielleicht stimmt irgendwas mit meinen Hormonen nicht.

    Deshalb wollte ich mal jemanden um Rat fragen, der sich damit auskennt:
    Gibt es so was wie zu viel Testosteron?
    Könnte mein Ekzem und mein schneller Haarwuchs daher kommen?

  • Re: Produziert mein Körper zu viel Testosteron?

    Hallo Chartrand -

    das ist doch wirklich mal spannend: gibt es das, zu viel Testosteron bei Männern? Eine fast schon philosophische Fragestellung. So ganz genau wissen wir das nicht - klar ist nur, dass relativ wenig Testosteron für eine normale männliche Ausprägung ausreichen.

    Zum Zuviel gab es früher die Aussage: viel hilft viel - das ist widerlegt, ab einem gewissen Grad hilft mehr Testo eigentlich nicht mehr mehr - aber schadet es dann vielleicht sogar? Das ist noch weniger klar, weil Testo nicht so einfach in seiner Aktivität bestimmt werden kann. Der üblicherweise gemessene Gesamt-Testo Wert muss um das Bindungsprotein SHBG korrigiert werden, je niedriger SHBG (zB bei Übergewicht) desto weniger Gesamt-Testo reicht für eine gute Wirkung. Das läßt sich am Free-Androgen-Index (FAI) ablesen. Dann sollte auch noch der Regelkreis angesehen werden: LH und FSH. Zur Beurteilung braucht es nun einen Endokrinologen.

    Andererseits: das zu viel an Testo gibt es wahrscheinlich doch eher nicht: und was soll denn dann die Konsequenz sein: ein Antiandrogen nehmen oder sich einen Hoden abschneiden lassen? Wohl kaum. Außerdem hätte weniger Testo in einem so jungen Alter gravierende Nebenwirkungen: Muskelschwäche, Antriebsverlust, Osteporose usw.

    Die Lösung für Sie ist ein Besuch beim Hautarzt, der wird am ehesten eine Lösung finden.

    MfG - Ihr oej

    Kommentar

    Forum-Archive: 2017-08
    Lädt...
    X