• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hashimoto oder doch was anderes?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hashimoto oder doch was anderes?

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    seit November letzten Jahres habe ich mit diversen Symptomen zu kämpfen. Es fing an mit leichtem Schwindel, Herzstolpern, (Brennen) und Kribbeln in Handinnenflächen und den Beinen, Erschöpfung und Müdigkeit und Konzentrationsproblemen.

    ich war bei meiner Hausärztin und die machte eine Blutuntersuchung. Alles super - bis auf die Schilddrüsenwerte, die seien Zitat: "eine Katastrophe". Sie sagte dann ich solle mehr Jod essen. Gesagt getan (Fehler bei Hashimoto!!) und 2 Wochen später war ich wieder bei der Blutuntersuchung - nun sagte sie: alles wieder super - bitte weiter Jod nehmen. Dies tat ich auch indem ich bestimmt 2 Monate täglich 200 uG Jod nahm. Die Ergebnisse nannte sie mir nie und wollte sie mir auch nie herausgeben.....

    Dann ging es mir aber wieder schlechter - Herzstoperer im Minutentakt, Müde, Gereizt, neben mir und dieses Kribbeln. Wieder zu ihr: EKG gemacht - alles super. dann sagte sie es liegt an der Psyche und am Stress und ich solle mich beruhigen. das war dann der Grund für mich den Arzt zu wechseln. Ich fand einen neuen Hausarzt, der sich auch bezüglich SD auskannte und auch selber Ultraschall machte.

    Hier wurde nun erneut ein EKG gemacht, dazu ein MRT der HWS - alles super.
    Er machte dann eine Ultraschall der SD. Ergebnis: leicht kleiner als die Norm, keine Knoten, leichte dunkle Stelle die auf Entzündung oder Hashimoto deuten könnte.

    dann habe ich viele viele Blutuntersuchungen machen lassen und die Ergebnisse waren:

    03.05. TSH 3,15 (0,35-3,5) ft3 4,2 (2,5-4,1)

    19.06. TSH 4,16 (0,35-3,5) ft3 3,7 (2,5-4,1)

    24.07. TSH 3,22 (0,35-3,5) ft3 4,3 (2,5-4,1) ft4 0,99(0,6-1,3)


    Cholesterin: 177 mg/dl
    HDL Cholesterin: 49 mg/dl
    LDL Cholesterin: 105 mg/dl

    Vitamin B12 : 190,0 pg/ml

    Natrium: 141 mmol/l (136-145)
    Kalium: 4,3 mmol/l (3,5-5,1)
    Calzium: 2,61 mmol/(2,15-2,65)

    Folsäure: 11,7 ng/ml (3,1-19,9)
    Magnesium: 0,9 mmol/l (0,75-1,05)
    Ferritin: 167 ng/ml (24-336)
    Parathormon: 2,7 pmol/l (0,49-2,73)

    25-OH Vitamin D3: 27,9 ng/ml (30-100)
    Selen: 127,3 ug/l (50-120)

    Arzt meinte es sieht wie Hashimoto aus (auch meine Symptome) und verschrieb mir Thyroxin 25er. Die nehme ich nun seit einer Woche und nehme seit gestern eine 50er und soll dies bis 13.09. nehmen um dann erneut Blut zu nehmen.

    Dazu bekam ich nun bereits die 7te B12 Spritze (1000uG) und nehme nun täglich noch 5.000 i.E. Vitamin D mit 200 K2 und 1000 mg Magnesium täglich. Die B12 nun seit 7 Wochen und die Vitamin D Sachen seit 2 Wochen.

    Leider ist es heute so, dass es noch immer kribbelt (brennt) in Händen und Beinen und ich diverse Muskelzucker habe. besonders an den Waden und manchmal an den Bizeps oder der Ellenbeuge. Selten an der Hüfte..... Ab und an (seltener als früher im Jahr) hab ich noch Herzstolperer.

    Meine Frage - kennen sie diese Symptome im Zusammengang mit Hashimoto und haben sie einen Tipp oder Rat für mich? Würde mich sehr freuen


    P.S. als ich neulich ein Magnesiumbad nahm zuckten meine Muskeln einige Stunden wie verrückt. Der Arzt meinte - durch den Vitamin D Mangel hätte sich das Parathormon erhöht und füllt den Blutserumwert mit Calzium an. Auch die Magnesiumaufnahme ist daher gehemmt. Durch die Vitamin D Aufsättigung sollte sich das alles wieder einpendeln


  • Re: Hashimoto oder doch was anderes?

    Nachtrag:

    treibe seit 3 Monaten mehr Sport (Tennis) und fahre Ergometer. Bin männlich 43 Jahre und habe in dieser Zeit 6 kg abgenommen (jetzt 86 kg bei 180 cm)
    Esse kaum mehr Zucker und quasi keine Süßigkeiten mehr - trinke auch nur noch was (mindestens 2 Liter/Tag - früher Cola)

    Extrasystolen: hatte die schon seit ich denken kann. Wurde bisher vom Kardiologen (2014) als "selten VES" und harmlos eingestuft. Herz war ansonsten ok - dies noch zur Info.

    Blutdruck: damals gerne mal leicht erhöht (130-155 zu 84-100)
    Heute ist er im Schnitt (ohne Medis) auf 128/85 im Mittelwert gesunken

    Kommentar


    • Re: Hashimoto oder doch was anderes?

      Entschuldigung aber ich habe noch eine Info:

      ich habe auch immer wieder einen starken Juckreiz am Körper - bevorzugt aber auf der Kopfhaut.

      Oben in meinem zweiten Beitrag meinte ich: ich trinke jeden Tag mindestens 2 Liter Wasser.

      Danke für das Lesen und danke an Herrn Prof. Onno Janßen dass er sich hier Zeit nimmt

      Kommentar


      • Re: Hashimoto oder doch was anderes?

        Hallo Vater74 -

        das ist ein komplexes Beschwerdebild: im Vordergrund stehen Kribbeln in den Muskeln und Juckreiz (beides nicht mit der Schilddrüse assoziiert) und auch Müdigkeit (passt ggf. zu Unterfunktion) und Herzrasen (passt ggf. zu Überfunktion).

        Die Laborwerte, vor allem der Schilddrüse, sind alle normal. Aus dem genannten kann ich nicht erkennen dass Sie einen Hashimoto haben: wie waren denn die Antikörper TPO / Tg ? Bei hochnormalem TSH hätte man auch zunächst weiter kontrollieren können, vor allem weil es sich ja in 2 Kontrollen bisher gar nicht geändert hat.

        Sie sollten sich noch die Laborwerte von der Hausärztin holen - sie ist verpflichtet Ihnen diese zu geben. Dann lässt sich ggf. verstehen warum Sie mit Jod behandelt wurden. Übrigens: Jod in üblichen Dosen macht keinen Hashimoto und macht ihn auch nicht schlimmer.

        Die sehr hohe Vit D Substitution bei nur etwas niedrigem Vit D Spiegel und normalem Parathormon ist unüblich, wir substituieren eher mit 1000 U pro Tag.

        Nach den geschilderten Befunden bin ich mir nicht sicher ob das ein Hashimoto ist und Ihre Beschwerden sicher von der Schilddrüse kommen. Wird das denn nun unter 50 Thyroxin besser? Dann: weitermachen.

        MfG - Ihr oej

        Kommentar


        • Re: Hashimoto oder doch was anderes?

          Sehr geehrter Herr Prof. Onno Janßen,

          vielen herzlichen Dank für die Antwort und ihre Einschätzung.

          Herzrasen habe ich nicht - sondern vielmehr ab und an Stolperer des Herzens (Extrasystolen) welche ich aber schon ewig habe

          Mein Hausarzt empfahl mir höheres Vitamin D zu nehmen, da laut ihm kleinere Dosen zu keinem Ergebnis führen und es dazu ewig dauert. Werte unter 30 können diese meine Symptome bewirken..

          Seiner Meinung nach ist ein TSH Wert höher 3 zu behandeln. Dies wird auch so um Buch:

          Leben mit Hashimoto - Thyreoiditis beschrieben
          Dazu tauchen dort auch meine Symptome wie Muskelzuckungen und Herzstolperer als mögliche SDU Symptome auf.

          Was ich immer wider spannend und irritierend finde: sie sagen 4 wäre ein normaler Wert des TSH, eine Bekannte sagte ein Endo in Stuttgart sagt 2,5 und die Ärzte des Buches ebenfalls.

          Mir scheint da jeder verschiedene Richtlinien und Sichtweisen anzulegen. Schwierig für mich als Patient in diesen Unklarheiten durchzublicken.

          Antikörper wurden leider keine bestimmt - ich hoffe auf die Werte der Hausärztin.

          Nehme jetzt seit kurzem die 50er und merke noch keine Änderung.

          Herzliche Grüße

          Kommentar


          • Re: Hashimoto oder doch was anderes?

            Kribbeln in den Handinnenflächen und den Beinen - nicht in den Muskeln. Da nur vereinzelt Muskelzuckungen

            Kommentar


            • Re: Hashimoto oder doch was anderes?

              Sehr geehrter Herr Prof. Janßen

              mir fällt da noch was wichtiges ein..... es gab Tage in den letzten Monaten, da war ich dermaßen müde, dass ich fast im Büro eingeschlafen bin. Total Müde wie ich es nie zuvor war - dazu konnte ich mich kaum mehr konzentrieren und war total antriebslos. Bin dann abends auch direkt hin gelegt weil nichts mehr ging - wie wenn die Batterie leer wäre.
              Dies hat sich nun doch bereits gebessert.

              Kommentar


              • Re: Hashimoto oder doch was anderes?

                Hallo Vater74 -

                Danke für die weitere Info. Die Einschätzung mit dem TSH besser unter 2,5 ist schon seit einigen Jahren widerlegt, mittlerweile geht man doch von einer mehr individuellen Bewertung und andererseits Referenzbereich TSH von 0,4 bis 4,5 aus - weil es eine ganze Reihe neuerer Studien gibt die keinen realen Nutzen, das heißt mehr als Plazeboeffekt, bei einer Substitution bei nur grenzwertig erhöhtem TSH zeigen konnten - gleichzeitig aber ein Potential an Nebenwirkungen möglich ist.

                Individuell ist das aber halt sehr unterschiedlich und Ihr persönlicher Fall aus der Ferne kaum zu beurteilen - ich denke Sie sind bei Ihrem Hausarzt gut aufgehoben, der Sie gut kennt und offensichtlich auch verständlich berät. Wenn es unter 50 ug T4 besser wird sind Sie eh auf der richtigen Spur: wer heilt hat Recht.

                MfG - Ihr oej

                Kommentar


                • Re: Hashimoto oder doch was anderes?

                  Sehr geehrter Herr Prof. Janßen

                  gerne würde ich über mein Befinden eine aktuelle Rückmeldung geben und noch Fragen daran anschließen.

                  Hier nochmals meine Werte VOR der Thyroxin Einnahme:

                  03.05. TSH 3,15 (0,35-3,5) ft3 4,2 (2,5-4,1)

                  19.06. TSH 4,16 (0,35-3,5) ft3 3,7 (2,5-4,1)

                  24.07. TSH 3,22 (0,35-3,5) ft3 4,3 (2,5-4,1) ft4 0,99(0,6-1,3)

                  ab dem 28.07. dann nahm ich eine Woche lang täglich je eine 25er Thyroxin und ab dann bis heute täglich eine 50er Thyroxin.

                  Gestern nun bekam ich die aktuellen Werte:

                  TSH: 2,20 uU/ml (0,35-3,5)
                  ft3: 4,80 pg/ml (2,48-4,41) 120,21 %
                  ft4: 0,96 ng/dl (0,6-1,30) 51,43 %

                  Muss sagen mir geht es viel besser jetzt - keine Müdigkeit mehr, Schlappheit oder Gereiztheit mehr. Mache viel Sport und fühle mich fit. Habe auch kaum mehr Herzstolperer und bin insgesamt positiver gestellt.
                  Einzig vereinzelte Muskelzucker sind noch da und Kribbeln in Handinnenflächen und Füßen (aber weniger wie früher) Kann natürlich auch durch die Zufuhr von Magnesium, Vitamin D und B12 besser geworden sein. Keine Ahnung

                  Meine Fragen:
                  1.) gibt es mit den Kribbelgefühlen und der Schilddrüse evtl. einen Zusammenhang?
                  2.) was bedeutet denn der hohe ft3 Wert? Kann man den senken? Hat der Auswirkungen?
                  3.) B12: nahm jetzt täglich eine 5000er Lutschtablette zum Auffüllen (ca. 4 Wochen) Laut Recherche nimmt man ja davon nur 1% auf. Wie denken sie kann ich da weitermachen?

                  Herzlichen Dank für die Hilfe

                  Kommentar


                  • Re: Hashimoto oder doch was anderes?

                    Hallo -

                    1. Kribbeln hat keinen konkreten Bezug zur Schilddrüse

                    2. FT3 ist schwierig zu messen und in bis zu 20% der Bestimmungen nicht wirklich zu verwerten. Da TSH bei Ihnen normal ist ist bei Ihnen FT3 offensichtlich ohne realen Bezug zur Klinik: braucht eigentlich nicht mehr gemessen zu werden.

                    3. Zu Vit B12 kann ich nichts konkretes beitragen.

                    Schön dass es Ihnen nun besser geht: weiter so !

                    MfG - Ihr oej

                    Kommentar

                    Forum-Archive: 2017-08 2017-09
                    Lädt...
                    X