• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

"Darmsanierung" mit Probiotika sinnvoll?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • "Darmsanierung" mit Probiotika sinnvoll?

    Liebe Frau Dr. Schönenberg, liebe Forenmitglieder,

    ich habe eine Frage zu Darmkuren, die man so in der Apotheke kaufen kann - wie sinnvoll ist so etwas, bzw. unter welchen Umständen kann es hilfreich sein?

    Ich überlege, weil ich seit ein paar Wochen ständig Probleme mit Blähbauch habe, teilweise auch schmerzhaft und auch nach Lebensmitteln, bei denen ich mir sicher bin, dass ich sie vor Kurzem noch gut vertragen habe und die irgendwie keiner logischen KLassifizierung folgen wie Lactose, Gluten o.ä.

    Darüber hinaus habe ich immer wieder mit Erschöpfung, entzündlichen Erkrankungen der Haut und des Unterhautfettgewebes, Allergien, Infektanfälligkeit und Verdauungsbeschwerden bei Stress zu tun.

    Wofür sich solche Darmkuren ja fast schon als Allheilmittel lesen... was mich natürlich auch misstrauisch macht, aber inzwischen denke ich mir, warum nicht vielleicht doch mal versuchen...?

    Ich habe eine lange Kranken- und Stressgeschichte hinter mir und mich deshalb bisher nicht getraut den Hausarzt mal wegen des ständigen Blähbauchs anzusprechen, weil es ja doch eher ein kleines Problem ist, wenn auch lästig.

    Ursachen für die Erschöpfung und Entzündungen haben weder Hautarzt, noch Rheumatologe, noch Endokrinologe finden können und da gerade jetzt auch bei Stress der Darm muckt, hat man es inzwischen alles auf die Psyche geschoben.
    Ich kann das auch durchaus annehmen und übe mich deshalb seit gut zwei Jahren in besserer Stressbewältigung, ernähre mich gesünders usw., nur wird mir das auch momentan ein bisschen verleidet durch die plötzlichen, scheinbaren Unverträglichkeiten, die mich nerven.

    Ich frag mich also, ob es vielleicht doch ganz sinnvoll sein kann dem Darm nach jahrelangem Stress und Krankheit mal so eine Kur zukommen zu lassen oder ob sowas nur Geldmacherei ist...?

    VIelen Dank und liebe Grüße,
    Ilona

  • Re: "Darmsanierung" mit Probiotika sinnvoll?


    Hi,
    ohne vorher zu wissen,welche Bakterien zuwenig oder zuviel sind,ist es rausgeschmissenes Geld.
    Erst Darmflorastatus machen,und dann gezielt therapieren.
    Renehd

    Kommentar


    • Re: "Darmsanierung" mit Probiotika sinnvoll?


      Es gibt keine sicheren wissenschaftlichen Erkenntnisse zu diesem Thema, auch wenn im Netz und in der Paramedizin viel diesbezüglich offeriert wird !!
      Diese "Kuren" machen also wohl nur den Apotheker glücklich, auch von einer Analyse der Darmflora rate ich ab.
      Die neuere Forschung arbeitet viel zu diesem Thema, von praktischer Anwendung sind wir aber leider noch weit entfernt.
      MfG
      Dr. E. S.

      Kommentar


      • Re: "Darmsanierung" mit Probiotika sinnvoll?


        Hallo,
        bitte können Sie mal Begründen,warum Sie von einer Analyse der Darmflora abraten?
        Renehd

        Kommentar


        • Re: "Darmsanierung" mit Probiotika sinnvoll?


          Der Darm ist besiedelt mit enorm vielen verschiedenen Bakterien, Pilzen, Mikroorganismen,die eine große, relativ unerforschte, aber im Normalfall wunderbar harmonierende Einheit bilden.
          Sinnvoll ist eine Untersuchung auf krankmachende Bakterien und ausgewählte Infektionen, die dann auch eine Behandlungskonsequenz nach sich ziehen. Die vielfach angebotenen und teuren allgemeinen Stuhlanalysen halte ich (und die Mehrzahl meiner Kollegen) nicht für seriös !
          MfG
          Dr. E. S.

          Kommentar


          • Re: "Darmsanierung" mit Probiotika sinnvoll?


            Vielen Dank für Ihre Ratschläge!

            Ich hatte es zwischenzeitlich mit meiner Hausärztin besprochen, diese riet mir zu einer "Joghurt-Kur" - also täglich Naturjoghurt.

            Jetzt bin ich gerade aus dem Urlaub zurück und seitdem ist es gerade ganz arg... Ich bekomme sofort nach dem Essen ganz argen Blähbauch, habe Magenschmerzen, Magengrummeln, teilweise ein richtig flaues Gefühl beim Gedanken an Essen, obwohl ich echt hungrig bin, teilweise tut sogar (Wasser-)Trinken weh...

            Klar, im Urlaub gab es anderes Essen, teilweise mehr Süß oder mehr Fett als zuhause, aber dass ich so darauf reagieren würde, kenne ich von früher echt nicht...

            Kommentar


            • Re: "Darmsanierung" mit Probiotika sinnvoll?


              Hallo,
              gerade diese Untersuchung ist sinnvoll,und ein Darmflorastatus ist nicht teuer,ca.55-70€.
              Dabei werden Untersucht:
              Die Aerobe Flora:
              E-Coli und deren Varianten
              Klebsiella sp.
              Proteus sp.
              Enterobacter sp.
              Citrobacter sp.
              Enterococcus sp.
              Beta-haem.Streptokokken
              Pseudomonas sp.
              Bacillus sp.
              Staphylococcus sp.

              Anaerobe Flora:
              Bacteroides sp.
              Chlostridium sp.
              Lacto und Bifidobakt.

              Candida und deren sp.
              Geotrichum sp.
              andere Pilze
              Schimmelpilze
              Stuhl PH.
              Nur nach krankmachenden Keimen zu suchen,ist nicht ausreichend.
              Und wie Sie selber schreiben,ist vieles davon abhängig,wie das Zusammenspiel klappt.
              Und mit der Scheuklappenmedizin werden die Kosten sowieso hochgetrieben.
              Hätte ich auf die Schulmedizin gehört,gäbe es mich heute nicht mehr.Kostenintensiv waren die unzähligen Untersuchungen und Magen Darm Spiegelungen die nichts hervorbrachten.
              Erst ein Florastatus brachte hervor,was bei mir nicht stimmte.
              E-Colis Biovara und Chlostridien sp.ganz weit oben,2 verschiedene Candida Arten,die meinen Darm ruinierten.
              Man wollte mich als alles psyschosomatisch abstempeln.
              In Wirklichkeit hatte ich einen durchlässigen Darm,voll mit Histaminbildenden Bakterien,und zuwenig Milchsäurebakterien.Dadurch entwickelte sich eine Histaminintoleranz.Egal in welcher Klinik ich war,niemand kam auf die Idee in der Richtung zu untersuchen.
              Ein Florastatus und ein Bluttest der Diaminoxidase,beides für knapp 100€ war die richtige Diagnose.
              Die tausende für 3 Kliniken hier in Heidelberg,und 3 Magen Darm Spiegelungen kosteten die Kassen mehr.
              Ich glaube nicht,das da irgendwelche Neurotransmitter Wiederaufnahmehemmer,egal welcher Art da geholfen hätten.
              Es werden zuviele Antibiotika verschrieben,davon wird die Darmflora geschwächt,also auch das Immunsystem.
              Wie wollen Sie richtig diagnostizieren,wenn Sie auf dem Standpunkt beharren,genauso wie Ihre Kollegen.
              Und die Augen der Ärzte der berühmten Heidelberger Kliniken hätten Sie mal sehen sollen,als ich die Befunde auf den Tisch gelegt habe.Das war lustig(für mich).
              Und die grosse Krehl Klinik hat nachträglich sogar den Entlassungsbefund geändert.
              Es muss berücksichtigt werden,das die Darmflora ein wichtiger Bestandteil der Diagnose werden sollte,sonst werden Patienten fehlbehandelt,auf Kosten der Gesundheit der Patienten,und der Krankenkassen.
              In diesem Sinne.R.Trakies

              Kommentar


              • Re: "Darmsanierung" mit Probiotika sinnvoll?

                Gibt es inzwischen neue wissenschaftliche Erkenntnisse? Mir hat eine Darmsanierung wirklich geholfen und ich weiß auch das es die Darmsanierung war die mir geholfen hat, da ich sehr viel ausprobiert habe. Ich hatte mit Müdigkeit, Allergien und Übergewicht zu kämpfen. Ärzte wussten auch nicht woran die Müdigkeit liegen könnte und die Allergien wurden ja fast schon als normal angesehen. Eines Tages begegnete ich einem Heilpraktiker welcher mit mir die Darmsanierung mit Flohsamenschalen etc. wie hier beschrieben https://darmsanierungkur.com, durchgeführt hat und dieser Heilpraktiker hat mir auch alles zu dieser Darmsanierung erklärt und es klang, für mich als Ernährungswissenschaftlerin, sehr logisch. Mein Verständnis und das Resultat der Darmsanierung, lassen mich getrost darüber hinweg sehen, dass es keine Wissenschaftlichen Erkenntnisse zu diesem Thema gibt.
                Ich würde nur keine Darmsanierung aus der Apotheke verwenden sondern auf natürliche Mittel zurückgreifen. Diese haben keine Nebenwirkungen, weshalb es einfach jeder selber ausprobieren sollte. Nach dem Motto probieren geht über studieren, Paramedizin hin oder her! Es geht um eure Gesundheit und wenn ihr merkt das ihr mit der Schulmedizin nicht weiter kommt und sogar auf anderen Wegen wieder zu Gesundheit finden könnt, solltet ihr diese Chance ergreifen.

                Viele Grüße
                Laura

                Kommentar

                Forum-Archive: 2013-06 2013-07 2013-08 2017-09
                Lädt...
                X