• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Dickdarm-Teilentfernung/Bauhinsche Klappe

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Dickdarm-Teilentfernung/Bauhinsche Klappe

    Sehr geehrte Damen und Herren Experten,

    ich bin 51 Jahre alt, weiblich, und habe seit ca. 10 Jahren Multiple Sklerose als Vorerkrankung.

    Anfang Dezember habe ich eine Operation (Blinddarmdurchbruch, Bauchfellentzündung) überstehen müssen. Es wurde minimalinvasiv operiert.

    Nach der Entlassung - eine Woche später am 22.12.10 - musste ich erneut notoperiert werden. Nach 3 Tagen Intensivstation und Verlegung auf die normale Station wurde mir mitgeteilt, dass ein Divertikel im Dickdarm geplatzt sei mit Abszessbildung.

    Mir wurde mittels eines großen Bauchschnitts (ca. 20 cm) ca. ein Drittel des Dickdarms entfernt, ferner die Bauhin'sche Klappe.

    Am 03.01.11 wurde ich nach Hause entlassen. Seit dem sind ca. 3 Wochen vergangen und ich komme einfach nicht wieder auf die Beine.

    Durch meine MS-Erkrankung - eines meiner größten Probleme sind Fatigue und körperliche Schwäche - sind mir schlechte Phasen sehr gut bekannt.

    So langsam mache ich mir aber Sorgen, ob das noch alles im üblichen Rahmen mit der Genesungszeit liegt. Ich schlafe sehr viel, auch tagsüber, und bin immer noch zu schlapp, draußen laufen zu können. Schmerzmittel nehme ich keine mehr.

    Hausarbeit usw. sind mir auch noch nicht möglich.

    Der Hausarzt meint, das dauert alles seine Zeit, sagt aber nicht wie lange.

    Seit Anfang Dezember plage ich mich operationsbedingt mit Durchfällen herum. Momentan haben sich die Durchfälle erfreulicherweise auf ca. 2 mal (wässrig u. breiig) täglich reduziert.

    Aufgrund der Darmprobleme nehme ich momentan Perocur, Lopedium und Pantozol.

    Wann ist mit einer Abnahme der körperlichen Schwäche ca. zu rechnen und wann normalisiert sich der Stuhlgang?

    Es wäre schön, wenn Sie mir hierzu Ihre Meinung sagen könnten.

    Herzlichen Dank im Voraus!

    LG Frosch

  • Re: Dickdarm-Teilentfernung/Bauhinsche Klappe


    Nach diesem schwierigen und komplikationsträchtigen Verlauf müssen Sie auch in Anbetracht Ihrer MS Erkrankung mit einer langen, sicher Monate dauernden Rekonvaleszenz, also Erholungzeit rechnen. Die Entwicklung sollte aber, wenn auch sicher in kleinen Schritten, in Richtung Verbesserung gehen.
    Zur Behandlung der Durchfälle empfehle ich dringend einen Behandlungsversuch mit Colestyramin, da nach ihrer Operation ein Gallensäureverlustsyndrom auftreten kann, welches Durchfälle auslöst. Die fehlenden Gallensäuren (operationsbedingt bei Entfernung von Dünndarm und Bauhin.scher Klappe) müssen als Pulver ersetzt werden.
    MfG Dr. E. S.

    Kommentar


    • Re: Dickdarm-Teilentfernung/Bauhinsche Klappe


      Sehr geehrte Frau Dr. Schönenberg,

      herzliche Dank für die schnelle Beantwortung meiner Frage.

      Der Dünndarm wurde meines Wissens nach nicht entfernt, auch nicht teilweise, sondern nur die Bauhin'sche Klappe und 1/3 des Dickdarms. Vielleicht habe ich mich nicht richtig ausgedrückt?

      Im Bericht des Krankenhauses steht folgende Diagnose/Therapie:

      Divertikelperforation des Colon ascendens mit Konglomerattumur des Coecums u. Abszedierung - Hemikolektomie mit Ileotransversostomie.

      Ihre Empfehlung bezüglich des Gallensäureverlustsyndroms werde ich an meinen Hausarzt weiterleiten.

      Gegen meine Blähungen nahm ich einige Tage noch Gastritol von Dr. Klein-Tropfen und, da diese nicht geholfen haben, ab heute Carminativum Hetterich-Tropfen.

      In beiden Beipackzetteln steht ein Hinweis auf Gallenprobleme. Darf ich diese Mittel überhaupt gefahrlos nehmen?

      Vielen Dank für Ihre Mühe!

      Mit freundlichen Grüßen
      Frosch

      Kommentar


      • Re: Dickdarm-Teilentfernung/Bauhinsche Klappe


        Versuchen Sie das Karminativum, es ist manchmal sehr hilfreich bei Blähungen etc.
        MfG
        Dr. E. S.

        Kommentar


        • Re: Dickdarm-Teilentfernung/Bauhinsche Klappe


          Sehr geehrte Frau Dr. Schönenberg,

          vielen Dank nochmals für Ihren Tipp mit dem Gallensäureverlustsyndrom.

          Mein Hausarzt hat mir nach Erörterung dieser Problematik das entsprechende Medikament (Lipocol Merz) verordnet und ich habe einen Behandlungsversuch über 5 Tage damit gestartet. Parallel dazu wurde eine Stuhlprobe untersucht.

          Ich sollte das Medikament einschleichen wie folgt:

          1. 1/2 - 0 - 0
          2. 1/2 - 0 - 0
          3. 1/2 - 1/2 - 0
          4. 1/2 - 1/2 - 1/2

          Die ersten 4 Tage habe ich gut vertragen. Am 5. Tag hatte ich, nachdem ich das erste Mal eine ganze Tablette genommen habe, eine erhebliche Verschlechterung meiner Durchfälle (5 mal, sonst 1-2 mal) und extreme Übelkeit als Nebenwirkung.

          Nach Rücksprache mit meinem Arzt habe ich das Medikament abgesetzt. Das Ergebnis der Stuhlprobe lag inzwischen vor: keine Bakterien (Salmonellen pp.) und die Gesamtlipide waren o.k.

          Inzwischen hatte ich ein erstes Info-Gespräch bei einem Gastroenterologen, der meinte, dass durch die OP eine bisher unterschwellig vorhandene Lactose-Intoleranz auftreten könnte. Nächste Woche habe ich einen entsprechenden Lactose-Intoleranztest.

          Er meinte auch, dass wir das Gallensäureverlustsyndrom aufgrund des Behandlungsversuches dann wohl ausschließen könnten. Außerdem sei bei mir sehr "sparsam und vorsichtig" operiert worden. Ich hatte ihn so verstanden, dass die Bauh. Klappe wohl nicht komplett entfernt wurde (?).

          Ich habe momentan den Eindruck, dass mein Darm sich etwas beruhigt hat (meist nur noch 1 mal täglich, direkt morgens, breiig, selten wässrig).

          Der Gewichtsverlust ist bei ca. 7 kg gestoppt (wiege nur noch knapp 45 kg). Der Gastro. meint, das kommt schon wieder, dauere halt nur.

          An Medikamenten nehme ich momentan nur noch Pantozol als Magenschutz und 1 mal täglich 2 Lopedium, selten noch eine im Laufe des Tages wegen erneuten Stuhlgangs.

          Ich habe nun noch folgende Fragen:

          1. Gibt es aus Ihrer Sicht irgend etwas, was ich selbst noch tun kann, um den Heilungsprozess zu beschleunigen?

          2. Wie sind Ihre Erfahrungen hinsichtlich der Heilungsdauer? Die OP ist jetzt ca. 9 Wochen her.

          3. Wie lange dauert so etwas, bis ich normalen Stuhlgang habe? Wird er überhaupt irgendwann wieder "normal" sein?

          4. Bedeutet der Befund: Gesamtlipide in Ordnung, dass das Gallensäureverlustsyndrom ausgeschlossen werden kann?

          5. Ist die Medikation momentan aus Ihrer Sicht in Ordnung?


          Ich bitte um Entschuldigung für diesen langen Text, wollte Ihnen aber möglichst genau den Verlauf schildern, damit Sie im Bilde sind.

          Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort!

          Mit freundlichen Grüßen

          Kommentar


          • Re: Dickdarm-Teilentfernung/Bauhinsche Klappe


            Ich rate noch einmal, den Versuch mit den Gallensäuren niedrig dosiert wieder aufzunehmen und sehr langsam zu steigern. Wenn sich die Symptome binnen 4 Wochen bessern, ist die Behandlung richtig, wenn keine Änderung auftritt, kann man definitiv absetzten.
            Die Operation liegt erst kurz zurück, insgesamt müssen Sie wohl viel Geduld haben. Sehr gut ist der Gedanke, eine Laktoseunverträglichkeit auzuschließen.
            Aktive Massnahmen zur Verbesserung sind sehr schwierig, Essen Sie gesund, entscheidend ist Ihre individuelle Verträglichkteit.
            MfG
            Dr. E. S,

            Kommentar


            • Re: Dickdarm-Teilentfernung/Bauhinsche Klappe


              Sehr geehrte Frau Dr. Schönenberg,

              der mich behandelnde Gastroenterologe lehnt einen weiteren Behandlungsversuch mit LipocolMerz ab. Er meint, ich hätte schon nach der Einnahme der ersten Tablette gemerkt, ob es mir hilft oder nicht.

              Diesbezüglich bin ich momentan in einer Zwickmühle und weiß nicht, was ich tun soll.


              Die erfolgte Sonografie war ohne Auffälligkeiten. Eine Stuhluntersuchung zeigte auch keinerlei Auffälligkeiten. Die Bauchspeicheldrüse arbeitet normal.

              Der Gewichtsverlust ist gestoppt. Inzwischen habe ich sogar ein Pfund zugenommen.

              Nach wie vor nehme ich täglich einen Magenschutz und 2 Lopedium. Ich sollte lt. Gastroenterologe öfter mal versuchen, die Dosis zu verringern. Das klappt aber noch nicht (die Durchfälle nehmen dann zu).

              Momentan bin ich bei 1 bis 2 Stuhlgängen am Tag. Das sei nach der OP völlig normal und reguliere sich nach einiger Zeit, meinte der Gastroent.

              Eine Lactose-Intoleranz wurde mittels Test ausgeschlossen.

              Ansonsten ist die Behandlung beim Gastroent. erst mal abgeschlossen.

              Ich habe folgende Fragen:

              1. Welche Symptome macht das Gallensäureverlustsyndrom? Worauf muss ich achten?

              Wenn das Gallensäureverlustsyndrom nicht zeitig medikamentös behandelt wird, muss ich mit Folgeschäden rechnen?

              2. Ich soll ja Vitamin B 12 spritzen. Welche anderen Vitamine werden durch die OP eventuell nicht oder nur unzureichend resorbiert?

              Die Kontrolle der Blutwerte soll der Hausarzt weiterführen. Worauf soll er achten?


              Vielen Dank im Voraus!

              Mit freundl. Grüßen
              Frosch2012

              Kommentar


              • Re: Dickdarm-Teilentfernung/Bauhinsche Klappe


                Nachtrag:

                Inzwischen weiß ich vom operierenden Arzt, dass vom terminalen Ileum/Dünndarm 20 cm entfernt wurden (vom aufsteigenden Dickdarm bekanntlich ca. 50 cm sowie die Bauhinsche Klappe).

                Kommentar


                • Re: Dickdarm-Teilentfernung/Bauhinsche Klappe


                  Sehr geehrte Frau Dr. Schönenberg,

                  meine Fragen vom 14.03.11 haben sich erledigt und brauchen daher nicht beantwortet zu werden.

                  Ich habe mit einem weiteren Behandlungsversuch mit LipocolMerz begonnen. Heute ist der 4. Tag seit dem vergangen und die Stuhlfrequenz hat sich sofort vermindert.

                  Muss nun zusätzlich eine Stuhluntersuchung wegen des Gallensäureverlustes in einem Speziallabor erfolgen, oder kann ich das Medikament einfach so weiternehmen auf unbegrenzte Zeit?


                  Mit freundlichen Grüßen

                  Kommentar


                  • Re: Dickdarm-Teilentfernung/Bauhinsche Klappe


                    Der Erfolg der Behandlung beweist, daß Ihr Problem ein Gallensäureverlustsyndrom war. Sie können die Medikamente dauerhaft einnehmen, Sie führen dem Körper damit zu, was ihm nach der Operation fehlt bzw. verloren geht.
                    MfG
                    Dr. E. S.

                    Kommentar


                    • Re: Dickdarm-Teilentfernung/Bauhinsche Klappe


                      Sehr geehrte Frau Dr. Schönenberg,

                      können Sie mir eine Dosierungsempfehlung für LipocolMerz geben, oder soll man das ausprobieren wieviel richtig ist? Ich werde nicht recht schlau aus dem Beipackzettel.

                      Momentan bin ich bei einer halben Tablette pro Tag u.vertrage sie gut.

                      Mit freundlichen Grüßen
                      Frosch

                      Kommentar


                      • Re: Dickdarm-Teilentfernung/Bauhinsche Klappe


                        jetzt wurde mit riesigem Aufwand in einer UK ein Gallensäureverlustsyndrom sicher diagnostiziert; Therapieempfehlung: Cholesteramin;
                        Vorgeschichte im Telegrammstil: Dünndarmperforation 2004; Ileumteilresektion mit Hemikolektomie rechts [der Dickdarm zur Hälfte ist weg];
                        die Bauhinsche Klappe ist weg; danach Anastomose zwischen Dünn-& Dickdarmrest in Stenose dadurch Dünndarmfistel; nunmehr 6. Darm-OP; Fistel im Dünndarm abgeworfen; somit 3 Anastomosen; jedoch Rheumatiker seit mehr als 30 Jahren mit chronischer Kortison-Therapie, immer Basis-Therapie z.Z. Enbrel 50 mg/1x pro Woche; Entzündungswerte i. O. und ANA stabil im unteren Bereich MRT- Sellink in UK abgelehnt;
                        Mein "Restdarm" unterliegt meiner ganz persönlichen Schutzfunktion;
                        Anamnese: vielfache Stuhlgänge pro Tag in großer Variation 2 bis 8 mal ; Blähungen [es helfen Simeticon 140 mg Perlen] häufig krampfartige Schmerzen; keine Nachtstuhlgänge;
                        Danke vorerst für die gegebenen Hinweise zum Beginn der Cholesteramin-Therapie; ein Erstversuch 2010 hatte ich erfolglos abgebrochen;
                        Mal sehen wie es weiter geht mit der schweren Fettverdauungsstörung aus dem Gallensäureverlust.
                        Frage: Sollte ich das Angebot meiner Ärztin zur Umstellung von ENBREL auf HUMIRA annehmen; es könnte sein, dass ich keine CED habe???
                        Wichtig noch: immer den B12-Spiegel & Eisenspiegel [unbedingt den Wert für Transferrinsättigung einfordern] wegen der Müdigkeit;
                        z.Z. suche ich einen "guten" Gastroenterologen, da mein Hausarzt die Diagnose & Therapie der fettlöslichen Vitamine A; D; E; K ablehnt, da ich für ihn der in diesem Erfordernis der 1. Patient wäre; Außerdem Osteoporose-Patient mit Supplementierung von D3.
                        Sehr geehrte Damen und Herren Experten, ich bin 51 Jahre alt, weiblich, und habe seit ca. 10 Jahren Multiple Sklerose als Vorerkrankung. Anfang Dezem

                        Kommentar


                        • Re: Dickdarm-Teilentfernung/Bauhinsche Klappe

                          Die Behandluing mit Colestyramin ist sehr wichtig, um das Gallensäureverlustsyndrom zu verbessern !! Eine Therapieumstellung auf ein anderes Immunsuppressivum (Humira) würde ich erst zurückstellen, um zu sehen, welchen Einfluß die Gallensäuresubstitution auf ihre Beschwerden hat. Wenn man parallel zwei Therapien ändert, kann man keine gute Unterscheidung vornehmen.
                          Sie brauchen eine kompetenten Gastroenterologen aus dauerhaften Mitbetreuer !!
                          MfG
                          Dr. E. S.

                          Kommentar


                          • Re: Dickdarm-Teilentfernung/Bauhinsche Klappe

                            Hallo Fr. Dr. Schönenberg, danke für die Hinweise; habe jetzt für weitere 6 Wochen Enbrel in Reserve; bis dahin werde ich nach 2010 den 2. Versuch mit Colestyramin gemacht haben; hatte bislang seit 2010 Flosa-Balance von Merk verwendet [Inulin 31% - aus Artischocke - und Flohsamen 29%] - das habe ich jetzt abgesetzt - das Problem waren die Blähungen und die Stuhlfrequenz. Gastro's müssen die Praxis mit 2-3 Mitarbeitern am Leben erhalten; das geht nur mit "Endoskop-Diagnosen" deshalb die Uniklinik. Meine Endokrinologin [Osteoporose-Therapie] favorisiert Jemanden in der Charite, der ihr bekannt ist , das sind 350 km; Knochenstoffwechsel und Darmstoffwechsel haben eine enge Beziehung.
                            letzte Frage? Wird mit Colestyramin nicht das letzte Fett der Nahrung noch "ruiniert"??. Mein Blutfettspiegel & Cholesterinspiegel liegen sehr nahe an der unteren Grenze; ADEK-Vitamine ???;

                            Kommentar


                            • Re: Dickdarm-Teilentfernung/Bauhinsche Klappe

                              Guten Tag fr. Dr. Schöneberg, jetzt habe ich Ihren Beruf, die Tätigkeit und die Klinik erfragen können; ist ja keine Leistung. Jedenfalls bin ich auch Ihrer Meinung, dass ich einen guten Gastroenterologen in örtlicher Nähe benötige; man macht häufig den Fehler, dass man das Einzelne zu schnell verallgemeinert. In der UK Göttingen kann ich auf Dauer nicht betreut werden, da ich Kassenpatient bin und die Möglichkeiten der Klinik begrenzt sind.Ich hatte jetzt den 2. Tag den Colestyramin-Versuch -1 Gramm vor dem Mittagessen- begonnen. Mit Briefwage den Beutel geteilt; positiv: ich hatte rechtsseitig [dünndarmseitig] keine krampfartigen Schmerzen mehr , waren wie weggeblasen". negativ: habe wieder mehr Nachtstuhlgang,
                              Nochmals schon jetzt vielen Dank für Ihre Hilfe an dieser Stelle - auch für mich gilt "Geduld ist auch eine Tugend".

                              Kommentar


                              • Re: Dickdarm-Teilentfernung/Bauhinsche Klappe


                                GSVS- Gallensäurenverlustsyndrom heißt: Die GS wird nicht wie bei Darmgesunden über den Darm-Leber-Kreislauf zur Leber zurückgeführt. Sie verbleibt im Darm. Sie verursacht im Dickdarm chaotische Zustände mit Durchfall, Blähungen u.a.; Colestyramin bindet diese Gallensäuren, macht sie unschädlich und soll dadurch Blähungen & Durchfälle vermeiden.
                                Im Abstand von 15 Minuten wurde Blut für das Labor entnommen; zu Beginn wurde ein schmackhaftes Butterbrötchen mit Käse gegessen;
                                Auffallend ist der absolute hohe GS-Spiegel von Haus aus, der im Normalfall unter 10 µmol/l liegen sollte ???
                                Kann man so ein GSVS ableiten??
                                Wie viel GS gab es vor oder nach dem Test im Darm??
                                Bin jetzt seit etwa 3 Wochen bei 4 mg Colestyramin jeweils vor dem Mittagessen;
                                Alternierende Darm-Beschwerden: Blähungen, Völle und "Stau"; weniger wässrige Durchfälle.
                                Möchte 3 Monate durchhalten; Mein HA hält nichts von meinen Bemühungen.
                                Eventuell kann ich später das vorhandene Diagramm noch platzieren; der 1.Versuch war mißglückt.
                                Danke vorab

                                Kommentar


                                • Re: Dickdarm-Teilentfernung/Bauhinsche Klappe

                                  http://www.medizin-wissen-online.de/...erlust-syndrom

                                  Kommentar


                                  • Re: Dickdarm-Teilentfernung/Bauhinsche Klappe


                                    Nach langer Zeit mal etwas positives vorab; den Hausarzt habe ich gewechselt; Buch Siegenthaler "innere Medizin" gekauft; Hohe Gallensäurewerte im Blut haben mehrere Ursachen >auch eine hohe Darmmotilität> wie bei Reizdarmsyndrom> seit "ewigen Zeiten" habe ich damit zu tun; nun hatte ich die Idee, dass man mit Loperamid- Tropfen die Passage-Hemmung verbessert einstellen kann > nehme 6 Tropfen morgens zusammen mit Flosa-Balance von Merk > komme auf 3-4 Stuhlgänge am Tag; hatte jedoch noch viele Blähungen und Bauchschmerzen; bin jetzt zusätzlich bei 2x 200 mg Duspatal angekommen; es geht mir mit KDS & GVS ohne Bauhinsche Klappe bei 3 Anastomosen z.Z. sehr gut;
                                    Frage: Kann man das so handhaben? Ist das zu viel an Hemmung? Habe z.Z. noch 1-2x täglich Stuhlgang; keine Schmerzen [Buscopan abgesetzt].
                                    Cholesteramin hat nichts gebracht. Diät-Ernährung ohne Fett; wöchentlich 1 Becher 500 Gramm Lätta akzeptiert der Darm.

                                    Kommentar


                                    • Re: Dickdarm-Teilentfernung/Bauhinsche Klappe

                                      Mir wurde nach einer Darmkrebs-OP die bauhinsche Klappe entfernt und nun leide ich seit über 5 Jahren an ständigem Durchfall. Nur wurde dagegen letztendlich Quantalan verschrieben. Leider nützt eine Packung aufgelöst in viel Wasser nur mässig und ich würde gerne wissen, ob es noch andere Medikamente gibt, am Liebsten Tabletten.

                                      Kommentar


                                      • Re: Dickdarm-Teilentfernung/Bauhinsche Klappe

                                        Leider gibt es keine andere Darreichungsform für das Medikament Colestyramin !
                                        Ein Gallensäureverlust nach der genannten Operation ist bei ihnen sehr wahrscheinlich, deshalb würde ich unbedingt raten, das pulver einzunehmen und bei unwirksamkeit auch noch die Dosis langsam zu steigern.

                                        Aaah, ich habe doch etwas gefunden: Kautabletten mit dem Namen Lipocol. Aber bitte bedenken, bei Nichtwirksamtkeit muss die Dosis unbedingt gesteigert werden, bevor man nach anderen Quellen sucht.
                                        MfG
                                        Dr. E. S.

                                        Kommentar


                                        • Re: Dickdarm-Teilentfernung/Bauhinsche Klappe

                                          Hallo, ich melde mich als medizinischer Laie aber als Betroffene.
                                          Ich habe von meinem Gastroenteorologen den Tipp bekommen, dass zuviel Colestyramin auch Durchfall erzeugen kann. Ich nehme ohne die Bauhinsche Klappe 1 TL morgens in Orangensaft und habe 1-2x Stuhlgang am Tag und ja nach zugenommener Nahrung auch mal mehr oder weniger. Von zu ver hatte ich noch mehr Durchfall.

                                          Gruß und viel Glück

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X