• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Rauchfrei mit Zyban

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Rauchfrei mit Zyban

    Hallo an alle Aufhör-Willigen!
    Ich finde das Thema dieses Forums echt gut. Vielleicht habt ihr Interesse an einer kleinen Erfolgsgeschichte - nämlich meiner eigenen!
    Ich habe 20 Jahre lang geraucht und teilweise nicht wenig! Die letzten Jahre war mir meine Sucht immer mehr bewußt und ich habe nicht mehr wirklich gerne und mit Genuß geraucht; es war wirklich nur noch Suchtrauchen. Ganz bewußt habe ich mich von meiner gewohnten Marke (nenne jetzt keine Namen) getrennt und bin zu einer leichteren gewechselt. Als ich mit der leichteren Marke ein paar Monate gut zurecht kam, bin ich zu einer noch leichteren Marke gewechselt und nach ein paar weiteren Monaten war ich bei der schwächsten Marke die es so gibt. Das war für mich persönlich schon mal wichtig, um meinen Nikotinhaushalt "runterzudrosseln". Das ist bestimmt kein Allheilmittel, aber bei mir hat es viel gebracht. Dann hörte ich von einem Kollegen von "Zyban", der Kollege hat es damit erfolgreich geschafft zum Nichtraucher zu werden. Also bin ich zu meinem Arzt und habe mir auch Zyban verschreiben lassen und mir meinen "Nichtrauchertag" gut ausgesucht! Und habe dann vor diesem Tag 7 Tage lang 1 Tablette pro Tag eingenommen und ab dem Tag-X dann 2 Tabletten pro Tag. Ich brauchte nur weitere 7 Tage, dann konnnte ich auch auf Zyban verzichten und war geheilt von meiner Sucht. Das ist nun gute 2 1/2 Jahre her und ich freue mich jedesmal, wann ich mal wieder so einen typischen "Suchtraucher" mit gelben Fingern sehe, dass ich nicht mehr dazugehöre. Meine Haut hat sich nach 4 Monaten deutlich verbessert und jeder bescheinigt mir, dass ich, seit ich nicht mehr rauche Jahre jünger und vitaler aussehe. Das einzige was mich etwas in meiner Eitelkeit stört sind die paar Kilo mehr auf der Waage; ich war immer gertenschlank und war stolz auf meine Figur. Aber ich bi nzuversichtlich, dass ich das mit viel Sport auch noch in den Griff bekomme!
    Vielleicht macht euch meine Geschichte Mut aufzuhören, glaubt mir, ihr werdet euch wie ein neuer Mensch fühlen!
    Gruß, Delia

  • Re: Rauchfrei mit Zyban


    Na supi,zwei Wochen Zyban und alles super,
    normalerweise ist die körperliche Abhängigkeit ohnehin nicht das Thema.
    Das erlernte Verhalten schon eher,Kippe nach dem Cafe,in der Pause,nach dem Essen usw.
    Solche Attacken begegnen einem manchmal noch nach jahren,die Psyche stellt einem noch so manche Falle,war das bei dir nicht so?
    Sorry aber Zyban und fertig,da frage ich mich wieso soviele wieder anfangen,ich denke mal du hast der Zigarette einfach nicht nachgetrauert
    und hättest es auch so geschafft.
    Aber egal wie hauptsache erfolgreich,und dauerhaft.

    Kommentar


    • Re: Rauchfrei mit Zyban


      *lach* nicht nachtrauern???? Wenn das so einfach gewesen wäre, dann hätte ich wirklich schon viel früher aufhören können... Im ernst: ich hatte es zuvor schon sehr sehr oft versucht, aufzuhören, aber immer ohne Erfolg. Und jeder Mißerfolg hat mich mehr frustriert und mir klar gemacht, wie süchtig ich bin. Natürlich braucht man auch einen ganz festen Willen zum Aufhören, aber der alleine hat bei mir leider nicht gereicht. Und die psychische Abhängigkeit bekommt man mit Zyban recht gut in den Griff. Aber ich habe die ersten Wochen und Montage konsequent diese typischen "Rauchersituationen" vermieden. So hart das klingt, aber ich bin in der ersten Zeit nicht mehr in Kneipen gegangen, ich habe mir nach dem Mittagessen keinen Kaffee genommen, weil die Zigarette dazu einfach fehlen würde, ich habe mich nach dem Sport sofort verabschiedet und bin nicht mehr mit den gleichen Leuten zum Rauchen zusammen gestanden und und und. Für viele typischen "Rauchergesten" mußte ich erst mal Auswege finden: der Klassiker: man kommt in eine Kneipe, schaut sich um nach einem netten Platz und hat schon - um die Unsicherheit zu überbrücken - die erste Zigarette an!
      Aber ich habe auch gemerkt, dass es von Monat zu Monat weniger Situationen wurden in denen ich mir deplaziert vorkam. Und irgendwann fühlt man sich als Nichtraucher und nicht mehr als Exraucher.
      Warum so viele wieder anfangen mit dem Rauchen ist sehr sehr schade. Denn eigentlich sind die ersten Stunden und Tage das Schlimmste. Wenn man die überstanden hat, dann ist alles andere einfacher. Und wie sieht es bei dir aus? Exraucher oder suchst du den besten Weg aus der Noch-Sucht?
      viele Grüße, Delia

      Kommentar


      • Re: Rauchfrei mit Zyban


        Hallo Delia,
        die längste Auszeit waren drei Jahre aber ich habe die Qualmerei immer vermisst und wieder angefangen.Hier und da noch ein paar klägliche Versuche,nichts längeres mehr.
        Jetzt rauche ich seitdrei Wochen nicht mehr,es ist irgendwie leichter als gedacht und obwohl ich ein eher depressiver Mensch bin und nicht Rauchen das immer verstärkt hatte,ging es mir von daher erstaunlich gut.
        Ich hoffe einfach mal das ich mich jetzt auch innerlich vom Qualm verabschieden konnte und es einfach der richtige Zeitpunkt ist.
        Ab und zu ein Nikotinkaugummi und wenn ich weg gehe was jetzt auch nicht so oft ist,rauche ich ein paar Kräuterzigaretten,auf Cafe könnte ich allerdings nicht verzichten aber das geht.
        Eigentlich klappt es bisher wunderbar,meine Kämpfe habe ich natürlich auch und nicht zu knapp,aber bisher nicht so extrem wie bei anderen versuchen.
        Aber hier stimmt ja wohl etwas nicht,gibt es bei Onmeda nur brave Nichtraucher,oder nur Leute die es nicht werden wollen?
        Normalerweise ist in solchen Foren doch ganz schön was los und die sind selten fachmännisch betreut.
        Hallo,hallo ab Sept.darf man in Lokalen nicht mehr Rauchen,also macht es euch leichter und hört jetzt schon mal auf.()
        Wahrscheinlich alle in Urlaub,oder machen Zigarettenpause.()))
        Grüsse
        Watis

        Kommentar


        • Re: Rauchfrei mit Zyban


          ...ich finde Ihren Gedankenaustausch sehr interessant...sicher gesellen sich zu Euch bald mehr (Ex-)Raucher...

          Kommentar


          • Re: Rauchfrei mit Zyban


            ()))Ich bin auch schon Nichtraucher. Und ich kann Euch trösten. Ich denke, dass es allen "Ehemaligen" gleich geht. Aber viele wollen es einfach nicht zugeben, dass sie ein riesiges Problem haben, in bestimmten Situationen nicht schwach zu werden.
            Oft denke ich auch: wenn mir einer verspricht, dass ich nicht wieder zur qualmenden Dampflok werde, dann rauche ich "EINE" und höre dann wieder auf. Aber das geht nicht (zumindest nicht bei mir). Also lass ich es ganz. Inzwischen finde ich Leute, die eine Rauchwolke hinter sich herziehen schon eher abstoßend und oft denke ich für mich:Oh mann, was habe ich meinem Kind und meiner Umwelt eigentlich zugemutet. Denn sind wir mal ehrlich: Ein stinkender Aschenbecher zu sein ist nicht der Hit. Und dass man das ist merkt man erst als "Nichtraucher".
            So genug getippt. Ich mache jetzt Kaffeepause (mit viiiiiiiel Wasser)
            Gruß Nudeline

            Kommentar


            • Re: Rauchfrei mit Zyban


              hallo Watis,
              auf rauchfreie Kneipen und Lokale freue ich mich schon jetzt! Ärgerlich ist es, wenn man frisch gewaschene Haare hat (ich habe lange Haare) und dann in eine Kneipe geht und alles ist vermieft wenn man heimkommt.
              Für viele Raucher wird das auch eine Motivation sein, mit dem rauchen aufzuhören. Bzw. für viele junge Menschen hoffentlich ein Grund mehr, überhaupt erst gar nicht damit anzufangen.
              Lobenswert ist auch, dass viele Schulen schon seit einiger Zeit ein komplettes Rauchverbot inklusive "Bannmeile" um die Schule drumherum haben, sodaß die Kinder erst gar nicht motiviert werden anzufangen.
              Weiterhin viel Kraft beim Durchhalten ;-)
              viele Grüße,
              Delia

              Kommentar


              • Re: Rauchfrei mit Zyban


                hallo leute,ich reihe mich auch bei diesem thema ein.rauche immer noch und hasse mich dafür.mein sohn ist heute ins krankenhaus und ich muss jetzt mind.5 tage auf den befund warten und habe eine scheiss angst,wenn ich das so sagen darf.er ist aber nichtraucher...ach bin ich stolz auf ihn..wird mir jetzt erst so richtig bewusst.ich wache jede nacht auf und denke jetzt ist der moment gekommen ,du musst aufhören!wenn man mit dem krebs in berührung kommt wird einem angst..und ich habe angst.jetzt kommt wieder diese ausreden eines rauchers...ich warte ersmal weil doch mein sohn so krank ist,schaffe ich es jetzt nicht.er hat ein riesen weichteiltumor und wir erfahren erst nach der probe ob es bösartig ist.was soll ich machen??kann mir jemand helfen??ich danke euch .angepe

                Kommentar


                • Re: Rauchfrei mit Zyban


                  ...dass der Tumor Ihres Sohnes mit Rauchen zu tun hat, ist aus meiner Sicht nicht sehr wahrscheinlich...zz ist es sehr schwer für Sie aufzuhören...aber planen Sie doch schon mal Ihren Ausstieg für später...zB im nächsten Urlaub (genaues Datum!!!)

                  Kommentar


                  • Re: Rauchfrei mit Zyban


                    So, da will ich nun auch meinen Senf dazugeben.
                    Ich war schwere Raucherin. Über 25 Jahre habe ich 50-60 Zigaretten, selbstgedreht, geraucht. Dann wollte ich aufhören, solange ich das noch konnte aus eigenem Antrieb. Also, bevor Krebs oder Kreislauf mich zwangen.
                    Den Termin habe ich mir gut überlegt: 3 Tage nach einer Abschlussprüfung. Nach dem Examen habe ich noch 3 Tage geraucht wie ein Schlot, wie eine Verrückte. Dann habe ich aufgehört, von einem Tag auf den anderen. Gleichzeitig habe ich meinen Tagesablauf riguros verändert: anstatt Kaffee habe ich - vorübergehend- Tee getrunken, von meinem Studierzimmer bin ich ins Gästezimmer gezogen, die Zeitung habe ich nicht mehr morgens, sondern abends gelesen usw. Ich habe von einem Tag auf den anderen gelebt und nicht an die Zukunft gedacht: "Heute rauche ich nicht, was morgen ist, ist mir egal". Aber wie oft habe ich die Gier nach der ersten Zigarette nur überwunden, weil ich den ersten schlimmen Entzug nie wieder durchmachen wollte!
                    Das ist jetzt fast 13 Jahre her. Es hat fast 9 Jahre gedauert, bis ich den Rauch anderer Raucher nicht mehr als begehrenswert, sondern als eklig empfand. Heute ist das natürlich kein Thema mehr, und ich bin heilfroh, dass ich durchgehalten habe, obwohl ich bestimmt eine harte Nuss war!

                    Kommentar


                    • Re: Rauchfrei mit Zyban


                      Hi,
                      ich glaube die Schwere der Entzugserscheinungen,haben nicht unbedingt etwas damit zu tun wielange man raucht.
                      Ich habe es schon öfter versucht,im Moment fällt es mir leichter als noch vor zehn jahren,das kann sich natürlich noch ändern und nur weil es leichter ist,ist es noch lange nicht leicht.
                      Da mir auch nichts anderes als selbstgedrehte zwischen die Finger kam habe ich sogar einen Vorteil,ich habe nie etwas anderes gemocht und lasse mich deshalb auch nicht so leicht von Automaten verführen,auch wenn ich lust drauf habe ich wüsste nicht mal wo die Dinger stehen und geschmeckt wenn man das überhaupt sagen kann haben mir die Gekauften nie.
                      Naja das ist wohl bei jedem etwas anders,wobei jemand der nur drei Jahre geraucht hat sicher genauso unter dem Entzug leiden kann wie jemand der dreissig hinter sich hat,sonst würde man erst gar nicht solange rauchen.
                      Dann wünsche ich allerseits,die Sucht loszuwerden und durchzuhalten,egal mit welchen hilfsmitteln.
                      Grüsse

                      Kommentar


                      • Re: Rauchfrei mit Zyban


                        ...tatsächlich steigen die Chancen, mit dem Rauchen aufzuhören, je häufiger man es versucht...

                        Kommentar


                        • Re: Rauchfrei mit Zyban


                          Hallöchen an alle !!
                          Also ,ich habe mit Zyban das Rauchen innerhalb kürzester Zeit aufgegeben.
                          Absolut keine der beschriebenen Nebenwirkungen.Auch keine Entzugerscheinungen oder derglichen.
                          Der Kopf entscheidet mit. Also eine Wunderpille ist es nicht B)
                          Dennoch nach 33 Jahren und fast 2 Schachteln Zigis pro Tag endlich Nichtraucher.
                          Nochmal,fangt gar nicht erst an diese Tabletten zu nehmen wenn ihr im Kopf noch nicht 100% bereit seid wirklich das Rauchen aufzugeben.
                          Das ist wichtig für den Erfolg .
                          Viel Spass und den Willen auch erfolgreiche Nichtrauer zu werden ()

                          Almi4444()))

                          Kommentar


                          • Re: Rauchfrei mit Zyban


                            Hallo Leute
                            Also ich habe 33 Jahre geraucht .Ca. 50 zigis täglich. Als ich meine letzte zigi abends geraucht hatte war ich schon sehr nervös was wohl am Morgen auf mich zukommen wird. Das gewöhnliche Ritual sollte nun wegfallen. Zigi und Kaffe. Ok dann kam der Morgen und siehe da mir fehlte garnichts. Kein Schmacht einfach nichts da von meiner Sucht.Toll einfach super.
                            Aber dann kommt ja noch der "Härtetest" nämlich mit Freunden in der Kneipe ohne Zigi ? ob das klappt? Möchte aber erwähnen das ich die ersten Wochen es vermieden habe in irgendein Lokal zu gehen um nicht vorher schwach zu werden.Aber auch hier ...kein Verlangen nach einer Kippe nach etlichen Bierchen.
                            Ich habe es geschafft mit Zyban. Ohne die ganzen Nebenwirkungen die sicherlich bei einigen Leuten eintreffen können.
                            Zyban ist sicherlich keine Wunderpille, man muss auch vom Kopf her 100%ig den Willen haben wirklich aufhören zu wollen. Das war ich. Ich bin vom Rauchen los.
                            Das ist die einzige Nebenwirkung die dieses Mittel bei mir hervorgerufen hat. Und das ist doch klasse oder ?
                            Viel Erfolg wünsch ich euch beim aufhören. Wie und womit auch immer hauptsache rauchfrei :-)
                            Gruß almi4444

                            Kommentar


                            • Re: Rauchfrei mit Zyban

                              Kaufen Zyban - http://doktеronline.com

                              Kommentar


                              • Re: Rauchfrei mit Zyban

                                Ich hatte es vor vielen Jahren mal geschafft, mit Hypnose. Dann war ich aber so blöd und wollte selbst nicht daran glauben und habe quasi aus Trotz doch wieder geraucht. Doof. Jetzt stopfe ich meine Glimmstengel und greife hin und wieder zu einer E-Zigarette.

                                Kommentar


                                • Re: Rauchfrei mit Zyban

                                  Ich kann nur jedem das Buch von Allen Carr empfehlen. Wenn man das gelesen hat und keinen einzigen Grund mehr zum rauchen findet, hört man quasi von alleine auf.

                                  Kommentar

                                  Forum-Archive: 2007-07 2009-07 2017-06 2017-07
                                  Lädt...
                                  X