• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Was hat mein Freund?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Was hat mein Freund?

    Guten Tag,

    und zwar geht geht es um meinen Freund. Er ist manchmal vom Verhalten her auffällig.
    Die Anfangsphase war bei uns sehr sehr intensiv. Er hätte alles für mich getan. Er meinte im Laufe der Zeit, dass er mich sehr sehr lieben würde.
    Was auffällig war ist, dass er bei jedem kleinen Streit mit einer Trennung droht oder diese sogar durchführt. Danach kommt er immer wieder an. Meistens so nach ein paar Stunden.
    Im Streit geht es um ganz banales.
    Einmal sagte er mir, dsss er sich lieber trennen würde, bevor ich es tu. Ein anderes mal sagte er, dass er mich sehr liebt aber auch sehr große Angst um die Beziehung hätte.
    Ich hatte immer das Gefühl, dass er in einem Streit Angst hat, dass ich gehe und geht lieber selbst.
    Im Streit kommen dann auch mal Vorwürfe von ihm.

    Was ich noch dazu sagen muss, ist das mein Freund in der Kindheit von seinem Vater missbraucht worden ist. Es wurde wohl eine ptbs festgestellt. Ist er deshalb so?
    Für mich klingt es auch nach Verlustangst.
    Andere meinen, dass es typisch für borderline ist.
    Damit kenn ich mich aber nicht aus. Die Symptome passen nur nicht so wirklich.
    Er wollte immer Nähe zu mir, hat schon fast geklammert, wollte nie Distanz, außer im Streit. War nie fies außer mal im Streit, da kamen mal paar Vorwürfe. Stimmungsschwankungen konnte ich nicht so wirklich feststellen. Wenn nur ganz selten mal. Wütend ist er nie geworden, er braucht lange um mal sauer zu werden.
    Er sagte aber mal, dass er sich leer fühlen würde und innerlich oft unruhig ist. Kann auch von der ptbs kommen oder?

    Was ist mit ihm los und wie soll ich mich verhalten?

  • Re: Was hat mein Freund?

    Hi,
    also die Symptome psychischer Erkrankungen sind oft sehr überlappend und nur Aug in Aug zu diagnostizieren, durch einen Fachmann.

    Natürlich können wir jetzt spekulieren, was es denn sein könnte, aber davon weißt du es nicht.
    Ich halte es auch für sehr gefährlich zu versuchen dem Freund über Foren eine Diagnose geben zu wollen, auch wenn der Gedanke ist ihn besser verstehen zu können, so werden die Umstände in der Beziehung pathologisiert und das Verhalten des Freundes als krankhaft und nicht "echt" degradiert.
    Wenn dein Freund das mitbekommt, könnte sogar die Beziehung auf dem Spiel stehen, niemand lässt sich gerne öffentlich analysieren und je nach Ergebnis dann in eine Schublade stecken, schon gar nicht von der Freundin die einen kennt.

    Es geht doch vor allem darum ob du damit klar kommst wie er sich verhält und ob er gewillt ist das zu ändern was der Beziehung Schaden zufügt, dazu braucht es keine Diagnose sondern Entscheidungen und den Willen diese umzusetzen.

    Würdest du denn eher bei ihm bleiben wenn sein Verhalten dir gegenüber krankhaft wäre, es dann eher schlucken?
    Du solltest sein Verhalten so werten wie bei jedem anderen und schauen ob du mit so jemanden eine Beziehung führen kannst oder nicht, rein menschlich gesehen.
    Und, du solltest mit ihm darüber reden, ihm Grenzen aufzeigen die auch Veränderungen beinhalten, schließlich möchtest du doch sicher eine gute Beziehung haben und dabei ist es gar nicht so wichtig ob es nun eine Störung hat oder nicht, es kommt nur darauf an ob ihr unter den Umständen miteinander klar kommt.

    Sicher kann es sein dass er sich durch das Schluss machen vor zu vielen Gefühlen, oder Enttäuschung schützen möchte, was aber er erkennen muss und nicht du.
    Eine PTBS, Traumata, verändern Menschen und lassen sie oft anderes reagieren als andere.
    Dennoch ist es ein Teil von ihnen der auch so genommen werden muss, im Sinne von: Er ist so, egal ob es eine Diagnose gibt oder nicht und nur er selber kann daran etwas ändern, wenn er das möchte.

    Wenn er Probleme hat muss er zum Arzt, er muss sich für eine Therapie entscheiden, er muss für die Beziehung an sich arbeiten wollen, du kannst das nicht für ihn tun.

    Was willst du denn mit einer übers Internet gegebenen Diagnose anstellen?
    Was würde dadurch anders werden und welche Konsequenzen würdest du ziehen, wo wäre es hilfreich?
    Vor allem, was hätte er im Bezug auf sein Verhalten davon und was würde sich bei dir im Bezug auf sein Verhalten ändern?

    Kommentar


    • Re: Was hat mein Freund?

      "dass er bei jedem kleinen Streit mit einer Trennung droht oder diese sogar durchführt. Danach kommt er immer wieder an. Meistens so nach ein paar Stunden."

      Das klingt etwas infantil.

      Seid Ihr noch sehr jung?

      Kommentar


      • Re: Was hat mein Freund?

        22 und 24. Ich hab immer das Gefühl, dass er reissaus nimmt im Streit, damit er geht und nicht ich gehe sozusagen.
        Er hat dann Panik verlassen zu werden und geht dann. Sagt mir auch Dinge, die er nicht so meint.

        Kommentar


        • Re: Was hat mein Freund?

          Das ist seine Art zu immer wieder neuen Erkenntnissen zu gelangen vielleicht.
          Es kann ja sein, dass er das Schlussmachen als "Probesterben" braucht, um dann zu sehen, er lebt wieder weiter.
          Eine Beziehung, die schwach ist, die hält das nicht aus und bricht. Nicht aber eine Verbindung, die gut für Beide ist, die ist nicht so leicht umzubringen, so sehe ich das.
          Mir scheint auch immer wieder- jetzt ist sie da, die Trennung ( man kennt die Anzeichen bereits von nicht gehaltenen Bindungen) und dann macht man schnell, weil man den Rest ja bereits erlebt hat....und ist dann überrascht, dass es ganz anders kommt, als befürchtet, bzw. ausgedacht...


          Ich mache heute alles mit, was mir der Tag so beschert. Das inkludiert auch Trennungen und böse Tage- ich bin sicher, alles trägt dazu bei, dass wir wachsen und glücklicher werden, im Sinne von Glücksfähiger. Also würde ich dir raten liebe Kathona, mach dir nicht all zuviele Bedenken, sag dir, Liebe ist wie Wein, man muss ihm Zeit lassen zum reifen.
          Sein Benehmen ist noch gärig- das kann sich bei bestetiger Liebe und Geduld ja komplett zu eurem Gunsten regeln.

          Gelassen bleiben, egal, was kommt. Ich finde an einer Trennung nichts Arges. Schlimm wäre, wenn man das nicht kann und lieber angepasst ist, als spontan und natürlich.

          Nach jeder Trennung ist ein Neuer Start. Oft zeigen sich durch solche häufigen Trennungsabschnitte ganz neue ( bessere) Züge. Man denkt ja nach, während solcher Beziehungspausen und sieht oft dann etwas, was man übersehen hat.

          Kommentar


          • Re: Was hat mein Freund?

            Also ich kenne Borderliner, die genau so reagieren würden. Allerdings hört sich das meiner meinung nach auch mehr nach verlustangst an!

            Kommentar

            Forum-Archive: 2017-07 2017-08
            Lädt...
            X