• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Prostatitis ohne die "normalen" Symptome ?!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Prostatitis ohne die "normalen" Symptome ?!

    Ich bin 32 Jahre alt und plage mich nun seit ca. einem halben Jahr mit einer vergrößerten Prostata rum.

    Um das ganze kurz zu fassen,

    - Mitte Februar
    leichtes Fremdkörpergefühl unterhalb des Bauchnabels, nicht wirklich deutlich, keine anderen Symptome

    - Anfang März
    Termin beim Urologen, per Ultraschall wurde eine vergrößerte Prostata diagnostiziert (ca.42gramm), Abgabe von Urin
    Verschreibung von Antibiotika 10 Tage Ciprofloaxin AL

    - Mitte März
    Termin nach Einnahme der Antibiotika
    Kein Befund beim Urin
    Leichte Verbesserung der Symptome
    Weitere Antibiotika verschrieben, für 5 Tage - Name ist mit entfallen

    - Ende März
    Keine Verbesserung der Symptome
    Arzt riet mir zu Pollstimol

    - Anfang April
    Eichel komplett mit Blasen überzogen die sich direkt ablösten
    Diagnose Pilzinfektion, Nystalocal verschrieben worden, Anwendung ca.20 Tage

    - Ende April
    Verbesserung der Eichelentzündung, Verschlechterung der Symptome der Prostata, "Seitenstiche" am Brustkorbansatz auf der linken Seite, Prostata fühlte sich Schmerzhaft an nach längerem Sitzen, stärkeres Fremdkörpergefühl, leichter Widerstand beim Wasser lassen

    Jetzt sind mir die Zeiträume etwas entfallen,

    - Verschreibung von Alfuzosin
    Verbesserung beim Wasser lassen, Verschlimmerung der "Seitenstiche" Prostata fühlte sich stark gereizt an, Harnröhre und andere Kontaktstellen auf der Eichel verfärbten sich rot nach der Ejakulation, Untersuchung des Spermas ohne Befund

    - Verschreibung von Tamsulosin
    Starke Nebenwirkungen bei der Ejakulation, wurde direkt abgesetzt, seitdem nehme ich wieder Pollstimol Cernil ( bestellt über eine Internationale Apotheke ) in Verbindung mit Angocin.

    Bis heute versuche ich es damit, beim letzten Termin beim Urologen vor einer Woche riet mit der Arzt damit weiter zu machen.
    In drei Monaten habe ich den nächsten Termin.
    Bisher keine Verbesserung der Symptome.

    - Leichte Probleme beim Wasserlassen, nicht schlimm und auch komplette Entleerung.
    Ich muss nicht oft pinkeln obwohl ich viel trinke. Habe in der Nacht keine Probleme.
    Nach kurzem "Druck" aufbauen würde ich sogar meinen das ich ganz normal pinkeln kann.

    - Rötung der Harnröhre und Kontaktstellen durch Sperma

    - recht starke "Seitenstiche"

    - Reizgefühl der Prostata oder Blase bei voller Blase
    Außerdem würde ich meinen das je länger ich anhalte und nicht zur Toilette gehe, desto schlechter funktioniert dann das Wasserlassen. Wie gesagt aber kann ich mich ohne Probleme komplett entleeren, der Widerstand ist nur leicht.

    - Verschlechterung der Symptome durch aufbringen von Wärme
    Habe es mal Versucht mit Wärme, habe gelesen das soll gut tun, nach 2-3 Tagen verschlimmern sich die Symptome allerdings.

    Die vergrößerte Prostata habe ich meines Empfinden nach schon mein ganzes Leben lang, Ich sondere immer eine extreme Menge an Ejakulat ab beim kommen. Hatte mal mit 18 Probleme, leichtes ziehen im Hoden, da wurde es auch auf die Prostata geschoben, da habe ich glaube ich 5 Wochen durchgehend Antibiotika genommen. Da wurde mir schon gesagt ich hätte die Prostata eines 50 Jährigen.
    in der Zeit von 18 bis jetzt vielleicht 2 mal dieses Fremdkörpergefühl, allerdings direkt verschwunden nach Einnahme von Antibiotika.


    Ist die Vorgehensweise meines Arztes korrekt ?
    Gibt es noch andere Dinge die ich tun kann ?
    Langsam verzweifel ich wirklich und weiß nicht mehr weiter.





  • Re: Prostatitis ohne die "normalen" Symptome ?!

    Ich muss noch etwas korrigieren.

    - Anfang März
    Termin beim Urologen, per Ultraschall wurde eine vergrößerte Prostata diagnostiziert (ca.42gramm), Abgabe von Urin
    Verschreibung von Antibiotika 10 Tage Ciprofloaxin AL

    - Mitte März
    Termin nach Einnahme der Antibiotika
    Kein Befund beim Urin
    Leichte Verbesserung der Symptome
    Weitere Antibiotika verschrieben, für 5 Tage - Name ist mit entfallen

    Während der Behandlung mit den ersten Antibiotika sind die Symptome besser geworden. Nach den 10 Tagen wurde es aber wieder schlechter und es lagen bestimmt 7 Tage zwischen den ersten Antibiotika und den zweiten die dann keine Verbesserung brachten.

    Kommentar


    • Re: Prostatitis ohne die "normalen" Symptome ?!

      Ich muss mich entschuldigen, dass ich erst jetzt dazu komme, Ihnen zu antworten. Meine zeitliche Situation erlaubt es mir leider nicht, auf Fragen außerhalb des Themas dieses Forums zu antworten. Bitte haben Sie Verständnis, dass ich nur zum Thema Prostatakrebs antworten kann.

      Kommentar

      Forum-Archive: 2017-09
      Lädt...
      X