• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Prostada-Vergrößerung : Operationsverfahren * Vorbote für P-Krebs ?!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Prostada-Vergrößerung : Operationsverfahren * Vorbote für P-Krebs ?!

    Sehr geehrtes Onmeda-Experten-Team,

    ... im Oktober 2015 wurde bei mir eine gutartige Prostada-Vergrößerung festgestellt.
    Auf dieses Krankheitsdiagnose basieren meine nachstehenden Sachfragen:

    a) ab wann reicht es aus mit Granufink oder Prosta-Gutt die Folgen der Prostada-Vergrößerung zu kaschieren ? - Ich denke diese pflanzlichen Präparate können eine Operation nicht vermeiden.

    b) Kann man eine Prostada-Operation inzw. sowohl ambulant als auch stationär durchführen lassen ?

    c) Ist diese Erkrankung evt. der Vorbote von Prostadakrebs in den nächsten 5 - 7 Jahren ?!

  • Re: Prostada-Vergrößerung : Operationsverfahren * Vorbote für P-Krebs ?!

    Zunächst zu c.) die gutartige Vergrößerung ist kein Vorbote zum Prostatakrebs. Es sind 2 verschieden Krankheitsbilder, die voneinander unabhängig sind.

    a.) die pflanzlichen Proststamittel können die Symptome einer gutartigen Vergrößerung der Prostata über eine lange Zeit gut lindern. Oftmals muss man dann aber im Verlauf auf andere Medikamente wie Alphablocker zurückgreifen, um eine Verschlechterung der Symptome zu verhindern.

    b.) Operationen an der Prostata werden nur selten ambulant durchgeführt. Die meisten Verfahren bedingen einen mehrtägigen stationären Aufenthalt

    Kommentar


    • Re: Prostada-Vergrößerung : Operationsverfahren * Vorbote für P-Krebs ?!

      Der ständige Harndrang ist aber doch eher keine Folge einer Prostada-Vergrößerung sondern eher einer Hemmung beim Wasserlassen wenn ich das richtig verstanden habe ?!

      Kommentar


      • Re: Prostada-Vergrößerung : Operationsverfahren * Vorbote für P-Krebs ?!

        Ständiger Harndrang kann viele Ursachen haben. Auch eine Prostatavergrößerung kann dazu führen wenn durch das Hindernis die Blase nicht richtig leer wird und Restharn zurück bleibt. Dies kann durch eine Ultraschall-Untersuchung überprüft werden.

        Kommentar


        • Re: Prostada-Vergrößerung : Operationsverfahren * Vorbote für P-Krebs ?!

          Ich bin mir unsicher nicht vielleicht hier einen Fehler gemacht zu haben :
          > wenn man mit ständig unkontrolliertem Harndrang zu tun hat ist das natürlich etwas anderes als wenn jemand stets auf Toilette rennt und dennoch kein Wasser lassen kann.

          Ich leide unter unkontrolliertem plötzlichen Harndrang, welchen ich aber nicht mehr unterdrücken kann. Das ist doch eigentlich keine echte Prostata-Erweiterung oder ?!

          Kommentar


          • Re: Prostada-Vergrößerung : Operationsverfahren * Vorbote für P-Krebs ?!

            Das wAs Sie beschreiben ist ein imperativer Harndrang. Dies kann wiederun viele Ursachen haben. Diese können in einer Untersuchung beim Urologen geklärt werden.Das kann etwas mit einer vergrößerten Prostata zu tun haben, muss es aber nicht.

            Kommentar


            • Re: Prostada-Vergrößerung : Operationsverfahren * Vorbote für P-Krebs ?!

              Auf Grund einer ärztlichen Untersuchung habe ich es aber schwarz auf weiß "Prostata-Erweiterung" oder ist das wieder etwas anderes als "Prostata-Vergrößerung" ?!

              Kommentar


              • Re: Prostada-Vergrößerung : Operationsverfahren * Vorbote für P-Krebs ?!

                Das ist das gleiche.

                Kommentar


                • Re: Prostada-Vergrößerung : Operationsverfahren * Vorbote für P-Krebs ?!

                  Für mich stellt sich nur die Frage : ab wann eine OP notwendig ist und bis wann man mit Granufink & Co. das Ausmaß der Erkrankung begrenzen kann. Ich denke wenn der imperative Harndrang jeden Tag sein Unwesen treibt dann bringen pflanzliche Präparate nicht mehr viel.

                  Kommentar


                  • Re: Prostada-Vergrößerung : Operationsverfahren * Vorbote für P-Krebs ?!

                    Das ist eigentlich nicht das Thema dieses Forums hier. Dennoch. zwischen den pflanzlichen Mitteln und einer Operation sind noch diverse medikamentöse Möglichkeiten gegeben. Insofern führt ein unzureichendes therapeutsiches Resultat mit GranuFink oder ähnlichen Präparaten nicht unweigerlich zur Operation.

                    Kommentar


                    • Re: Prostada-Vergrößerung : Operationsverfahren * Vorbote für P-Krebs ?!

                      Gibt es denn objektive Gesichtspunkte bei denen man sagen kann : jetzt ist eine Operation unumgänglich. Das wäre sicherlich zum Schluß noch wichtig zu wissen.

                      Kommentar


                      • Re: Prostada-Vergrößerung : Operationsverfahren * Vorbote für P-Krebs ?!

                        Zunächst würde man die medikamentösen Therapieoptionen ausprobieren. Wenn es dann immer noch keine zureichende Funktion des Wasserlassens gibt mit schlechtem Harnstrahl, Restharn und subjektivem krankheitsempfinden, dann wäre eine Operation indiziert.
                        Dazu sollten Sie aber erst einmal die medikamentösen Optionen versuchen.

                        Kommentar

                        Forum-Archive: 2016-12 2017-03
                        Lädt...
                        X