Freundin hat Bindungsangst? - Onmeda-Foren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können Sie sich oben rechts anmelden.

Freundin hat Bindungsangst?

Seitentitel-Modul
Verschieben Löschen Einklappen
X
Details der Unterhaltung-Modul
Einklappen
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Freundin hat Bindungsangst?

    Hallo,

    seit ein paar Wochen verstehe ich die Welt oder vielmehr meine Freundin nicht mehr.

    Vor rund 1,5 Jahren bin ich mit meiner (noch?) Freundin zusammen gekommen. Die Beziehung entwickelte sich absolut prächtig. Uns und anderen war klar, es passt einfach alles. Sie hörte von vielen Bekannten Sprüche wie “nen bessren findest du nicht mehr“. Stehts ein gewisses Geheimnis hat sie um ihre Vergangenheit gemacht. Ich wusste nur, dass sie recht viele Partner hatte und dass es dort immer wieder Probleme gab.
    Während der Beziehung sagte sie mir häufiger, dass sie nicht weiß ob sie will, dass wir irgendwann zusammen ziehen und dass die aber nichts mit ihren Gefühlen zu mir zu tun hat.
    Im März diesen Jahres brachte sie das Thema Familie und Kinderwunsch auf den Tisch. Und wir einigten uns darauf, dass ich mir bis zum Mai Gedanken darüber mache (ich wollte dort auch eine Familie mit ihr Gründen, jedoch noch ein Jahr warten). In der Zeit habe ich mir viele Gedanken über unser beider Zukunft gemacht und kam zu dem Schluss, dass sie die richtige ist und auch der „Termin“ der richtige seie.
    Ab dem Zeitpunkt begann die Tragödie ihren Lauf zu nehmen. Sie arbeitet im Service in einem Restaurant und das ist in der Zeit von April bis Juni (und September bis Dezember noch einmal) eigentlich jeden Tag bis mindestens 22:00. Zuvor war dies nie ein ernstes Problem. Jedoch seit der Zeit der Familienplanung sah ich sie noch weniger. Sie war eigentlich jeden Abend mit Arbeitskollegen oder Freundin unterwegs und kam irgendwann um 5:00 morgens nach hause.
    Im Juli und August (als wir uns wieder mehr sehen konnten) merkte ich von ihr eine starke Distanz. Sie nahm mich von sich aus nie in den Arm oder Küsste mich. Sie ging auch mehr mals alleine in Urlaub (2x 1 Woche und 1 mal 3 Tag). Gegen unseren gemeinsamen Urlaub sträubte sie sich aber eher und minimierte ihn immer weiter (von 1 Woche auf 2-3 Übernachtungen).
    Und nach unserem Urlaub war es dann so weit. Sie gestand mir, dass sie in ihrem 2. Urlaub (bei dem sie und eine Freundin einen Arbeitskollegen besucht hatten) mich mit ihm betrogen hat und es für sie nicht nur ein 1-Night-Stand gewesen ist. Sie gestand mir ebenfalls, dass dies typisch für sie seie und jede Beziehung nach 1,5 Jahren so von ihr „beendet“ wurde. Sie meinte auch, dass sie denkt sie hat Probleme und dass sie vielleicht professionelle Hilfe bräuchte.
    Nach ein paar Tagen wich die Selbsteinsicht und sie meinte, dass sie derzeit eigentlich nichts mehr für mich empfindet, für ihren Arbeitskollegen aber schon. Sie meinte, dass ihr Herz ihr damit vielleicht sagen will, dass ich nicht der richtige bin (es gibt wirklich nichts, was sie an mir vermisst oder sie an mir stört)
    Seit dem versuchen wir auf Distanz zu gehen, damit sie ihre Gefühle in den Griff bekommt.

    Ich weiß nun nicht was ich denken und tun soll. Ich liebe diese Frau und möchte alles tun, was ich tun kann.

    Ich denke sie hat Bindungsangst und versucht über ihren Kollegen von mir weg zu kommen. Jedoch denke ich in dieser Sache auch nicht wirklich Objektiv (ihre Eltern denken aber selbe).

    Zeigt sie nun die typischen Anzeichen von Bindungsangst?

    Gruß
    Thomas

  • RE: Freundin hat Bindungsangst?


    Bindungsangst und Verlustangst stehen in dem gleichen Stern, soweit ich es an anderen Menschen beobachten konnte, hängt das ganze wohl mit fehlenden Vertrauen zu sich selbst oder und anderen Menschen zusammen. Ich selbst habe mit diesem Typ Frau auch schon Erfahrungen sammeln dürfen. Das ist der Typ Vogel, der von Blüte zu Blüte fliegt, sich meist selbst dabei aber nicht wohl fühlt. Das größte Problem ist hier wohl der letzte Schritt und die damit verbundene Verantwortung. Man übernimmt in einer Beziehung nicht nur die eigene Verantwortung, es geht auch um Verantwortung für den Partner und um die Verantwortung der Beziehung gegenüber. Beziehung bedeutet zurückstecken und Nehmen und Geben. Da wird der Druck groß, Selbstzweifel kommen auf ob man sich selbst und dem Partner gegenüber gerecht wird. Sie selbst hat Dir den Vorschlag unterbreitet über Kinder und Familie nachzudenken. Damit ist sie für sich selbst einen Schritt zu weit gegangen, hat Panik bekommen und ergreift jetzt die Flucht, nicht vor Dir, sondern vor sich selbst. Sich sozusagen endgültig einem anderen Mensch zu öffnen, im fast grenzenlos zu Vertrauen. Die Angst diesen Mensch zu verlieren wird so groß, da ist einfacher, ( in diesem Moment ) ist zur nächsten Blüte zu fliegen.

    Es liegt jetzt an Dir zu entscheiden ob Du damit leben kannst oder willst, es ist ein langer Weg mit vielen Steinen und jeder Stein nimmt Dir Energie. Es ist denkbar und auch möglich ihr endgültiges Vertrauen zu gewinnen. Du müsstest ihr ständig zeigen wie wichtig sie für Dich ist, Dich nicht abschrecken lassen, durch ihre Fluchtversuche. Wie schon geschrieben ein harter Weg, Du musst entscheiden ob sie Dir das Wert ist.

    Kommentar


    • RE: Freundin hat Bindungsangst?


      Ich bin bereit alles zu tun um sie zurück zu erobern. Jedoch weiß ich einfach nicht mehr weiter, was ich tun soll oder kann. Ich zeige ihr jedesmal wieviel mir an ihr liegt. Und ich habe ihr auch schon gesagt, dass ich das alles mit ihr durchstehen will.
      Doch wie soll das gehen, wenn sie möchte das wir auf Distanz gehen? Wenn dies der Weg ist, so beschreite ich ihn und sich nicht bei der Person zu melden, die man liebt und kaum etwas von ihr zu hören ist schwer. Aber bisher bekomme ich es ganz gut hin.
      Jedoch weiß ich einfach nicht, ob dies das Richtige ist?!

      Gruß
      Thomas

      Kommentar


      • RE: Freundin hat Bindungsangst?


        tja Thomas Ratschläge geben ist immer schwer, ich bin ein Mensch der immer alles hinterfragt, weil ich verstehen möchte, warum Menschen sich so oder so verhalten. Ich würde sie fragen woher und warum ihre Ängste kommen und entstehen. Wenn Du ihre Ängste kennst, kannst Du ihr zumindest ein Teil davon nehmen. Ich würde mich, wenn die Frau mir wichtig wäre, mit ihrer Mutter auseinandersetzen. Wie ist das Verhältnis zu ihrer Mutter, ist Mama der Typ Glucke oder war die Tochter ungewollt. Wie gesagt, ICH würde das so angehen.
        Für Dich ist es im Moment, dass wichtigste auf Dich selbst zu achten, und ihr den Wunsch nach Abstand und Distanz zu gewähren. Du kannst ihr nur auf eine nicht aufdringliche Art vermitteln, wie wichtig sie für Dich ist und wenn es von Deiner Seite ernst gemeint ist, ihr das Gefühl geben, dass sie DIE Frau für Dich ist. Sie selbst muss lernen das es ihr möglich ist für einen anderen Mensch/ Partner uneingeschränkt ohne Ängste und Fluchtverhalten da zu sein.

        Wenn Du ein verletzlicher sensibler Mensch bist, such Dir Hilfe und Unterstützung von Dritten, es könnte Dir sonst zu viel Energie nehmen und die Gefahr sich selbst aufzuopfern ist groß.

        Kommentar


        • RE: Freundin hat Bindungsangst?


          Ich bin (zum Glück) kein verletzlicher Mensch oder zumindest zerfrisst mich nicht so schnell etwas. Du hast aber absolut recht, ich merke sehr wie es an einem Zärt und Selbstschutz ist hier wirklich erstes Gebot.
          Aber ich bin überzeugt, dass ich das ganze packe.

          Zu ihrer Mutter hat sie ein sehr gespaltenes Verhältnis. Es ist wohl in der Tat so, dass meine (noch?) Freundin das Gefühl hat, nicht nur kein "Wunschkind" zu sein, sonder auch denkt, dass ihre Mutter lieber keine Kinder gewollt hätte.
          Ich werde sie das nächste mal wenn ich sie sehe vorsichtig demhingehend auf den Zahn fühlen und ihr den Vorschlag machen, dass sie unabhängig von unseren Probleme, sich mit dem Problem jemanden Anvertraut (Therapie)

          Gruß
          Thomas

          Kommentar


          • RE: Freundin hat Bindungsangst?


            Du kannst für sie da sein, nur mit Abstand, Abstand der für Dich wichtig ist wieder Energie zu sammeln. Achte auf Dich, Dein Leben ist wichtig, auch wenn sich das Egoistisch anhört. Wenn es wirklich so ist das sie ein Problem mit ihrer Mutter hat, kann ihr wahrscheinlich nur ein Therapeut helfen. Ich habe die Selbstversuche auch schon hinter mir, immer in der Hoffnung es müsste doch möglich und zu schaffen sein. Kostet Energie und bringt nicht viel. Sie muss bereit sein sich ernsthaft helfen zu lassen, wenn Du die Kraft und Energie dafür aufbringen kannst begleite sie auf diesem Weg.

            Wünsche Dir viel Glück...

            Kommentar


            • RE: Freundin hat Bindungsangst?


              hi thomas,

              mein tip:lass sie einfach los! klingt hart aber es ist das beste für dich!

              meiner meinung nach klingt es ehr danach das sie dich wohl nicht richtig liebt und sich ihrer gefühle nicht sicher ist. sie vermisst wohl das allein sein und einfach zu feiern!

              sie ist defenetiv noc nicht reif für eine familie!!! sie hat sich da was selbst vorgemacht und will nur ihren fehltritt damit erklären (bindungsangst).

              sie wird dich bestimmt auf eine art lieben aber nicht so wie man seinen festen partner liebt, es reicht anscheinend nicht!


              das klingt ehr danach für mich!!! man sollte sich nix schön reden und glaub mir du verdienst eine bessere und diese wird kommen.


              das alles ist nur eine vermutung von mir aber du kannst ja mal schauen wie sie sich verhält!!

              gruß
              ---mastro

              Kommentar


              • RE: Freundin hat Bindungsangst?


                Auch wenn du sie liebst, sieh das ganze mal objektiver:

                So wie du die "Tragödie" schilderst, liegt es an dir: Du machst dir etwas vor.

                - sie amüsiert sich bis 5 Uhr morgens ohne dich
                - sie schläft mit einem anderen und verschweigt es zunächst
                - sie sagt, sie empfindet derzeit nichts mehr für dich


                Es mag sein, sie benötigt professionelle Hilfe, oder es mag sein, sie beendet Beziehungen auf diese Art, aber selbst wenn ihr geholfen werden könnte, ihre Gefühle für dich haben sich verändert.

                Kommentar


                • RE: Freundin hat Bindungsangst?


                  Ich glaube, solange sie nicht wirklich ein Problem mit ihrer Handlungsweise hat - wird sie sich nicht wirklich auf eine feste Beziehung einlassen wollen (zum Thema Verantwortung etc haben schon alle Anderen gute Sachen gesagt) - und dann würde ich das nicht gerade "Bindungs-ANGST" nennen. Die schließt die Angst, sich selbst und den Partner zu enttäuschen, ein...

                  Vielleicht liege ich falsch - aber sie scheint nicht zu befürchten, dass sie DICH - solltet ihr eine "feste" Bindung eingehen - enttäuschen und verletzen könnte - das ist ihr ja jetzt schon klar - sondern dass sie dann irgendwas "versäumen" könnte und sich mit Beziehungsthemen und Dir auseinandersetzen müsste, die ihr ja jetzt schon viel zu kompliziert und anstrengend sind....

                  Nicht Jeder ist für eine feste klassische Zweierbeziehung gestrickt...das wird uns immer nur eingetrichtert...weil das eben das Ideal ist...ist natürlich blöd, wenn Du meinst, Du bist dafür gemacht- aber Deine Freundin so gar nicht - wenn eine Beziehung nicht 100% freiwillig und gerne von beiden gelebt wird, dann gibt es auf jeden Fall richtig Probleme......anscheinend scheint sie sich aber auch darüber nicht die großen Gedanken zu machen, auch für sich und ihr Leben nicht ....sondern redet sich eben auch ein - sie hätte Bindungsangst und/oder ihr Herz hätte sie dazu gebracht mit ihrem Kollegen ins Bett zu gehen weil Du nicht der Richtige bist....(vergiss mal, was irgendwer sonst darüber denkt, ob Du nun ein ganz toller Kerl bist o.ä.)....sie würde auch den tollsten Rockstar bescheißen, wenn der sie in ihren "Wegen" stören und/oder beschränken wollte...

                  Wenn sie sich bewußt über sich selbst wäre - was sie möchte, kann und will - und wirkliche Bindungsängste hätte, dann hätte sie sowas nicht nötig...dann hätte sie Dir schon viel früher einfach sagen können "Hör mal, ich fühl mich damit überhaupt nicht wohl, ich kann Deine Zukunftspläne nicht teilen oder Dir irgendwas versprechen, das versetzt mich in Panik" . Das wär immer noch nicht viel besser für Dich, aber so hättest Du wenigstens eine kleine Wahl gehabt....sie jetzt darauf festzunageln, dass ihr doch eine gemeinsame Zukunft geplant habt und Du sie doch liebst...das halte ich ...muss ich leider sagen...für kontraproduktiv...sie hat ja, für sich die Trennung schon längst vollzogen...und will auch weder umgestimmt oder verbogen werden...sie hat ja nicht mal ein schlechtes Gewissen, weil sie mit dem anderen Typen ins Bett gestiegen ist...ich nehme an, da war für sie, Eure Beziehung, sowieso schon zu Ende...mit dem Spruch zu kommen: Ich bin eben so! ist ziemlich schäbig...aber solange sie "eben so ist" und das auch ziemlich ok für sich findet, solange kannst Du von ihr nicht erwarten, dass sie sich ernsthaft mit Dir oder einer Beziehung auseinandersetzt...vielleicht braucht sie wirklich einen Typen, der genau wie sie drauf ist....und immer nur von Heute auf Morgen lebt...bist Du so ein Typ?

                  Kommentar

                  Anzeige

                  Forum-Archive: 2006-09

                  Anzeige

                  Lädt...
                  X

                  Anzeige