• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Trennung weil ich ihm die Wahrheit nicht sagen konnte

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Re: Trennung weil ich ihm die Wahrheit nicht sagen konnte

    Zum Glück nimmt sie ja keine Drogen, sondern Antidepressiva.

    Kommentar


    • Re: Trennung weil ich ihm die Wahrheit nicht sagen konnte

      Zum Glück nimmt sie ja keine Drogen, sondern Antidepressiva.
      Tired, egal was es ist. Schlaftabletten, Antidepressiva, Alkohol oder sonstige Substanzen, es ist ein Missbrauch, wenn ich diese Substanzen einwerfe, um eine aussichtslose zerstörerische Beziehung zu verschönern und sie dadurch verschleppe, weil ich nix mehr spüre und die Realität nicht sehen möchte.

      .Selbstlüge sagt man dazu.

      Wenn mein Mann stirbt und ich das nicht verkrafte und depressiv werde, dann ist das Realität.

      Aber nicht eine Schrott-Beziehung, die letztendlich gar keine ist !

      Kommentar


      • Re: Trennung weil ich ihm die Wahrheit nicht sagen konnte

        Ja, nur dass Antidepressiva keine Drogen sind, sondern etwas regulieren, ohne die Wirkung zu haben die eine Droge ausmacht.
        Vom Arzt verschrieben sind sie immer ein Medikament.
        Selbst Drogen können durch den Arzt zum hilfreichen und überlebensnotwendigen Medikament werden.
        Man könnte sagen, bei den Mitteln die verordnet werden können, werden viele durch Missbrauch zu Drogen, durch korrekte Einnahme zur Rettung.
        Allerdings gehören Antidepressiva nicht dazu und wenn jemand sich zwei Wochen nicht die Haare gewaschen hat, nicht aus den Puschen kommt, dann sind nun mal Depressionen mit im Spiel.
        Egal woher die Trübsal kommt, Antidepressiva sind ab einem gewissen Punkt sinnvoll, das hat dann weniger mit der Ursache zu tun als mit der Notwendigkeit einer möglichst zeitnahen Hilfe, um da überhaupt wieder raus kommen zu können.
        Da kann man eigentlich froh sein dass es solche Mittel gibt und wenn sie wirken sowieso, Aushalten und ablehnen ist manchmal die richtige Entscheidung, sehr oft aber auch nur eine Verlängerung und Vertiefung des Leidens.

        Kommentar


        • Re: Trennung weil ich ihm die Wahrheit nicht sagen konnte

          Ja, nur dass Antidepressiva keine Drogen sind, sondern etwas regulieren, ohne die Wirkung zu haben die eine Droge ausmacht.
          Vom Arzt verschrieben sind sie immer ein Medikament.
          Selbst Drogen können durch den Arzt zum hilfreichen und überlebensnotwendigen Medikament werden.
          Man könnte sagen, bei den Mitteln die verordnet werden können, werden viele durch Missbrauch zu Drogen, durch korrekte Einnahme zur Rettung.
          Allerdings gehören Antidepressiva nicht dazu und wenn jemand sich zwei Wochen nicht die Haare gewaschen hat, nicht aus den Puschen kommt, dann sind nun mal Depressionen mit im Spiel.
          Egal woher die Trübsal kommt, Antidepressiva sind ab einem gewissen Punkt sinnvoll, das hat dann weniger mit der Ursache zu tun als mit der Notwendigkeit einer möglichst zeitnahen Hilfe, um da überhaupt wieder raus kommen zu können.
          Da kann man eigentlich froh sein dass es solche Mittel gibt und wenn sie wirken sowieso, Aushalten und ablehnen ist manchmal die richtige Entscheidung, sehr oft aber auch nur eine Verlängerung und Vertiefung des Leidens.
          Man kann sich aber auch selbst in die seelische Verwahrlosung treiben, wenn man an einer zerstörerischen Beziehung festhält, die in Wirklichkeit gar keine ist oder noch nie eine war.

          Ich benenne es mal, als eine "hausgemachte Depression" in diesem Falle hier.



          Kommentar


          • Re: Trennung weil ich ihm die Wahrheit nicht sagen konnte


            Ich benenne es mal, als eine "hausgemachte Depression" in diesem Falle hier.
            Ja, die ist sogar definitiv hausgemacht.
            Trotzdem ist in so Fällen oft ein Medikament nötig, am Ende macht es kaum einen Unterschied woher die Depression kommt.
            Schafft man es nicht heraus, weil man zu tief drin ist, ist es am Ende egal woher die Depression kommt.
            Die allermeisten sind ja hausgemacht, durch die Erfahrungen und Lebensumstände, ohne die Möglichkeit sie so zu beeinflussen zu können dass man sie wieder los wird.
            Auch erworbene Depressionen verändern die Chemie im Körper, ein Medikament kann sie oft wieder ins Lot bringen.

            Kommentar


            • Re: Trennung weil ich ihm die Wahrheit nicht sagen konnte


              Man kann sich aber auch selbst in die seelische Verwahrlosung treiben, wenn man an einer zerstörerischen Beziehung festhält, die in Wirklichkeit gar keine ist oder noch nie eine war.

              Ich benenne es mal, als eine "hausgemachte Depression" in diesem Falle hier.
              Eine gute Freundin von mir hat sich in einen katholischen Priester verliebt und ist ihm bei jedem Seminar gefolgt, egal ob es ihm Ausland war oder im Inland.

              Hat sich teuer eingekleidet und hat sich so verhalten, als wenn er schon ihr Partner wäre.

              Dann kam aber die Ernüchterung. Eine Abfuhr.

              Eine Schizophrenie, die schon zig Jahre Ruhe gegeben hat, ist wieder aktiviert worden.

              Die Frau kam - trotz Tabletten - nie wieder aus diesem Zustand raus und ist jetzt auf dem Friedhof.

              So kann es passieren, wenn man sich in eine Liebe reinsteigert, wo keine ist.

              Kommentar


              • Re: Trennung weil ich ihm die Wahrheit nicht sagen konnte


                So kann es passieren, wenn man sich in eine Liebe reinsteigert, wo keine ist.
                Naja, ganz so tragisch wird es hier nicht verlaufen und eine Schizophrenie ist ja auch wieder was ganz anders als Depressionen, auch wenn beides die gleichen Trigger haben kann.

                Medikamente können leider nicht jedem helfen, der Friedhof wird in diesem Fall aber noch warten, da bin ich mir sicher.;-)

                Kommentar


                • Re: Trennung weil ich ihm die Wahrheit nicht sagen konnte

                  Da ich selber Psychiaterin bin,halte ich von Medikamenten viel,weil ich viele Erfolge dadurch sehe.
                  in meinem Fall gibt es nur eine handfeste Ursache,die ich nicht ändern kann...
                  aber inzwischen leide ich schon an großen Schuldgefühlen,hätte ich ihm in der Beziehung von dem stalker erzählt dann hätte er mein Verhalten verstanden,aber so....

                  Kommentar


                  • Re: Trennung weil ich ihm die Wahrheit nicht sagen konnte


                    Naja, ganz so tragisch wird es hier nicht verlaufen und eine Schizophrenie ist ja auch wieder was ganz anders als Depressionen, auch wenn beides die gleichen Trigger haben kann.

                    Medikamente können leider nicht jedem helfen, der Friedhof wird in diesem Fall aber noch warten, da bin ich mir sicher.;-)
                    Tired, wie lange der Friedhof bei eines jeden zum Tragen kommt, wissen wir Gott sei Dank nicht.

                    Ich kannte mal eine Frau, die jahrelang der Liebe ihres Lebens hinterher lief. Der Freund machte schon lange Schluss mit ihr und hat geheiratet. Die Frau ließ aber nicht locker und hat sich dort mit der Funktion eines Kindermädchens eingenistet und Rivalität mit der Ehefrau gepflegt.

                    Um das Ganze erträglich zu machen, hat sie Trost im Alkohol gesucht. Doch irgendwann kamen die Angstzustände hinzu und sie bekam dann Tabletten verordnet. Trotzdem hat die Angst ihr Leben bestimmt.

                    Sie erzählte uns dann, dass sie in dieser Verfassung auf dem Friedhof 1 Nacht Probeliegen war.

                    Anschließend starb sie an einem Herzversagen mit 42 Jahren.

                    Die aussichtslose Liebe hat ihr das Herz gebrochen. Der Preis, den sie bezahlt hat, war sehr hoch.


                    Kommentar


                    • Re: Trennung weil ich ihm die Wahrheit nicht sagen konnte

                      Für diese Liebe wird Hermes diesen Preis nicht zahlen, ganz sicher.

                      Kommentar


                      • Re: Trennung weil ich ihm die Wahrheit nicht sagen konnte

                        Wenn sie rechtzeitig vom Karussel der "aussichtslosen Hoffnung" aussteigt und diesen Mann endlich aus ihrem Kopf rausbringt, dann sicherlich nicht. Kein Mensch ist es wert, dass ich seinetwegen mein Leben wegschmeisse. Erst recht nicht, wenn er mich wie Dreck behandelt, weil seinerseits keine Liebe da ist.

                        Kommentar


                        • Re: Trennung weil ich ihm die Wahrheit nicht sagen konnte

                          Ja, aber sie hat damit Erfahrung.
                          Sie erlebt genau alle zwei Jahre ein identisches Dilemma.
                          Von daher müsste sie mittlerweile Routine haben.

                          Kommentar


                          • Re: Trennung weil ich ihm die Wahrheit nicht sagen konnte

                            Das Problem sind derzeit dir Schuldgefühle dass ich alles komplett kaputt gemacht habe,da ich vorher nichts gesagt habe.und dieses vermissen ich würde ihn am liebsten wieder kontaktieren...

                            Kommentar


                            • Re: Trennung weil ich ihm die Wahrheit nicht sagen konnte

                              Da hilft wohl auch kein Wink mit dem Zaunpfahl............

                              Kommentar


                              • Re: Trennung weil ich ihm die Wahrheit nicht sagen konnte

                                Tja, jeder muss seine eigenen Erfahrungen machen und es gefühlsmäßig durchleben, was es mit ihm macht.

                                Ein Kind, wo die Welt noch in Ordnung ist, fasst nur 1mal auf die heisse Herdplatte. Der Erwachsene fasst so oft hin, bis er eine heftige Brandwunde hat und zum Notarzt muss.

                                Irgendwo hat sich etwas verschoben.



                                Kommentar


                                • Re: Trennung weil ich ihm die Wahrheit nicht sagen konnte

                                  Der Erwachsene fasst so oft hin, bis er eine heftige Brandwunde hat und zum Notarzt muss.
                                  Auf Foren übertragen, die Geschichten werden solange weiter "gespinnt" bis sie irgendwann auffliegen.

                                  Kommentar


                                  • Re: Trennung weil ich ihm die Wahrheit nicht sagen konnte

                                    Ja ich weiß,offensichtlich bin ich zu blöd um es zu verstehen....

                                    Kommentar


                                    • Re: Trennung weil ich ihm die Wahrheit nicht sagen konnte

                                      Ja ich weiß,offensichtlich bin ich zu blöd um es zu verstehen....
                                      Mach' Dir nix draus. Du bist nicht die Einzige. Ich gehöre ebenfalls zu den Wiederholungstäter.

                                      So nach dem Motto: Lieber in Raten leiden als ein Ende mit Schrecken. So hat man zumindest noch eine Phantom, an das man sich klammern kann. Besser als gar nix.

                                      Kommentar


                                      • Re: Trennung weil ich ihm die Wahrheit nicht sagen konnte

                                        Ich kann auf euer geschriebenes heute kaum eingehen,weil ich den ganzen Nachmittag schon so Panikattacken habe.mir bleibt so oft die Luft weg...ich muss andauernd an meinen Beruf denken,und an das dass ich meinen Patienten vorgaukeln muss wie schön das Leben ist,dabei komme ist selbst nicht damit klar.morgen wäre die große Geburtstagsfeier von der Mutter meines ex Freundes gewesen...es tut mir so weh dass ich nicht dabei sein kann,es tut mir so weh dass ich kein Teil mehr von Ihnen bin...ich wollte ihn heute schon wieder fast kontaktieren...ich schaffe es einfach nicht das Ende zu akzeptieren,was ist nur los mit mir....ich kann schon selber nicht mehr...

                                        Kommentar


                                        • Re: Trennung weil ich ihm die Wahrheit nicht sagen konnte

                                          "es tut mir so weh dass ich kein Teil mehr von Ihnen bin.."

                                          Vermutlich fällt es Ihnen so schwer, aus diesem Familienverband nun ausgeschlossen zu sein, weil Sie keine eigenen Äquivalente haben.

                                          Manchmal kann diese Funktion aber auch ein richtiger Freundeskreis übernehmen.
                                          Gibt es da etwas?

                                          Kommentar


                                          • Re: Trennung weil ich ihm die Wahrheit nicht sagen konnte

                                            "es tut mir so weh dass ich kein Teil mehr von Ihnen bin.."

                                            Vermutlich fällt es Ihnen so schwer, aus diesem Familienverband nun ausgeschlossen zu sein, weil Sie keine eigenen Äquivalente haben.

                                            Manchmal kann diese Funktion aber auch ein richtiger Freundeskreis übernehmen.
                                            Gibt es da etwas?
                                            Genau das hat der Oberarzt damals in der Gruppen-Therapie bei der REHA gesagt. Dieser Satz ist bei mir hängengeblieben.

                                            Ganz wichtig sei ein Freundeskreis, wenn eine Beziehung zu Ende geht. Das könnte sehr problematisch werden, wenn man im Alleingang mit der Trennung klarkommen muss. So kann man das tiefe Loch vermeiden.

                                            Ja, es ist wie ein Netz, aufgefangen zu werden und auch Balsam für die Seele.

                                            Kommentar


                                            • Re: Trennung weil ich ihm die Wahrheit nicht sagen konnte

                                              Iich wollte ihn heute schon wieder fast kontaktieren...ich schaffe es einfach nicht das Ende zu akzeptieren,was ist nur los mit mir....ich kann schon selber nicht mehr...
                                              Was ist eigentlich mit deinem Kind?

                                              Kommentar


                                              • Re: Trennung weil ich ihm die Wahrheit nicht sagen konnte

                                                "Ja, es ist wie ein Netz, aufgefangen zu werden..."

                                                Das soziale Netz ist schließlich ein wesentlicher Faktor des interpersonalen Teil vom Selbstwert.
                                                Und der Selbstwert ist bei den meisten Trennungen beeinträchtigt, wenn man verlassen worden ist.

                                                Kommentar


                                                • Re: Trennung weil ich ihm die Wahrheit nicht sagen konnte

                                                  Ich habe es lange nicht kappiert, was Selbstwert überhaupt bedeutet. Es war für mich wie ein Fremdwort, für das es keine Übersetzung gab. Ja, ich habe das Wort sogar gehasst.

                                                  Dabei fällt mir ein, dass ich als Kind Freunde hatte, wo ich bemerkt habe, dass da bei denen zuhause irgendetwas anders läuft. Als ich sie besuchte, erlebte ich dort Wärme, Liebe und Geborgenheit. Vielleicht entstand sogar unbewusster Neid und ich habe es sofort verdrängt.

                                                  Der Nährboden für den Selbstwert wird in der Kindheit gelegt. Daraus entwickelt sich ein gesundes Selbst-Bewusstsein.

                                                  Gerät man dann später an einen Menschen, der sich fies verhält oder sogar noch verbale Gewalt ausübt, dann rasselt man gleich in den Keller. Vielleicht will der Andere auch nur seinen Sexualtrieb ausleben. Die Sorgen seiner Partnerin sind ihm scheiss-egal. Das wird ihm lästig.

                                                  Wenn er einen dann noch im Regen stehen lässt und abserviert, dann fühlt man sich wie der letzte Dreck. Hinzu kommt noch der seelische Schmerz. Die auftretenden starken Sehnsüchte werden von solch einem Mensch nicht erfülltt. Das ist eine Selbsttäuschung.

                                                  Wichtig ist, sich das vom Verstand her einzutrichtern, was hier abläuft.

                                                  Der andere Mensch, der sich so verhält, hat ebenfalls keinen Selbstwert und manchmal kommt noch ein mieser Charakter und Egoismus hinzu.

                                                  Ein psychisch stabiler und gesunder Mensch nimmt reiss-aus vor solchen Menschen oder er wirft ihn sofort über Board, wenn er merkt, dass der Andere liebes- und beziehungsunfähig ist.

                                                  Krankes zieht Krankes an. So ist es nun einmal.

                                                  Also an sich arbeiten und liebevoll mit sich umgehen und vor allem die Verantwortung für sein Leben übernehmen.

                                                  Das ist Knochenarbeit, wenn die Batterie schon seit der Kindheit leer geblieben ist.

                                                  Aber es lohnt sich. Das Leben ist wie eine Sinus-Kurve. Rauf und Runter.










                                                  Kommentar


                                                  • Re: Trennung weil ich ihm die Wahrheit nicht sagen konnte

                                                    Zu gut kann ich mich an die Worte meiner Therapeutin in der Reha erinnern:

                                                    "Dieser Mensch ist doch gar nicht in der Lage, Dir seelische Nähe zu geben. Warum suchst Du Dir immer welche raus, die Dir keine seelische Nähe geben können?"

                                                    Ich dachte mir, von was redet denn diese Frau?? Ich weiss ja gar nicht, was das ist !!

                                                    Ausserdem wollte ich nicht loslassen, weil ich Angst vor diesem Abschiedsschmerz hatte. Dass ich daran zerbreche. Ja das sind die unverheilten Wunden aus der Vergangenheit. Nicht wegen der Type, die mich an seiner Seite verhungern lässt. Der ist es gar nicht wert, noch irgendeinen Gedanken an ihn zu verschwenden.

                                                    Seelische Geborgenheit !!! Leider muss ich zugeben, dass ich noch immer nicht seelische Berührung zulassen kann.

                                                    Deshalb zieh ich mir solche Nieten an Land. Am besten 2000 Kilometer weit weg oder eine Wochenendbeziehung, wo ich seelisch auf Krücken gehe. Der Andere kriegt seinen Sex am Wochenende und ich gehe dann wieder auf reisen und leide die Woche über.

                                                    Das ist doch alles Krampf und unbefriedigend.







                                                    Kommentar

                                                    Lädt...
                                                    X