• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Funktioniert eine Dreiecks-Geschichte wirklich wenn Liebe im spiel ist ?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Funktioniert eine Dreiecks-Geschichte wirklich wenn Liebe im spiel ist ?

    Für mich gibt es da ein klares NEIN. Bei mir jedenfalls und bei vielen Anderen genauso.

    Wenn dann der angeheiratete Partner oder mit dem man zusammenlebt davon nix weiss und man alles heimlich machen muss, wird das auf Dauer Stress pur und ein Gradweg, wo einer irgendwann gehen muss.

    Ein Geheimnis und ein Gerüst der Lüge.

    Wenn der oder die Angebetete vom festen Partner in einer Symbiose und seelischen Abhängigkeit eingekesselt ist, hast du keine Chance.

    Das ist egal, ob es sich um 1 Mann und 2 Frauen handelt oder 2 Männer und 1 Frau oder um 3 lesbische Frauen oder 3 homosexuell Männer.

    Hetero, Lesbisch, Bisesexuell alles der gleiche Topf.

    Wenn einer gebunden ist oder in einer Abhängigkeit lebt.

    Du hast NULL Chance und immer eine Front gegen Dich, wenn es wirklich darauf ankommt.

    Anders ist es, wenn sich ein Ehepaar einig ist und sagt, gehen wir heute mal in einen Swinger-Club mit Gleichgesinnten. Einfach, wo kein Gefühl und Seele keine Rolle spielen. Einfach nur sexueller Spaß. Die Paare trennen sich dann wieder und gehen alleine nach Hause.

    Es gibt Frauen mit wirklich bisexueller Neigung, die aber zu schüchtern oder zu feige sind oder in einer seelischen Abhängigkeit zusammen mit dem Mann leben. Sie trauen sich nicht im Alleingang, das mit einer Frau auszuprobieren, wie es sich anfühlt.

    Schuld und Scham und Hemmungen spielen dabei eine sehr große Rolle.

    Sie gehen dann einen faulen Kompromiss ein und gaukeln dann dem Mann vor: "Machen wir doch mal einen flotten Dreier." Er fühlt sich natürlich geschmeichelt in seiner Männlichkeit.

    Aber in Wirklichkeit ist sie nicht ehrlich und traut sich nicht, ihm zu sagen. Ich will eine Freundin und Sex mit ihr aber ohne Dich. Eben, weil dann noch die Verlustangst hinzukommt. Vielleicht ist sie innerlich aus Porzellan und kindlich und braucht den fürsorglichen Vater. Dann verzichtet sie lieber auf diesen Teil und lebt ihre Sehnsüchte nicht aus.

    In dem Fall ist dann einfach einer zuviel.

    Schieße ich mich total auf einen anderen Menschen ein und der lebt aber in einer Abhängigkeit, habe ich keine Chance. Das Leiden ist vorprogrammiert.

    Seine Abhängigeit zu dem anderen Menschen ist stärker als die Liebe zu mir.

    Es ist sinnlos. Ein Leiden ohne Ende.

    Klar gibt es Menschen so wie mich, die im Leid bis zum Exzess ausgehalten und sinnlos gehofft haben, dass da doch noch Liebe kommt.

    Aber das Warten war irrational. Der Andere in seiner Abhängigkeit wird nicht aussteigen.

    Das sinnlose Warten und hoffen ist eine eingefahrene Rille aus der Kindheit. Man hofft und hofft und es kommt aber nix zurück. Jedenfalls keine Liebe und Zuwendung. Die kriegt ein Anderer.

    Um das Ganze Martyrium in der Kindheit erträglicher zu machen, wird das mit einem Selbstbetrug verknüpft. Wer in einer so schmerzhaften Situation auf Dauer steckenbleibt, wird das kaum ertragen. Man macht sich sinnlose Hoffnungen, die aber unerträglich werden. Somit kommt die Selbstlüge und Selbstverblendung ins Spiel.

    Hat also mit einer WAHNVORSTELLUNG überhaupt nichts zu tun. Es ist eine reine Selbsterhaltungs- und Überlebensstrategie, die sich im Erwachsenenalter wiederholen kann, wenn mir ein Mensch begegnet, der mich seelisch und emotional tief in der Seele berührt hat.

    Klar kann man sich als Erwachsener sagen: Dieser Mensch ist nicht auf Deiner Seite sondern auf der Seite eines Anderen. Er steht nicht hinter Dir und er liebt Dich nicht.

    Schlimm ist es dann halt, wenn man das 5. Rad am Wagen ist und sich sexuell einlässt und sich die große Liebe vorgaukelt.

    So eine Frau hat sich mein Sohn an Land gezogen. Was haben wir stundenlang über die sinnlose Liebe gesprochen. Er war das 5. Rad am Wagen.

    Sie hat ihn lediglich benutzt und war abhängig von einem Anderen. Wie es geendet hat, mag ich hier nicht schreiben.

    Mit einer solch unqualifizierten Bezeichnung" Wahn" sollte man hier im öffentlichen Forum ganz sorgfältig umgehen, wenn man die Hintergründe und Lebensgeschichte eines Menschen nicht kennt bzw. den Mensch real nicht kennt.































  • Re: Funktioniert eine Dreiecks-Geschichte wirklich wenn Liebe im spiel ist ?

    Für mich gibt es da ein klares NEIN. Bei mir jedenfalls und bei vielen Anderen genauso.

    Wenn dann der angeheiratete Partner oder mit dem man zusammenlebt davon nix weiss und man alles heimlich machen muss, wird das auf Dauer Stress pur und ein Gradweg, wo einer irgendwann gehen muss.

    Ein Geheimnis und ein Gerüst der Lüge.

    Wenn der oder die Angebetete vom festen Partner in einer Symbiose und seelischen Abhängigkeit eingekesselt ist, hast du keine Chance.

    Das ist egal, ob es sich um 1 Mann und 2 Frauen handelt oder 2 Männer und 1 Frau oder um 3 lesbische Frauen oder 3 homosexuell Männer.

    Hetero, Lesbisch, Bisesexuell alles der gleiche Topf.

    Wenn einer gebunden ist oder in einer Abhängigkeit lebt.

    Du hast NULL Chance und immer eine Front gegen Dich, wenn es wirklich darauf ankommt.

    Anders ist es, wenn sich ein Ehepaar einig ist und sagt, gehen wir heute mal in einen Swinger-Club mit Gleichgesinnten. Einfach, wo kein Gefühl und Seele keine Rolle spielen. Einfach nur sexueller Spaß. Die Paare trennen sich dann wieder und gehen alleine nach Hause.

    Es gibt Frauen mit wirklich bisexueller Neigung, die aber zu schüchtern oder zu feige sind oder in einer seelischen Abhängigkeit zusammen mit dem Mann leben. Sie trauen sich nicht im Alleingang, das mit einer Frau auszuprobieren, wie es sich anfühlt.

    Schuld und Scham und Hemmungen spielen dabei eine sehr große Rolle.

    Sie gehen dann einen faulen Kompromiss ein und gaukeln dann dem Mann vor: "Machen wir doch mal einen flotten Dreier." Er fühlt sich natürlich geschmeichelt in seiner Männlichkeit.

    Aber in Wirklichkeit ist sie nicht ehrlich und traut sich nicht, ihm zu sagen. Ich will eine Freundin und Sex mit ihr aber ohne Dich. Eben, weil dann noch die Verlustangst hinzukommt. Vielleicht ist sie innerlich aus Porzellan und kindlich und braucht den fürsorglichen Vater. Dann verzichtet sie lieber auf diesen Teil und lebt ihre Sehnsüchte nicht aus.

    In dem Fall ist dann einfach einer zuviel.

    Schieße ich mich total auf einen anderen Menschen ein und der lebt aber in einer Abhängigkeit, habe ich keine Chance. Das Leiden ist vorprogrammiert.

    Seine Abhängigeit zu dem anderen Menschen ist stärker als die Liebe zu mir.

    Es ist sinnlos. Ein Leiden ohne Ende.

    Klar gibt es Menschen so wie mich, die im Leid bis zum Exzess ausgehalten und sinnlos gehofft haben, dass da doch noch Liebe kommt.

    Aber das Warten war irrational. Der Andere in seiner Abhängigkeit wird nicht aussteigen.

    Das sinnlose Warten und hoffen ist eine eingefahrene Rille aus der Kindheit. Man hofft und hofft und es kommt aber nix zurück. Jedenfalls keine Liebe und Zuwendung. Die kriegt ein Anderer.

    Um das Ganze Martyrium in der Kindheit erträglicher zu machen, wird das mit einem Selbstbetrug verknüpft. Wer in einer so schmerzhaften Situation auf Dauer steckenbleibt, wird das kaum ertragen. Man macht sich sinnlose Hoffnungen, die aber unerträglich werden. Somit kommt die Selbstlüge und Selbstverblendung ins Spiel.

    Hat also mit einer WAHNVORSTELLUNG überhaupt nichts zu tun. Es ist eine reine Selbsterhaltungs- und Überlebensstrategie, die sich im Erwachsenenalter wiederholen kann, wenn mir ein Mensch begegnet, der mich seelisch und emotional tief in der Seele berührt hat.

    Klar kann man sich als Erwachsener sagen: Dieser Mensch ist nicht auf Deiner Seite sondern auf der Seite eines Anderen. Er steht nicht hinter Dir und er liebt Dich nicht.

    Schlimm ist es dann halt, wenn man das 5. Rad am Wagen ist und sich sexuell einlässt und sich die große Liebe vorgaukelt.

    So eine Frau hat sich mein Sohn an Land gezogen. Was haben wir stundenlang über die sinnlose Liebe gesprochen. Er war das 5. Rad am Wagen.

    Sie hat ihn lediglich benutzt und war abhängig von einem Anderen. Wie es geendet hat, mag ich hier nicht schreiben.

    Mit einer solch unqualifizierten Bezeichnung" Wahn" sollte man hier im öffentlichen Forum ganz sorgfältig umgehen, wenn man die Hintergründe und Lebensgeschichte eines Menschen nicht kennt bzw. den Mensch real nicht kennt.
    Mir ist bei diesem Themai noch eine alte lustige Geschichte eingefallen:

    Als ich 17 war, saß ich in der Schweiz in einem Lokal und wartete dort - wie immer - auf meinen Freund. Ich kam ins Gespräch mit einer Malerin und einem Mann. Die Künstlerin inspirierte mich irgendwie.

    Sie sagte: "jetzt gehen wir noch zu mir feiern." Ich war da schon ein wenig beschwipst und sagte: "Was soll den dieser Mann noch hier. Den brauchen wir doch nicht oder ."

    Die Malerin hat den Mann nach Hause geschickt und wird hatten eine männerfreie Zone und es klappte sogar.

    Allerdings war das meinereits eine einmalige Szene mit dieser Frau. Gefühle waren keine im Spiel. Dennoch funktionierte es ganz gut ohne Mann.

    Was hätte wohl mein Freund gesagt, wenn ich den Vorschlag gemacht hätte: Ich habe Lust auf einen Dreier aber nicht mit einer Frau sondern mit einem 2. Mann. Tja, das hätte mir schon gefallen.

    Also ehrlich gesagt: Mit 2 Männern, wo einer den Anderen durch Leistung übertrumpft, das fände ich total reizend. Dann bin ich als Frau der Macho und Mittelpunkt.







    Kommentar

    Forum-Archive: 2017-09
    Lädt...
    X