• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Das kann es nicht sein...

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Das kann es nicht sein...

    Hallo, ich denke ich muss einfach mal reden. Ich komme leider gar nicht mehr mit meinem Partner nach fast 11 Jahren aus. Wir haben 2 Kinder. Sehr aktiv bis hin, das der Junge (6) in Therapie ist wegen Lebhaftigkeit. Mein Mädchen 1 1/2 entwickelt sich prächtig, aber ist auch nicht viel ruhiger. Ich liebe beide sehr, aber stoße an meine Grenzen als Auswanderin in Italien. Vor allem, da ich mich vom Vater der Kinder mit allem alleine lässt und mir nur im Streit vor hält, das er mich finanziell aushält, was ich sehr verletzend finde, weil ich ganz normal Mutterschaftsgeld ect bekomme und eigtl auch alle Haushaltskosten die sich auf mehrere Hundert Euro beziehen auf mich alleine zurückfallen. Ich sehe leider nach so vielen Jahren kein Licht mehr im Tunnel.

  • Re: Das kann es nicht sein...

    Hi

    wegen Lebhaftigkeit.
    Wie muss man sich diese Lebhaftigkeit denn vorstellen?

    Ich sehe leider nach so vielen Jahren kein Licht mehr im Tunnel.
    Hast du das deinem Mann gesagt?

    Kommentar


    • Re: Das kann es nicht sein...

      Mein Sohn geht in die erste bzw kommt jetzt in die zweite Klasse. Seine Lehrer haben professionelle Hilfe angefordert, da mein Sohn schon recht agil ist und deshalb eben auch unter Konzentrationsschwäche leidet. Allgemein dürfen und sollen die Kinder sich auch frei bewegen in den Klassen, was mein Kind ganz besonders auch ausnutzt.

      Wenn ich mit meinem Partner reden möchte, dann wird er nur abweisend und fast schon beleidigend.
      Mittlerweile spreche ich fließend Italienisch und lasse nichts mehr über mich ergehen, aber antworten tut er nach einer gewissen Zeit eigtl nicht mehr, sondern geht raus. Ich versorgen dann eben weiter die Kids.
      Danke erstmal über eine Rückantwort

      Kommentar


      • Re: Das kann es nicht sein...

        Ich denke, er ist es so von seinen Eltern gewohnt. Jahrelanges Miteinander klar kommen nur wegen Kind und Firma. Ich wollte aber eigtl noch was glückliches außer meiner Kinder erleben

        Kommentar


        • Re: Das kann es nicht sein...

          Vielleicht braucht ihr einen Mediator, jemanden der euch beim Reden hilft, dafür sorgt das jeder reden kann, aber auch jeder dem anderen zuhört?

          Dass dein Mann dich so runter macht geht natürlich nicht, meist machen das Menschen die mit sich selber und mit ihrer Situation ganz und gar nicht zufrieden sind.
          Du könntest versuchen es mal anders herum anzufangen, nicht sagen was dich stört, sondern ihn einfach mal fragen wie es ihm geht und wie er sich fühlt, dann schauen was er antwortet.

          Kommentar


          • Re: Das kann es nicht sein...

            Ja, das mit einem Mediator hört sich gut an, jedoch werde ich ihn sicher nicht dazu bewegen können.
            Weiß auch gar nicht so recht, ob ich das noch möchte.

            Ich denke ich bin ausgelastet genug und nachdem beide Kinder versorgt sind, bin ich froh, wenn ich duschen oder schlafen kann.
            Natürlich steht er gerade etwas hinten an. Das was ihn aufmuntern wird ist sicher nur Sex und sich von mir bekochen lassen.


            Den Kühlschrank fülle ich.
            Sowie die Nebenkosten des Hauses. Schulgeld oder Sommercamps. Kleidung, Schuhe oder Medizin. Alles bezahl ich.
            Klar kommt das Geld aus der Firma von meinem Kerl, aber er hält mich nicht aus. Ich bin ganz normal in Mutterschaft. Ein Unding, das er das sagt.
            seine eigene Mutter sagt zu mir, das ich die Kleine in eine Krippe stecken soll, weil ich Zeit für mich brauche. Er sieht es so, das ich den ganzen Tag eben nichts mache. Klassischer Italiener vom Feinsten leider in der Hinsicht

            Kommentar


            • Re: Das kann es nicht sein...

              Mach ihm doch mal den Vorschlag sich an den nächsten freien Tagen um Kind und Kegel zu kümmern, wenn alles so ein Lenz ist, dann kann er dieses Vergnügen doch kaum ausschlagen.

              Kommentar


              • Re: Das kann es nicht sein...

                Er ist 44 Jahre. Ich werd da nichts mehr gerade biegen bei ihm

                Kommentar


                • Re: Das kann es nicht sein...

                  Auch mit 44 kann man noch das Umdenken lernen, wenn es wichtig genug ist.

                  Du hörst dich aber an als wolltest du generell nicht mehr, was auch verständlich ist, wenn er durchgehend so ist.
                  Wenn du ihn als Partner auch nicht mehr liebst, dann fehlt sowieso die Ambition sich noch großartig um jemanden zu bemühen der so respektlos ist.

                  Was wären also die Alternativen?

                  Kommentar


                  • Re: Das kann es nicht sein...

                    Wir sind eigtl nur noch Eltern.
                    Als Partner haben wir schon lange nichts mehr gemacht und Ja, mir geht es besser zusammen mit meinen Kindern zu sein, als mit ihm Stunden zu verbringen.
                    Ich wohne seit 11 Jahren nun in Italien. Ich denke nicht, das ich das dann beibehalten würde.
                    das macht es auch so emotional.
                    ich würde die Kinder dann 1500km weit mitnehmen, um wieder bei meiner Familie zu sein

                    Kommentar


                    • Re: Das kann es nicht sein...

                      Das ist schwierig und auch rechtlich gesehen dürfte es ein Problem sein mit den Kindern so weit weg zu ziehen, zumindest hier in Deutschland geht das nicht so einfach.

                      Ich denke ihr braucht unbedingt Unterstützung, selbst wenn du die Trennung willst, so würde es ohne Hilfe vielleicht ziemlich schmutzig werden.

                      Du könntest aber auch versuchen deinem Mann den ernst der Lage klar zu machen, ihm sagen dass du nicht bei ihm bleibst wenn er dich nicht als ebenbürtige Partnerin behandelt und weiter beschimpft.
                      Vielleicht könntet ihr dann doch insoweit klar kommen, dass ihr die Streitigkeiten ablegt und zumindest als WG weiter zusammen bleibt, zumindest solange bis eine bessere Lösung gefunden ist.

                      Die Mutter scheint ja recht offen für deine Bedürfnisse, eventuell könnte sie deeskalierend auf ihren Sohn einwirken, in ihm Verständnis für deine Situation wecken und damit den Willen zur gütlichen Einigung.

                      Kommentar


                      • Re: Das kann es nicht sein...

                        Das mit dem ebenbürtig ist noch nicht bei allen Italienern angekommen und im Grunde handelt mein Partner so, wie sein Vater seine Mutter behandelt hat(te) bis zur Trennung.
                        mir kommt es eben schon so ewig vor in einer WG mit ihm zu wohnen.
                        Ich brauche kein drittes Kind, welches ich bekochen und waschen muss und mir das Gequake anhören muss. Da bin ich doch lieber ein Ganz oder Gar nicht Mensch, aber meine Müdigkeit lässt momentan einfach nicht diese großen Schritte zu.
                        Meine eigene Mutter hat mir schon vor Jahren mal gesagt, das sie mich nicht so erzogen hat, was aus mir geworden ist (ich war mal sehr selbstständig), was sich dann als Ausländerin ohne Sprachkenntnisse prompt geändert hatte und nun stecke ich in diese Schleife fest :/

                        Kommentar


                        • Re: Das kann es nicht sein...

                          Ich kann im grunde auch mehr als ich mir zutraue. Natürlich kann ich in Italien bleiben, arbeiten und allein erziehend sein..
                          mir fehlt nur ein wenig Kraft dazu

                          Kommentar


                          • Re: Das kann es nicht sein...

                            Nur nichts überstürzen.
                            Wenn du gut mit seiner Mutter kannst und diese nicht gleich alles an ihren Sohn weiter gibt, dann kannst du dich doch mal mit ihr austauschen, die hat ja wohl ähnliches durch und kennt ihren Sohn auch so wie er ist.

                            Kommentar


                            • Re: Das kann es nicht sein...

                              Ich nutze diese Lücke schon länger mit ihr.
                              Dennoch ist ihr Sohn nur so, weil sie ihn so gemacht hat und sein Vater.
                              selbst jetzt noch nach der Trennung lässt sie sich noch Dinge von ihrem Ex-Mann gefallen, die man absolut nicht nachvollziehen kann.
                              ...und genau das ist ja das, was uns auch begleitet.
                              seit Jahren

                              Kommentar


                              • Re: Das kann es nicht sein...

                                "aber meine Müdigkeit lässt momentan einfach nicht diese großen Schritte zu."

                                Das bedeutet wohl, dass Sie eigentlich mit ihm abgeschlossen haben, aus der plausiblen Erkenntnis heraus, dass er mit 44 J. sich nicht mehr ändern wird, bzw auch nicht im Ansatz dazu bereit wäre.

                                Wie würde er denn reagieren, wenn Sie mit beiden Kindern nach Deutschland zurück gingen?

                                Kommentar


                                • Re: Das kann es nicht sein...

                                  Lieben Dank für eine Antwort.
                                  es ist einfach alles sehr verzwickt.
                                  ich kann ihnen nicht sagen, wie sehr er sich dagegen wehren würde seine Kinder in Italien behalten zu können.
                                  Natürlich würde ich auch beiden Kindern nicht den Vater entziehen wollen, allerdings auch aus mehreren Gründen:
                                  der Junge ist schon problematisch genug und ich wüsste nicht, wie er auf solch einen Wechsel reagieren würde. Zudem er zwar deutsch versteht, aber nicht spricht.
                                  Die Flugverbindungen von bologna nach bremen sind katastrophal. Einen Direktflug gibt es nicht. Nur mit Zwischenstopp. Einfach mal in den Flieger setzen geht nicht. Ich würde gerne öfter meine Eltern mit dem Flieger besuchen, aber jedesmal ist etwas vorgefallen und ich steckte fest. Das möchte ich den Kindern in Zukunft und mir auch ersparen.
                                  ich arbeite auch in seiner Firma.
                                  auch dort muss ich mich dann natürlich von losreißen und selbst was finden.
                                  Wir haben nie geheiratet und ich hab es auch nie gewollt, weil ich mich vor Jahren schon einmal informiert hatte und das mir eine Heirat zusätzliche Steine in den Weg legen würde, zurück nach Deutschland zu gehen mit den Kindern.

                                  wie Sie lesen, antworte ich Ihnen gar nicht wirklich auf die Frage, denn im Grunde muss ich erstmal zusehen, das meine Kinder und ich glücklich sind.
                                  es ist mir gerade etwas egal, was er dazu sagen wird. Er kommt auch gleich nach Hause und alles wird wieder krampfhaft zugehen bis zum gemachten Abendessen.
                                  danach geht er für Stunden wieder Zigarre rauchen und ich hab die Kinder zu versorgen.

                                  Kommentar


                                  • Re: Das kann es nicht sein...

                                    Ich glaub auch, das ich schon vor Jahren mit ihm abgeschlossen habe.
                                    Ich habe es weiter versucht, eben weil mein Leben mit seinem in der Firma und dem Kind zu "entkommen" einfach aussichtslos aussieht.

                                    Kommentar


                                    • Re: Das kann es nicht sein...

                                      Hi Bea, ich habe nicht alles mitgelesen, aber keine Problematik ist je in den Griff zu bekommen, wenn man sich gedemütigt, elend, klein und machtlos wähnt.
                                      Als erstes wäre mal dafür zu sorgen, dass du beschließt, dieser Mann kann reden wie er will, behaupten, was er möchte, tun, wie er mag- ICH bin nicht er und er ist mir wurscht.

                                      Wenn man sich nicht mehr beteiligt bei Streits und Blabla ist man schon weit kräftiger für andere Sachen, es geht so viel Energie verloren durch mitmachen von Diskussionen und freudlosen Herumgeheuchle.

                                      Beschließe für dich im Geheimen einmal, aus...du bist raus....bleib normal und höflich, geh deiner Arbeit nach und dann bewahre sorgfältig kühlen Kopf für die nächsten Schritte. Plane für dich einen geordneten Stil und Lebenswandel zuerst einmal im Kopf.
                                      Lass dir Zeit dafür, sei nicht hektisch.
                                      Es tut sich auch dann etwas bei deinen Kindern, die sind ja verbunden mit dir, ziehen per Unterbewusstsein ja mit dir am gleichen Strang, "hören" im Inneren, dir geht es schlecht und das beunruhigt jedes Kind, weil es ja von der Mutter abhängig ist. Wenn diese Ruhe in sich hat, Gelassenheit, Zuversicht, gut gestärkt auftritt, sicher geht und entscheidet, dann umfängt sie damit auch das Kind mit dieser Ruhe, es spürt das und vertraut dann mehr wieder, hört auf zu nervöseln, Angst zu haben.

                                      Das fürs erste.

                                      Buona notte , non preoccuparti ....

                                      Alles Liebe dir, du wirst sehen, es kommt alles ins Lot, man muss es durchwandern, das "finstere Tal"- nicht mitten drin die Nerven verlieren.

                                      Lieben Gruß, bis morgen
                                      Elektraa

                                      Kommentar


                                      • Re: Das kann es nicht sein...

                                        Danke dir...
                                        wie schon beschrieben, arbeite ich in seiner Firma. Ich muss mir was anderes dann suchen, was als Mutter wirklich sehr schwer ist von 2 (Kleinen) Kindern. Daher meint er ja auch, das er mich finanziell aushält, dabei wäre ich in jeder anderen Firma auch in Mutterschaft.
                                        ich hätte keine Lust mir von ihm dann als Möchtegern-Chef irgendwelche Kommandos geben zu lassen. Das ist ja noch mehr Erniedrigung dann.
                                        Werde dann wohl bei McDonalds oder so landen

                                        Kommentar


                                        • Re: Das kann es nicht sein...

                                          Wieso bist du so streitlustig? Das ist dann doppelt so schwer, miteinander zu arbeiten oder es besser zu haben.
                                          Geh deiner Verpflichtung nach und schau, dass du das möglichst gelassen tust. Was um dich herum gequasselt und geschimpft und getan wird, das lerne zu überhören. Es ist im Moment für dich kein anderer Weg offen, also komm mit diesem klar und reg dich nicht ständig künstlich auf.
                                          Du leidest, weil DU unzufrieden bist.
                                          Sag dir lieber, ich geh Geranien gießen, Spaghetti kochen, Fenster aufmachen, statt mich in Kummer zu verlieren. Du lebst für dich und nicht für andere. Schau, dass es DIR gut geht und ziehe dich auf dich zurück, auf deine Insel, verwöhne dich, sorge für dich, lass es dir gut gehen.
                                          Mach dir Sonne, statt Regen.
                                          Mann, es geht nicht, zu dir durchzudringen, du bist viel zu sehr darauf fixiert, was du nicht hast, als dass du siehst, was du hast.
                                          Es ist gar nicht so leicht, Kinder durchzubringen ohne Halt in einer Gemeinschaft.

                                          Der Chef, Mann, Vater der Kinder ist eine Randfigur, die auch viel beiträgt für dich. Lern mit dieser normal umzugehen, zu nutzen, was dieser gibt und gib auch ihm, dass er dich in Frieden lässt. Auch wenn er motzt, du bist sicher auch wichtig für ihn.
                                          Hör auf, mit ihm Krieg zu spielen. Lass das Streiten, koch ihm auf und den Kindern, geh gut gelaunt deinen Pflichten nach und zieh dich hübsch an. Grantig sein ist wie Fetzen tragen, wie in hässlichen Lumpen herumzugehen.
                                          Ich hab vor, dem Impuls nicht nachzugeben, zornig zu sein. Es geht auch anders, das ist eine Frage der Beherrschung.
                                          Für dich ist "Kinderaufzucht" jetzt das Wichtigste. Wo auch immer, sie müssen haben, was sie brauchen. Du hättest alles in deiner Nähe, was du brauchst, müsstest nicht auswandern, wenn du mit dem Hab und Gut zufrieden leben könntest und redlich damit umgehst.

                                          Wenn dir das nicht gelingen will, dann wandere aus.

                                          Aber klage nicht!

                                          Kommentar


                                          • Re: Das kann es nicht sein...

                                            Genau nur darum geht es ja, das meine Kinder jetzt groß werden. Dennoch muss ich nicht darunter leiden.
                                            dein halbherziger Text ist auch in keinster Weise eine Hilfe. Zu sagen, das man sich künstlich aufregt und das ich so leben soll, wie mein Leben gerade ist. Mit einem motzenden Mann, der im Haus und Hof nicht hilft, weil es Frauensache ist. Sorry, ich komme nicht aus der Dritten Welt und Gleichberechtigung ist ja wohl das Mindeste, was man sich von einem Mann wünschen könnte.
                                            was ist das für ein Ratschlag bitte ?
                                            Fakt ist was an der Situation zu ändern oder raus zu kommen. Nicht damit gutgelaunt zu leben.
                                            Nun bin ich schuld, das ich die Dinge nicht positiv genug sehe ?
                                            Was für ein Blödsinn

                                            Kommentar


                                            • Re: Das kann es nicht sein...

                                              und meine Kinder sind keine Tiere.
                                              es ist keine Aufzucht, sondern Erziehung !

                                              Kommentar


                                              • Re: Das kann es nicht sein...

                                                und was hab ich hier denn in Italien ?
                                                den saufenden Opa, dem man keine 2 Std sein Kind anvertrauen kann. Eine Oma, dessen Friseurbesuche wichtiger sind, als ein wochenende mit den Enkeln zu verbringen und einen Mann, der mir nur Vorwürfe macht, wo keine sind...
                                                natürlich bin ich mir bewusst, was ich alles habe und ich wäre auch mit sehr viel weniger zufrieden, aber ich möchte einfach mal wieder glücklich sein

                                                Kommentar


                                                • Re: Das kann es nicht sein...

                                                  Trotzdem auch dir lieben Dank, das du dir Zeit und Mühe genommen hast mir zu antworten.

                                                  Kommentar

                                                  Forum-Archive: 2017-08
                                                  Lädt...
                                                  X