• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Kein Sex mehr möglich?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kein Sex mehr möglich?

    Liebe Forum Gemeinschaft

    Es geht um meine Frau und mich. Wir kennen uns seit 18 Jahren und sind seit 10 Jahren verheiratet. Wir haben zwei wundervolle Kinder im Alter von 5 und 7 Jahren. Seit einigen Jahren haben wir auch ein Haus zusammen. Ich liebe meine Frau. Die Zeit mit den Kindern macht, auch wenn man zwischenzeitlich weglaufen könnte, riesig Spaß. Wir haben ein tolles Haus in das wir viel Zeit investiert haben. Ich finde sie so wie sie ist genau richtig und würde nichts an ihr ändern wollen bis auf eine Kleinigkeit. Wir haben seit fast fünf Jahren keinen Sex mehr. Auch nichts sexähnliches. Nichts. Fünf Jahre ist eine sehr lange Zeit. Ich bin mir auch relativ sicher das sie keinen anderen hat. Ich glaube, dass sie wegen des allgemeinen Stresses einfach keine Lust mehr darauf hat. Auch wenn die Kinder mal am Wochenende weg sind. Dann gibt es immer andere wichtige Dinge die dann zu tun sind. Ich habe schon ein paar mal versucht mit ihr darüber zu sprechen, aber da blockt sie komplett ab. Irgendwie ist alles im Leben wichtiger als Sex.

    Wir haben aber auch viele tolle Sachen erlebt und auch viele schwierige Zeiten durchgemacht was uns sehr zusammengeschweißt hat, aber ich kann mein Bedürfnis nach Sex nicht mehr lange unterdrücken. Jeden zweiten Tag (oder auch häufiger) heimlich Spaß mit mir selbst auf der Toilette ist auch überhaupt nicht meine Erfüllung. Ich habe sie nie betrogen und das hab ich auch nicht vor. Aber der Druck wächst. Und wenn wir da tatsächlich ganz normal drüber sprechen würden und es dann tatsächlich wieder zum Sex kommen würde, müsste ich immer denken, dass sie das jetzt macht obwohl sie das überhaupt nicht will.

    Was den Sex angeht war sie schon immer etwas zurückhaltend. Wir hatten nie abends nach einer Feier oder einem Diskobesuch Sex. Immer nur morgens. Ich musste immer oben sein und es gab auch immer nur diese eine Stellung. Andere Dinge wie Blasen oder sowas war gar nicht drin und ich bei ihr schon gar nicht. Im Prinzip fing es mit Streicheln an und endete dann beim Sex. Spontanen Sex mal irgendwo (z.B. unter der Dusche oder in der Küche) war die absolute Ausnahme. Und auch immer nur zu hause. Vielleicht hilft diese Angaben ja den Experten hier in der Runde.

    Sie fühlt sich auch oft unansehnlich. Was natürlich totaler Quatsch ist. Immer wenn ich sie sehe bin ich sofort heiß auf sie. Sie hat eine sehr schönen Körper. Genau die richtigen Rundungen. Da ist einfach alles an der richtigen Stelle. Wenn ich ihr sage wie gut sie aussieht glaubt sie mir das nicht und meint ich würde nur nett sein wollen.

    Wenn ich sie heute mal streichle ist sie ziemlich schnell abweisend. Die Brüste streicheln ist gar nicht denkbar. Sie zuckt dann gleich zusammen wenn ich nur in die Nähe komme als wollte ich da reinkneifen. Wenn die Kinder da mal anfassen, z.B. beim Duschen, stört sie das überhaupt nicht. Ich komme mir vor als wäre ich irgendein ekliges Tier welches sich jetzt an ihre Brüste schleicht. Das ist oft schon sehr verletzend. An solchen Tagen bin ich dann auch sehr ruhig und innerlich sehr traurig.

    Ich schlafe schon eine ganze zeit bei meinem jüngeren Sohn im Zimmer. Das hat sich irgendwie so ergeben. Als er noch kleiner war habe ich ihn oft nachts die Flasche gegeben und um sie nachts nicht zu stören habe ich mich dann gleich umquartiert. Ich schnarche auch und ihn stört das überhaupt nicht. Und da meine Frau tagsüber immer viel Stress mit den Kindern und mit der Arbeit hat kann sie so wenigstens nachts gut schlafen. Einmal sagte sie mir, dass das der Grund wäre, aber die Jahre davor wo wir noch im selben Bett geschlafen haben lief bei ihr auch schon nichts mehr. Außerdem habe ich schon des öffteren angeboten, dass ich jederzeit auch wieder bei ihr schlafen könnte. Aber dann sind immer andere Dinge die vorher noch gemacht werden müssen. Da steht dann zuviel im Zimmer rum usw.

    Sie hat auch viel Stress auf der Arbeit was ich absolut verstehe aber sie arbeitet jetzt erst ein Jahr wieder und vorher war auch schon nix mehr mit Sex. Das hatte Sie auch schon mal als Grund genannt. Man kann es drehen wie man will sie hat einfach immer Stress. Und wo Stress ist ist kein Sex oder andere sexuelle Handlungen. Ich wäre ja auch schon mit anderen Dingen vorerst zufrieden. Das wird sich aber nicht ändern weil sie ein Mensch ist der einfach immer unter Stress steht. Das werfe ich ihr auch gar nicht vor. Wir hatten leider nie viel Sex gehabt bis auf die Kennenlernzeit. Es gibt halt immer reichlich Gründe warum es denn gerade nicht geht.

    Alles in allem finde ich meine Frau so wie sie ist klasse. Sie ist eine tolle Frau und dann auch noch sehr sexy. Trennen möchte ich mich nicht. Das wäre eine riesige Hürde wenn ich das alles hinter mich lassen müsste. Wir müssten dann das Haus verkaufen und jeder musssich um eine Wohnung kümmern usw. Das ist mir im Moment alles eine Nummer zu groß aber so kann es auch nicht weiter gehen. Ich will einfach wieder regelmäßig Sex haben. Und mit regelmäßig meine ich nicht einmal im Monat. Ich habe einige Dokumentationen zu diesem Thema gesehen und in all den Sendungen war der Sex eine zentrale Rolle. Nicht das allbeherrschende Thema, aber allen war klar, dass regelmäßiger Sex nicht fehlen darf. Sonst funktioniert es nicht.


    Vielleicht hatte hier ja auch schon jemand solche Erfahrungen. Wie seid ihr damit umgegangen? Gibt es eine Möglichkeit das überhaupt wieder hin zu bekommen wenn die Situation schon so verfahren ist? Und wenn ja, wie? Vielen Dank schon mal im voraus für eure Tipps.

    Viele Grüße
    Frank

  • Re: Kein Sex mehr möglich?

    "Vielleicht hilft diese Angaben ja den Experten hier in der Runde."

    Aber trotzdem noch ein paar Fragen:

    Wie alt ist ihre Frau?

    Wie lange war die Zeitspanne ganz am Anfang, in der Sie "ausreichend" Sex hatten?

    Gab es Veränderungen (im Verhalten) nach dem ersten Kind?

    Wie definiert Ihre Frau "Stress"? Eine Anhäufung von vielen Aufgaben? Schlechtes Betriebsklima?

    Kommentar


    • Re: Kein Sex mehr möglich?

      Hallo und vielen Dank für die schnelle Antwort.

      Meine Frau ist, wie ich auch, 44. Wir hatten ca. 0,5 - 1 Jahr lang ausreichend Sex. Danach wurde es schon weniger. Komplett ausgeblieben ist es jedoch nach dem ersten Kind. Ich denke, dass das auch absolut normal ist. Aber es kam leider nicht wieder.

      Ja, in der Tat. Stress ist für sie eine Anhäufung von vielen Aufgaben. Darüber hinaus ist sie momentan aber auch nicht besonders glücklich bei ihrer Arbeit. Als richtig schlechtes Betriebsklima würde ich das nicht bezeichnen, aber es gibt immer wieder Dinge die sie sehr stören. Hinzu kommt der ständige Zeitdruck. Sie muss das eine Kind um 13 Uhr abholen. Das bedeutet, dass sie pünktlich losfahren muss, was nicht jeder auf der Arbeit versteht wenn sie um punkt 12:30 Uhr die Stifte fallen lässt. Schon der Gedanke daran zu einer bestimmten Zeit irgendwo sein zu müssen stresst sie sehr.

      VG Frank

      Kommentar


      • Re: Kein Sex mehr möglich?

        Kuschelt ihr auch mal heiß und innig, oder versucht sie das zu vermeiden?

        Kommentar


        • Re: Kein Sex mehr möglich?

          Das wäre sehr schön aber Kuscheln, und das muss noch nichtmal heiß und innig sein, wehrt sie auch ab. Wenn wir uns im Stehen mal länger als 30 Sekunden umarmen ist das schon viel. Dann müssen wieder andere Dinge getan werden. Alles was in Richtung Berührung geht und eventuell an den falschen Stellen enden könnte findet nicht statt. Außer mal den Rücken massieren, aber da geht es dann wirklich nur um den Rücken.

          Viele Grüße
          Frank

          Kommentar


          • Re: Kein Sex mehr möglich?

            Ich habe deshalb gefragt, weil gerade Kuscheln mit Sex in Verbindung gebracht wird.
            Sicher weiß deine Frau auch wie gerne du Sex hättest und möglicherweise hast du Nähe auch schon mal genutzt um mehr zu bekommen?

            Sie wird davon ausgehen dass Nähe nur der Beginn des Vorspiels ist, du in jedem Fall auf Sex abzielst und sie es nicht mehr stoppen kann wenn es erst einmal begonnen hat.

            Vielleicht wären in diese Richtung ein paar klare Worte nötig, dass du ihr versicherst nicht auf Sex aus zu sein, einfach nur kuscheln möchtest.
            Dass du von dir aus keinesfalls weiter gehen wirst, sie nicht bedrängst und es ganz alleine ihre Entscheidung ist wann ihr Sex habt.
            Wenn ihr Kuscheln (vielleicht auch unbekleidet), so verabredet dass Sex ausgeschlossen ist und du auch nicht versuchst welchen zu bekommen, dann fühlt sie sich vielleicht sicherer und ist zumindest dazu in der Lage.
            Wenn ihr das dann häufiger hin bekommt, sie immer mehr Sicherheit und Gefallen daran gewinnt, dann will sie vielleicht auch irgendwann wieder mehr, wichtig ist halt dass es dann von ihr ausgeht.

            Kommentar


            • Re: Kein Sex mehr möglich?

              Hallo Frank,

              nach Ihren Antworten und der Eingangsbeschreibung ergibt sich vorerst folgende Bild:

              Ihre Frau hat offensichtlich eine sehr wenig ausgeprägte Libido, die nach dem ersten Kind wahrscheinlich fast erloschen ist.
              Die Tatsache, dass sie (früher) eigentlich nur morgens Sex wollte - oder zuließ -, stützt diese These, denn morgens ist sowohl die hormonelle als auch die neurophysiologische Ausgangslage am günstigsten (Wechselspiel zwischen Sympathikus und Parasympathikus).

              Dann hat Ihre Frau sicher auch ein negatives Selbstbild, d.h. ihre Identität als Frau, insbesondere die Beziehung zu ihrem Körper scheint recht instabil.
              Vermutlich wird sie sich auch nicht selbst befriedigen. Wissen Sie etwas darüber aus früheren Zeiten?

              Da Sie Ihre Frau erst mit 26 Jahren kennengelernt haben, müsste sie ja ein Vorleben haben.
              Wissen Sie etwas über Vorbeziehungen?

              Es könnte nämlich sein, dass zu der gering ausgeprägten Libido noch eine fehlende oder gar negative sexuelle Konditionierung kommt.

              Das wäre z.B. für eine Sexualtherapie wichtig.

              Doch dazu wird es vermutlich nicht kommen, denn Ihre Frau hat ja selbst keinen Leidensdruck, wenn ich Ihren Eingangsbeitrag richtig verstanden habe.

              Vielleicht können Sie sich zu den Fragen noch äußern. Insbesondere wäre interessant, ob Sie das mit dem negativen Selbstbild auch so sehen.

              Beste Grüße

              Dr. Riecke

              Kommentar


              • Re: Kein Sex mehr möglich?

                Hallo. Ja das kann ich bestätigen Sie hat ein sehr negatives Selbstbild. sie sagt häufig wie unschön ihr Figur ist, da kann ich dann sagen was ich will.

                Selbst befriedigen macht sie glaube ich gar nicht. das hätte ich irgendwann mal mitbekommen. Da hat sie auch noch nie was von erzählt.

                Mit ihren Exfreunden hatte sie sex, soviel weiß ich. Aber wie häufig das weiß ich nicht.

                Wo sie von ungünstigen Erfahrungen sprechen da fällt mir was ein. Sie hat sehr große Brüste und die hatte sie wohl auch schon sehr früh. Da hat sie als Kind schon ein paar negative Erfahrungen gemacht. Sie ist auch beim Schwimmen

                Kommentar


                • Re: Kein Sex mehr möglich?

                  Ups ... zu früh auf Absenden gekommen.

                  ... sie ist auch nur sehr ungerne schwimmen gegangen und sie würde sich gerne ihre Brüste verkleinern lassen. Das hat sie schon oft gesagt.

                  vg Frank

                  Kommentar


                  • Re: Kein Sex mehr möglich?

                    Wenn du weiterhin so viel Rücksicht nimmst auf die "falsche Grundhaltung" in eurer Ehe, dann wirst du alt werden und es passiert immer noch nichts.

                    Wenn sich eines der Kinder weigert für die Schule zu lernen, dann würdest du auch nicht so lammfromm tun, sondern durchgreifen und dir etwas einfallen lassen mit dem Kind zusammen, also diesen Kurs nicht weiter beibehalten- aus Liebe zum Kind!

                    Genau so ist bei euch Beiden fällig, dass ihr diesen Weg, auch wenn er halbwegs eben dahin geht, wenn ihr diesen Weg verlässt- weil der zum Unglück führt und eure Liebe füreinander schädigt, nicht nutzt.

                    Du kommst mir vor, als würde man dir täglich Wasser und Brot vorsetzen, du sagst nichts, nimmst es hin ( obwohl der Kühlschrank voll wäre mit Leckereien) Hauptsache es kommt kein Streit auf, selbst wenn du täglich magerer wirst und elender gesundheitlich.

                    Deine Frau muss wissen, dir geht es zunehmend schlecht! Das ist ein Angriff auf euer Glück, wenn du da nicht eingreifst und zielstrebig mit ihr gegensteuerst!

                    Da muss eine Initiative her, ein Plan, ein machtvolles Eingreifen.
                    Auf die selbe Weise müsste man da vorgehen, wie wenn man eine Reise macht und merkt, man ist in den falschen Zug gestiegen, der fährt nach Sibirien und nicht ans Mittelmeer.

                    Oder ein anderer Vergleich: Wir lieben uns, wir verstehen uns prächtig, du bist meine Frau, ich bin dein Mann. Das ist wie ein gefülltes Konto, von dem ihr alle Beide das Passwort vergessen habt.
                    Es wäre genug da, nur der Zugang ist versperrt.

                    Das kann man ändern.

                    Kommentar


                    • Re: Kein Sex mehr möglich?

                      Ihr seid es mittlerweile gewohnt, euch nicht zu berühren, ihr habt wirklich vergessen, wie es ist, erotisch zu sein, zusammen Zärtlichkeiten zu tauschen, sich zu betasten, sich genüsslich und sinnlich gegenseitig zu verwöhnen. Dieses "Wissen" ist da, nur vergraben hinter einem Berg von anderen Wichtigkeiten.
                      Es ist natürlich mühsam, sich wieder peu a peu eine neue Sitte und Regelung anzugewöhnen, es ist, als ob ihr sehr unsportlich seid und euch sagt jemand, ab morgen wird gejoggt. Da wehrt ihr euch auch. Das wird so ähnlich sein bei deiner Frau- sie ist inzwischen zu träge diesbezüglich, hat lebenslang so gut wie nie ihre Sinnlichkeit bewegt, die ist irgendwie eingeschlafen, entwöhnt, vertrocknet, verdorrt, weil sie nie bewässert wird.
                      Man kann Wüsten wieder erblühen lassen, man kann als Fettleibiger wieder schlanker werden, man kann ebenso als angeblicher Bewegungsmuffel sehr sportlich werden- nur eben alles nicht von einer Woche auf die nächste.
                      Klein anfangen, bestehen drauf, egal, ob du jetzt bockst, egal, ob es sich nicht gleich richtig anfühlt, wir üben es, uns mehr und mehr und immer mehr daran zu erinnern, wie es damals war, als wir noch frisch verliebt waren.
                      Nähe ist etwas Schönes, das müsst ihr durchsetzen, diese Nähe wieder zu üben!
                      Sag ihr das- wenn wir uns lieben, was ja der Fall ist, dann lassen wir uns diese Freude nicht länger stehlen von unserem Alltagsleben. Greifen wir ein, tun wir etwas dagegen!

                      Sag ihr, auch dir fällt das schwer Vergessenes wieder zu aktivieren, aber so geht es nicht weiter, nehmen wir das nicht mehr hin. TUN wir etwas dagegen. Gestalten wir etwas um im Tagesablauf. Nehmen wir uns morgens zum Beispiel mal wieder in den Arm. Lächeln wir dabei- auch wenn es seltsam ist, das ist echt so- man muss zuerst so tun, damit es gefestigt wird, immer wieder, bis es zu einer neuen und lieben Gewohnheit wird wieder.
                      Man muss sich umschulen, umlernen, und genau das verweigert man zuerst gern, der Bequemlichkeit halber.

                      Am Anfang wird es vielleicht komisch sein, sitzen zu bleiben üben, statt aufspringen beschäftigt- oder mal wieder ins Kino zu gehen, statt zu Hause zu bleiben, oder ein Tanzcafe aufzusuchen, nur so, ohne zuerst selber zu tanzen. Näher und immer näher müsstest du zu dem Punkt kommen mit ihr, wo ihr wie früher seid.
                      Von Sex noch nicht zu reden, vorerst mal normal anfassen, Hand halten etc. - so ungefähr stelle ich es mir vor könnte die Lust wieder geweckt werden. Ohne Wenn und Aber rauskitzeln aus der Versenkung. Das geht, wenn man hartnäckig ist und nicht aufgibt.

                      Kommentar


                      • Re: Kein Sex mehr möglich?

                        Das wäre sehr schön aber Kuscheln, und das muss noch nichtmal heiß und innig sein, wehrt sie auch ab. Wenn wir uns im Stehen mal länger als 30 Sekunden umarmen ist das schon viel. Dann müssen wieder andere Dinge getan werden. Alles was in Richtung Berührung geht und eventuell an den falschen Stellen enden könnte findet nicht statt. Außer mal den Rücken massieren, aber da geht es dann wirklich nur um den Rücken.

                        Viele Grüße
                        Frank
                        Ich glaub fast, man verliert den Respekt, die Achtung vor einem Partner, der sich so leicht abwimmeln und abwehren lässt. Das ist wie wenn man eine Schwelle eingebaut hätte- einen Riegel vor der Tür zum JA. Man sagt wie automatisch zuerst nein. Ohne zu wissen, warum eigentlich.
                        Liebhaber, die sich von meinem gewohnheitsmässigem Nein sofort abschrecken lassen, die sind nicht wert, dass man sich weiter mit ihnen abgibt. Memme.. ein fester Wille reagiert anders. Wer etwas wirklich will und möchte, der zieht sich nicht beim ersten Veto zurück- höchstens um Anlauf zu nehmen.
                        Ich kann zum Beispiel gar nicht wissen, wie der Kuchen schmeckt, wenn ich ihn nicht in den Mund nehme. Ebenso weiß die Frau nicht, was danach passiert, wenn man dieses gewohnte Nein mal ignoriert und es keinesfalls ernst nimmt. Man ist ein Liebespaar, das ist Grund genug, so ein Nein unbedingt mal in Frage zu stellen. Das ist gegen die Natur, gegen die Bewahrung einer wahnsinnig sinnvollen Sache. Berührungen sind erwiesenermaßen, wissenschaftlich bestätigt heilsam, man darf sich so eine Schranke und Einschränkung der Lebensqualität nicht gefallen lassen vom "inneren Schweinehund", der naturgemäß gegen alles ist, was einträglich wäre für uns.
                        Ich mach die Wette, hätte ich meine, bzw. die meines Partners abwehrenden Neins alle hingenommen, ich wär ein trübseliges, niedergeschlagenes, eingeengtes Wesen heute.
                        Grenzen sprengen, mithelfen, gegensteuern, statt warten auf Genehmigung und Erlaubnis dieses inneren Neinsagers.

                        So Long..
                        Nicht böse sein, weil ich dich Memme genannt habe.
                        Was ist eigentlich eine Memme?

                        Lieben Gruß
                        Elektraa

                        Kommentar


                        • Re: Kein Sex mehr möglich?

                          Du bist als Mann sehr stark und geduldig, wenn Du schon 5 Jahre ohne Sex durchgehalten hast. Hast Du Dir schon einmal Gedanken darüber gemacht, was Du selbst dazu beitragen könntest, um bei ihr wieder erotische Gefühle zu wecken? Wirkst Du anziehend auf sie? Wie sieht es mit Deinem Äusseren und Deiner momentanen Attraktivität aus? Die innere und äussere Ausstrahlung finde ich schon ganz wichtig. Man unternimmt dann draussen gemeinsam etwas, um den Stillstand zu durchbrechen.

                          Auf Dauer mit einer unerfüllten Erwartungshaltung durchs Leben zu gehen, ohne meinen verbesserungswürdigen Eigenanteil zu betrachten, wird nicht funktionieren.

                          Es gibt Menschen, die jahrelang ohne Sex leben können, ohne dabei einen Defizit zu verspüren. Erst wieder, wenn sie sich in jemand neu verlieben oder der Partner sich in neue Schale wirft. Äusserlich sowie innerlich !

                          Hände in den Schoß legen und alleine nur reden, wird nicht viel bewirken !

                          Kommentar


                          • Re: Kein Sex mehr möglich?

                            Ja, da ist natürlich an allen Dingen etwas dran. Ich bin selbst deutlich mehr geworden. Da könnte ich schon was tun. Aber das Essen schmeckt doch schon sehr. Ansonsten ist (glaube ich) nichts an mir aus zu setzen. Ich dusche täglich und pflege mich eigentlich auch. Ich putze mir die Zähne. Daran sollte es nicht liegen. Ich hatte mal vor ein oder zwei Jahren richtig viel abgenommen. Das fand sie auch toll, aber geändert hat das nichts.

                            Und ja, es baut sich bei mir auch regelmäßig Ärger auf wenn sich eine Situation ergibt wo wir Zeit für uns haben könnten und ich wieder höre, dass dies erst noch getan werden muss und dann das noch. Hinzu kam ja lange Zeit auch anderer Ärger und Streit als die Kinder noch deutlich anstrengender waren. Seit einiger Zeit ist das deutlich besser geworden und wir haben nur noch selten Streit. Da läuft das tägliche Leben im Moment doch sehr gut finde ich.

                            Geduldig bin ich aber trotzdem. Vielleicht ist das gar nicht gut, dass ich so bin. Ich glaube aber, dass ein intensieveres Einfordern (damit meine ich natürlich keine Gewalt) eher kontraproduktiv ist. Herr Dr. Riecke hat da etwas ganz interessantes festgestellt. Das ist mir so noch gar nicht aufgefallen. Das Thema mit der Libido und der fehlenden oder negativen Konditionierung. Das könnte schon passen. Die Frage ist wie man beide Probleme lösen kann. Die Pille dafür wird es ja sicher nicht geben ;-) Da da ein gehöriger Anteil Psychologie dabei ist, wird das doch eher eine längere Geschichte sein. Und das für etwas wo sie ja gar kein Problem mit hat. Das wird schwer sie davon zu überzeugen. Und sie muss es ja auch wollen, sonst nützt das ja auch nichts. Wo kann man eine Sexualtherapie machen?

                            Ich vermute fast, dass sie sich darauf nicht einlassen wird. Es gibt ja genug anderes zu tun. Wahrscheinlich ist es dann doch zu spät. Ich muss mal überlegen wie ich mich an das Thema rantaste. Habt ihr da Ideen wie man ihr das schmackhaft machen kann ohne ihr ein Ultimatum zu setzen.

                            Vielen Dank aber auf jeen Fall für eure Beiträge

                            VG Frank

                            Kommentar


                            • Re: Kein Sex mehr möglich?

                              Habt ihr da Ideen wie man ihr das schmackhaft machen kann ohne ihr ein Ultimatum zu setzen.
                              Wahrscheinlich nicht über ihre Situation, die ja ok für sie ist.
                              Es ginge wohl eher über ein Verständnis für deine Situation, so dass sie dem Ganzen dir zu liebe eine Chance gibt.
                              Fragt sich nur ob das reichen würde.

                              Kommentar


                              • Re: Kein Sex mehr möglich?

                                Hallo Frank,
                                ich glaube kicht, dass deine Frau mit ihrer jetzigen Situation glücklich ist, sie kommt nurceben klar. Wer seinen Körper häßlich findet und sogar keinerlei körperliche Nähe mehr zulassen kann, ist kein glücklicher Mensch. Mir scheint, ihr habt euch beide (äußerlich) verändert, was dich nicht stört, sie dagegen sehr.
                                treibt ihr eigentlich Sport? Das ist doch ein tolles Mittel zum Stressabbau und hilft auch, sich mit dem eigenen Körper auseinanderzusetzen und zu sehen, wie man stärker/straffer/schlanker wird...bis man sich wieder im eigenen Körper wohlfühlt...
                                LG, crash

                                Kommentar


                                • Re: Kein Sex mehr möglich?

                                  Fragt sich nur ob das reichen würde.
                                  Ja, da hätte ich so meine Zweifel. Aber wahrscheinlich geht da kein Weg dran vorbei. Sonst wird es wohl nichts mehr.

                                  ]
                                  ich glaube kicht, dass deine Frau mit ihrer jetzigen Situation glücklich ist.
                                  Mit der Situation, keinen Sex zu haben kommt sie sicherlich prima zurecht.

                                  ]
                                  Mir scheint, ihr habt euch beide (äußerlich) verändert, was dich nicht stört, sie dagegen sehr.
                                  Ich bin ja auch nicht davon ausgegangen, dass ich an mir nichts ändern muss. Ich habe nur Angst, dass sich das alles wieder sehr lange hinzieht und es dann zu spät ist. Es sind nun schon 5 Jahre und wenn ich da jetzt noch ein oder zwei Jahre drauf lege ...

                                  VG Frank

                                  Kommentar


                                  • Re: Kein Sex mehr möglich?

                                    Vielleicht hat Herr Dr. Riecke noch eine Anmerkung dazu? Das hörte sich sehr fundiert an. Es wäre mir sehr wichtig hier nicht einen falschen Schritt zu machen.
                                    VG Frank

                                    Kommentar


                                    • Re: Kein Sex mehr möglich?

                                      "Vielleicht hat Herr Dr. Riecke noch eine Anmerkung dazu?"

                                      Hat er.

                                      Wir sind ja noch auf der diagnostischen Seite und sollten da auch noch bleiben, das das Problem sehr komplex ist.

                                      Sie bestätigen in Ihrer Antwort ein beeinträchtigtes Körperbild bei Ihrer Frau. Ihre Bemerkung über ihre großen Brüste erinnerte mich an einige Patientinnen, die wegen ihrer großen Brüste bereits mit 15 Jahren in der Schule von Mitschülern aufgezogen und sogar von Lehrern wegen der (biologischen) Frühreife beargwöhnt wurden.

                                      Ich sollte mal einen Gutachtenbeitrag für den Kostenträger für eine geplante Brustverkleinerung bei einer ziemlich jungen Frau anfertigen. Ihr Gynäkologe hatte das Hauptgutachten verfasst, der Orthopäde hatte zugestimmt (HWS-Beschwerden), ich sollte der Dritte sein.

                                      Die junge Frau "hasste" ihre großen Brüste und versprach sich viel von der Reduktion.
                                      Bei der Psychodiagnostik stellte sich aber eine ausgeprägte Körperschemastörung heraus. Ich erklärte ihr, dass sie sich nach der OP keineswegs besser fühlen, eher zusätzlich unter Narbenbildung, eventueller Asymmetrie etc leiden könnte.
                                      Sie war zu einer Psychotherapie bereit (systemischer Ansatz mit Partner) und hielt auch einige Monate durch. Bis sie und ihr Partner mit dem Ergebnis zufrieden waren.

                                      Auf Ihre Frau bezogen: Wäre es möglich, dass sie auch relativ früh "entwickelt" war und sich deshalb unwohl gefühlt hatte? Das könnte aus psychologischer Sicht die Körperschemastörung gebahnt haben.

                                      Sie haben das richtige Gefühl, dass Sie Ihre Frau zu nichts zu drängen - wie ich das oft bei Männern erlebe ("sie muss ja nur wollen") -, weil das eine eventuell irreversible Aversion erzeugen und sich letztlich gegen Sie richten könnte.

                                      Grundsätzlich muss man davon ausgehen, dass Ihre Frau für ihre Geringschätzung von Sex nichts kann, keinen (!) Leidensdruck hat und mit der Situation und sicher auch mit der Partnerschaft, der Beziehung zu Ihnen zufrieden ist.

                                      Wenn sie die altruistischen Anteile der Beziehung analysierte, müsste sie feststellen, das Sie als ihr Partner durchaus mit einem wichtigen Anteil nicht zufrieden ist.

                                      Ziehen Sie denn mal nach einem gewissen Lebensabschnitt Bilanz Ihrer Beziehung?
                                      Dabei können Sie ja auf viel Positives zurück blicken, aber eben auch Ihr Defizitgefühl unterbringen.

                                      Falls Ihre Frau dann eine gewisse Betroffenheit zeigt, wäre der Zeitpunkt, über Alternativen nach zu denken.

                                      Darüber später (am liebsten mit Ihrer Frau zusammen)...


                                      Kommentar


                                      • Re: Kein Sex mehr möglich?

                                        Liebe Forum Gemeinschaft

                                        Es geht um meine Frau und mich. Wir kennen uns seit 18 Jahren und sind seit 10 Jahren verheiratet. Wir haben zwei wundervolle Kinder im Alter von 5 und 7 Jahren. Seit einigen Jahren haben wir auch ein Haus zusammen.
                                        Frank
                                        Frank, Du schreibst lediglich, wie es bei Euch seit 5 Jahren aussieht. Ihr kennt Euch aber schon seit 18 Jahren.

                                        Wie sah es damals mit dem Sexleben aus ? Ist zwischenzeitlich mal etwas Besonderes vorgefallen, was Du noch nicht erwähnt hast?


                                        Kommentar


                                        • Re: Kein Sex mehr möglich?


                                          Frank, Du schreibst lediglich, wie es bei Euch seit 5 Jahren aussieht. Ihr kennt Euch aber schon seit 18 Jahren.
                                          Das habe ich weiter oben bereits geschrieben. Ein halbes bis ein Jahr war es sehr gut und dann ließ es deutlich nach. Lange bevor die großen Herausforderungen kamen. Haus, Kinder, usw.

                                          Eine wichtige Sache muss ich allerdings noch hinzufügen. Gut dass wir drüber sprechen. Wir hatten große Probleme mit dem Kind bekommen. Das erste Kind ist in einem Kinderwunsch Zentrum entstanden. Das zweite klappte dann auf natürlichem Wege. Dabei ist festgestellt worden, dass meine Frau Endometriose hat. Das ist bestimmt auch noch ein Punkt der sich in die Liste der negativen Erfahrungen einreiht.

                                          Kommentar


                                          • Re: Kein Sex mehr möglich?

                                            Warum fragst du nicht: warum ist bei uns eigentlich möglich, dass wir uns lieb haben, aber wir uns gegenseitig nicht mehr richtig in den Arm nehmen, verstehst du das..?? Weißt DU, woran das liegt? Ich nicht...findest du mich eklig vielleicht?
                                            Dann warte ab und schau, wie sie reagiert.
                                            Nein, ich finde dich nicht eklig, ich habe nur kein Bedürfnis danach... ( könnte sie antworten)- dann hake nach- geht mir nicht so... ich mag so nicht mehr leben, so total ohne Hautkontakt mit dir, so, als würde dir grausen vor mir, so traurig ist das für mich, so irrsinnig komisch fühlt sich das an, so leer ist das und so weiter und so fort- sie muss hören, sie muss merken, sie muss wissen, es ist schmerzvoll für dich mit dieser Regelung leben zu müssen. ( man kann das in echte Trauer verpacken, aber liebevoller wäre es mit Humor und einem Zwinkern im Blick).

                                            Solange du nicht darüber sprichst, wie sehr du leidest, wird sie denken, lassen wir es so, da ist alles okay. Für SIE vielleicht, aber nicht für dich. Das muss sie offen sehen, spüren, fühlen, sonst reagiert sie nicht drauf.

                                            Ich kann das gut, liebevoll zwinkernd und nicht kümmerlich meinen Unmut zu vermelden, indem ich recht übertrieben motze drüber, meinen "Kummer" ohne Hemmungen ausspreche und kein Blatt vor den Mund nehme- he was ist los, heut hast du mich noch nicht geküsst, ich hab mich noch nicht satt machen können heut, hab Hunger!! - dann lacht mein Mann und küsst mich.

                                            Warum kannst du das nicht?

                                            Kommentar


                                            • Re: Kein Sex mehr möglich?

                                              Weil ich nicht glaube, dass das das richtig wäre. Sie weiß dass mir was fehlt. Mittlerweile glaube ich dass wir eine Therapie brauchen. Eigentlich erst mal sie, um ihre Erlebnisse und Blockaden zu behandeln. Und dann wahrscheinlich nochmal wir zusammen bezüglich des Körperlichen. Ich würde da erst mal die Empfehlungen von Herrn Dr. Riecke hören wollen.

                                              Dein Vorgehen ist mir zu sehr Hau-Ruck. Da mache ich wahrscheinlich mehr kaputt als dass es nützt. Wir haben ja nun festgestellt, dass die Probleme tiefer liegen.

                                              VG

                                              Kommentar


                                              • Re: Kein Sex mehr möglich?

                                                Weil ich nicht glaube, dass das das richtig wäre. Sie weiß dass mir was fehlt. Mittlerweile glaube ich dass wir eine Therapie brauchen. Eigentlich erst mal sie, um ihre Erlebnisse und Blockaden zu behandeln. Und dann wahrscheinlich nochmal wir zusammen bezüglich des Körperlichen. Ich würde da erst mal die Empfehlungen von Herrn Dr. Riecke hören wollen.

                                                Dein Vorgehen ist mir zu sehr Hau-Ruck. Da mache ich wahrscheinlich mehr kaputt als dass es nützt. Wir haben ja nun festgestellt, dass die Probleme tiefer liegen.

                                                VG
                                                An Deiner Stelle würde ich selbst mit einem Einzelgespraech beginnen. Dann würde ich sie über das Gespraech informieren und den Vorschl ag einer gemeinsamen Beratung macheb. Ansonsten macht es den Eindruck, dass Du sie als die Kranke und Therapiebedürftige hinstellst. An einem Konflikt sind immer Beide beteiligt. Da Du ja auch 5 Jahre Sexlosigkeit schweigend ertragen hast, stimmt bei Dir auch etwas nicht

                                                Kommentar


                                                • Re: Kein Sex mehr möglich?

                                                  Ich finde du hast vorbildlich gehandelt, Frank.
                                                  Was hättest du auch mehr tun sollen, unter den ganzen ungünstigen Umständen.
                                                  Das war ja eine längere Verkettung von unglücklichen Umständen und jeder einzelne Grund, keine Lust auf Sex zu haben, vollkommen nachvollziehbar und im Prinzip zu tolerieren.
                                                  Dann auch noch immer im Hinterkopf dass es schon wieder wird, wenn die jeweilige Phase vorüber ist, ich denke dass es vollkommen normal ist auf Besserung zu warten und zu hoffen, bevor man nach Lösungen sucht die eventuell Ungemach mit sich bringen.

                                                  Wenn du mehr getan hättest als du getan hast, dann wäre vielleicht vieles erst recht kaputt gegangen, gerade wenn man die ganze Geschichte zusammenfasst.
                                                  Was hättest du auch tun sollen?
                                                  Eine Erkrankung und Schmerzen kann man nicht ignorieren, auch nicht eine Fehlgeburt und diesen immensen Stress.
                                                  Vielleicht war es gut so, dass du da geduldig gewartet hast, ich denke jede Frau würde dir das hoch anrechnen.
                                                  Möglicherweise sind die Chancen auf Besserung jetzt höher, schon alleine weil viele von den Problemen weggefallen sind und auch weil deine Frau durch die vergangenen Jahre genau wissen wird was sie an dir hat.

                                                  Nun wird es aber ohne deine Frau nicht gehen, nur mit ihr zusammen ist eine Lösung, oder zumindest ein Versuch in Richtung Lösung möglich.
                                                  Hat sie sich denn schon mal näher darüber ausgelassen, wie sie deine Situation sieht, ob sie diese um deinetwillen gerne ändern würde?
                                                  Wenn sie etwas dafür tun würde, dann wäre es schon mal ein Anfang.

                                                  Kommentar

                                                  Forum-Archive: 2017-08
                                                  Lädt...
                                                  X