• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Eine Liebe, die nicht sein darf

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Eine Liebe, die nicht sein darf

    Hallo,
    ich weiß bald nicht mehr weiter. Ich bin seit 6 Jahren mit meinem Mann verheiratet. Vor fünf Jahren habe ich mich ausgerechnet in seinen Freund verliebt. Ich hab ihn damals gesehen und wusste einfach, dass er es ist ... Natrülich habe ich nie einen Versuch unternommen, er war sein Freund, ich war seine Frau. Durch einen Zufall habe ich später erfahren, dass er in mir ebenfalls die Frau seine Lebens sieht. Wir haben uns geschworen, dass es niemand erfährt, haben es unterdrückt, es ist nie etwas zwischen uns passiert.
    Wir beide habe mittlerweile Kinder, er ist ebenfalls verheiratet. Wir dachten, es würde aufhören, besser werden, doch genau das ist es kein Stück. Es wird immer stärker. Mein Mann ist sehr viel unterwegs, hat andere Ansichten vom Leben als ich. DAs war schon immer so.
    Ich weiß bald nicht mehr weiter. Dieser Schmerz zerfrisst mich, ihn ebenso. Er hat sich verändert, es fällt sogar den Menschen in unserer Umgebung auf. Ich weiß nicht, wie ich lange ich das alles noch aushalte. Und dennoch darf es einfach nicht sein!

    Ich bin verzweifelt ....

  • Re: Eine Liebe, die nicht sein darf

    Hi

    Und dennoch darf es einfach nicht sein!
    Warum nicht?

    Es ist die Frage wie du und das Objekt deiner Begierde tickt und auch dein Mann, da wären viele Möglichkeiten denkbar.
    Ihr könntet eine Affäre beginnen, dabei wäre natürlich die Schwierigkeit dass diese niemand mitbekommen dürfte.
    Ihr könntet eine offene Beziehung führen, oder eine polyamouröse, was dann natürlich erheblich von deinem Mann abhängt.
    Bei beiden Möglichkeiten wäre der Vorteil, dass ihr quasi einen Testlauf habt, denn es ist nie ausgeschlossen dass der Zauber nach ein paar aufregenden Nächten verfliegt, oft ist das Einkehren von Alltag auch das Ende der Liebe des Lebens.

    Wenn jemand in seiner Ehe sehr unglücklich ist, dann wäre natürlich auch eine Trennung denkbar, nichts rechtfertigt jahrelange Schwermut, auch nicht Kinder.
    Denn die leiden sehr wohl unter einer Mutter die sich nach etwas anderem sehnt, Kinder spüren das.
    Der Grund sich wegen der Kinder nicht zu trennen ist zwar ehrenhaft, aufopferungsvoll, aber nicht nötig.
    Scheidungskinder haben kaum größere Probleme wie alle anderen Kinder, Voraussetzung ist natürlich dass sie jederzeit Kontakt zu den Elternteilen haben können und diese keinen Krieg führen.
    Es gibt also eigentlich keinen Grund dafür Veränderungen rigoros auszuschließen, außer die Angst davor.

    Wichtige Fragen wären natürlich ob deine Ehe besser werden kann, so dass du dort auch etwas von dem finden kannst wonach du dich bei dem anderen sehnst und welche Knackpunkte es sind, die deinen Mann nicht mehr so nah sein lassen.

    Tun muss sich was, entweder an der Ehe arbeiten, oder was anderes.

    Kommentar


    • Re: Eine Liebe, die nicht sein darf

      Danke für deine Nachricht.
      Also es gibt nur die Möglichkeit einer Trennung ... Offene Beziehung auf keinen Fall und eine Affare kommt für mich nicht in Frage. Auch für ihn nicht.

      Ja, ich denke mir immer, was sollen die anderen denken, wie bringe ich es meinen Kindern bei ... All diese Sachen. Und natürlich bin ich mir bewusst, dass es auch total schief gehen kann, niemand kann uns die Gewissheit geben. Aber ich fühe es einfach.
      Er ist soviel anders wie mein Mann. Ich habe noch so viele Wünsche und Traume, die mir mein Mann nicht erfüllen kann und möchte. Wie oft habe ich es versucht, ihn in diese Richtung zu lenken, mittlerweile will ich es auch nicht mehr. Ich denke immer mehr, ich werde nicht mehr als seine Ehefrau, sondern nur noch als die Mutter seine Kinder, die den Haushalt macht, gesehen. Und es tut verdammt weh.

      Dazu kommt noch, sollte es wirklcih zur Trennung kommen, die beiden Männer sich sehen müssten, schon wegen der Kinder. Ich selbst fahre kein Auto ... und schon hier frage ich mich, wie es funktionieren soll. Mein Gott, es gerat alles aus den Fugen.
      Ich merke selbst, wie ich ihn immer wieder viel zu lange ansehe ... und das vor meinem Mann ...

      Kommentar


      • Re: Eine Liebe, die nicht sein darf

        Wie es bei einer Trennung laufen würde, kann dir natürlich niemand sagen.
        Oft ist es so dass sich die Parteien irgendwann miteinander arrangieren und klar kommen, auch Freundschaften zwischen Ex und neuem Partner sind möglich, nach einer Zeit des Verdauens.
        Allerdings hängt das sehr von den Persönlichkeiten ab, wie sehr die Ex's die Trennung mit dem Diebstahl von Eigentum assoziieren und anders herum, ob sie den Lauf der Dinge und die Vergänglichkeit der Liebe akzeptieren können.

        Du kannst das Pferd aber auch einmal von hinten auf satteln.
        Versuche dir vorzustellen wie es ist wenn du bei deinem Mann bleibst, wie wird es in ein paar Jahren aussehen, kannst du damit Leben dass sich nichts verändern wird, wirst du daran kaputt gehen und wie wird sich deine Unzufriedenheit auf dich, deinen Mann, eure Beziehung und die Kinder auswirken?

        Wenn du bei ihm bleibst, was wirst du denken und empfinden wenn die Kinder groß sind und du mit einem ungeliebten Mann zurück bleibst?

        Die Frage ob du weiter in der Ehe bleiben willst stellt sich anscheinend nicht nur wegen dem anderen Mann, sondern weil es generell nicht besonders gut für dich läuft.
        Du würdest also ein Stück von dir selber opfern und in einigen Jahren vielleicht sehr bedauern nicht den Schritt in Richtung Freiheit gemacht zu haben.
        Ordne am Besten erst einmal deine Gedanken und Gefühle, es eilt ja nicht.
        Eine Trennung wegen dem anderen stünde ja auch nur im Raum wenn dieser mitmacht, also müsstest du da auch erst einmal Klarheit haben.
        Aber selbst wenn er bei seiner Frau bleibt, für dich wäre es eine schlechte Dauerlösung dann bei deinem Mann zu bleiben und dich in die Rolle der Hausfrau und Mutter zu fügen, ohne dass du einen Partner hast der sich auch wie ein Partner verhält.
        Veränderung wäre dann vielleicht möglich wenn du ganz offen über Trennung nachdenkst, oder ihm als alternative eine WG und getrenntes Liebesleben vorschlägst, das rüttelt ihn vielleicht wach.

        Kommentar


        • Re: Eine Liebe, die nicht sein darf

          Danke nochmals tired.
          Ja das stimmt, wie sieht die Welt in ein paar Jahren aus ... Eine Gute Frage ...

          Der lang geliebte Mann meinte, er hat sich entschieden. Sollte ich mich für ihn entscheiden, dann würde er sein Leben aufgeben. Er hat es mir direkt gesagt, seine Worte waren ehrlich, er meint es ernst. Doch leichter macht es das dennoch nicht.

          Kommentar


          • Re: Eine Liebe, die nicht sein darf

            "Doch leichter macht es das dennoch nicht."

            Nein, eigentlich noch schwerer, denn nun bleibt die Entscheidung ganz allein Ihnen überlassen.

            Ihre (und seine?) Kinder sind Ihren Angaben nach noch im Vorschulalter? Dann wäre die Haltung des jeweils zurück bleibenden Elternteils natürlich ausschlaggebend.

            Würde denn seine Ehefrau einer einvernehmlichen Trennung zustimmen?

            Kommentar


            • Re: Eine Liebe, die nicht sein darf

              Hallo Katha

              Ich kann mir vorstellen, dass letztendlich ( in wenigen Monaten Chaos vorerst) alle zufrieden und wohlgesonnen sein werden, wenn ihr diesen Schritt wagt und peu a peu vorgeht, behutsam und erträglich für jeden Beteiligten.

              Dadurch, dass jeder sich noch zurückgehalten hat ist die Sache einfacher, denke ich. Es ist ein großer Leidensdruck da- den könnt ihr als Argument nehmen beim "Vorgespräch".
              Man kann euch nicht vorwerfen, dass ihr grob fahrlässig handelt, man kann euch gar nichts vorwerfen und posthum darf man euch auch nicht bestrafen für eure Gefühle.

              Ihr beleidigt niemanden, außer den Stolz der Ehepartner und der erholt sich, das kannst du mir glauben. Die Kinder fürchten nur, dass sie Einbußen haben, die werden sie nicht haben, oder?
              Die Frau des Geliebten wird froh sein, wenn sie Klarheit erfährt, weil sie sicher diffus, wie ihr alle Ehepartner ja unglücklich seid und somit wär dieses Unglück beendet endlich.
              Schock, Erleichterung- so musst du das sehen. Operation, Schmerz, Gesundheit anschließend.

              Fürchte dich nicht gerade zu sein, wahr und ohne Angst zuzugeben, was IST.

              Deine Verzweiflung ist Sorge, jemandes Erwartungen nicht zu entsprechen können.
              Das ist gleichbedeutend wie: du willst belogen werden, also lüge ich.

              Bleib nicht stehen vor der Bedrohung, die eigentlich keine ist. Halte grobe Anschuldigungen aus, böse Worte, Gezetere und Geschrei- das hat nur kurze Dauer und später, nach ein paar Tagen Nachdenken ist alles anders.

              Nimm Beruhigungsmittel, damit du nicht die Nerven verlierst während dieses Sturmes, der da aufbraust- und geh weiter, zieh es durch, ohne falsches Mitleid oder irgendwelche anderen Bedenken.
              Wenn die Mutter glücklich ist, dann sind es auch die Kinder.
              Lass sie das erfahren, dann finden sie alles okay.

              Und das Gerede, das überhöre. Nach kurzer Zeit ist jemand anders im Gerede und ihr seid vergessen, wie bei jeder Attraktion.

              Worauf wartet ihr?

              Kommentar


              • Re: Eine Liebe, die nicht sein darf

                Meine Schwester hat(te) zwei Männer im gleichen Haus- er wohnt(e)-inzwischen ist er erkrankt und verstorben) als Papa des Sohnes im ersten Stock, sie mit ihrer neuen Liebe im Parterre und das Kind war happy, weil meine Sister nie, nie an diesem Zustand etwas schlimmes gesehen hat und DAS war wohl das Wichtige an dieser ganzen Sache- dass die Liebenden sich klar zur Liebe bekannt haben und die, die nicht mehr zusammen gehört haben, sich ehrlich getrennt haben, ohne Feindbild, mit Respekt und Zuneigung weiterhin.

                Wenn du es schaffst, deinen Ehemann zu begleiten aus dieser Lage heraus, ihm Hilfestellung zu sein beim Überwechseln in die neue Situation mit Zuneigung, Freundschaft wie immer, dann macht er sicher auch nicht lang auf grob und graus. Das macht man ja nur, wenn man verstoßen wird, als ob man räudig wär.
                Mitgefühl ist besser, als Vorwürfe. Das erbete auch für dich. Mach dir keine Vorwürfe. Niemanden. Kismet- bestimmt hat der Zufall deine Wege beschlossen- daher vertrau ihm weiter, statt verzweifelt zu sein.
                Sag dir, bestimmen tu nicht ich, das tut die Liebe und die zeigt uns den Weg.

                Gute Nacht allerseits

                Kommentar


                • Re: Eine Liebe, die nicht sein darf

                  Sollte ich mich für ihn entscheiden,
                  "dann würde er sein Leben aufgeben".
                  Dieser Satz hat mich angesprungen und nachdenklich gemacht. Lass auch mal diesen Satz in Dir sacken. Es ist sein Leben, für das er sich damals entschieden und eine Familie gegründet hat.

                  Er überlässt alleine Dir die Entscheidung. Somit hättest Du die volle Verantwortung. Er müsste seiner Frau sehr wehtun.

                  Ich hatte mal einen Schulkameraden, der in mich verliebt war und ich vielleicht auch etwas in ihn. Vor Jahren nahm ich mal aus Neugierde Kontakt mit ihm, was aus ihm geworden ist. Er ist schon lange verheiratet und hat 3 Kinder.

                  Er ist sofort angesprungen und wollte mich besuchen. Da wusste ich, dass er mich niemals vergessen hat und ich seine heimliche Liebe geblieben bin.

                  Nie und nimmer gehe ich auf ein solches Treffen ein, obwohl ich spüre, da war und ist noch immer etwas.

                  Hätte es damals zwischen uns so sein sollen, wäre es passiert.

                  Mittlerweile weiss ich, dass ich mir ein schlechtes Gewissen und das krankmachende Gefühl von Schuld nicht aufladen darf.

                  Niemand kann Dir diese Entscheidung abnehmen. Höre auf Deine innere Stimme und Dein Gewissen.













                  Kommentar


                  • Re: Eine Liebe, die nicht sein darf

                    @Lea: Danke für deine ehrliche Antwort. Du hast völlig recht. Genau das habe ich ihm auch gesagt, dass ich mit einer Entscheidung für ihn auch sein Leben zerstören würde. Nur leider herrscht zwischen ihm und seiner Frau keine Liebe mehr. Sondern nur noch Eiseskälte. Als er sich für sie entschied, liebte er sie natürlich und dachte, alles würde besser ... aber nichts wurde besser.
                    Egal, wie man es dreht, eine solche Entscheidung trifft man nicht von heute auf morgen, und es sollte gut überlegt sein ... Dessen sind wir uns bewusst.

                    @Dr. Riecke: Ja, sie haben recht, unsere Kinder sind noch sehr klein. Meine 3,5 und 1,5 und sein Kind erst ein knappes Jahr. Wie seine Frau zu einer Trennung steht, weiß ich nicht. Sie interessiert sowieso nichts mehr. Liebe ist von ihr nicht zu erwarten ... Was alles nicht leichter macht.

                    @Elektraa: Auch danke an dich. Deine Worte sorgten für Tränen in meinen Augen. NIcht viele Menschen würde es so sehr sehen wie du. Wir würden wohl immer als die Verrater dastehen, die ihre Familien "betrogen" haben. Ja, ich weiß, wir hätten vielleicht schon viel eher dazu stehen sollen, jetzt ist es doch eigentilch schon zu spät, aber wenn ich nach vorne blicke, weiß ich, dass es so nicht weitergehen kann. Es muss etwas geschene, egal in welche Richtung. Doch könnte ich mit dem Gedanken leben, dass mich alle hassen und wie sage ich es meinem Kind?

                    Ich würde soewas auch nicht von heute auf morgen entsheiden. Ich wwerde vielleicht ein paar Tage zu meinen Eltern fahren, mit ihnen darüber reden, ihre Meinung war mir schon immer sehr wichtig. Sollte ich mich für eine Trennung entscheiden, würde ich auch nicht sofort meine Koffer packen und bei dem anderen Mann auspacken. Ich würde vielleicht bei meinen Eltern bleiben, alles ordnen, und die Dingei n Ruhe angehen. Schon der Kinder wegen.
                    Doch ich habe solche Angst. Eigentlich sage ich mir, lass alles wie es ist, du hälast das schon durch. Es kann auch alles total schief laufen. Aber ist das der richtige Weg?

                    Kommentar


                    • Re: Eine Liebe, die nicht sein darf

                      Denkt ihr ich bin egoistisch und unfair?
                      Ich habe im einen anderen Forum nach der meinung gefragt, und dort wurde ich als Verräterin hingestellt ... was mir einfallen würde, ich könnte doch meinem Mann nicht die Kinder und noch den freund nehmen ... Das geht überhaupt nicht, bis auf grund dessen zu trennen. Ich soll meine Ehe wieer auf die Rehe kriegen!!

                      Oh gott, bin ich wirklich ein so schlechter Mensch??

                      Kommentar


                      • Re: Eine Liebe, die nicht sein darf

                        Denkt ihr ich bin egoistisch und unfair?
                        Ich denke das nicht!

                        Außerdem würde ein Egoist einfach machen was er will und nicht auf andere Rücksicht nehmen, du machst dir aber Gedanken über alle Beteiligten und das widerspricht dem Egoisten.;-)

                        Wie gesagt, wenn eine saubere Trennung hin zu bekommen ist, auch bei dem anderen Mann, dann sind für alle die Aussichten gut.
                        Ist aber ein "Egoist" dabei, dann wird es schwierig.

                        Wenn du dich für die Familie opferst, dein Leben nicht wirklich genießen und zufrieden leben kannst, was ist das dann?
                        Verschwendete Lebenszeit?

                        Die Leute die dich in den anderen Foren verurteilen, die würden dir in zwanzig Jahren schreiben dass du ziemlich doof warst eine unglückliche Ehe solange mit zu machen und bei einem Mann zu bleiben der sich auf keine Veränderungen einlässt.
                        Das Schlimme dabei ist, sie würden in den heutigen und in späteren Antworten keinen Widerspruch sehen, warum auch, es geht ihnen ja vorwiegend darum auf jemandem herum zu hacken der eine Angriffsfläche bietet.
                        Vielleicht sind unter den Antworten viele denen es ähnlich geht, oder ging, die sich trotzdem aufopferten und nun dem Ganzen eine offizielle Berechtigung geben müssen, indem sie auf dich einhacken.
                        Einen seriösen Hintergrund hat dieses Verhalten sicher nicht, denn seriös sind nur möglichst neutrale Antworten, oder Antworten die auch das Gefühlsdilemma und die Situation der Ehen berücksichtigen, ich denke das wurde in dem Fall nicht getan.

                        Man ist doch kein Egoist, nur weil man nicht mit dem glücklich werden kann was ist und Liebesgefühle sind auch nicht egoistisch, sondern einfach da, ohne die Möglichkeit sie einfach wieder abstellen zu können.
                        Da bei euch grundsätzliches nicht stimmt, was die Ehe auch nicht besser machen würde wenn der andere Mann nicht wäre, ist es auch nicht alleine deine Verantwortung.
                        Auch dein Mann hat eine Verantwortung dort für deine Zufriedenheit zu sorgen wo es ihm möglich ist, das scheint er aber konsequent abzulehnen und da darf man sich dann auch mal fragen wer der eigentliche Egoist ist.

                        Kommentar


                        • Re: Eine Liebe, die nicht sein darf

                          Tired, vielen Dank für deine lieben Worte. Das baut wirklch wieder auf. so habe ich das noch gar nicht gesehen.

                          Ja, verschwendete Lebenszeit ... Das hast du gut gesagt. Ein Jahr ums andere vergeht, mein Mann denkt, alles ist super, er lebt seinen Trott weiter und meine Bedrüfnisse bleiben auf der Strecke. Das schlimme ist, er sieht meine Veränderung nicht. Viele haben schon gemerkt, dass ich mich verändert habe, nur er merkt es nicht ...

                          Viele meinten in den Foren auch, ich würde diesen Mann nicht lieben, ich fühle mich nur geschmeckelt, weil er mir Komplimente macht. Sicher, jede Frau würde sich freuen, wenn ein anderer Mann ihr nette Worte sagt, gerade wenn genau das in der Ehe nicht mehr gegeben ist. Aber das ich diesen Mann schon jahrelang liebe, ich alles versucht habe, damit es aufhört, und es nur ins Gegenteil umgeschlagen ist, dafür kann ich doch nichts ... und ich denke nicht, dass nur eine Einbildung ist ... Nein, es LIebe ... vielleicht die Liebe meines Lebens !
                          Sollte man die Chance ergreifen, oder es einfach an einem vorbei ziehen lassen, nur damit es den anderen gut geht ?
                          Ich habe es mir doch auch nicht ausgesucht, das gerade es ist und das auch noch jetzt, wo doch schon Kinder und Eheleute da sind ... Aber das Leben spielt manchmal komisch ....

                          Kommentar


                          • Re: Eine Liebe, die nicht sein darf

                            "dort wurde ich als Verräterin hingestellt ..."

                            Nein, Sie sind kein schlechter Mensch, es war nur das falsche Forum.

                            Kommentar


                            • Re: Eine Liebe, die nicht sein darf

                              Ob es Liebe ist weiß man immer erst hinterher, aber die Gefühle der Verliebtheit sind ja auch schon etwas reales, manchmal nicht minder überwältigend wie ein Zunami und wesentlich intensiver wie die Liebe selbst.

                              Wenn du vermutest dass der Mann die Liebe deines Lebens ist, wirst du wohl nie darüber hinweg kommen solange du es nicht versucht hast.
                              Man bereut immer das was verpasst scheint, da ist es manchmal dass kleinere Übel es nicht zu verpassen, sofern man mit der Konsequenz der Trennung besser leben kann, als mit der Befürchtung die Liebe seines Lebens verpasst zu haben.

                              Damit dein Mann dich wieder wahrnimmt könntest du natürlich auch einiges versuchen, sofern noch nicht geschehen.
                              Dazu muss er dir aber auch zuhören und du ihm, ggf. auch eine Paartherapie ins Auge fassen und bemüht sein gegenseitiges Verständnis aufzubringen.
                              Du könntest an deinem Verhalten einiges ändern, so dass es auch bei ihm ankommt und die Denke ankurbelt.

                              Die Frage ist nur, selbst wenn er sich ändert, ob das über den Verlust einer (möglicherweise) großen Liebe hinwegtrösten könnte, die auch schon so lange besteht (zumindest gefühlt).
                              Ich glaube eher nicht.
                              Am idealsten wäre da immer noch ein Arrangement, sei es in Richtung Affäre oder offene Beziehung, um die Gefühle zu klären.
                              Ansonsten bleibt nur bleiben und weiter unglücklich über den Verlust sein, oder gehen und die Konsequenzen ertragen, dann solltest du dir aber auch relativ sicher sein dass du deine Entscheidung auch bei einem Scheitern der neuen Liebe nicht bereust.

                              Kommentar


                              • Re: Eine Liebe, die nicht sein darf

                                Warum halten wir nicht aus, als "schlecht" zu gelten und ganz tragisch noch dazu: wir sind lieber todkrank und unglücklich, ( was ein nicht richtiger Lebenswandel bewirkt) als je vor anderen ein "Verräter, Versager, ein Ehrloser" zu sein. Ist das nicht irrwitzig?
                                Katha, du lässt dich erpressen von mehreren Richtungen, merkst du das?

                                Kommentar


                                • Re: Eine Liebe, die nicht sein darf


                                  @Dr. Riecke: Ja, sie haben recht, unsere Kinder sind noch sehr klein. Meine 3,5 und 1,5 und sein Kind erst ein knappes Jahr. Wie seine Frau zu einer Trennung steht, weiß ich nicht. Sie interessiert sowieso nichts mehr. Liebe ist von ihr nicht zu erwarten ... Was alles nicht leichter macht.
                                  ......
                                  Nur leider herrscht zwischen ihm und seiner Frau keine Liebe mehr. Sondern nur noch Eiseskälte. Als er sich für sie entschied, liebte er sie natürlich und dachte, alles würde besser ... aber nichts wurde besser.
                                  .......

                                  ....Er ist soviel anders wie mein Mann. Ich habe noch so viele Wünsche und Traume, die mir mein Mann nicht erfüllen kann und möchte. Wie oft habe ich es versucht, ihn in diese Richtung zu lenken, mittlerweile will ich es auch nicht mehr. Ich denke immer mehr, ich werde nicht mehr als seine Ehefrau, sondern nur noch als die Mutter seine Kinder, die den Haushalt macht, gesehen. Und es tut verdammt weh.
                                  Ihr Guten! Und diese Bösen!!! Wie schrecklich euer Schicksal ist!!! Wie konntet ihr nur in die Hände von solchen Menschen fallen???
                                  Nur merkwürdig, dass ihr auch noch Kinder mit diesen eiskalten gefühllosen Partnern habt. Oder wurdet ihr vergewaltigt??

                                  Kommentar


                                  • Re: Eine Liebe, die nicht sein darf

                                    Ihr Guten! Und diese Bösen!!! Wie schrecklich euer Schicksal ist!!! Wie konntet ihr nur in die Hände von solchen Menschen fallen???
                                    Nur merkwürdig, dass ihr auch noch Kinder mit diesen eiskalten gefühllosen Partnern habt. Oder wurdet ihr vergewaltigt??
                                    Erstens geht es nicht um gut und böse.
                                    Zweitens, es gibt tatsächlich Menschen die sich in einer Beziehung entwickeln und auch die Beziehung selber, egal in welche Richtung.
                                    So kann es durchaus passieren das ein Mensch geliebt und geheiratet wird und sich die Dinge verändern, erkalten.

                                    Anscheinend ist es bei dir anders Filip?
                                    Alles wie am ersten Tag, oder erst gar nicht geheiratet und einfach gewechselt wenn es nicht mehr passte (ob das so viel besser ist?).
                                    Ich denke deine Aussage ist da schon etwas pauschal und geht im Grunde davon aus dass eine Ehe nicht erkalten kann, ein Mensch nicht seinem/r Partner/In gegenüber kalt werden kann wenn er das nicht schon zuvor war.
                                    Warum gibt es aber rund 50% Scheidungsrate, auch mit Kindern, die fast mit einer Blutfehde enden?
                                    Also doch nicht so merkwürdig, so eine Entwicklung..........und sicher kein Einzelfall.

                                    Kommentar


                                    • Re: Eine Liebe, die nicht sein darf


                                      Warum gibt es aber rund 50% Scheidungsrate, auch mit Kindern, die fast mit einer Blutfehde enden?
                                      Natürlich herrscht nicht bei den gesamten 50% Eiseskälte und Krieg, aber ich bin sicher es sind einige und bei allen war es einmal anders.

                                      Kommentar


                                      • Re: Eine Liebe, die nicht sein darf

                                        Um dich herum wird es immer Leute geben, die Halt rufen, "mach das nicht!" - egal, worum es sich handelt. An jeder Sache hängt zuerst ein Nein ( innen, wie außen). Wer dieses NEIN überwinden kann, der hat das JA verdient .......und seit ich das für alle Zeit weiß, kann ich mich über Neins nicht mehr grämen, sehe sie eher als Bestätigung meiner Ziele und der Erfolg gibt mir Recht.

                                        Das könnte etwas zu tun haben mit der Willenskraft. Menschen mit schwacher Durchsetzungskraft haben genetisch gesehen weniger Chancen durchzukommen, als stärkere Gene. Hat Sinn vielleicht, weil dem so ist. Kraftloses vergeht, Stärke besteht..so irgendwie.

                                        Zeig Kraft und setze deinen Plan um liebe Katha, du hast gut durchdacht, was du vor hast, das ist gar nicht schlecht- die Eltern sind zwei PS mehr für dich, wenn du die um ihre Hilfe bittest.

                                        Aber denk nach, ist das echt was zum Heulen, es ist doch was Freudiges am Laufen! Du fühlst bereits die Wärme, nach der es dich zieht, du hast den Duft schon in der Nase und nicht mehr weit, dann bist du dort, wo du sein willst und wo "grünes Gras" wächst in Hülle und Fülle!

                                        Lasst die anderen Kälte schieben und Frust- flieht! Gegen die Schatten in die Sonne. , das Recht habt ihr. Keiner darf euch halten. Schon gar nicht Leute, die zu euch hin nicht liebevoll sind. Die sollten euer Leben bestimmen?
                                        Dazu ist es zu kurz, um sich noch weiter zu grämen und kränken.

                                        Geh gaaanz langsam vor, extrem sachte, dir läuft nichts davon, fühl Liebe und erledige alles ordentlich und wirklich bedachte.

                                        Ich habe meinem Ex viel zurückgelassen an angeblichen Werten. Dadurch ist viel zusätzlicher Kampf verhindert worden und viel friedlicher alles umgesetzt worden. Ebenso hat er ausreichend Zeit gehabt, sich von mir zu lösen. Kein Brechen sondern ein Gleiten war das.

                                        Viel Glück und viel friedliches Gemüt wünsch ich dir jedenfalls, mach Schluß mit Heulen, das lohnt nicht und hat keinen Sinn. Sei gelassen und gaaanz ruhig, weißt eh, in der Ruhe liegt die Kraft.
                                        Gedanken in nervöser Stimmungslage sind anders, als gefasste und sachliche. Angst ist ein schlechter Ratgeber.

                                        Kommentar


                                        • Re: Eine Liebe, die nicht sein darf



                                          .......



                                          Ihr Guten! Und diese Bösen!!! Wie schrecklich euer Schicksal ist!!! Wie konntet ihr nur in die Hände von solchen Menschen fallen???
                                          Nur merkwürdig, dass ihr auch noch Kinder mit diesen eiskalten gefühllosen Partnern habt. Oder wurdet ihr vergewaltigt??
                                          grins, hihi..
                                          Man braucht Feinde, die sind gut für neue Wege.
                                          Heute schaue ich meinen Ex an und bin erstaunt, was ich dem alles angedichtet hatte und er mir wohl- sonst hätten wir ja zusammengelebt weiterhin.
                                          Und wie wahr auch Fili- was DU siehst.
                                          Die größte Liebe wird eines Tages wieder normal betrachtet und nicht verklärt und dann...??? Man hätte ebenso gut bleiben können, mehr draus machen aus dem, was da war.
                                          Aber das ist net so spannend und melodienreich, so nüchtern zu sein.
                                          Also halte dich zurück in deiner Sicht. Hier geht es um einen Liebesfilm und keine Doku.

                                          Kommentar


                                          • Re: Eine Liebe, die nicht sein darf

                                            .....
                                            So kann es durchaus passieren das ein Mensch geliebt und geheiratet wird und sich die Dinge verändern, erkalten.
                                            .......
                                            unsere Kinder sind noch sehr klein. Meine 3,5 und 1,5 und sein Kind erst ein knappes Jahr....
                                            also sind die Partner erst im letzten Jahr "eiskalt" und "gefühllos" geworden????

                                            Tut mir leid, das glaube ich einfach nicht. Außerdem müsste man sich auch die Darstellung der Partner anhören, wenn man einigermassen objektiv urteilen möchte.

                                            Kommentar


                                            • Re: Eine Liebe, die nicht sein darf

                                              Kälte kriecht, sie kommt nicht schlagartig, sonst wärs zu einfach.;-)

                                              Kommentar


                                              • Re: Eine Liebe, die nicht sein darf



                                                Warum gibt es aber rund 50% Scheidungsrate, auch mit Kindern, die fast mit einer Blutfehde enden?
                                                .
                                                So eine Statistik kann kein Zufall sein. Genau so auch nicht, dass fast gleich viele Weiber existieren wie Männer. Die Hälfte ist schwarz, die andere weiß- halb so viele Ehen gehen "gut" aus, halb so viele enden "böse". Linksherum, Rechtsherum- Krieg, Friede. Ich glaub, in uns ist das einfach drin. Weil auch geschiedene Leute sinnvolle Erfahrungen machen, ganz bestimmt auch deren Kinder.
                                                Explusion, Implusion- meine Kinder sind friedlich und absolut fürs Zusammenleben- wir haben ihnen das Gegenteil vorgelebt, vielleicht geht es darum?

                                                Kommentar


                                                • Re: Eine Liebe, die nicht sein darf

                                                  Ich glaube es ist viel einfacher.
                                                  Menschen entwickeln sich, oder eben nicht.
                                                  Heiratest du auf dem selben Level und der eine entwickelt sich weiter, der andere nicht, dann ist es Essig.
                                                  Oder es wird sich in verschiedene Richtungen entwickelt, auch Mist.

                                                  Aber warum deshalb ein Fass aufmachen, es ist normal und eigentlich kann man es auch akzeptieren, wenn da nicht so eine komische Ehre der Eheleute wäre, die es vor aller Welt zu verteidigen gilt, selbst wenn keiner zuschaut.

                                                  Ich glaube man sollte dahin kommen Partner als Lebensabschnittsgefährten zu sehen, eben mit einem Verfallsdatum und dann kann man sich besonders freuen wenn es länger andauert.
                                                  Stattdessen wird zur Pflicht gemacht dass es lange andauert, auch wenn beide schon lange in verschiedenen Sphären schweben.

                                                  Kommentar

                                                  Lädt...
                                                  X