Bettsklavin wegen Treue? - Onmeda-Foren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können Sie sich oben rechts anmelden.

Bettsklavin wegen Treue?

Seitentitel-Modul
Verschieben Löschen Einklappen
X
Details der Unterhaltung-Modul
Einklappen
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bettsklavin wegen Treue?

    Hallo zusammen,

    habe wohl ein Problem das scheinbach schwierig zu lösen ist.

    Bin 43 Jahre und lernte mein ex Mann mit 16 kennen und es war Liebe auf dem ersten Blick. Unsere Beziehung dauerte 18 Jahren als er jemand anders kennenlernte und von heute auf morgen alles aus war, obwohl wir uns nie stritten und uns super verstanden (auch im Bett).
    Seitdem habe ich versucht eine neue Beziehung aufzubauen mit meiner Töchter zusammen und nach 5 lange Versuche fand ich mein jetziger Partner ( 52) den ich Anfangs doch sehr zweifelte mit ihm zusammenzuziehen den ich wusste das der Sex zwischen uns nicht das war was ich mir vorstellte.
    Er ist von seiner Art sehr selbsbewusst und manchmal so stark selbstbewusst das es schon fast Arroganz ist. Egozentrisch.
    Wir sprechen miteinander über alles mögliche aber wir 2 können kaum miteinander reden.
    Wir zogen zusammen und seit jetzt drei Jahren gibt es immer noch dieses Thema meinerseits...
    Da er von zuhause aus arbeitet und ich keine Freunde habe, ist mein Tagesablauf zimlich gleich jeden Tag. Ich gehe aus dem Haus um für 4 Stunden zu arbeiten, etwas einkaufen und das war es auch. Wir vier kommen als Familie ganz in Ordnung zurecht und ich mag das Zusammenleben mit ihm nur das Sex für ihn nur auf das Eindringen und Ejakulieren beschränkt ist. Für mich heisst es dann das ich immer sehr frustriert bin weil ich nie einen Orgasmus habe und er hasst OV zu machen.
    Aus diesem Grunde habe ich angefangen besinnungslos zu trinken aber auch während ich arbeitete flossen mir die Trännen runter und ein Klos im Hals bildetet.
    Irgendwann habe ich mir selbst gesagt: jetzt Schluss mit der Sauferei und Frust und Depressionen: such dir jemanden der dich befriedigen kann und will. So finge ich an im Internet nach Seitensprünge zu suchen was mir gelungen ist aber immer mit schlechtem Gewissen gegenüber meinem Partner.
    Durch den Frust, vorallem zu Wochenenden habe ich dann immer viel getrunken und leider ist das schon in den letzten 3 Jahren so oft passiert das sogar meine Töchter und Nachbarn schon mitbekommen haben.
    Nicht nur das es peinlich ist, sondern ich habe mein Leben aufs Spiel gesetzt: mal das Auto gefahren, mal törkelnd durch die Strasse mitten in der Nacht...
    Ich weiss nicht genau ob ich mich als eine Alkoholikerin betrachten soll, denn ich habe nur Lust was zu trinken zu kaufen wenn es Wochenende ist wo ich schon weiss das der Abend sowieso mit Spielfilme bis in der Nacht endet und er ja sowieso keine Lust hat mit mir wegzugehen weil er Angst hat das ich zuviel trinke und anfange rumzuplären...ihm beschimpfen er sei kein richtiger Mann für mich und überhaupt...
    Letzte Woche war es wieder so und meine Töchter sind dann super sauer auf mich, verständlicherweise.

    Es gibt so viele Dinge die mich innerlich zerreissen, denn ich wollte das wir beide uns lieben aber auch uns leidenschaftlich und voller Lust einander sucht. Seit diese 3 Jahren kämpfe ich mit mir selbst bezüglich des Frustsaufens und die erfolglose Versuche das er mit mit ein Paartherapie macht. Den Vorschlag hat es schon letztes Jahr gegeben (erfolglos) und heute machte ich es wieder und er sagte dann zu mir: Paartherapie wird mir nicht dazu bringen das ich deine Muschi dann lecken will!
    Erstens:dieser Pruder Art zu reden stammt wohl eher von mir wenn ich zuviel Promille haber aber von einem Akademiker ist ja noch schlimmer aber was noch schlimmer ist , ist seiner entgültiger Entschlossenheit: so auf die Art: du kannst alles versuchen was du willst aber mich bringst du nicht dazu Oralverkehr mit dir zu haben...er fügte noch hinzu er habe schon sowieso akzeptieren müssen das ich einen Liebhaber habe...
    das ist das was mich dann dazu bringt zu denken;
    ok dann muss ich wohl meiner Befriedigung bei anderen Männer holen und ohne ein schlechtes Gewissen ihm gegenüber zu haben..

    Ich habe jedenfalls keine Lust mehr in meinem Kopf zu jammern wie schön es doch wäre wenn...

    Ich finde es auch nicht so ok eine Partnerschaftliche Beziehung auf dieser Basis zu führen...wir sagen jetzt es sei eher eine Wohngemeinschaft, wobei das Blödsinn ist denn wir küssen uns (leider nicht beim Aufstehen oder GuteNacht) aber wenn wir uns verabschieden und wir geniessen unsere Körperwärme beim Teetrinken und zusammen Fernseher schauen... Wohngemeinschaft? Wo er sich um die Erziehung meiner beiden so ernst nimmt und auch wenn´s mal kracht doch gerne tut...?

    Wie findet Ihr meiner jetzige Lage? Mein Partner? Ich?

    Würde mich freuen über Eurer Meinung/Ratschläge

  • Re: Bettsklavin wegen Treue?


    Hi,

    ich bin der Meinung das jeder der sich auf den Alkohol freut und ihn nicht weglassen kann oder zumindest sehr enttäuscht (annähernd depressiv) ist wenn ein geplanter Abend mit Alk ausfällt ein Alkoholiker ist, ganz egal ob es um das Gläschen am Abend oder das Komasaufen am WE geht.

    Entweder bekommst du dieses WG Denken mit deinem Freund hin und ihr schafft es auch auf diese Weise ein relativ zufriedenes Leben zu führen und ohne schlechtes Gewissen einen Freund oder Sexpartner zu haben. Alles ohne schlechtes Gewissen, ohne Zurückhaltung im Sexuellen mit anderen Männern, ohne gegenseitige Vorwürfe das der andere dies und das macht und nicht jenes und welches, aber ich glaube nicht das ihr damit klar kommt.

    Meine Lösung wäre kurz und endgültig, Trennung und zwar so schnell es geht. Wenn ich mir wegen einer unglücklichen Beziehung jedes Wochenende die Birne weg baller dann gibt es nichts was es wert ist diese Beziehung weiter zuführen, aber es gibt viel was es wert ist damit Schluss zu machen.
    Du könntest ihm noch eine letzte Chance geben: Paartherapie, Gespräche, eingehen auf die Wünsche des Partners, Kompromisse beim Sex finden, auch mal was neues probieren, auf Dauer gemeinsame Dialoge führen..........etc.etc.etc.

    Hat er nur blöde egoistische Sprüche trenn dich. Meine Gesundheit, die Achtung meiner Kinder, ein Alkoholpegel der nicht auf Alkoholismus zusteuert wäre mir allemal wichtiger als eine Beziehung. Da du wegen ihm säufst werde ihn los, da es ihm shit egal zu sein scheint werde ihn los, da deine soziale Achtung und deine physische wie psychische Gesundheit auf dem Spiel steht werde ihn los.

    Jeder einzelne dieser Gründe würde mir reichen um das zu beenden, was ist denn positiv an dieser Beziehung? Das ihr euch nicht streitet? Das würde ich sogar als negativ werten ein gepflegter Streit ist sicher nicht das schlechteste was in einer Beziehung passieren kann.
    Du solltest mal darüber nachdenken ob du vielleicht für dich eine Therapie machen möchtest, um den Alkoholkonsum in den Griff zu bekommen und einen Weg herauszufinden der in Zufriedenheit und nicht Selbstzerstörung mündet.

    Kommentar


    • Re: Bettsklavin wegen Treue?


      Eure Verbindung ist unbedingt beizubehalten, ja nicht beenden, das wäre schade.
      Ihr habt beide gesucht und gefunden. Du wen, an den du dich rächen kannst, er wen, an dem auch er seinen Lebensfrust abreagieren kann.

      Es geht ja gar nicht um den OV- dieser ist wirklich nicht der Grund warum du ruhelos umherstreifst.
      Sadisfaktion - du suchst nach Erlösung....
      Dein enorm großes Frusterleben vorher mit deinem Ex hat dich erstarren lassen und beinahe erfrieren.
      Ich würde dir raten, dass du dich selber einmal in gute Hände begibst und unbedingt eine Stelle aufsuchst die dir ein wenig Halt zu geben vermag wieder und auch Trost und Verständnis.
      Kannst du dich vielleicht anfreunden mit dem Gedanken, dass du zumindestens einmal hinschaust zu den Anonymen Alkoholikern in deiner Nähe?
      Da gehts nicht nur um die Befreiung vom Moloch Suff.
      Da ist eine klare, wahre Gesprächsrunde die dich gerne in ihrem Kreis aufnimmt, du hast Menschen um dich, die wie du fast ertrunken sind in ihrem Leid.
      Dort gibt es genügend nette Leute die wie du irre gerne wen treffen würden, der daran interessiert ist dem Leben was Gutes wieder abzugewinnen.
      Weißt eh- nicht nur quasseln und reden, auch tun.
      Was Neues beginnen, ausgehen miteinander, was unternehmen, sich anfreunden gegenseitig, sich anregen eventuell Kurse zu besuchen, dann in Folge die Augen wieder auf das wesentliche zu richten- auf DICH- wie du mitredest, wie du aufblühst, wie du lächelst, wie du vielleicht auch lachst, wie du flirtest, wie du dich sexy fühlst, wie du dich umarmt fühlst, wie du dich heiß begehrt fühlst, wie du dich so richtig wieder geliebt fühlst, natürlich auch gierig erwartet in großer Lust auf dich.

      Eines weiß ich- das Bocken tut nur selber weh.
      Hör auf damit und fang halt endlich an dich wieder lieben zu lassen.

      Deine Seele wartet begierig darauf und zeigt dir in Folge hundertprozent wer alles dazu geeignet ist dich voller Leben sein zu lassen endlich wieder nach diesen kalten Tagen.

      Du brauchst dich gar nicht zu trennen von deinem Lebensgefährten- er wird sicherlich von dir Impulse kriegen - seinen Krieg auch zu beenden.

      Sag dir einfach: Ende mit diesem Komazustand, jetzt wird wieder gelebt!

      Kommentar


      • Re: Bettsklavin wegen Treue?


        Was ich hier geschrieben habe nimmst du nicht an.
        Jedenfalls so lange nicht, bis es zu spät ist- dann weinst du, weil du alles versaut hast.
        Ich meine, bis du voller Schrecken erkennst: alles verloren, die Kinder, die Gesundheit, die Hoffnung.
        Was ich irre schade finde, das ist dass man niemandem helfen kann solange dieser nicht echt will, dass sich was ändert!

        Wenn du dein Glück schon wegwirfst, hast du denn gar kein Mitleid mit deinen Kindern?
        Anstatt dass du dringend Schlecken suchst solltest du noch dringlicher nach Gründen suchen WARUM du lieber kriechst als aufstehst und was aus eurem Leben machst!
        Für DICH!! Für die lieben Kinder!! Männer sind Nebensache!! Zubrot, aber nie Hauptverdienst!

        Sex ist niemals erfüllend, wenn man mikrig, betrunken, frustriert, weinend und jammernd dasteht.

        Sex kann das tollste sein, wenn du als Königin auftrittst.
        Eine gute Königin hält ihr Reich frei von Dreck und Alkoholismus und Männern die sie versklaven.
        Du selber versklavst dich an deinen Selbstmitleidstrip.

        Kommentar


        • Re: Bettsklavin wegen Treue?


          Hallo,

          wenn dich Dir einen Rat geben darf:
          Trenne Dich unbedingt von diesem Mann! Sowas hast Du nicht verdient! Er liebt Dich absolut nicht!

          Vor allem aber hör mit dem Trinken auf! Ich bin kein Fachmann, aber ich habe 2 Alkoholiker "überlebt" und es war für mich die Hölle! Hol Dir unbedingt professionelle Hilfe!

          Vor allem aber: DENK AN DICH! Und auch an Deine Kinder!

          Conny

          Kommentar

          Anzeige

          Forum-Archive: 2010-11

          Anzeige

          Lädt...
          X

          Anzeige