• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Frage zu MS und den Symptomen!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Frage zu MS und den Symptomen!

    Sehr geehrter Herr Dr. Schneider

    schön dass sie sich hier als Experte zur Verfügung stellen. Vielen Dank dafür

    Im Schilddrüsenthread habe ich ebenfalls einen Thread offen, aber bezüglich Hashimotoverdacht. Gerne würde ich aber in ihrem Thread auch einige Fragen stellen und hoffe das ist in Ordnung:

    zu mir: männlich, 43 Jahre und 86kg bei 180 cm

    seit ca. November habe ich folgende Symptome:

    - Kribbeln oder Brennen in beiden Handinnenflächen und beiden Beinen (bis heute - mal mehr mal weniger)
    - diverse Muskelzuckungen am ganzen Körper (mal Bizeps, beide Waden, Ellenbeuge, Hüfte, mal Rücken)
    - phasenweise schwache Beine - Gefühl wie wenn keine Muskeln mehr sind (immer mal wieder für 2-3 Tage)
    - Juckreiz an manchen Stellen - hauptsächlich am Kopf (immer mal wieder)
    - innere Unruhe und Müdigkeit, auch Konzentrationsprobleme
    - ab und an Herzstolperer (habe ich aber schon seit 43 Jahren - mal mehr mal weniger)
    - Gereiztheit, Angst und Panikgefühle

    was ich aber NICHT habe:

    - Sehstörungen
    - motorische Probleme (beim Greifen, Rasieren etc.)
    - Gangunsicherheiten

    was ich mache:

    - spiele Tennis im Wettkampf und habe keine Konditionsprobleme beim Sport
    - auch Ergometer oder Crosstrainer ohne Probleme machbar

    was bisher untersucht wurde:

    - Kardiologe (EKG; Echo und Ultraschall) alles ok
    - 2014: CT Kopf - alles gut
    - aktuell: MRT HWS - alles gut
    - diverse Blutuntersuchungen - alles gut (Ausnahme: Vitamin D Mangel, B12 Mangel und Verdacht auf latente Schilddrüsenunterfunktion)
    - Ultraschall der Schilddrüse
    - Test der Bein und Handempfindlichkeit beim Hausarzt

    Frage:
    Hausarzt meint, es würde bei mir laut seiner Diagnose kein Grund vorliegen zu einem Neurologen zu gehen, da ich keine Anzeichen habe, MS oder anderes zu haben und er eher meint, es sind SD, Vitamin D und B12 Probleme.

    Leider schwirrt mir immer MS im Kopf herum (man liest ja auch von ALS im Netz) und ich bin nun doch etwas unruhig. Was denken sie denn als Fachmann über meine Schilderungen?

    Herzlichen Dank und liebe Grüße




  • Re: Frage zu MS und den Symptomen!

    noch als Nachtrag:

    - seit ich viel Wasser trinke (2-3 Liter am Tag) muss ich auch öfters pinkeln
    - ich habe KEINE Schluckbeschwerden
    - ich habe KEINE Sprachstörungen oder dergleichen

    dies noch als Info für sie

    Kommentar


    • Re: Frage zu MS und den Symptomen!

      hallo,

      welches deiner symptome spricht deiner meinung für ms?
      das du zum beispiel mehr wasser lassen musst, wenn du mehr trinkst ist nicht pathologisch, sondern die logische konsequenz.

      du solltest wirklich mal zu einem neurologen gehen, aber nicht wegen
      "deinem ms" verdacht, sondern wegen deinen angst und panikattacken!
      den dadurch legst du den ursprung für alle möglichen erkrankungen wie ms, als.
      übermorgen wird es dann eine andere erkrankungen sein.....

      damit tust du dir und deiner familie nicht gutes!

      warum ist vatim d, und b12 so abwegig für dich?
      gerade vitamin b12mangel sorgt ist für ne menge an unruhe im körper!
      belese dich! http://www.vitaminb12.de/mangel/symptome/

      und lass das googln! sonst hast du morgen einen anderen verdacht!

      Kommentar


      • Re: Frage zu MS und den Symptomen!

        Sehr geehrter Fragesteller,
        gern beantworten wir Ihre Fragen, soweit uns dies aus der Ferne möglich ist !
        Ihre Symptome klingen wirklich nicht nach einer MS. Das Zucken der Muskeln ist in der Regel nicht krankhaft, zumal Sie ja geschildert haben, dass Sie keinerlei Kraft- und Konditionsprobleme haben. Man nennt das auch benigne Faszikulationen. Symmetrische Sensibilitätsstörungen an Händen und Füsen sprechen eher für ein Problem der Nervenendäste = einer Polyneuropathie, was man näher untersuchen sollte (klinisch, NLG, ggf. auch SEP). Diese kann wiederum hunderte Ursachen haben, u.A. auch Vitaminmangel oder Ausdruck einer Stoffwechselstörung sein. Die Schilddrüse näher untersuchen zu lassen ist erst einmal richtig.
        Sollte sich dabei nichts finden, so könnte Ihnen ein Neurologe schon helfen, ein Teil der beklagten Symptome zuordnen zu können.
        Mit freundlichen Grüßen
        Dr. D. Schneider

        Kommentar


        • Re: Frage zu MS und den Symptomen!

          Vielen herzlichen Dank Herr Dr. Schneider und plumplori

          mal ein Beispiel wie es sich letztens beim Tennis geäußert hat:

          Hatte ein Tennispunktspiel bei 30 C°. Das Spiel dauerte 2,5 h und gegen Ende merkte ich dann, das meine Füße schwer wurden und meine beiden Arme stark kribbelten und sich wie pelzig anfühlten. Nach 30 min Pause dann wurde es wieder besser. Getrunken habe ich bestimmt 3 Liter Wasser und nach dem Spiel ein Iso Getränk.

          Das war beim letzten Match - mein Arzt sagte aufgrund dieser Schilderung das er denkt der Hormonbedarf wäre bei dieser Anstrengung höher als normal was dann auch die Magnesium und Calciumaufnahme beeinflusst. Aufgrund dessen scheine ich diese Probleme zu haben. Für ihn ein Hinweis auf Hashimoto. Klingt eigentlich plausibel ......

          Nochmals: konditionell ist alles gut - auch habe ich keine Unsicherheiten beim Spiel wie stolpern etc.

          Ich bin halt etwas unsicher und auf der Suche, da ich jetzt bereits 8 Monate mit all dem herum mache und suche was mir helfen könnte. Mittlerweile bin ich mehr als ratlos und wäre froh, ich wüsste was los ist.

          Kommentar


          • Re: Frage zu MS und den Symptomen!

            Sehr geehrter Herr Dr. Schneider,

            nochmals vielen Dank für die Antwort.

            Gerade der Punkt "Stoffwechselprobleme" macht mich neugierig, da ich darüber aufgrund der Erkrankung von Mario Götze auch selber schon nachgedacht habe........

            Mir ist neulich noch folgendes passiert: ich führe ja gerade auch viel Magnesium zu und nahm neulich ein Vollbad in Magnesium. Sie glauben nicht was danach abging. Alle meine Muskeln ruckten und zuckten bestimmt einige Stunden lang. Der Bizeps dann sogar 3 Tage. Da dachte ich dann wieder an einen möglichen Mineral oder Vitaminmangel etc.

            Wirklich schwierig....... wer wäre denn diesbezüglich ein Facharzt. Ein Hormonarzt, also ein Endo?

            Weiß auch nimmer was ich noch untersuchen lassen sollte (Blutwerte habe ich sehr viele mittlerweile - alles gut bis auf leichten Vitamin D und B12 Mangel.....) Kardiologe etc.

            Mögliche Termine bei einem Neurologen sind hier leider nicht vor Dezember oder Januar möglich - beim Endo noch viel schlimmer......

            Gruß

            Kommentar


            • Re: Frage zu MS und den Symptomen!

              Sehr geehrter Fragesteller,
              es ist aus meiner Sicht her völlig normal, dass nach einem Tennisspiel über 2,5 h bei 30 Grad körperliche Symptome auftreten können. Das ist kein Ausdruck einer Erkrankung. Sie sollten mit einer künstlichen Zufuhr von Mineralstoffen vorsichtig sein ! Dadurch kann man sich auch selbst Schäden zufügen (Muskelzuckungen, Herzrhythmusstörungen, ...). Unser Körper ist schlau genug, die Dinge selber zu regeln. Schwankungen der Laborparameter sind nicht ungewöhnlich und nicht immer gleich krankhaft.
              Mit freundlichen Grüßen
              Dr. Schneider

              Kommentar


              • Re: Frage zu MS und den Symptomen!

                Hallo Herr Dr. Schneider

                vielen Dank für ihre Einschätzung und den Ratschlag bezüglich Minerale.

                Bin da auch sehr vorsichtig und handle da auch gemäß meinem Arzt. Vordergründig geht es darum den B12 und Vitamin D Mangel zu beheben und aufgrund dessen halt auch Magnesium zuzuführen.

                Hätte noch eine Frage an sie. Seit ich denken kann führen meine Waden eine Art "Eigenleben". Sie wabern und zucken wenn ich z.B. ruhig sitze. In letzter Zeit tun beide Waden das jedoch verstärkter . gibt es einen Tipp wie man das evtl. etwas reduzieren kann? "Könnte" auch die Schilddrüse mit den Hormonen eine Rolle spielen?

                Viele Grüße

                Kommentar


                • Re: Frage zu MS und den Symptomen!

                  Sehr geehrter Fragesteller,
                  oft sind diese Muskelzuckungen physiologisch = normal und individuell unterschiedlich stark ausgeprägt. Magnesium kann in Einzelfällen kurzfristig helfen, ist aber ganz sicher nichts auf Dauer. Den Calcium-Spiegel sollte man wie sich andere Elektrolyte im Blut untersuchen. Ansonsten kann ein muskuläres Training und ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu etwas Linderung führen.
                  Aber da diese Muskelzuckungen keinen Krankheitswert haben stellt sich oft die Frage, ob man einfach garnichts unternimmt und zuwartet. Meist geht es irgendwann von ganz alleine zurück.
                  Mit freundlichen Grüßen
                  Dr. Schneider

                  Kommentar


                  • Re: Frage zu MS und den Symptomen!

                    Hallo Herr Dr. Schneider

                    ich wollte ihnen eine kurze Rückmeldung geben. Mir geht es mittlerweile etwas besser. Mache jeden Tag meinen Sport am Ergometer und trinke ausreichend. Gemeinsam mit dem Hausarzt schauen wir gerade weiter auf die Schilddrüse und den B12 Mangel.

                    Leider habe ich ab und an noch immer die Kribbelgefühle an den Handinnenflächen und den Füßen. Ist aber deutlich weniger geworden...... die beiden Waden zucken auch noch immer, mal mehr und mal weniger. Manchmal spüre ich es, manchmal nicht.

                    was mich beruhigt, ist dass ich voll Leistungsfähig bin (Ergometer, Alltag etc.) und keine Kraftdefizite oder Ausfallerscheinungen habe

                    Kommentar


                    • Re: Frage zu MS und den Symptomen!

                      Sehr geehrter Fragesteller,
                      zunächst einmal ist es sehr gut, dass Sie einen Weg gefunden haben, aus der Spirale von Symptomen entweichen zu können. Genauso wie Sie es angepackt haben ist es richtig. Bleiben Sie mit Ihrem Hausarzt im Gespräch, beobachten die Symptome und treiben Sie weiter Sport.
                      Faszikulationen (ein Zucken der Waden) kommen sehr häufig vor und sind in der Regel gutartig. Am 11.08. hatte ich schon berichtet, was man dagegen tun kann. Bzgl. der Kribbelmissempfindungen wäre eine Neurographie (NLG-Untersuchung, ggf. auch SEP) sinnvoll. Ist die mittlerweile abgeleitet worden ? Dass symmetrische Bild an Händen und Füßen könnte eine Polyneuropathie sein. Da es sich aber um einen rückläufigen Befund handelt, besteht erst mal kein Grund zur Sorge.
                      Mit freundlichen Grüßen
                      Dr. D. Schneider

                      Kommentar


                      • Re: Frage zu MS und den Symptomen!

                        Sehr geehrter Herr Dr. Schneider

                        ich bleibe weiterhin dabei Sport zu machen und ergänze auch gerade in dieser zeit die Zufuhr von ausreichend Flüssigkeit und speziell von Magnesium.
                        Wie sie bereits erwähnten hoffe ich dadurch auch diese Wadenzucker etwas zu mindern.

                        Wegen dem Kribbeln ist bisher noch nichts spezielles unternommen worden, ausser der Konzentration des Arztes auf die Schilddrüse und den Vitamin D und den B12 Mangel. Was er damals im Juli gemacht hat waren einige neurologische Tests - die aber laut ihm alle gut waren und keinen Handlungsbedarf für ihn gaben zu einem Neurologen zu gehen.
                        Er machte einen speziellen Test mit einem "Pendelgerät" an Händen und Füßen um die Reizleitung zu prüfen. Da stellte er als einziges fest, dass bei den Händen alles super ist, jedoch es bei den Füßen nicht ganz bei 100% sei.

                        Denke sie evtl. ein Mittel wie Keltican oder Neuro Ratio könnte da etwas helfen, oder sollte ich abwarten?

                        zur Info:
                        meist bekomme ich das Kribbelgefühl beim Sitzen und auch beim Liegen. Selten bis gar nicht beim laufen und auch nicht beim aktiv Sport machen. Eher dann wieder danach

                        Kommentar


                        • Re: Frage zu MS und den Symptomen!

                          noch ein kleiner Nachtrag:

                          kann es evtl. sein, dass meine Muskeln gerade etwas vermehrt zucken, da sie sich erst an meinen regelmäßigen Sport gewöhnen müssen?

                          Wenn ich so überlege kennen sie so viel Sport regelmäßig noch nicht

                          zur Info:
                          Fahre jetzt bereits die 2 Woche jeden zweiten Tag 30 min Ergometer /90RPM/100 Watt mit jeweils 13 km Strecke und ca. 300 kcal Verbrauch pro Training

                          Danach mache ich noch 2 x 30 Einheiten Hanteltraining

                          Wie gesagt: bin fit und kann das konditionell ohne Probleme - es zuckt nur vermehrt

                          Kommentar


                          • Re: Frage zu MS und den Symptomen!

                            du gibst wirklich nicht auf!
                            höre endlich auf dich so genau zu beobachten, schon alleine das ist sehr auffällig hinsichtlich psyche!

                            keine deiner befunde spricht für ms, und denoch schreibst du immer wieder in einem ms forum - kopfschüttel.

                            und du kannst gerne meine ms haben, vielleicht bist dann glücklich!!

                            Kommentar


                            • Re: Frage zu MS und den Symptomen!

                              Wenn es dir nicht passt, dann lese und schreibe einfach nicht in diesem Thread.
                              Tut mir leid dass du MS hast, aber das ist kein Grund mich hier so anzupampen. Psyche blabla kannst du dir sparen - geh mal lieber an die frische Luft und atme mal durch.

                              Kommentar


                              • Re: Frage zu MS und den Symptomen!

                                Sehr geehrter Fragesteller,
                                bevor man irgendeine Behandlung macht, sollte man genau wissen, was vorliegt. Das Medikament Keltican wurde bisher nur unzureichend am Menschen untersucht und es bleibt der wissenschaftliche Nachweis einer Wirkung schuldig. Neuro Ratio wird bei nachgewiesenem B1 und B6 Vitaminmangel eingesetzt. Dieser liegt bei Ihnen doch nicht vor, oder ? Daher ist von der Einnahme abzuraten. Die Prüfung mit einer Stimmgabel ist eine sehr sensible Methode zur Überprüfung der Reizweiterleitung. Dies kann man einfach bei jedem Arztbesuch neu prüfen und die Entwicklung der Sensibilitätswahrnehmung weiter beobachten. Bei einer Verschlechterung sollte der Neurologe hinzugezogen werden.
                                Und natürlich muss sich Ihr Körper erst an die neue sportliche Belastung gewöhnen. Die muskulären Zuckungen sollten im Verlauf weniger werden.
                                Mit freundlichen Grüßen
                                Dr. D. Schneider

                                Kommentar

                                Forum-Archive: 2017-08 2017-09
                                Lädt...
                                X