• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Was kann es sein??

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Was kann es sein??

    Hallo liebes Expertenteam,

    ich weiß gar nicht so recht wo ich anfangen soll, aber ich probiere es mal.
    Angefangen hat alles vor ca. 3 1/2 Jahren. Zunächst hatte ich nur Nachts brennende, nadelstichartige Schmerzen von denen ich wach geworden bin auf der rechten äußeren oberschenkelseite. Ich hab die Beschwerden nicht ernst genommen, da ich dachte dies käme von der alten Matratze und wäre völlig normal. Danach hatte ich immer wiederkehrende Sehstörungen auf dem rechten Auge, mal war es besser, mal wieder schlechter. Habe z.b Druckbuchstaben leicht versetzt nebeneinander gesehen, manchmal etwas nebelig und hatte augenschmerzen, weil ich die ganze Zeit das Gefühl hatte ich arbeite gegen mein eigenes Auge. Bin dann zum Augenarzt und der sagte mir ich hätte eine akkumodationsstörung auf dem Auge und hat mir eine Lesebrille verschrieben, daraufhin zum Optiker und der wiederum meinte das einer der Muskeln im Auge verrückt spielt/wie gelähmt ist, hat mir eine Brille mit Prismagsern gemacht und siehe da ich konnte wieder besser sehen. Nun gut daraufhin fing es vor ca. einem Jahr an das die hüftregion rechts beim auftreten schmerzte, danach hatte ich das Gefühl die Haut auf dem gesamten Oberschenkel wäre taub und die zuvor brennenden/stechenden Schmerzen kamen immer gehäufter und zum Schluss dann dauerhaft, also auch tagsüber. Bin dann zum Arzt der mich auf Verdacht auf einen Bandscheibenvorfall ins KH einwies, dort wurde dieser ausgeschlossen und die Diagnose meralgia paraethetica gestellt. Bekam dann eine Lokalanästhesie in den Hauptnerv des Oberschenkels/Leiste und dürfte ziemlich zügig wieder gehen. Ein paar Tage später entwickelten sich sehr starke Leistenschnerzen. Bin dann wieder zum Arzt der mich an einen Orthopäden überwies, der wiederum schickte mich zum MRT für das Becken, gemacht, Befund unauffällig. Dem Leidtenschmerz folgte das Gefühl von ameisenkribbeln vom Nacken abwärts, plötzlich hatte ich das Gefühl ich hätte eine zweite haut am Rücken und spürte Berührungen schlechter als zuvor. Das gleiche Gefühl entwickelte sich am fast gesamten rechten Oberschenkel. Mein Arzt schickte mich zum MRT vom Hirn, da mein Bruder MS hat, gemacht MRT unauffällig. Mein Arzt war ratlos, verschrieb mir dann schmerzmedikamente. Daraufhin hatte ich zweimal das Gefühl das mein rechtes Bein sehr schwer war und es fühlte sich wie gelähmt an, dieser Zustand hielt jeweils nur für 20 min an. Es folgten einschießende starke Schmerzen vom unteren Rücken bis in die Fersen, unäbhängig von Bewegungen, für mich war keine klare Ursache für die Schmerzen erkennbar. Als es für mich nicht mehr auszuhalten war ging ich selber nochmal in ein KH. Es folgten neurologische Untersuchungen in denen festgestellt wurde das Eeg unauffällig, MRT Hirn unauffällig, MRT bws leichtes bulging, MRT lws kein relevanter Bandscheibenvorfall. Lp wurde gemacht und ergab eine leichte Erhöhung des igg und eine oblioglokane Bande. Diagnose aus dem Kh unklare Sensibilitätsstörungen somatoform.

  • Re: Was kann es sein??

    Fortsetzung: Aufgrund zunehmender Schmerzen hat mein Arzt die Dosis der Medikamente erhöht z.z nehme ich 300mg pregabalin und 2 xtägl tilidin 50/4 comp. Es sollte nach frühestens 6 Monaten eine kontroll Untersuchung der Lp gemacht werden.
    Innerhalb der 6 Monaten zogen die einschießenden Schmerzen die vorher nur in den Beinen waren auch in die Arme, wobei die Rechte körperhälfte immer stärker war. Ich bekam koordinationsstörungen in den Beinen aber immer nur zeitweise. Während eines Magen-Darm-Defektes ist mir dann plötzlich der Geschmackssinn verloren gegangen, welcher auch über den Magen Darm Defekt hinaus erstmal nicht mehr vorhanden war ca. Für 2 Wochen. Außerdem bemerkenden eine leichte Gedächtnisstörung, kann mir zB Termine schlecht merken oder weiß nicht mehr was ich grade eben noch gesagt habe und ich bin sehr schnell ermüdet. Zusätzlich Habe ich das Gefühl das mir die Kraft in armen und Beinen verloren geht, ich kann zb nur noch kurze Strecken laufen und muss mich dann setzen bzw meine Arme fühlen sich nach dem Tisch abputzen so an als würde ich 2 std hanteltraining hinter mir haben. Nun die Frage woher können diese immer weiter fortschreitenden Beschwerden kommen? Ich bin echt langsam verzweifelt weil mir keiner helfen kann. Die Tabletten nehmen zwar einen Großteil der Schmerzen, aber teilweise spüre ich sie trotzdem. Haben sie da vielleicht eine Idee zu? Ich wäre Ihnen wirklich sehr dankbar wenn sie mir antworten würden. Lieben Gruß

    Kommentar


    • Re: Was kann es sein??

      Sehr geehrte/r Fragesteller/in,
      bei den aufgeführten Untersuchungen fehlt mir das MRT der HWS und die VEPs und SEPs. Schmerzen sind bei MS eher selten zu beobachten, Sensibilitätssörungen und Sehstörungen (Doppelbilder oder Visusstörungen) wiederum sehr häufig. Nach Ihren Schilderungen sind viele Organsysteme betroffen, die für eine Systemerkrankung sprechen. Was dazu allerdings nicht passt sind nur kurzzeitige Beschwerden über einige Tage bis Wochen. Leider wird man Ihnen in diesem Forum nicht einfach so die Diagnose stellen können. Dazu muss man viel tiefer in den Fall eintauchen und versuchen, klinisch relevante Befunde von weniger bedeutsamen zu trennen, die einen in die Irre führen.
      Manche Diagnosen ergeben sich erst im Verlauf, wenn die Symtome klarer werden. Daher kann ich Sie an dieser Stelle nur ermutigen, immer wieder mal sich neurologisch Vorzustellen, um im Verlauf der Sache auf den Grund zu kommen.
      Mit freundlichen Grüßen
      Dr. D. Schneider

      Kommentar


      • Re: Was kann es sein??

        Vielen Dank für Ihre Antwort.
        Mein Arzt spricht immer wieder über den Verdacht einer versteckten MS bzw einer beginnenden MS, da sich die Diagnose zum Glück oder auch leider ( da man dann wüsste was man hätte und bestimmt besser behandelt werden könnte) durch keinerlei Untersuchungen bestätigen lässt. Wäre es ihrer Meinung nach ratsam die von Ihnen aufgezählten Untersuchungen noch machen zu lassen? Kann es denn sein das man im MRT vom Hirn nichts sieht, aber in der HWS schon? Sie meinten das man im Verlauf die Symptome besser deuten könnte, ich persönlich sehe es immer weiter fortschreitend bzw sich sehr ausbreitend, manche Symptome wie die Sensibilitätsstörungen sind dauerhaft vorhanden, manche wie bereits beschrieben nur kurz bzw zeitweise, könnte es sein das sich diese noch verstärken werden? Oder wie meinen Sie das, das man diese im weiteren Verlauf besser deuten könnte? Nach der letzten LP ging es mir sehr schlecht, deswegen die Frage ob es aus ihrer Hinsicht überhaupt Sinn macht diese nach einen halben Jahr nochmal zu wiederholen?
        Vielen Dank

        Kommentar


        • Re: Was kann es sein??

          Sehr geehrte/r Fragesteller/in,
          bei V.a. eine MS gehört immer die gesamten EPs und ein MRT aller relevanten Bereiche dazu, also auch der HWS.
          Und ja, ein MRT vom Kopf kann unauffällig sein und in der HWS sind Herde vorhanden.
          - Bei Beschwerden unterhalb des Halses können immer auch Prozesse im Bereich der HWS vorliegen.
          - Erkrankungen fange fast immer mit unscheinbaren vieldeutigen Symptomen an und sind im Verlauf ganz klar zu erkennen.
          - Normal war der liquor nicht, so dass auch hier die Frage aussteht, warum das so ist. Eine Kontrolle der LP wäre demnach nach 6-12 Mo. sinnvoll. Nur bei < 10% treten Probleme auf.
          LG Dr. Schneider

          Kommentar

          Forum-Archive: 2017-07 2017-08
          Lädt...
          X