• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Könenn MS- Symptome auch nur Angst-Symptome sein ?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Könenn MS- Symptome auch nur Angst-Symptome sein ?

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    Ich leide seit Mitte März an nervigen Symptomen, welche wie folgt wären:
    1) Herzschmerzen
    2) Atemnot
    3) Kloß im Hals
    ​​​​​​​4) Taubheitsgefühle überall (immer unterschiedliche Stellen) (zweimal hat es sich sogar gelähmt angefühlt,aber nur 2 Sekunden)
    5) Muskelzittern bzw. -zuckungen und enorme Muskelverspannungen im Rücken, s.d. ich manchaml eingeschränkt in der Bewegung war
    6) dumpfes Gefühl im Kopf
    7) Augenschmerzen,-zuckungen,-druck (einmal kam es zu einer kurzen Sehschwäche(Lichtblitz rechts), das Auge tat auch weh, da ich aber an Hypochondrie leide, bin ich hervorragend gut im Symptomen einbilden)
    8) Konzentrationsschwäche
    9) Schwindel
    10) Verdauungsprobleme
    11) unkontrollierbares Weinen (seit ein paar Tagen)

    Ich war beim Neurologen und der hat mich körperlich untersucht, d.h. die Sensibilität der Haut und Reflexe geprüft und die Augen mit der Taschenlampe und hat ein MRT veranlasst , um eine Nervenentzündung auszuschließen,und hat MS überhaupt nicht angesprochen.
    Aber trotzdem machen mir diese Symptome Angst, da ich leider im Internet gelesen habe, dass das auch zu MS passen könnte, allerdings habe ich keinerlei Vorerkrankungen, noch sonstige Medikamente,Drogen, Alkohol oder Nikotin zu mir genommen.

    Die Diagnose war, dass das Panikattacken wären, aber dass er trotzdem ein MRT machen wollte, macht mir Angst, was die Symptome verstärkt.
    Vielleicht kann mir hier einer die Sorge nehmen, dass es etwas ernsthaft physisches ist.


    Viele Grüße und vielen Dank fürs Durchlesen.




  • Re: Könenn MS- Symptome auch nur Angst-Symptome sein ?

    Hallo,
    welches deiner vielen Beschwerden soll denn zu MS passen??

    Ich hatte keines deiner merkwürdigen Symptome, außer Schwindel, allerdings nicht so, wie du es beschreibst!
    Wie lange dauert der Schwindel an, auch nur Sekunden?
    Was für eine Art Schwindel ist es?

    Das sind keine MS Symptome die du beschreibst!

    Du hast wirklich sehr großes Glück mit deinem Neuro, da er dich noch ernst nimmt mit deiner Vorgeschichte.
    Mache das MRT, weißt du und dein Art mehr!
    Sicher wirst du bei negativen Befund immer noch MS im Kopf haben,
    dann willst du sicher noch eine Lumbalpunktion machen wollen.......

    Was ist mit deinem Vit.B12 Spiegel?

    Für mich liest es sich so, das deine Psyche dir wieder einen Streich spielt!
    Was sagt dein Psychologe zu deinen Beschwerden?

    Wie soll dir hier jemand deine Ängste nehmen? Wir kennen dich nicht!
    Keiner hat dich untersucht oder war bei deiner Untersuchung dabei.
    Da erwartest leider etwas viel, von einem online Forum!!!

    Und höre auf mit dem googln!!!
    Damit machst du dich verrückt, und helfen tut es dir auf keinen Fall!
    Komisch allerdings das du nur bei MS hängegeblieben bist!
    Wie sieht es mit Herzinfakt, Herzinsuffienz, Schilddrüse, Gehirntumor,
    usw weiter aus?
    Wenn du es so willst, kann es alles alles oder nichts sein!

    Also lass das googln und geh zum MRT!

    Dieses Forum sollte dir weiterhelfen, gleichgesinnte verstehen sich untereinander immer besser!
    http://www.psychic.de/forum/

    Kommentar


    • Re: Könenn MS- Symptome auch nur Angst-Symptome sein ?

      Sehr geehrte/r Fragesteller/in,
      oft hilft es einem Patienten weiter, wenn man eine ausführliche Diagnostik macht und feststellt, dass alles, was man untersucht, in Ordnung ist. So ist es sicherlich auch bei dem behandelnden Neurologen zu verstehen, der mit der Empfehlung eines MRT eine klare Ausgangslage für weitere Gespräche schaffen will. "Pulmbori" hat in vielen Dingen Recht mit dem was er schreibt. Das Internet kann einen eher verunsichern, wenn man nicht ganz genau weiß, wonach man suchen sollte. In solch schwierigen und besorgten Fällen ist man gut beraten, wenn man auf die Erfahrung des behandelnden Arztes setzt und sich beraten läßt. Daher auch meine Empfehlung:
      MRT durchführen und dann ein aufklärendes Gespräch mit dem Neurologen führen und auf das Vertrauen, was er Ihnen sagt.
      Mit freundlichen Grüßen
      D. Schneider

      Kommentar


      • Re: Könenn MS- Symptome auch nur Angst-Symptome sein ?

        Sehr geehrter Herr Schneider,

        ich habe mittlerweile das MRT hinter mir und die Verdachtsdiagnose...
        1) MS vom Neuroradiologen
        2) Basiläre Migräne / Migräne mit Aura. vom Neuro Uniklinik
        3) Psychosomatisch von meinem Neuro

        Ich habe eine Überweisung in eine MS-Klinik erhalten, um den Verdacht zu bestätigen/widerlegen.

        Allerdings habe ich erst einen Termin für in 3 Monaten erhalten, da am Telefon mir gesagt wurde, "die Diagnose wurde ja gestellt, also sind sie kein dringender Patient."

        Mein Neuro meinte, ich solle denen sagen, dass es dringend sei und früher hin, da er mich nicht behandeln will, solange die dort mal was sagen, da er unsicher ist, wegen den Läsionen um den Seitenventrikel.

        D.h. ich werde zur Zeit von niemandem behandelt und lebe mit meinen Beschwerden bis Oktober.

        Praktisch gesehen ist mein Leben eine Hölle, da die Beschwerden zunehmen und die Verdachtsdiagnosen mir Angst machen.

        Zwei Fragen:

        1) Kann man MS-typische Läsionen haben, ohne dass es MS ist ?

        2) Kann das Gedächtnis von MS beeinträchtigt sein ?
        Ich kann mir, immer schlechter, Dinge merken oder vergesse andauernd die Bedeutung von Wörtern oder verwechsle auch mal Wörter...


        Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen verbleibend,
        Firuzeh10











        Kommentar


        • Re: Könenn MS- Symptome auch nur Angst-Symptome sein ?

          Sehr geehrte/r Fragesteller/in,
          derart unterschiedliche aussagen sind nicht gut. Sich daher in einem Referenzzentrum vorzustellen ist völlig richtig.
          Zu Frage 1 ist zu sagen, dass es zahlreiche Differentialdiagnosen zur MS gibt, die ähnliche Veränderungen im MRT machen können. Gefäßentzündungen im Gehirn, andere erregerbedingte entzündliche Erkrankungen des ZNS, andere Autoimmunerkrankungen, ...
          Es bedarf einer umfassenden Abklärung bei Diagnosestellung. Allerdings gibt es auch unverwechselbare MRT-Befunde, die nahezu alleine schon nur für eine sichere MS sprechen.
          Zu Frage 2 ist zu sagen, dass die MS natürlich auch kognitive Störungen machen kann. Im Verlauf sind davon mehr als die Hälfte der Patienten betroffen. An Ihrer Stelle würde ich nochmal freundlich um die Notwendigkeit einer Abklärung bitten. Vielleicht kann sich auch Ihr behandelnder Neurologe einschalten und für Sie einen vorzeitigen Termin vermitteln, Das hilft in der Regel über persönliche Kontakte immer ganz gut. Und selbst wenn die Diagnose gestellt würde, wäre dies kein Beinbruch. Man kann mittlerweile sehr effektiv helfen und die Erkrankung oft auch zum Stillstand bringen.
          Mit freundlichen Grüßen

          Kommentar

          Forum-Archive: 2017-05 2017-07
          Lädt...
          X