• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hilfe. Ich kann nicht mehr. Ständig Säure im Hals.

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hilfe. Ich kann nicht mehr. Ständig Säure im Hals.

    Hallo,
    ich bin sehr verzweifelt und habe schon eine Odyssee hinter mir.
    Seit über zwei Jahren habe ich Beschwerden.
    Zunächst litt ich an einer ständig überanstrengten Stimme, was sehr belastend war, da ich beruflich täglich auf meine Stimme angewiesen bin. HNO und Logopädie ergab keinen Befund bzw. keine Besserung.
    Inzwischen habe ich permanent Säure im Hals und einen ekeligen Geschmack im Mund.
    Meine ganze Zunge ist dick schmutzig weiß belegt. Der Belag lässt sich nicht abstreifen.
    Dabei ist es egal, was und wie und wie viel ich esse. Auch bei kleineren Mahlzeiten und ohne Kaffee sind die Beschwerden da. Ich trinke keinen Alkohol, rauche nicht und bin nicht übergewichtig. Pantoprazol, Riopan, Talcid haben keinerlei Wirkung!
    Brennen hinter dem Brustbein habe ich eigentlich nicht. Das saure würgende Gefühl sitzt eher im Hals bis hin zum Gaumen.
    Im KH wurde eine Magenspiegelung gemacht und mit einer Sonde festgestellt, dass im unteren Bereich der Speiseröhre kein Druck herrscht. Eine kleine Hernie von 2 cm besteht wohl auch. Helicobakter wurde behandelt. Ob es weg ist, weiß ich noch nicht. Was kann ich tun, damit es mir besser geht?
    Es muss doch eine Ursache geben.
    Ich habe Angst, dass ich ein Gastrinom haben könnte. Mein Bruder erkrankte an einem Hypophysentumor. Es könnte also eine erbliche Belastung geben.
    Ich habe zum Einen viel Angst und bin auch völlig verzweifelt, weil ich nichts gegen die täglichen Beschwerden tun kann.
    Die Beschwerden sind übrigens meistens gegen Abend schlimmer.
    Ach und oberhalb des Nabels verspüre ich sehr häufig einen drückenden leichten Schmerz.
    Ich habe Hashimoto und nehme morgens täglich L-Thyrox 100.
    Auch bin ich anfällig für Blasenentzündung und es kommt vor, dass ich nach einem süßen Frühstück unterzuckere.
    Ich danke fürs Lesen und hoffe, dass mir jemand irgendwie helfen kann. Ich halte es nicht mehr aus.

  • Re: Hilfe. Ich kann nicht mehr. Ständig Säure im Hals.

    Achten Sie auf ihre Ernährung, essen Sie immer frisch, ganz leicht und Zuckerarm, keinerlei Fertigprodukte konsumieren.
    Zur Erleichterung der Beschwerden empfehle ich Carminativumtropfen oder Carmenthin. Die psychische Komponente und Mitbelastung wiegt sicher auch schwer, versuchen Sie entspannt mit dem Problem umzugehen, denn ernste Erkrankungen wurden ja bereits augeschlossen.
    MfG
    Dr. E. S.

    Kommentar


    • Re: Hilfe. Ich kann nicht mehr. Ständig Säure im Hals.

      Viele Dank für Ihre Antwort!
      Leider habe ich nicht den Eindruck, dass ich das Problem durch meine Ernährung steuern lässt.
      Ich trinke keinen Kaffee mehr und esse sowieso nie Fertigprodukte. Trinke fast nur Wasser und ungesüßten Tee.
      Klar könnte ich versuchen, völlig auf Weißmehl und Zucker zu verzichten. Das ist natürlich nicht einfach im Alltag.
      Die Tropfen werde ich versuchen.

      Kommentar


      • Re: Hilfe. Ich kann nicht mehr. Ständig Säure im Hals.

        Noch eine Frage, wäre denn ein Gastrinom bei einer Magenspiegelung auf jeden Fall entdeckt worden?

        Kommentar


        • Re: Hilfe. Ich kann nicht mehr. Ständig Säure im Hals.

          Gastrinome sind eine absolute Rarität, wie kommen Sie denn darauf ??
          Sie befinden sich übrigens meist im Zwölffingerdarm und nicht zwingend in der Schleimhaut, sondern auch im Gewebe und machen andere Symptome....
          MfG
          Dr. E. S.

          Kommentar


          • Re: Hilfe. Ich kann nicht mehr. Ständig Säure im Hals.

            Vielen Dank für Ihre erneute Antwort.
            Ich kam auf ein Gastrinom, weil mir irgendwie nichts zu helfen scheint, nicht einmal 2x 40 mg Pantoprazol. Naja, und heutzutage googelt man halt und ich las über Gastrinome und das durch diese mehr Magensäure produziert würden. Dort stand auch, dass es selten ist aber häufiger in Familien mit Tumoren z.B. an der Hypophyse auftrete. Und so einen Tumor gab es ja in meiner Familie. Und Rarität heißt ja nicht, dass es etwas gar nicht gibt...

            Kommentar

            Forum-Archive: 2017-10
            Lädt...
            X