• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Harnröhrenverengung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Harnröhrenverengung

    Sehr geehrter Herr Kreutzig-Langenfeld,

    bei mir wurde durch durch eine Blasenspiegelung eine bulbäre Harnröhrenstriktur festgestellt.

    Ich hatte vor 7 und 4 Wochen je 1x Blut am Ende des Wasserlassens (beim Stuhlgang) festgestellt.

    Nun bekomme ich in 2 Wochen eine Harnröhrenschlitzung.

    Mich beunruhigen kribbeln im Hoden und das Blut.

    3x iger Ultraschall in den letzten Wochen brachte nur eine Verdickung der Blasenwand hervor.

    Blut im Urin konnte nicht festgestellt werden, aber Blutplättchen.

    Ich bin doch erst 29 und habe sehr große Angst, dass hier ein Krebs dahinter steckt!!

    Vielleicht haben Sie mir einen Rat

  • Re: Harnröhrenverengung

    Krebs ist ganz extrem unwahrscheinlich.....

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Harnröhrenverengung

      Laut meinem Urologen hat er während der Spiegelung gesehen, dass die Verengung eingerissen ist.

      Ich muss auch an manchen Tagen bis zu 10x Wasserlassen.

      Ich kann mich aber an keine Verletzung der Harnröhre erinnern. Genausowenig hatte ich je eine sexuelle Krankheit.

      Wieso deuten Sie hier so eine extreme Unwahrscheinlichkeit?

      Kommentar


      • Re: Harnröhrenverengung

        ....wieso ich das deute....???? Weil keine Ihrer Angaben Hinweise für eine Krebserkrankung liefert, die auch seitens Ihres Alters schon allein extrem unwahrscheinlich ist.

        Manchmal ist man sich über ein Trauma der Urethra nicht bewusst.

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar


        • Re: Harnröhrenverengung

          Wie gesagt, an einen Unfall kann ich mich bewusst nicht erinnern.

          verdrehter bzw. gespaltener Harn deutet glaube ich auf diese Striktur hin?!?

          Aber wie kann es zu diesen Blutung kommen? Die am Ende des Wasserlassens waren und bei denen das Blut so zu sagen noch etwas aus der Harnröhre gedrückt werden konnte.

          Wie gesagt am selben Nachmittag konnten dann nur Blutplättchen im Urin festgestellt werden.

          Habe sehr häufig alle 2 Stunden Harndrang.

          Genauso 1-2 mal in der Nacht.

          Ich danke Ihnen schon mal für die beruhigenderen Nachrichten.

          Ich hoffe so, dass hier kein ernsthaftes Problem dahinter stecken wird.

          Kommentar


          • Re: Harnröhrenverengung

            Sie stellen mir Fragen, die ich kau beantworten kann....
            An einer Narbe kann es durch kleine Einrisse bluten.... Zeichen einer Struktur ist vor allem der schwache Strahl. Der Urologe kann das recht sicher an der Uroflowmetrie bewerten.

            Lieben Gruß

            Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

            Kommentar


            • Re: Harnröhrenverengung

              Die Verengung ist wie gesagt gegeben, bei der Blasenspiegelung kam man nicht bis in die Blase.

              Dann gehören schwacher Strahl sowie häufiges Wasserlassen auch nachts zu dieser Verengung?

              Manchmal muss ich innerhalb einer Stunde 3x zur Toilette, hier ist der Strahl aber dann komischerweise etwas stärker.

              Wie gesagt, ich mache mir sehr große Sorgen um einen ernsten Auslöser

              Kommentar


              • Re: Harnröhrenverengung

                Wie schon gesagt - ein "ernster Auslöser" ist extrem unwahrscheinlich.

                Lieben Gruß

                Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                Kommentar


                • Re: Harnröhrenverengung

                  Also hat diese Verengung eine Auswirkung auf den Harndrang?

                  Des weiteren habe ich auch ein starkes brenngefühl am Harnröhrenausgang sowie Druckschmerzen an der Harnröhre.

                  Danke für die Antworten. Mache mich vermutlich zu sehr verrückt.

                  Kommentar


                  • Re: Harnröhrenverengung

                    Wie lange darf man noch der Schlitzung kein Sport machen?

                    Kommentar


                    • Re: Harnröhrenverengung

                      Sie fragen sich im Kreis....... Zum Thema Schonung hatte ich ja an andrer Stelle (da hatten Sie auch gepostet) etwas gesagt.... das wird sich an einem anderen Post nicht ändern!
                      Ich gebe meinen Patienten keine besonderen Einschränkungen auf den Weg. Viel trinken ist in jedem Fall sinnvoll.

                      Lieben Gruß

                      Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                      Kommentar


                      • Re: Harnröhrenverengung

                        Dann sollte Sport nach einer Woche wieder möglich sein?

                        Habe noch eine abschließende Frage.

                        Wie ist es möglich, dass ich an manchen Tagen zwar mit dünnem Strahl aber nur 4-5 Wasserlassen muss und an manchen Tagen innerhalb von 2 Stunden 4x Wasserlassen muss?

                        Kommentar


                        • Re: Harnröhrenverengung

                          1. Zum Sport fragen Sie Ihren Urologen.... was ich dazu meinen Patienten sage - s.o.

                          2. das kann sein und hängt von Trinkmenge/Ernährung/Temperatur und Stimmung ab.
                          Lieben Gruß

                          Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                          Kommentar


                          • Re: Harnröhrenverengung

                            Ok.

                            Trinkmenge ist eigentlich immer die gleiche. Hatte aber jetzt als Beispiel gestern am Abend 0,7 Liter Wasser getrunken und war heute zwischen 5:00 und 7:30 4x Wasserlassen.

                            ist das auf das Mineralwasser zurückzuführen?

                            Kommentar


                            • Re: Harnröhrenverengung

                              kann sein......

                              Lieben Gruß

                              Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                              Kommentar


                              • Re: Harnröhrenverengung

                                Das häufige Wasserlassen verändert aber nichts an der extremen Unwahrscheinlichkeit?

                                Verstehe ich das richtig?

                                Kommentar


                                • Re: Harnröhrenverengung

                                  Bzw. an häufigen morgigen/nächtlichen Wasserlassen

                                  Kommentar


                                  • Re: Harnröhrenverengung

                                    JA,

                                    Lieben Gruss


                                    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                    Kommentar


                                    • Re: Harnröhrenverengung

                                      Also kann ich mich beruhigen und mich der anstehenden OP ohne Hintergedanken widmen?

                                      Denke, dass die Gedanken auch eine Rolle Spielen.

                                      Danke für die Hilfe

                                      Kommentar


                                      • Re: Harnröhrenverengung

                                        Nochmals Ja

                                        Lieben Gruß

                                        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                        Kommentar


                                        • Re: Harnröhrenverengung

                                          Vielen Dank für die Beratung

                                          Kommentar


                                          • Re: Harnröhrenverengung

                                            Hallo,

                                            könnten Sie mir nochmals helfen.

                                            Habe aktuell folgender Befund der Urinprobe, ca. 1,5 Wochen nach der letzten Blutung bekommen.

                                            Leukozyten -
                                            Nitrit -
                                            pH 5
                                            Eiweiß -
                                            Glucose Norm.
                                            Ketone Norm.
                                            Urobilinogen Norm.
                                            Bilirubin -
                                            Erythrozyten -
                                            Aussehen Norm.

                                            Sonographie:

                                            kein Hinweis auf Ektasie, Konkrement oder Tumor.
                                            Blase nach Miktion minimal gefüllt, Blasenwand wirkt verdickt

                                            Mikrobiologie:
                                            Mehrere Keimarten isoliert, der Befund spricht für eine Kontamination mit Standortflora.

                                            was fange ich mit diesen Aussagen an?

                                            Kommentar


                                            • Re: Harnröhrenverengung

                                              Das sollten Sie doch am besten von Ihrem Urologen erfahren......?!?

                                              Ansonsten sind es normale Befunde, die zu Ihrer Geschichte passen!

                                              Lieben Gruß

                                              Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                              Kommentar


                                              • Re: Harnröhrenverengung

                                                Ja leider war das aber ein Bericht vom notärztlichen Dienst in der Klinik

                                                Da kann ich nicht nachfragen.

                                                Habe nun noch im Bericht der Blasenspiegelung gelesen, dass die Harnröhre bis zur Verengung gerötet ist.

                                                Wofür spricht das?

                                                Kommentar


                                                • Re: Harnröhrenverengung

                                                  Jetzt mal wirklich.... sie haben 1001 Fragen, ...... Kommen Sie mal etwas runter....
                                                  Die Diagnose und auch die Therapie ist doch wohl klar und entschieden. ALLLE Befunde passen genau dazu und die leichte Rötung auch...

                                                  Lieben Gruß

                                                  Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                                  Kommentar

                                                  Forum-Archive: 2017-09 2017-10 2017-11
                                                  Lädt...
                                                  X