• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Drücken und Ziehen in Harnröhre

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Drücken und Ziehen in Harnröhre

    Hallo miteinander!

    Ich habe seit 3 Wochen ein ziemlich nerviges Problem. Ich war im Urlaub und verspürte immer beim sitzen einen verstärkten Harndrang. Wenn ich mich hinlegte oder stand, war das Gefühl meistens weg und kam erst beim Sitzen wieder. Es ist so, als würden 1-2 Tropfen Urin durch die Harnröhre gehen und nicht herauskommen.
    Als ich wieder in Deutschland war, bin ich ca. 5 Tage nach den ersten Beschwerden zum Allgemeinmediziner gegangen, habe dort auch eine Urinprobe abgegeben, in der "ein paar Blutkörperchen" gefunden wurden, mehr sagte man mir dazu nicht. Ich bekam ein AB auf Verdacht eines Harnwegsinfektes, Ciprofloxacin 500 für 3 Tage, 2mal am Tag. Nachdem ich es komplett genommen hatte, konnte ich keine Verbesserung feststellen und ging eine Woche später zum Urologen. Dieser meinte, es könnte sich auch um Chlamydien handeln, was ich für sehr unwahrscheinlich hielt, weil ich keinen GV hatte, vorsorglich bekam ich ein anderes AB trotzdem gegen Chlamydien, Azithromyzin, auch für 3 Tage. Es wurde auch noch mal der Urin überprüft. Das ist jetzt 2 Wochen her und mir geht es nicht nur unverändert, sondern schlechter. Die Beschwerden sind jetzt meistens über den ganzen Tag verteilt und egal in welcher Position ich stehe, sitze oder liege. Der Urin war wohl ohne Befund, keine Chlamydien, keine Bakterien.
    Mittlerweile spüre ich öfter ein ziehen/brennen in der Harnröhre, das bis in die Leiste zieht. Das oben beschriebene Problem vom Anfang besteht allerdings trotzdem noch.
    Es gibt Tage, die mal besser, mal schlechter sind. Aber im Großen und Ganzen belastet es mich sehr, da ich ständig das Gefühl habe, es ist nicht ganz in Ordnung und vor allem beunruhigt es mich, dass ich nicht weiß, was mir fehlt.
    Nach dem Testergebnis habe ich mir eingeredet, dass alles okay sein muss, wenn man nichts fand, aber das klappte nur bedingt. Ich bin auch erst Anfang 20 und hatte nie solche Probleme und kann die Ursache auch auf nichts zurückführen, Freibad oder sonst irgendwas.
    Ich habe/hatte kein Blut im Urin oder Schmerzen beim Wasserlassen selbst und auch eigentlich keinen Ausfluss.
    Manchmal denke ich auch, der Ausgang der Harnröhre sei gerötet, aber da bin ich mir nicht sicher, weil ich nicht genau weiß, wie dieser sonst aussieht, ich hab der Sache ja sonst keine Beachtung geschenkt.
    Ich möchte nächste Woche noch mal zum Urologen gehen, aber nachdem ich super viele andere Forenbeiträge zu ähnlichen Beschwerden gelesen habe, bin ich eher beunruhigter als vorher, da es kaum Tests zu geben scheint, die ein eindeutiges Ergebnis hervorbringen zu scheinen, auch weil die Beschwerden so indifferent sind. Ich möchte es aber endlich loswerden und wieder meinen Alltag normal bestreiten können.
    Ich hoffe jemand weiß einen Rat!

  • Re: Drücken und Ziehen in Harnröhre

    Woher kommst du denn? Evtl kann dir ja jemand einen guten Urologen empfehlen.

    Kommentar


    • Re: Drücken und Ziehen in Harnröhre

      Kann man so kaum bewerten..... erst mal wohl noch abwarten; Wärme, viel trinken und ggf. etwas Ibuprofen......

      Eine antibiotische Therapie ist ja erfolgt!

      Lieben Gruss

      Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

      Kommentar


      • Re: Drücken und Ziehen in Harnröhre

        Danke für die Antwort!
        Ich habe nur die Befürchtung, dass die Antibiotika nicht die Ursache bekämpft haben, wenn nach so lange Zeit nicht ein bisschen Besserung eingetreten ist... aber natürlich würde ich auf Verdacht ungern noch ein Antibiotikum nehmen, was dann nachher nicht hilft.

        Kommentar


        • Re: Drücken und Ziehen in Harnröhre

          Hallo Fabs456,

          du hast vollkommen Recht, dass du zum Urologen gehst, nachdem dein Hausarzt nun keine zufriedenstellende Diagnose/Therapie bzw. wirksames Antibiotikum finden konnte.

          Der Urologe ist auf dem Gebiet einfach der Spezialist und kann dir bestimmt weiter helfen. Manchmal gibt es ganz einfache Mittel, die helfen, es muss durchaus nicht immer Antibiotika sein, denn das bekämpft zwar die Krankheit, nicht aber die Ursache. Vielleicht hilft dir ein pflanzliches Mittel oder das Weglassen bestimmter Lebensmittel wie Kaffee, Alkohol, Zitrusfrüchte usw.

          Du bist auf dem richtigen Weg und lass dich von den Foreneinträgen nicht zu sehr verunsichern. Wichtig ist, dass du was unternimmst und zum Facharzt gehst. Vertrau darauf, dass er die für dich richtige Therapie findet und dir helfen kann.

          Ich wünsche dir alles Gute und viel Erfolg bei deinem Urologen.

          Gruß
          Anna

          Kommentar


          • Re: Drücken und Ziehen in Harnröhre

            Hallo zusammen!
            Ich wollte noch mal ein Update zu der Sache geben.
            Ich war daraufhin nochmals bei einem Urologen, der meinte, es könnte sich um eine obere Harnröhrenentzündung handeln, die das Fremdkörpergefühl in der Harnröhre verursacht. Ich solle noch abwarten und wenn die Symptome in 4 Wochen noch persistent wären, sollte ich noch mal kommen. Insgesamt kann die Reizung wohl bis zu 8-12 Wochen andauern. Das ist jetzt beinahe 2 Wochen her.
            Was hat sich geändert, na ja, das Fremdkröpergefühl ist jetzt tatsächlich seit einigen Tagen verschwunden, weshalb ich auch sehr froh bin. Aber ein ziehen und Brennen ist immer noch ziemlich präsent, es gibt bessere und schlechtere Tage. Abends empfinde ich es im Allgemeinen als stärker als tagsüber. Benutze oft ne Wärmflasche gegen die Schmerzen.
            Urin- und Spermaprobe waren wieder ohne Befund. Ultraschall der Blase und Hoden war auch unauffällig.
            Dass ich das aber trotz allem immer noch so stark spüre, beunruhigt mich trotzdem.
            Kurzum meine Fragen: was kann ich zu Hause tun, um die Genesung zu beschleunigen? Sind Schmerztabletten wie Ibuprofen bei stärkeren Beschwerden empfehlenswert? Hilft sowas wie Verzicht auf Alkohol, mehr Ruhe etc.? Ich meine, ich kann mein Leben jetzt nicht anhalten deswegen, aber ein paar Dinge könnte mantrotzdem beachten.

            Danke schon mal im voraus!

            Kommentar


            • Re: Drücken und Ziehen in Harnröhre

              Ibuprofen - Wärme - ausreichende Ejakulationen......

              Lieben Gruß

              Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

              Kommentar


              • Re: Drücken und Ziehen in Harnröhre

                wenn du uns sagst aus welcher Stadt/Umgebung du kommst, kann dir jemand evtl. einen Urologen empfehlen.

                Kommentar


                • Re: Drücken und Ziehen in Harnröhre

                  wenn du uns sagst aus welcher Stadt/Umgebung du kommst, kann dir jemand evtl. einen Urologen empfehlen.
                  Hallo!
                  Ich würde das ehrlich gesagt ungern hier veröffentlichen, bin auch ganz zufrieden mit meinem jetzigen Urologen, der hat ne gute Reputation hier in der Gegend. Das Forum ist für mich gut für Rückfragen oder nen zusätzlichen guten Rat, bzw. auch was für mein Gewissen. Trotzdem danke!

                  Kommentar


                  • Re: Drücken und Ziehen in Harnröhre

                    Ich hab noch eine Frage zu dem Thema.
                    Die Beschwerden, die momentan noch vorhanden sind, beschränken sich eigentlich auf ein Ziehen und manchmal halt auch das Gefühl, auf die Toilette zu müssen, auch wenn man eigentlich nicht muss. Ich denke, das wird durch das Ziehen und drücken ausgelöst.
                    Heute morgen entdeckte ich, dass ich an der Innenseite meiner Vorhaut rote Stellen hatte, die druckempfindlich reagierten. Schon letzte Woche hatte ich dort irgendwie "Verklebungen", ich weiß nicht, wie ich das beschreiben soll, aber jetzt scheint die Haut dort gereizt und gerötet, so sah sie in den vergangenen Wochen auf jeden Fall nicht aus. Könnte das eine Pilzinfektion von den Antibiotika sein? Ich hab das Gefühl, dass meine Beschwerden momentan nicht mehr so stark mit dem Harnwegsinfekt zu tun haben, sondern vielleicht eher damit. Oder vielleicht eine Allergie? Ich hatte das bisher noch nie. Reibung und bestimmte Liege- und Sitzpositionen verstärken das Gefühl, hab halt in den letzten Tagen nicht nachgesehen und weiß nicht, seit wann genau das so rot ist, die Symptome haben sich vor ca. 4 Tagen aber dorthin verschoben.
                    Sollte ich da noch mal zum Urologen gehen und das anschauen lassen?
                    Und was kann kurzfristig helfen? Ich fahre übers Wochenende weg und kann nicht sofort zum Arzt deshalb.

                    Danke noch Mals!

                    Kommentar


                    • Re: Drücken und Ziehen in Harnröhre

                      Kann eine kleine Pilz-Überwucherung sein....

                      Ob Sie zum Urologen gehen, müssen Sie selbst entscheiden. Lokal Betaisodonna Salbe kann man versuchen.

                      Lieben Gruß

                      Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                      Kommentar


                      • Re: Drücken und Ziehen in Harnröhre

                        Okay, vielen Dank für die schnelle Antwort. Könnte man auch Kadefungin 3 benutzen? Das hätte ich gleich zur Hand, ist ja auch eine Anti-Mykose-Creme?

                        Kommentar


                        • Re: Drücken und Ziehen in Harnröhre

                          Können Sie machen.....


                          Lieben Gruß

                          Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                          Kommentar


                          • Re: Drücken und Ziehen in Harnröhre

                            Ich muss noch mal was schreiben.
                            Habe die Creme zweimal aufgetragen heute und sie hat eigentlich das Gegenteil bewirkt, die ganze Haut und die Eichel sind jetzt super rot und es ist unangenehmer als zuvor, kann das eine Nebenwirkung sein und sollte ich es lieber abbrechen? Ich habe ja eh keine Diagnose und kann übers WE nicht zum Arzt, ich will nicht dass es sich verschlimmert.
                            So langsam kann ich echt nicht mehr, egal was ich unternehme, es hilft alles nicht oder macht es nur schlimmer. Nehme jetzt auch Ibuprofen, sonst ist es einfach zu schmerzhaft. Ich glaube ein erneuter Arztbesuch ist unumgänglich...

                            Kommentar


                            • Re: Drücken und Ziehen in Harnröhre

                              Wohl besser.....

                              Lieben Gruß

                              Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                              Kommentar


                              • Re: Drücken und Ziehen in Harnröhre

                                Gibt es noch was anderes außer trinken, Wärme und masturbation, was man machen kann? Ich muss mich zum Teil so zusammenreißen, dass ich überhaupt noch aus dem Haus gehe, es ist nicht so, dass die Schmerzen unerträglich wären, aber schon unangenehm und vor allem langanhaltend. Auf die schmerztabletten konnte ich dieses Wochenende auch nicht verzichten und trotzdem drückte es die ganze Zeit in der Harnröhre, so als müsste ich aufs Klo, so ein Gefühl in der Art hatte ich in den Wochen davor nie! Ohne Ibu würde das Brennen auch noch dazukommen. Das ist doch aber alles kein Zustand und auch keine Lösung, aussitzen allein scheint ja nichts zu bringen, seit beinahe 6 Woche geht das schon so, ich mag mir nicht ausdenken, wie es ist, wenn das immer noch anhält, wenn ich wieder Uni habe. Ich kann mich doch auf nichts konzentrieren. Würde es mal besser werden, dann könnte man die Symptome auch ertragen, aber es wird momentan ja eher schlechter.

                                Kommentar


                                • Re: Drücken und Ziehen in Harnröhre

                                  Dann sollten Sie wohl noch mal den Urologen kontaktieren. Auf diesem Wege habe ich zumindest keine weiteren Ratschläge!

                                  Lieben Gruß

                                  Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                  Kommentar


                                  • Re: Drücken und Ziehen in Harnröhre

                                    Also ich war am Anfang der Woche noch mal beim Urologen, der verwies auf die unauffälligen Testergebnisse von Harn und Sperma, weshalb er auch ne Ursache, die von der Prostata ausgehen könnte, ausschloss. Er wüsste auch nicht, was mir urologisch noch fehlen sollte.

                                    Ich hab mich die Woche viel ausgeruht, gelegen, Wärme benutzt, viel getrunken (Cranberrysaft, Wasser, Tee) und empfinde die Beschwerden auch zeitweise als deutlich besser, brauchte keine Schmerztabletten mehr seit dem letzten Beitrag.
                                    Wenn ich mich aber mehr bewege oder anstrenge, wird es immer schlechter. Besonders der Schmerz im sitzen (nach einer Weile erst, meist nicht sofort), es fühlt sich an wie ein Muskelkater in der Gesäßregion und in den Lenden, Position wechseln bringt dann nicht viel. Der Harnröhrenausgang juckt und brennt ab und zu.
                                    Außerdem habe ich minimalen Ausfluss, nicht genug, dass es richtig herausläuft, aber man sieht es und die Spitze der Eichel ist bisschen verklebt. Der Ausfluss ist ein bisschen milchig.
                                    Zeigt das nicht, dass Baktieren dort sind, die raus müssen oder wollen? Kann die Konzentration so niedrig sein, dass man sie halt nicht als auffällig in den Tests erkennt? Der Ausgang der Harnröhre scheint auch etwas gerötet.

                                    Danke schon mal für die Antwort!

                                    Kommentar


                                    • Re: Drücken und Ziehen in Harnröhre

                                      Dein 'Ausfluss' kann Prostatasekret/Lusttropfen sein. Typischer Ausfluss läuft raus!
                                      was du machen kannst, du kannst dir ein Labor suchen, dass PCR Untersuchungen auf STD anbietet suchen (kostet in der Regel ca 50€).
                                      Vielleicht sagst du mal woher du kommst, dann kann dir jemand evtl nen Urologen empfehlen!

                                      Kommentar


                                      • Re: Drücken und Ziehen in Harnröhre

                                        Hallo miteinander!
                                        Ich wollte hier noch mal ein Update geben bzw. mich noch mal zu den Beschwerden äußern.

                                        Das Fremdkörpergefühl in der Harnröhre ist immer noch zweitweise da, mal mehr, mal weniger.
                                        Ich hatte ja auch mit Schmerzen in Rücken, Oberschenkel und Leiste zu tun, die kommen und gehen auch je nach Tagesform.
                                        Ausruhen bringt schon was, aber auch nur bedingt. Da ich noch Ferien habe, kann ich es momentan auch machen.
                                        Das einzige, was sich in all der Zeit als Garant der Linderung empfunden habe, war Wärme, als Wärmflasche oder Sitzbad, egal, aber das hat immer was gebracht.
                                        Nachdem ich noch mal "recherchiert" habe, hab ich ein paar Artikel zum chronischen Beckenbodenschmerz gelesen und mich so gefühlt, als hätte ich die Texte mit den Symptomen selbst geschrieben. Habe auch mit einer Physiotherapie angefangen und denke mittlerweile, dass der Ansatz vielversprechender ist, als noch zum zehnten Urologen zu gehen, der dann wieder keine Bakterien in Urin, Sperma oder ein unauffälliges Blutbild vorfindet.
                                        Auch für die psychische Verfassung ist das alles ja nicht hilfreich, wenn man immer gesagt bekommt, alles wäre in Ordnung.
                                        Da CPPS viele Ursachen haben kann, wie zB Stress oder eine fehlerhafte Haltung, hab ich einiges davon bei mir wiedererkannt. Auch dass die resultierende Ratlosigkeit zu depressiven Verstimmungen führt, kann ich bestätigen und ich will mich davon nicht unterkriegen lassen.

                                        Ich schreibe das hier v.a., weil ich andere auf dieses "Krankheitsbild" hinweisen will, ich glaube, dass viele (und ich mich ja auch) sich verrennen in unendlichen Untersuchungen, Abstrichen, Ärzten etc. und die Ursache vielleicht einfach an einer einseitigen Lebensweise oder sonst was liegt, manche Beschwerden sind womöglich komplexer als einmal Tabletten nehmen und gut ist. Auch sehe ich meine Beschwerden wie "minimaler Ausfluss" oder "minimal gerötete Stellen" um ehrlich zu sein eher als Somatisierung, weil ich halt an irgendwas Organischem unbedingt festhalten will/wollte, aber die Psyche spielt mir da womöglich 'nen Streich.
                                        Ich werde es auf jeden Fall jetzt weiterhin mit der Physio versuchen und kann ja noch mal hier reinschreiben, wenn sich was tut. Interessant ist aber zB, dass ich durch eine andere Sitzhaltung, die mir die Therapeutin empfohlen hat, zweitweise weniger Beschwerden in der Harnröhre habe, was ja eher unüblich ist.

                                        Was ich noch fragen wollte, was kann ich bei CPPS noch für mich selbst tun, an Übungen für Bewegung oder sonstiges? Gibts Lebensmittel, die da geeignet sind, bestimmten Sport etc?

                                        Liebe Grüße!

                                        Kommentar


                                        • Re: Drücken und Ziehen in Harnröhre

                                          Ich muss leider noch mal zurückrudern und hier einen Beitrag reinschreiben
                                          Habe ein paar Tage nicht so sehr auf Symptome geachtet und habe aber wieder ein Brennen gespürt. Stellte heute fest, dass meine Vorhaut und der Rand der Eichel stark gerötet sind und die Eichel 'trocken' wirkt, sprich rissig aussieht.
                                          Hatte das schon mal und habe ohne Arzt mit Kadefungin 3 behandelt, das brachte aber nichts bzw. verstärkte die Rötung, welche nach dem Absetzen auch wieder verschwand.
                                          Was kann ich da machen, kann jetzt auch nicht zum Urologen, bin nicht zu hause.

                                          Danke schon mal!

                                          Kommentar


                                          • Re: Drücken und Ziehen in Harnröhre

                                            Bitte 2-3x/Tag eine 1:1-Mischung von Polydona (Betaisodonna) Salbe und Linola-Fett Salbe auftragen (bekommen Sie in der Apotheke). Zwischendurch immer ganz gut waschen und sehr gut trocknen (Fön).

                                            Lieben Gruß

                                            Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                            Kommentar


                                            • Re: Drücken und Ziehen in Harnröhre

                                              Danke für den Ratschlag!
                                              Wirkt das auch ein wenig "trocknend"? Die Stellen nässen nämlich auch...

                                              Liebe Grüße!

                                              Kommentar


                                              • Re: Drücken und Ziehen in Harnröhre

                                                Versuchen Sie es.

                                                Lieben Gruß

                                                Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                                Kommentar

                                                Forum-Archive: 2017-08 2017-09 2017-10
                                                Lädt...
                                                X