Anfrage Prof. Wust Pharynx Carcinom - Onmeda Foren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können Sie sich oben rechts anmelden.
Anfrage Prof. Wust Pharynx Carcinom Seitentitel-Modul
Verschieben Löschen Einklappen
X
Details der Unterhaltung-Modul
Einklappen
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Anfrage Prof. Wust Pharynx Carcinom

    Metastasierendes Carcinom des Pharynx (pT4 G2 V1 pN1 (1/6) pMx)

    Sehr geehrter Herr Prof. Wust,

    am 02.09.2003 wurd bei mir eine Tracheotomie, die lasermikrochirurgische Tumoroperation enoral,die funktionelle Nick-dissection rechts, die funktionelle Nick-dissection links mit lateraler Pharyngotomie und Tumorexstirpation orohypopharyngeal sowie die Defektrekonstruktion im Bereich der Rachenhinterwand (welche nahezu vollständig vom Naso- bis zum Hypopharynx reichend fehlt) mittels trilob-flap linke Hals-/Schulterseite durchgeführt.

    Histologisch handelte es sich um ein mäßig differenziertes, nicht verhornendes Plattenepithelcarcinom gut 6 cm im größten Durchmesser mit einer linksseitig knapp 2 cm messenden Lymphknotenmetastase. CA knapp im Gesunden entfernt.

    Bezüglich des Schluckaktes zeigte sich am 29.09.2003 eine ausgeprägte intra- und postdeglutitive Aspiration von Speichel und Nahrung aller Konsistenz. Um den Tonus des oberen Oesophagussphinkters zu senken, erfolgte am 06.10.2003 eine Injektion von 200 Einheiten Dysport in den posterioren und jeweils lateralen Bereicht des Sphinkters. Bis zu meiner Entlassung am erfolgte eine logopädische Schlucktherapie.
    Bei der letzten endoskopischen Schluckdiagnostik vor meiner Entlassung zeigte sich ein guter laryngealer Verschluss auf Glottisebene, es bestand jedoch eine hochgradige postdeglutitive Aspiration von Speichel und Prüfnahrung.

    Bei den bestehenden Schluckbeschwerden (bedingt durch den Excisionsdefekt) und entsprechender Aspriationsgefahr habe ich noch das Tracheostoma mit geblockter Kanüle.

    Laut Aussage der Ärzte ist die Chance der Erlangung der Schluckfunktion sehr gering.

    Seit 6 Wochen werde ich im Vincentius Krankenhaus Karlsruhe ambulant bestrahlt. Die Bestrahlung geht noch bis zum 20.12.2003.

    Es wäre nun wichtig für mich, zu erfahren, ob Ihnen ähnliche Fälle bekannt sind, und ob Sie für mich eine Chance sehen, die Schluckfunktion wiederzuerlangen..

    Oder besteht eventuell die Möglichkeit einer operativen Korrektur?

    Vielleicht können Sie mir auch Ihnen bekannte Spezialisten / Kliniken für meinen Fall nennen.

    Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie mir in dieser Angelegenheit Ihre Einschätzung, sowie Erfahrungen zukommen lassen könnten.

    Mit freundlichen Grüßen

    Gine

  • Erneute Anfrage Pharynx Carcinom


    Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Wust,

    ich habe nur die Frage, ob zu meiner Anfrage bezüglich des Pharynx Carcinom noch irgendwelche Fragen sind.

    mit freundlichen Grüssen

    Gine

    Kommentar


    • RE: Anfrage Prof. Wust Pharynx Carcinom


      Sehr geehrter Herr Prof. Wust,

      gibt es einen Grund, weshalb ich keine Antwort auf meine Anfrage vom 17.12.2003 erhalte.
      Vielen Dank für Ihre Antwort
      Mit freundlichen Grüssen
      Gine

      Kommentar

      Anzeige

      Forum-Archive: 2003-12

      Anzeige

      Lädt...
      X

      Anzeige