Frage z. Blutentnahme Rückenmarkstypisierung - Onmeda-Foren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können Sie sich oben rechts anmelden.

Frage z. Blutentnahme Rückenmarkstypisierung

Seitentitel-Modul
Verschieben Löschen Einklappen
X
Details der Unterhaltung-Modul
Einklappen
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Frage z. Blutentnahme Rückenmarkstypisierung

    Hallo,

    ich habe eine Frage, die sich vielleicht seltsam anhört -aber ich brauche da unbedingt eine Antwort:
    bei uns im Ort wurde ein Aufruf gestartet, man solle sich Blut entnehmen lassen um das Blut auf Verträglichkeit mit einem Mann zu untersuchen, der Leukämie hat und dringend eine Rückenmarksspende benötigt.

    Ich würde das auch gerne tun, wenn eine kleine Wahrscheinlichkeit da wäre, dass mein Rückenmark zu dem des mitteleuropäischen Spenders passt. Ich komme aus Algerien und kann mir nicht vorstellen,dass mein Mark dann überhaupt passen könnte. Sehe ich das richtig?

    Danke im voraus für die Antwort.

    Viele Grüße

  • Re: Frage z. Blutentnahme Rückenmarkstypisier


    lieber svb28,

    erstmal finde ich es toll, dass sie sich solche mühe geben, zu helfen.

    was bei einer leukämie übertragen wird, ist nicht das rückenmark (das wäre ziemlich gruselig!), sondern das knochenmark. meisst wird aber heutzutage nicht mal mehr die knochenmarkspunktion (normalerweise wird der beckenkamm punktiert) durchgeführt, sondern die benötigten stammzellen aus dem blut entnommen.

    nun zu ihrer frage: ja, auch sie sollten sich typisieren lassen. die chance einer übereinstimmmung zweier menschen ist generell relativ gering, deshalb müssen möglichst viele menschen typisiert werden um wenigstens einen passenden spender zu finden. soweit ich weiß, kann auch bei sehr unterschiedlicher herkunft eine übereinstimmung bestehen. vielleicht ist die wahrscheinlichkeit etwas geringer, aber möglich ist es definitiv. abgesehen davon werden ihre daten dann ja in die spender-datei aufgenommen wo noch tausende andere menschen auf einen passenden spender warten. und, wie schon gesagt, je mehr menschen in der spender-datei stehen, um so größer die chance für jeden einzelnen, dass ein passender spender dabei ist. selbst wenn sie also dem mann aus ihrem ort nicht direkt helfen können, so verbessern sie für all die patienten auf der warteliste die chancen wieder ein kleines bisschen. und sie kostet es nur einen kleinen pieks!

    eine schöne weihnachtszeit und viele grüße von
    kämmerer

    Kommentar


    • Re: Frage z. Blutentnahme Rückenmarkstypisier


      Dake für Ihre Antwort - hat mir sehr geholfen!!

      Schöne Weihnachten

      Viele Grüße

      svb28

      Kommentar

      Anzeige

      Forum-Archive: 2007-12

      Anzeige

      Lädt...
      X

      Anzeige